Unerwartetes Vergnügen

1.8KReport
Unerwartetes Vergnügen

Die unerwarteten Freuden.

*Dies ist mein erster Versuch zu schreiben, also zögern Sie nicht zu kommentieren. Ich werde weitermachen und zugeben, dass meine Rechtschreibung und Grammatik nicht die beste sind, also nehmen Sie es bitte ruhig.
Die Charaktere in dieser Geschichte sind nicht real und dies ist nicht wirklich passiert. Wenn Sie nicht gerne über Inzest lesen, lesen Sie bitte nicht.*

Angefangen hat alles vor etwa sechs Tagen, als ich zum ersten Mal bemerkte, dass meine kleine Schwester gar nicht mehr so ​​klein war. Sie ist mit immer knapperer Kleidung durch das Haus gerannt. Ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass sie begonnen hatte, sich zu einer wunderschönen jungen Frau zu entwickeln. Sie ist knapp über 1,50 m groß und wiegt knapp über 90 Pfund. Ihre einst fast nicht vorhandenen Brüste füllen sich jetzt. Ich glaube, sie ist etwa 32 bis 36 cm groß und hat einen schönen runden Hintern, der fast alles ausfüllt, was sie trägt. Sie hat wunderschönes langes brünettes Haar und wunderschöne blaue Augen, die aussehen, als wäre ein Feuerwerk in ihnen explodiert. Oh und bevor ich es vergesse es zu erwähnen, sie ist vor ein paar Monaten 16 geworden.

Sehen Sie, ich hätte nie wirklich etwas davon bemerkt, wenn unsere Eltern nicht kürzlich bei einem schrecklichen Autounfall ums Leben gekommen wären. Ich habe vor ein paar Tagen den Anruf bekommen und sobald ich Urlaub bekommen konnte, bin ich nach Hause gekommen. Sehen Sie, ich bin derzeit bei den Marines und war im Irak auf Tour. Ich war völlig am Boden zerstört, als ich hörte, was mit unseren Eltern passiert war. Ich telefonierte schnell mit Freunden der Familie und richtete es so ein, dass jemand auf meine kleine Schwester aufpasste, bis ich nach Hause kam. Sobald ich konnte, flog ich mit dem ersten Flugzeug nach Hause, um meine liebevollen Eltern zu beerdigen.

Als ich im Haus ankam, war unser Nachbar und enger Freund der Familie im Haus und meine Schwester war in der Schule. Unser Nachbar informierte mich über alle Einzelheiten dessen, was passiert war. Meine Eltern waren an ihrem 25. Hochzeitstag auf dem Weg zurück zu dem Haus, wo sie von einem betrunkenen Fahrer frontal angefahren wurden. Meine Mutter und mein Vater waren beide sofort tot. Das betrunkene Arschloch des betrunkenen Fahrers hatte nicht einmal einen Kratzer, wie die Polizei meinem Nachbarn erzählt hatte. Ich fand später heraus, dass es nicht sein erster DUI war und dass es sein letzter sein würde, den er wegen DUI und schwerer Fahrzeugmorde angeklagt hatte und viel Zeit damit verbringen wollte.

Ich verbrachte den Tag damit, die Beerdigung meiner Eltern zu arrangieren und ihre Angelegenheiten in Ordnung zu bringen. Sehen Sie, meine Familie war keineswegs arm, mein Vater war Anlagemakler und meine Mutter Anwältin und arbeitete für eine der größeren Firmen in der Gegend. Ich denke, ihr Nettowert beträgt ungefähr 5,2 Millionen, aber ich könnte mich irren. Ich musste mich immer noch an den Familienanwalt wenden und sehen, was im Testament stand, aber ich wusste, dass alles zwischen mir und meiner kleinen Schwester aufgeteilt werden sollte Ihr Geld sollte in einen von meinem Vater eingerichteten Treuhandfonds mit bereits für sie eingerichteten sicheren Anlagen fließen, und sie würde jeden Monat einen kleinen Betrag auf ein Girokonto einzahlen lassen, bis sie 21 Jahre alt war, und ich sollte ihr gesetzlicher Vormund sein.

Ich denke, ich erzähle Ihnen besser ein wenig über mich, bevor ich weiter auf diese Geschichte eingehe. Ich bin 24. Ich bin kurz nach dem Abitur zu den Marines gegangen und habe gerade meinen zweiten Einsatz im Irak beendet. Sagen wir es so, ich habe viel mehr Action gesehen, als ich je gedacht hätte, aber das ist eine ganz andere Geschichte, also lass uns zurückkommen, um dir mehr über mich selbst zu erzählen. Ich denke, ich bin ein ziemlich anständig aussehender Typ. Ich bin 6'2' 185lbs groß, seit ich den Marines beigetreten bin, bin ich in die beste Form meines Lebens geraten. Ich habe dunkelbraune Haare, die derzeit im normalen Militärstil hoch und eng geschnitten sind, mit einem nadelgestreiften Bart, und ich habe auch blaue Augen, aber ich hatte nicht das Glück, dass der Stern darin wie meine kleine Schwester aussah. Ok genug über mich zurück zur Geschichte.

Ich hatte gerade das Telefon abgenommen, als ich die Geräusche von Autotüren hörte, die sich draußen schlossen. Ich schaute auf die Uhr und stellte fest, dass es ungefähr die Zeit war, zu der meine kleine Schwester von der Schule nach Hause kam. Ich beschloss, mich einfach in die Küche zu setzen und abzuwarten, ob sie da reinkam. Ich hörte, wie sich die Haustür öffnete, und hörte meine Schwester und ein anderes Mädchen kichern, als sie hereinkamen. Meine Schwester rief: Hallo, ist hier jemand? Ich beschloss, nicht gleich zu antworten, sondern hörte nur zu. Meine Schwester und ihre Freundin gingen ins Wohnzimmer und schalteten den Fernseher ein. In der Zwischenzeit beschloss ich, leise ins Wohnzimmer zu gehen und war schockiert, zwei der schönsten jungen Frauen zu sehen, die ich je küssen sah.

Ich schätze, ich muss etwas verschluckt oder umgestoßen haben, denn das nächste, was ich wusste, war, dass ich meine Schwester schreien hörte und ihre Freundin sie ansah und sagte: „Wer ist das und was zum Teufel macht er in deinem Haus und starrt uns an?“ Meine Schwester antwortete: "Angie Schatz, das ist mein großer Bruder Jake, ich denke, er muss reingekommen sein, als ich in der Schule war." Die beiden diskutierten weiter darüber und ich drehte mich um und ging zurück in die Küche und hoffte höllisch, dass keiner von ihnen den schönen harten Klumpen bemerkt hatte, der sich in meiner Hose gebildet hatte. Sobald ich in die Küche zurückkam, ging ich direkt zu dem Schrank, in dem meine Eltern ihren Schnaps aufbewahrt hatten, und goss mir einen Drink ein.

Hier war ich, meine Eltern waren gerade gestorben und ich kam herein, als meine Schwester mit ihrer Freundin rummachte und einen Ständer bekommen hatte. Was für ein Arschloch muss ich sein. Gerade als ich mein erstes Getränk beendet hatte, kam meine Schwester herein, als sie es tat. Ich goss mir ein zweites Getränk ein, weil ich neu war, dass ich nicht bereit war für das Ganze, meine Schwester ist ein lesbisches Gespräch, nicht nach allem, was wir beide durchmachten. Ich begann mich zu fragen, ob meine Eltern davon gewusst hatten oder ob dies etwas Neues war, denn soweit ich wusste, hatte meine Schwester weder ihnen noch mir davon erzählt, und wir waren eine ziemlich offene Familie und hatten keine Geheimnisse. Ich setzte mich an den Küchentisch und bedeutete meiner Schwester Jane, sich zu mir an den Tisch zu setzen. Zu meinem Schock und Unglauben ging meine kleine Schwester zuerst zu den Schränken, holte ihr einen Becher und ging zum Kühlschrank, legte ein paar Eiswürfel in das Glas, bevor sie ihr etwas Scotch einschenkte und sich an den Tisch setzte.

Wir saßen beide da und nippten an unseren Getränken, ohne zu wissen, wer zuerst die peinliche Stille brechen sollte. Es war meine Schwester, die zuerst den Mut aufbrachte. „Hör zu, Jake, es ist nicht das, was du denkst. Wir saßen da und redeten darüber, was mit Mom und Dad passiert ist, und das nächste, was ich wusste, war, dass wir uns küssten.“ Nun, ich saß eine Minute da und überlegte, was ich sagen sollte, bevor ich ihr antwortete.“ Schwesterchen, es ist in Ordnung, ich weiß, dass du gerade eine schwere Zeit in deinem Leben durchmachst und jede Art von Trost hilft, und nur damit du weißt, dass nichts falsch daran ist schwul zu sein.“ Meine Schwester sah mich stirnrunzelnd an und sagte dann „Jake, sei nicht albern, ich bin nicht schwul, zumindest nicht ganz schwul. Das war das erste Mal, dass ich ein Mädchen geküsst habe.“ Ich versuchte mein Bestes, um meinen Unglauben vor meinem Gesicht zu verbergen. „Schwester, das sah nicht wie eine Premiere aus, aber wenn du es sagst, glaube ich, dass du abspritzt.“ Ihr Gesicht wurde rot, als sie ihren Spitznamen hörte, sie hasste es, als ich anrief sie das. "Nun spritz, es war ein langer Tag für mich, ich gehe ins Bett." Ich stand auf und ging zu ihr hinüber und umarmte sie, während ich sie umarmte, konnte ich nicht anders, als unter ihr Shirt zu schauen und die Spitzen ihrer wunderbaren Brüste zu sehen. Sofort begann meine Beule in meiner Hose zurückzukehren und ich löste schnell die Umarmung, küsste sie leicht auf die Stirn und hoffte, dass sie es nicht bemerkt hatte.

Ich machte mich schnell auf den Weg nach oben in mein Zimmer und durchlebte etwas Druck, indem ich meinen Laptop holte und ein paar Pornos nachsah. Mir war zunächst nicht klar, dass ich meine Suchergebnisse auf den Porno eingrenzen wollte, indem ich die Frauen im Flix mit meiner Schwester verglich. Ich entschied mich für eines und machte mein Ding und nannte es eine Nacht. Am nächsten Morgen erwachte ich mit dem Geruch von Speck, Eiern, Würstchen, Schinkensteak, Grütze und Keksen. Ich schlafe nackt, also stand ich auf, zog mir einen Boxer und eine Schlafhose an und ging die Treppe hinunter zu einer der erotischsten Seiten, die ich je gesehen habe. Meine nicht ganz so kleine Schwester trug ein süßes rosa T-Shirt, das ihr kaum bis zum Nabel reichte, und keinen BH, den ich erkennen konnte, weil ihre Brustwarzen hervorstanden. Sie hatte auch die engste Yogahose an, die ich je gesehen habe, und man konnte die Umrisse ihres Tangas sehen.

Ich ging schnell zum Tisch und setzte mich, wobei ich darauf achtete, dass mein Stuhl nahe an den Tisch gezogen wurde. Damit ich die Möglichkeit habe, meine schnell wachsende Erektion zu verbergen. „MMM Schwesterchen, alles riecht wunderbar. Du weißt, du musstest mich nicht zum Frühstück spritzen lassen.“ Meine Schwester hat mich finster angestarrt, weil ich sie so genannt habe, obwohl ich wusste, dass sie es hasste, aber es war wirklich keine Bosheit in dem Blick.“ Nun, Jarhead, ich dachte mir, dass ich nett wäre und meinem Lieblingsbruder Frühstück machen würde, nach allem, was du gestern getan hast. Ich dachte, ich wäre nett. Aber wenn du mich noch einmal Squirt nennst, wirst du es tragen, anstatt es zu essen." Sie begann zu grinsen.

Wir unterhielten uns darüber, was mit unseren Eltern passiert ist und was mit uns passieren würde. Glücklicherweise war ich fast am Ende meiner Rekrutierung und es gab eine Basis in der Nähe, um die letzten meiner Rekrutierungspflichten zu erledigen, und ich würde in absehbarer Zeit nicht wieder in den aktiven Dienst zurückkehren. In den nächsten Tagen kamen meine Schwester und ich uns ziemlich nahe, und ich begann zu bemerken, dass sich ihre Kleidung im Haus zu ändern begann und dass sie anfing, ein wenig auf der gefährlichen Seite von Skanky zu flirten. Ich wollte sie nicht mehr aufregen, als sie mit allem, was passiert war, fertig war, also dachte ich viel darüber nach oder sagte ihr irgendetwas. Ich versteckte nur ständig meine Erektionen.

Nun, dann geschah etwas, das unsere Beziehung für immer veränderte. Ich schlief fest, als meine kleine Schwester weinend in mein Zimmer kam. Sie ging zu meinem Bett hinüber und versuchte sanft, mich aufzuwecken. Was meine Schwester nicht wusste, war, dass ich nackt schlief und mich seit dem Irak-Aufenthalt nicht berühren durfte, um mich aufzuwecken. Ich kam schwingend aus dem Bett und bevor ich wusste, was los war, hatte ich meine Schwester auf den Mund geschlagen, ich hörte sie vor Schmerz aufschreien und es hielt mich inne. Ich ging schnell hin und sah nach meiner Schwester und rannte dann los, um ihr etwas Eis zu holen, damit sie keine Blutergüsse bekam und die Schwellung ihrer Lippen zurückging. Die ganze Zeit vergaß ich, dass ich nichts anhatte.

Nachdem sich alles beruhigt hatte, bemerkte ich auch, was meine kleine Schwester trug, es war das sexyste kleine Nachthemd, das ich je gesehen hatte, es hatte die netten kleinen Rüschen an den Manschetten und entlang des Saums und der Öffnung. Es war ziemlich durchsichtig und überließ wenig der Vorstellung, dass sie auch den passenden BH und das dazugehörige Höschen trug. Ich dachte mir, dass es ein Set sein musste und bevor ich realisierte, was passierte, schaute ich nach unten und sah meine kleine Schwester, die auf mein hart werdendes Glied starrte. Sagen wir einfach, ich hatte keine Probleme in der Schwanzabteilung, als Gott mich mit einem 7,5 Zoll langen und 2,5 dicken Schwanz segnete.

Ich rannte schnell in mein Badezimmer und schloss und verriegelte die Tür hinter mir. Ich konnte glauben, was gerade passiert war. Ich ging zum Waschbecken und fing an, mir kaltes Wasser ins Gesicht zu spritzen. Meine kleine Schwester hatte gerade meinen harten nackten Schwanz zum ersten Mal gesehen, von dem ich wusste, und ich hatte eine Heidenangst, weil es wegen ihr hart war. Während ich dort war, suchte ich mir ein Paar Shorts zum Anziehen und zog dann auch meinen Morgenmantel an. Ich öffnete die Tür und sah meine Schwester auf meinem Bett sitzen, den Eisbeutel ans Kinn haltend und immer noch weinend. Ich ging zu ihr und setzte mich neben sie auf mein Bett. "Was ist falsch spritzen?" Sie schlug mir leicht auf die Schulter, bevor sie ihre Worte sprach, die aufgrund ihres Weinens und Schniefens leicht gebrochen waren. "Ich hatte einen Traum über das Wrack von Mama und Papa." Ich legte meinen Arm um sie und zog sie näher an mich heran, um sie zu trösten und der große Bruder zu sein, wie ich es sein sollte. Ich versuchte, alles unter Kontrolle zu halten, aber ich scheiterte kläglich.

Zwischen der Kleidung oder dem Fehlen von Kleidung, die sie trug, und ihrem Geruch. Ich konnte spüren, wie mein Schwanz wieder zu steigen begann. Ich versuchte sanft etwas Abstand zwischen uns zu bringen, damit sie es nicht bemerkte. Ich lehnte mich zurück und sah ihr in die Augen und weiß nicht, was mich dazu veranlasste, aber ich platzierte sanft einen Kuss auf ihren Lippen, während ich eine Hand auf ihre Wange legte. Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, aber sie erwiderte den Kuss und unsere Lippen trennten sich, als unsere Zungen begannen, den Mund des anderen zu erforschen. Ich konnte nicht glauben, dass ich auf ihr saß und meine Schwester küsste. Ich unterbrach sanft den Kuss und sagte: "Schwester, wir können das nicht tun, es ist nicht richtig." Sie sagte nichts, sondern beugte sich vor und küsste mich. Ich verschmolz mit dem Kuss und meine Hände begannen, ihren Körper zu erkunden. Ich fuhr sanft mit der Hand ihren Rücken hoch und runter, während die andere ihren Arm streichelte und sich ihren Weg zu einer ihrer Brüste bahnte.

Sie keuchte in meinen Mund, als meine Finger ihre Brustwarze durch das Material fanden. Ihre Hände begannen meinen Bademantel zu entfernen und sie fuhr leicht mit einer Hand meine Brust auf und ab und streichelte ihren Weg über meine harten Brustwarzen. Ich stöhnte in ihren Mund und löste den Kuss. Ich lehnte mich zurück und löste die Schärpe ihres Nachthemds und ließ es von ihren Schultern fallen und lehnte mich zurück, um ihre Schönheit zu bewundern. „Schwester, du bist die schönste Frau, die ich je gesehen habe. Ich liebe dich und würde niemals etwas tun wollen, um dich zu verletzen. Wenn du aufhören willst, musst du nur ein Wort sagen.“ Ich sah ihr in die Augen, als sie antwortete: „Ich liebe dich auch, Bruder, und ich wollte das schon lange. Deshalb trage ich, was ich muss, um deine Aufmerksamkeit zu erregen. Sei einfach sanft, denn du bist mein Erster.“ Nachdem ich das gesagt hatte, stand ich auf und warf den Bademantel auf den Boden und nahm ihr das Nachthemd ab und warf es auf den Haufen. Wir legten uns beide aufs Bett und küssten uns wieder.

Ich unterbrach den Kuss und begann, ihre Wange hinunter zu küssen, bis zu ihrem Hals, arbeitete mich langsam hinunter zu ihrem Schlüsselbein, während meine Hände hinter ihren Rücken gingen, um den Verschluss ihres BHs zu öffnen. Ich küsste mich sanft zu ihrer Brustwarze hinab und strich mit meiner Zungenspitze darum herum, während meine Hände ihren Körper weiter erkundeten. Ihr Körper wand sich, als ich ihre Brustwarze in meinen Mund nahm und anfing, daran zu saugen. Ich nahm eine an meine rechte Hand und fuhr mit meinen Fingern langsam über den oberen Teil ihres Höschens. Sie fing an zu stöhnen, als ich leicht an ihrer Brustwarze knabberte und meine Finger ihren Weg in ihr Höschen fanden. Soweit ich spüren konnte, hatte sie alles bis auf die kleinste Landebahn rasiert. Ich fuhr mit meinen Fingern sanft über ihren Hügel und um ihre äußeren Lippen. Sie keuchte bei der Berührung meiner Hand und ich fing an, den ersten Finger in ihr jungfräuliches Loch zu schieben, und sie spannte sich ein wenig an, also ließ ich es langsam angehen. Ich bewegte den einen Finger sanft ein wenig mehr hinein und heraus, wobei ich sie mit jedem Schlag verlor, und legte meinen Daumen auf ihre Klitoris und begann, leicht daran zu reiben. Ihr Körper reagierte und ihre Hüften stießen nach vorne. Als sie in Ekstase aufschrie als ihr erster von vielen Orgasmen für die Nacht.

Als ihr Orgasmus nachließ, strich ich Küsse über ihren Bauch bis zu ihren Hüften, ihren linken Oberschenkel hinunter, während ich mich ein Bein hinunter küsste, nahm ich ihr Höschen und zog es herunter, hielt an, damit sie ihren Hintern hochheben konnte, und sobald ich ihr Höschen bekam Ich küsste mich an ihrem anderen Bein hoch. Als ich es bis zu ihrem Oberschenkel geschafft hatte, hatte sie mein Ziel neu und spreizte ihre Beine ein wenig weiter auseinander. Sobald meine Zunge den Weg zur richtigen Stelle gefunden hatte, wusste ich, dass ich im Himmel war, denn ich hatte gerade den Nektar des Gottes gekostet. Nachdem ich sie zu einem weiteren Orgasmus gebracht hatte, fing sie an zu schreien: "Ich kann das nicht mehr ertragen, ich brauche deinen großen harten Schwanz in mir." Ich stand auf und zog meine Shorts aus. Ich manövrierte meine Schwester sanft zur Bettkante. Ich ging zwischen ihre Beine und stellte mich auf, aber bevor ich sie betrat, stoppte ich und sagte: „Schwester, das wird zuerst weh tun, ich werde so sanft sein, wie ich kann. Ich liebe dich und möchte, dass dies etwas ist du willst es nie vergessen."

Nachdem ich das gesagt hatte, fing ich langsam an, Zoll für Zoll in sie einzudringen. Ich konnte sagen, dass sie sich ein wenig unwohl fühlte, als ich es zu ihrem Jungfernhäutchen schaffte, also halte ich eine Weile inne, bis sie mich ansah und nickte. Ich fing sanft an, kleine Bewegungen hin und her zu machen, jedes Mal, wenn ich etwas fester gegen ihren Widerstand drückte, bis sie kurz vor einem Orgasmus stand und ich durchbrach. Sie hatte es nicht einmal bemerkt, als sie anfing, schneller zu werden und mit jedem Schlag tiefer zu gehen. Es war enger als jede andere Muschi, in der ich je gewesen war, also verlangsamte ich mein Selbst, weil ich wusste, dass ich es nie lange durchhalten würde, wenn ich dieses Tempo beibehielt. Meine Schwester fing an, meinen Namen zu stöhnen und vor Aufregung zu schreien. Als ihr Orgasmus die Wände ihrer Muschi traf, klammerte ich mich fest und ich schrie ihren Namen heraus, als er mich über den Rand schickte und mein Samen ihre Gebärmutter füllte. Erst ein paar Stunden später, als ich neben der schönsten Frau, die ich je gekannt habe, aufwachte, wurde mir klar, was ich gerade getan hatte. Ich hatte gerade Sex mit meiner kleinen Schwester und trug kein Kondom. Ich geriet in Panik und weckte meine Schwester.

„Schwester, du musst aufwachen.“ sagte ich, als ich sie schüttelte, wachte sie ein wenig erschrocken und mit einem Ausdruck purer Glückseligkeit auf ihrem Gesicht auf. „Was ist los, Jake?“, antwortete sie. Ich sah sie an und sagte: "Nun, für den Anfang hatte ich gerade den erstaunlichsten Sex meines Lebens mit meiner Schwester und trug keinen Schutz. Ich würde es hassen, dich schwanger zu machen, und du hast noch nicht einmal die High School abgeschlossen." Sie fing an zu lachen und sagte: "Ich nehme die Pille, seit meine Periode begonnen hat, um sie zu regulieren, und ja, der Sex war fantastisch, ich muss dich vielleicht einfach mit meiner Freundin teilen." Damit sind wir beide in den Armen des anderen eingeschlafen........
Fortsetzung folgt???

Ähnliche Geschichten

Unerwarteter Besucher Teil 5

UNERWARTETER BESUCHER TEIL FÜNF Dieser erste Arbeitstag im Ausland war ereignisreich und anstrengend zugleich. Es war ein langer Tag gewesen und obwohl Brett und ich uns darauf gefreut hatten, zusammen ins Bett zu steigen, waren wir beide so müde, dass wir praktisch eingeschlafen waren, sobald unsere Köpfe die Kissen berührten. Allerdings, was wohl ein paar Stunden später gewesen sein muss, wachte ich auf, als ich mich auf die linke Seite drehen wollte, weil ich mich in den nackten Körper meines Bettpartners rollte. Er blickte von mir weg und lag in einer halbfötalen Position mit seinem schönen runden Hintern direkt an mir...

916 Ansichten

Likes 0

Meine Freundin Kay #2

Meine Freundin Kay #2 Mein Name ist Gus und ich lebe in Mitteltexas auf einem 500 ac. Ranch mit meiner Freundin Kay, wir sind, glaube ich, Naturisten, wir sind in fast allem autark. Wir müssen noch hinausgehen und Sachen für die Ranch, Benzin, Lebensmittel holen. Aber meistens bleiben wir für uns selbst, wir haben Freunde in den Vorstädten, aus denen wir gezogen sind, und hatten in unseren jungen Tagen eine sehr gute Zeit mit ihnen. Ich habe bis letzte Woche nicht viel darüber nachgedacht. Als ich Kay und Tex erwischen konnte, sperrten sie Arsch an Arsch im Garten ein, und danach...

908 Ansichten

Likes 0

Der beste Freund eines Bruders

Der beste Freund eines Bruders Von D.R.Millennium: NC-17 Slash/Inzest-Haftungsausschluss: Ich habe keine leicht erkennbaren Mediencharaktere geschaffen und besitze auch keine. Ich habe keine rechtliche oder sonstige Vereinbarung mit den Urhebern oder Eigentümern. Dies dient ausschließlich der Unterhaltung – ich habe keinen Gewinn daraus gemacht, erstrebe dies nicht und werde keinen Gewinn dafür akzeptieren. Diese Geschichte soll in keiner Weise über das Leben oder den Lebensstil der Schauspieler/Schauspielerinnen nachdenken, die die Charaktere ursprünglich dargestellt haben. Ich habe nichts als liebevolle Zuneigung und Respekt für sie, dafür, dass sie mir so viel Unterhaltung bieten, und hier ist keine Respektlosigkeit gemeint. Zu diesem Zeitpunkt...

654 Ansichten

Likes 0

Schulerpressung 01

Donnerstag: „Vielen Dank an alle Mitarbeiter und Studenten, die so kurzfristig zusammengekommen sind.“ Sagte mein Schulleiter, Mr. Jones. „Ich weiß, dass diese unerwartete Versammlung Ihre Zeit in Anspruch nimmt, also mache ich es schnell.“ Herr Jones hat erst vor einer Minute zu einer Versammlung einberufen. Niemand in meiner Klasse und auch ich wissen nicht, worum es geht. Das war nicht geplant, das ist alles, was wir wissen. Wer bin ich? Mein Name ist Ian und ich gehe in die Oberstufe der Stanapolis High School. Ich bin durchschnittlich groß, habe blondes Haar, grüne Augen und treibe keinen Sport. Sie interessieren mich einfach...

676 Ansichten

Likes 0

Es geschah im Urlaub

Es geschah im Urlaub. Als ich im Auto auf dem Weg in die Berge zu unserem Familienurlaub war, dachte ich darüber nach, was mir in der nächsten Woche fehlen würde, nämlich meine Freundin, oder anders gesagt, die nächsten 9 Tage auf Sex zu verzichten. Wenn du Mitte Teenager bist (ich bin 16), weißt du, wie es ist, mit den Trieben klarzukommen, also meisterst du viel, und wenn du endlich Sex hast, denkst du nur noch an das nächste Mal und dazwischen und freust dich darauf „Wenn du es verstehst“, meisterst du es, verdammt noch mal, du musst es tun, sonst hast...

590 Ansichten

Likes 0

Godless and Faithless 2: Kapitel 3

In einem dunklen, vergessenen Waldland stürmten Kobolde durch die zerstörten Tore der Burg. Vix ließ sie alle vor sich angreifen. Er musste sicherstellen, dass keine feigen Goblins zurückblieben und andere die harte Arbeit des Kämpfens übernehmen ließen. Vix machte sich allerdings wenig Sorgen. Die Kobolde hatten einen Monat darauf gewartet, die letzte Festung der Koboldfürsten zu stürmen. Als Vix damit fertig war, außerhalb des Schlosses zu patrouillieren, ging er an den Toren vorbei und stieg über den Körper eines Kobolds, der mit einem Dolch an der Kehle getroffen worden war. Obwohl die Koboldfürsten den Ort eine Burg nannten, handelte es sich...

367 Ansichten

Likes 0

KALKUTTA 1888

KALKUTTA. Indien ist ein wunderschönes Land. Dies war umso mehr der Fall, als die East India Company ihre Küste von allen drei Seiten beherrschte. Ich war damals ein kleines Kind, vielleicht zehn oder so. Kalkutta war eine geschäftige Stadt und wichtig für den Handel. jetzt ist Kalkutta berüchtigt für den mächtigen Monsun. es regnet fast täglich mittags. Es war ein nasser, regnerischer Nachmittag in Kalkutta, an dem unsere Geschichte beginnt. Aufgrund des Regens hatte ich viel Zeit damit verbracht, aus dem Fenster zu schauen. Kleine Regentropfen spielten eine ungewöhnliche Musik über der Blechschräge über mir. Ich erinnere mich, wie ich diese...

846 Ansichten

Likes 0

House Slut 41: Abschlusszeremonien

Als Tegan am nächsten Morgen aufwachte, lag sie allein im Bett. Letzte Nacht hatte Candy zwischen ihr und Jackson geschlafen, wobei James offenbar nicht an den Übernachtungsplänen beteiligt war. Sie hatten alle nackt geschlafen, nachdem sie sich sauber gemacht hatten, und während Tegan – so erschöpft sie auch war – größtenteils für sich geblieben war, hatte sich Candy an sie gekuschelt und Jackson hatte mit ihr gelöffelt und seine Hände die ganze Nacht über ihre großen, weichen Brüste betastet. Steif wagte sich Tegan aus dem Schlafzimmer und schlenderte nackt in den Wohnbereich. Dort stand Jackson auf dem Balkon und genoss eine...

691 Ansichten

Likes 0

Teamfotos 6: Alex

Teamfotos 6 – Alex rächt sich „Hey Schwester, was machst du?“ Ich fragte, als ich vor ihr herumging. Ich ging in die Hocke und drehte meinen pochenden Schwanz so, dass er direkt vor ihren Augen war, dann brach ich mit ein paar kurzen Bewegungen aus. Lange, dicke Strähnen meiner Wichse spritzten über ihr hübsches kleines Gesicht, ich pumpte weiter, zielte auf ihre Augen, ihre Nase, ihren Mund und dann schließlich über ihr Haar und versuchte, ihr gesamtes Gesicht zu bedecken. „Wie wäre das für eine Belohnung, du kleine Schlampe?“ Ich hatte die Schule früher verlassen, um sicherzustellen, dass ich vor Lauren...

722 Ansichten

Likes 0

Geburt des Ringtaker Nr. 1

Fragen Sie mich nicht, woher das alles kommt. Ich weiß es einfach nicht. Ich würde es dir sagen, wenn ich es wüsste, aber ich weiß es nicht. Vielleicht habe ich ein Kabel gekreuzt. Möglicherweise werden zu viele oder zu wenige der richtigen Hormone ausgeschüttet. Vielleicht liegt es einfach daran, dass mein Charakter ein Loch hat. Was auch immer es ist, ich habe es schon vor langer Zeit akzeptiert. Wann hat es angefangen, fragen Sie? Meine Güte, das muss irgendwann ein oder zwei Jahre nach der Pubertät sein. Ich habe es gleich nach meinem 11. Geburtstag geschafft. Es war zunächst ein langsamer...

637 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.