MasturbationWahre GeschichteSchwangerGeschrieben von FrauenBisexuellBlasenInzestEssayFiktionErstes Mal

Sperma schlucken

Inzestuöser Harem 17: Disziplinierung der brutalen Schwester

Inzestuöser Harem Kapitel siebzehn: Bestrafung der brutalen Schwester Von mypenname3000 Urheberrecht 2017 Hinweis: Vielen Dank an Ron für die Beta-Lesung! Vicky Samuels „Okay, ich möchte, dass Ihre Arbeitsblätter bis morgen ausgefüllt sind“, sagte ich zu meinem Weltgeschichtskurs und starrte die Schüler an. Ein vereinzeltes Stöhnen brachte mich zum Lächeln, während die ehrgeizigeren Schüler, denen ihre Noten am Herzen lagen, strahlend nickten. Ich versuchte, kein Gesicht meiner Schüler anzustarren, während sie ihre Vorräte in ihre Rucksäcke packten, insbesondere eines. Es war so schwer, den Meister nicht anzustarren, während ich lehrte. Ich wollte der Klasse nur auf den Knien verkünden, dass Clint mein...

283 Ansichten

Likes 1

Heute Abend. Heute Abend

Jemand Neues. Er war dreißig, aber er schien genauso alt zu sein wie ich und hatte etwas Schüchternes und Schuljungenhaftes, das mich zu diesem sexy Fremden mit teurem Geschmack hinzog. Er hatte reichlich verfügbares Einkommen und schien es gerne für mich auszugeben, in Form von Blumen, Abendessen, Getränken und dem Taxi zu seinem Haus. Ich hatte das Gefühl, dass er über eine Welt voller Erfahrung verfügte ... und auch unter seinen Boxershorts, und doch wirkte er zurückhaltend, als er die Tür zu seinem Haus offen hielt. Ich ging in die offene Küche und er bot mir einen Drink an, und ich...

209 Ansichten

Likes 0

...

215 Ansichten

Likes 0

Die Kontrolle aufgeben

Die Kontrolle aufgeben „Du solltest dich besser beeilen. Dir bleiben nur noch 30 Sekunden.“ „Ich versuche es, ich habe es fast geschafft. Gib mir bitte noch ein paar Sekunden!“ „Nein, du kanntest die Regeln. 3 Minuten bis zum Abspritzen. Noch 10 Sekunden.“ „FAST THEEEEEERRRRRRREEEE-“ „Und Zeit, HÄNDE WEG JETZT!!!! Und so stand ich da, mein harter Schwanz pochte, am Rande und bereit zu platzen. Um die Sache noch schlimmer zu machen, konnte ich seit über einem Monat nicht mehr abspritzen. Ich brauchte diese Erleichterung so dringend, und wenn ich noch fünf bis sechs Sekunden Zeit gehabt hätte, wäre ich reingekommen. Aber...

288 Ansichten

Likes 0

Teenager-Jungs experimentieren.

Theaterprobe. Alles begann bei einer Theaterprobe. Ich und Tommy waren beide 14, hatten noch nie mit Mädchen zu tun und waren sehr geil. Tommy war 1,75 Meter groß, gut gebaut und sehr muskulös, er hatte braunes Haar und blaue Augen. Ich war 1,75 Meter groß, dünn, hatte schwarze Haare und braune Augen. Als wir in den Raum geschickt wurden, begannen wir zu lachen und lernten nicht wirklich viel. Wir scherzten ein bisschen, während der Springbrunnen Wasser übereinander schüttete, schon bald waren unsere Hemden beide sehr nass und Tommys klammerte sich an seine Bauchmuskeln und definierte alle sechs. Wasser tropfte langsam auf...

338 Ansichten

Likes 0

Die beste Quad-Fahrt aller Zeiten

Ich war 14, als ich meine erste Erfahrung machte. Bis ich in die 8. Klasse kam, interessierte ich mich nicht für Mädchen. Ich hatte ein paar Freunde, die hier waren, Mädchen, aber keine ernst. Meine beste Freundin war ein Mädchen namens Emily, mit der ich schon lange befreundet war. Je älter ich wurde, desto mehr interessierte ich mich für Mädchen und desto mehr dachte ich, Emily sei das schönste Mädchen, das ich je getroffen hatte. Mit ihren langen, weichen blonden Haaren und ihren strahlend schönen blauen Augen. Jedes Mal, wenn sie mit mir sprach, vergaß ich alles, mein Mund wurde trocken...

379 Ansichten

Likes 0

Späte Abende Teil 5

Teil 5 Ich fing gerade an zu Atem zu kommen, als wir zu Peters und Kathys Party fuhren. Sie wohnten etwa 15 Minuten entfernt und wir konnten trotzdem ankommen, ohne mehr als 10 oder 15 Minuten zu spät zu kommen. Ich sah zu Judy hinüber und sie warf mir einen ganz normalen Blick zu, als ob nichts Ungewöhnliches passierte, obwohl sie mir gerade dabei zugesehen hatte, wie ich die Dargestellte noch einmal fickte und dann ihre Muschi reinigte! Während ich fuhr, spürte ich plötzlich, wie Judy anfing, den Reißverschluss meiner Hose zu öffnen. So glücklich ich auch war, auf dem Weg...

413 Ansichten

Likes 0

Die Geschichte von Peaches and Sweetpea Teil 5

Neiladri Sinha Jr. :- Es war 16 Uhr, als ich aufwachte. Mein Dornröschen sah so süß aus, dass ich ihn nicht wecken wollte. Außerdem musste ich einige Vorbereitungen treffen und Peaches schlief für immer. Ich hob ihn sanft von meiner Brust und legte ihn auf einen Deewan. Das Mantra meines Lebens lautete: Lebe dein junges Leben in vollen Zügen, und darauf wollte ich mich vorbereiten. Ich nahm mein Portemonnaie und meine Autoschlüssel mit, um für heute Abend einkaufen zu gehen, blieb dann aber auf der Strecke stehen. Der Schatten, der auf der Krankenstation erschien. Ich konnte Peaches auf keinen Fall alleine...

397 Ansichten

Likes 0

Subby Hubbys Hypno-Demütigung

Er ist wütend, als er erfährt, dass seine Frau in ihrem Haus einen völlig Fremden fickt – doch dann ändert sie seine Meinung. Buchstäblich. ******** Als ich nach der Arbeit nach Hause kam, fand ich sie beim Ficken auf dem Wohnzimmerboden vor. Meine Frau und ein Typ, den ich nicht kannte. Er war oben. Ich erinnere mich an ihre Absätze und Zehen, die in der Luft hingen, als sein Hintern sich beugte und er auf sie pumpte. „Zum Teufel“, sagte ich. Der Typ blickte über seine Schulter zurück und lächelte mich an. Dann sah er meinen Gesichtsausdruck und sein Lächeln verschwand...

377 Ansichten

Likes 0

Erotikara: Welt der Fantasie Teil Zwei

Die Tür zur Hütte öffnete sich. Genau wie ich befürchtet hatte, war es Jesset. Ihr rabenschwarzes Haar spiegelte einen fast violetten Farbton wider, wenn die Sonne genau richtig darauf schien. Der Buggy zitterte kaum unter ihrem Gewicht, als sie hineinkletterte. Bei dem Versuch, die aktuelle Situation zu erklären, fing ich fast an zu stottern. Schließlich hatte ich immer noch meinen dicken und langen Schwanz tief in Sera, die mein dickes Sperma von ihren Lenden tropfte. Aber egal in welcher Situation ... Jessets kohlenfarbene Augen waren nicht auf uns gerichtet. Sie hörte zu. „Jess-“, begann Sera, aber Jesset unterbrach sie mit einem...

373 Ansichten

Likes 0