Höschen [Kapitel 1]

589Report
Höschen [Kapitel 1]

Diese Geschichte wurde ursprünglich von scotsmitch2001 für mich geschrieben und ich nahm seine Grundidee und modifiziert und erweiterte sie hier zu dieser Geschichte.

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ----------------------------------------------------------

Die Unterhosen

Kapitel 1: Nicks Delimma
(Nick wagt sich in Jaclyns Zimmer)

Nick legte sich auf das Bett zurück und seufzte. Als Monica sagte, dass sie nur 10 Minuten brauchte, um sich frisch zu machen, wusste er, dass es länger dauern würde. Sie hatte ihn gebeten, herüberzukommen und sie abzuholen, damit sie zum Mittagessen ausgehen konnten.

Natürlich war sie noch nicht so weit, sie musste sich ‚frischen‘.

Er sah sich in ihrem Zimmer um, erfreut darüber, wie weiblich es war. Als Mann konnte er das Bedürfnis nach all den hellen Pastelltönen, Rüschendekorationen und mädchenhaften Schnickschnack nicht ganz verstehen.

Er stand auf und ging um ihr Bett herum, ließ seine Hände die verstreuten Kleider berühren und erkundete sie.

Er trat auf den Flur hinaus und sah hinunter zum Badezimmer, während er den Geräuschen der Dusche lauschte; er erkannte, dass er noch eine Weile warten würde, wieder. Er seufzte und beschloss, in die Küche zu gehen, um etwas zu trinken, und ging den Flur entlang.

Als er am Badezimmer vorbeikam, klopfte er an die Tür und fragte Monica: „Wie lange wirst du noch bleiben?“

"Nicht mehr lange", antwortete sie, "ich bin fast fertig."

Er grinste und nickte vor sich hin, ging den Flur zurück, ging an einer halb geöffneten Tür vorbei und warf einen kurzen Blick hinein. „Jaclyns Zimmer“, dachte er bei sich.

Er stieß die Tür weiter auf und machte einen einzigen Schritt hinein, ließ sich von seiner Neugier überwältigen. Er kannte Monicas Schwester nicht so gut, aber er dachte, sie würde definitiv zu einer hinreißenden jungen Frau heranwachsen. „Wenn sie nur ein bisschen älter wäre“, dachte er bei sich, betrat das Zimmer des jüngeren Mädchens vollständig und sah sich um.

Offensichtlich ein Mädchenzimmer; weiße Bettdecke, über das Bett verstreute Kuscheltiere, der Duft von Parfüm, Körperspray und Lotion liegt in der Luft.

Er bemerkte einen sehr großen Spiegel an der gegenüberliegenden Wand und ging davor hinüber, als er erkannte, dass es sich tatsächlich um ihre Schiebetüren zum Schrank handelte. Er betrachtete sich im Spiegel und streckte seine Arme ein wenig, während er in sich hinein lachte.

Er drehte sich um und überflog den Raum. Da er nicht wusste, woher der Gedanke kam, stellte er sich sie in Unterwäsche vor. Als er nun mit dem Spiegel hinter sich stand, dachte er, dass Jaclyn das vielleicht nachts tat, bevor sie ins Bett stieg. Möglicherweise steht sie vor ihrem Spiegel und bewundert ihre gebräunte und fitte Figur, während sie mit den Händen über ihre weiche Haut fährt.

Nick trat zu der Kommode neben dem Bett, zog die oberste Schublade heraus und spähte neugierig hinein. Er bemerkte, dass es ihre Höschenschublade war, die ordentlich zusammengefaltet und nach Typen sortiert war. Er ließ seine Hand in die Schublade gleiten, bewegte sie um die verschiedenen Unterwäschepaare in der Schublade herum und fühlte all die verschiedenen Stoffe zwischen seinen Fingern. Als seine Hände ein weiches, glitschiges Paar erreichten, rieb er den Stoff zwischen Daumen und Zeigefinger und genoss das seidige Gefühl ihres Höschens.

Er zog das Paar aus der Schublade und hob impulsiv den weichen Stoff an sein Gesicht und drückte ihn gegen seine Nase, während er den süßen Geruch des sauberen Höschens einer jungen Frau einatmete. Er spürte eine Bewegung in seiner Hose und einen sofortigen Druck gegen die Vorderseite seiner Jeans; verursacht durch seine Handlungen mit dem Höschen des Mädchens.

Er ließ das rosa Satin-Bikinihöschen, das er aus ihrer Schublade gezogen hatte, auf Jaclyns Bett fallen und ging schnell zur Schlafzimmertür. Er streckte den Kopf heraus und lauschte aufmerksam; Monica war immer noch mit der Dusche beschäftigt.

Verstohlen eilte er zurück zum Bett; Aufknöpfen, dann den Reißverschluss seiner Jeans öffnen und sie zusammen mit den Shorts darunter bis zu seinen Knien gleiten lassen. Als er spürte, wie sein Schwanz ins Freie sprang, stöhnte er leise und setzte sich auf das Bett von Monicas kleiner Schwester.

Er warf einen Blick zu ihrer Kommode, warf einen genauen Blick auf die gerahmten Bilder von Jaclyn, starrte kurz an und bewunderte kurz, was er auf den Fotos von ihr sehen konnte. Er bemerkte Monica in einigen von ihnen und stellte sich schnell ihren erstaunlichen, zierlichen Körper nackt vor. Als seine Vorstellungskraft über das hinausging, was er aus seiner Erinnerung wusste, griff er nach unten und packte das Paar von Jaclyns Höschen auf dem Bett neben ihm und legte es über seinen Schwanz; die jetzt in voller Aufmerksamkeit stand.

„Das ist so falsch“, dachte er bei sich, als er langsam begann, das seidige Material des Höschens des Teenagers über seinen pochenden Penis zu gleiten. Als der Stoff seinen Schwanz streichelte, holte er tief Luft und lehnte sich zurück, um all die intensiven Gefühle, die in diesem Moment durch ihn strömten, aufzunehmen.

Er versuchte, sich zu beherrschen, fand es aber zu diesem Zeitpunkt praktisch unmöglich. Sein Atem begann schneller zu werden und seine Gedanken strömten von Bildern der beiden wunderschönen Schwestern in all ihrer Schönheit; er stellte sich vor, wie sie völlig nackt zu beiden Seiten des Bettes standen und ihn anlächelten.

Er konnte die Bilder, die seine Vorstellungskraft überfluteten, nicht mehr kontrollieren. Erinnerungen an Monica auf ihren Händen und Knien, die auf ihn warten, dieses Bild wechseln, indem sie Jaclyn an Monicas Stelle setzt, und sich vorstellen, dass Jaclyn völlig nackt auf ihren Händen und Knien auf ihn wartet.

Nick streichelte sanft den rosa Stoff an seinem steifen Schwanz auf und ab, während Bilder der beiden schönen Frauen durch seine Fantasie tanzten. Er hörte auf zu streicheln und drückte einfach den Kopf seines Gliedes in einem pulsierenden Gefühl durch das glänzende rosa Höschen.

In diesem Moment war ihm alles zu viel und er holte tief Luft, spürte, wie alles durch ihn strömte. Er umklammerte den baumwollgefütterten Zwickel des Höschens über den Kopf seines Schwanzes, als sein Orgasmus die Kontrolle übernahm. Er konnte fühlen, wie sein Schaft pulsierte und sein Sperma in ihr weiches Höschen pumpte, während er den Stoff fest über seinem Schwanz hielt, so dass er seine gesamte Ladung aufnehmen konnte.

Nachdem er sich in ihr Höschen entleert hatte, lehnte er sich zurück in ihre Kissen, entspannte sich und versuchte seine Sinne wiederzuerlangen, atmete schwer.

Als Nick begann, sich wieder zusammenzusetzen, wurde ihm klar, was er getan hatte. Er schnappte hoch und setzte sich aufrecht auf das Bett, zog das Höschen von seinem weicher werdenden Schwanz und legte es für eine Sekunde auf das Bett. Er packte schnell den Bund seiner Jeans und die Shorts darunter und zog sie hoch, knöpfte und reißte sie hoch.

Plötzlich hörte er das Geräusch der abgestellten Dusche, er geriet in Panik. Er packte Jacs Höschen und faltete sie wieder hoch, aber er wusste nicht, was er damit anfangen sollte. Sollte er sie in den Wäschekorb werfen, „Nein, sie könnte bemerken, dass sie manipuliert wurden“, sollte er sie in die Tasche stecken und aufbewahren, „nein, Monica würde sicherlich den nassen Fleck bemerken, der sich außen entwickeln würde, “ sollte er sie zurücklegen, „ja, das ist die beste Option“, dachte er bei sich.

Er stand über der Kommode und schob das Cummy-Höschen schnell unter einen Stapel in der Schublade. Leider für Nick war ihm nicht klar, wie ordentlich sie ihre Unterwäsche aufbewahrte und sie an der falschen Stelle versteckte.

Gerade als er die Schublade der Kommode geschlossen hatte, öffnete sich langsam die Tür zu Jaclyns Zimmer und Monica stand in der Tür; ihr sexy Körper wird nur von einem einzigen Handtuch verdeckt.

Gebannt von der Schönheit und dem fast nackten Körper seines besten Freundes, erkannte Nick nicht, was es bedeutete, dass sie ihn allein im Zimmer ihrer kleinen Schwester vorfand. Er spürte, wie sich seine Hose für einen Moment bewegte, bis Monicas Stimme ihn in die Realität zurückholte. "Nick, was machst du hier drin?" Sie fragte ihn.

Mühe, eine angemessene Erklärung dafür zu finden, wie und warum er in Jaclyns Zimmer gelandet ist. Er stolperte leicht über seine eigene Zunge, als er an Monicas kleinen Hund dachte. „Ich sah Riley hier reinlaufen und wollte ihr Hallo sagen“, brachte er heraus.

„Nun, du kannst sie später sehen, komm und hilf mir herauszufinden, was ich anziehen soll“, sagte Monica, während sie Nick an seinem Handgelenk packte und ihn aus dem Zimmer ihrer Schwester zog.

Nick konnte nicht anders, als daran zu denken, was er gerade getan hatte. Er begann sich schuldig zu fühlen, weil er so in Jaclyns Privatsphäre eingedrungen war; nicht weniger mit ihrem Höschen etwas so Perverses zu tun. Der Gedanke begann ihn wieder zu erregen, als er Monicas kleine Hand um sein Handgelenk spürte. Er sah zurück vor sich und dachte, wenn Monicas Handtuch kürzer wäre, würden ihre großen Pobacken freigelegt.

Er dachte darüber nach, was passieren würde, wenn Jaclyn es herausfand; Wie würde Monica reagieren, wenn sie wüsste, dass er die intime Kleidung ihrer kleinen Schwester besudelt hat? „Ich werde mich darum kümmern, wenn es passiert“, dachte er bei sich, als er den Anblick von Monica bewunderte, die ihr Handtuch fallen ließ.

Ähnliche Geschichten

Jennifers sexuelles Erwachen – Ch5 – „Privates“ Sonnenbaden

1 Vorschlag „Jennifer, erinnerst du dich, dass ich einen schönen abgelegenen Ort erwähnt habe, wo wir uns in Ruhe sonnen können?“ 'Jawohl.' „Möchtest du morgen dorthin gehen?“ 'Oh ja.' Es ist ziemlich weit abseits der ausgetretenen Pfade, also was sagst du dazu, wir mieten ein paar Fahrräder, um dorthin zu gelangen? „Okay, aber wird uns das nicht ein bisschen heiß und verschwitzt, wenn wir dort ankommen?“ „Oh, ja, auf jeden Fall, aber das ist der Punkt. Es wird sich lohnen, du wirst sehen.“ 2 Vorbereitung Was soll ich anziehen? Fragte sich Jennifer, während sie ihren Kleiderschrank durchsuchte und sich für ein...

387 Ansichten

Likes 0

Teil 5_(1)

Schalten Sie die Kamera ein: Toni sitzt auf der Bettkante, Joe und ich stehen auf jeder Seite von ihr. Sie streichelt einen Schwanz in jeder Hand und lutscht und leckt abwechselnd daran Als sie weitergeht, zieht sie uns an unseren Schwänzen auf das Bett und wir bringen uns in Position. Joe legte sich auf seinen Rücken und Toni rittlings auf ihm, sie führte seinen großen Helm in ihre nasse Muschi, ich schaute ein wenig zu, damit ich sie sehen konnte dicke weiße Sahne rutschte seinen Schwanz hinunter, als sie fickten, sie wurde immer so nass und cremig, wenn sie aufgeregt war...

439 Ansichten

Likes 0

Sharon gehört Teil 2, nach dem Abschlussball_(2)

Sharon wichste Billy, während er mit Cindy auf seinem Handy sprach, es war der Tag nach dem Abschlussball und es war 15 Uhr. Sharon & Billy hatten fast die ganze Zeit im Bett verbracht. Sie ließ sogar seinen Vater, George, ihnen das Frühstück ans Bett bringen, während sie weiterhin Billy den Kopf gab. Letzte Nacht war Billy supergeil nach Hause gekommen, weil er nur von Cindy in der Limousine gewichst worden war, sonst nichts. Als gute Sexschlampe wartete Sharon in Billys Bett und trug sein Lieblingsset aus rosa BH und Höschen. Er murmelte ein schnelles Hallo und schob sofort seinen massiven...

55 Ansichten

Likes 0

Julias erster Fick

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir bitte eure Meinung! Julia war eine fünfzehnjährige Studienanfängerin. Sie war etwas über „5’2“ und hatte eine Knockout-Figur. Sie war eines dieser zierlichen, kurvigen Mädchen. Sie hatte 32C-Titten und eine winzige Taille, die in einen perfekt runden Arsch überging. Sie hatte ein kantiges Gesicht mit vollen Lippen und eine cremefarbene Haut. Langes kastanienbraunes Haar fiel ihr über den Rücken. Aber ihr auffälligstes Merkmal waren ihre Augen. Sie waren groß, intelligent und hellblau, halb versteckt unter einem Fächer aus dunklen Wimpern. Ben war der Quarterback, der beliebte Typ. Er hatte einen blonden schlaffen Haarschopf; Er...

7 Ansichten

Likes 0

Brot und Butter

Anmerkung des Verfassers; Diese Geschichte ist eine Romanze, und der Sex tritt gegen Ende auf. Manche mögen es vielleicht nicht, weil es von Anfang bis zum Ende keine stellvertretende Schrillheit aufweist. Das Gedicht, das John mit Rachel teilt; Autumn gehört Emily Elizabeth Dickenson (10. Dezember 1830 – 15. Mai 1886). Sie war eine amerikanische Dichterin. Ich habe es gewählt, weil es mein Lieblingsgedicht des Herbstes und meine liebste Jahreszeit ist. Brot und Butter Beagle9690 September 2019 Er diente siebenundzwanzig Jahre bei den Marines und ging mit fünfundvierzig als Colonel in den Ruhestand. Die Marines härteten John so hart und zäh wie...

595 Ansichten

Likes 0

Die junge Amy kämpft gegen ihre Begierden.

Am Wochenende dachte Amy daran, dass Max sie gefickt hatte. Ja, sie war sich sicher, dass das am Freitagnachmittag passiert war. Max hatte sie gefickt. Es war nicht ihre Schuld. Aber sie dachte immer wieder darüber nach und dachte darüber nach, und die Gedanken ließen sie immer wieder ein sexuelles Kribbeln in ihren Lenden verspüren, was dazu führte, dass ihre Hand zwischen ihren Schenkeln rieb. Jetzt war es Montagnachmittag, und die Schule war aus. Es war schwer gewesen, ihre Hand während des Unterrichts zwischen ihren Schenkeln zu halten, aber irgendwie hatte sie es geschafft. Als sie jetzt nach Hause ging, konnte...

592 Ansichten

Likes 0

Meisters Mädchen

Sie greift himmelwärts, die Handgelenke im Griff fester Fesseln, während sie mit weit auseinander stehenden Füßen steht und durch ähnliche Fesseln am Boden verankert ist. Um ihren Hals liegt das straffe Band eines Ballknebels, der ihre Stimme stoppt, und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihre schönen weichen Augen hält. Sie ist an 4 Ringen angebunden, zwei im Boden verschraubt, in die schweren Planken eingelassen, während das andere Paar fest in den schweren Dachbalken der Decke verschraubt ist. Flackerndes Kerzenlicht umgibt sie & die sanfte Sommernachtsluft weht über ihre Nacktheit. Sie zittert vor Erwartung, ihre Ohren horchen nach dem Geräusch...

469 Ansichten

Likes 0

Der Inkubus_(0)

Der Inkubus Ein Vampir trifft an Halloween auf sein Gegenstück. WARNUNG! Das ist nichts für Kinder. Alle Charaktere sind über 18 Jahre alt. Bei der Produktion dieser Geschichte wurden keine Tiere verletzt. Anmerkung des Autors: Jeder Charakter in oder auf den in dieser Geschichte verwiesen wird, ist 16 Jahre oder älter. Manchmal lügen Menschen im wirklichen Leben über ihr Alter. Auf die gleiche Weise können diese Geschichtenfiguren über ihr Alter lügen und angeben, dass sie jünger als 16 Jahre sind. Aber ich behaupte hier und jetzt, als Autor dieser Geschichte, dass jede einzelne Figur mindestens 16 Jahre alt ist. Jeder Verweis...

200 Ansichten

Likes 0

Kapitel 2 Offenbarungen

Kapitel 2 Offenbarungen Squall ging müde durch den Garten und ging zum Training Center, um zu trainieren. Er hoffte, es würde ihm helfen, aufzuwachen, und er musste nur noch aus seinem Büro. Er wäre fast an seinem Schreibtisch eingeschlafen, was ein Commander nicht tun sollte. Das sind nur Träume, sie werden irgendwann verschwinden. versicherte er sich, als er an einigen Kadetten vorbeiging, die ihn im Vorbeigehen grüßten. Er grüßte halbherzig zurück und wünschte, sie könnten vergessen, dass er nur einmal ihr Kommandant war. „Commander Leonhart, bitte kommen Sie sofort in mein Büro“, hörte er Cids Stimme durch das Gebäude hallen, als...

596 Ansichten

Likes 0

UNSERE GUTE ZEIT

Wir waren gerade von unserer Nacht nach Hause gekommen. Mein Mann James öffnete die Tür und ging in die Küche, um etwas zu trinken, während ich unsere neuen Freunde in unserem Haus willkommen hieß. Wir hatten Stacy und Brandon an der Bar getroffen und waren Freunde geworden. Stacy war eine schöne Frau, ungefähr 1,80 Meter lang, schöne rote Haare, aber ein sehr schlankes Mädchen. Brandon war ein sehr fit aussehender Kerl mit großen braunen Haaren und einer hübschen Statur. James kam aus der Küche, er hatte eine Flasche Jack für ihn und Brandon herausgeholt und brachte mir und Stacy etwas Wein...

569 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.