Stepson Fantasies - Kapitel 8, der Morgen danach

1KReport
Stepson Fantasies - Kapitel 8, der Morgen danach

Kapitel 8: Der Morgen danach Dies ist ein fiktives Werk. Alle fiktiven Charaktere sind 18+. Bitte kommentieren Sie nach dem Lesen.

Peggy hat lange geschlafen. Sie war erschöpft nach ihrem Tag mit Wanda und dann letzte Nacht mit Hubby. Sie konnte sich nicht einmal daran erinnern, eingeschlafen zu sein. Ihr Körper fühlte sich verwüstet und missbraucht an, fühlte sich aber gleichzeitig spektakulär an. Sie verspürte immer noch einen Anflug von Freude in ihren Damenteilen, als sie sich an alles erinnerte, was sie getan und ihr angetan worden war. Ein schlampiges Lächeln verzog ihr Gesicht.

Sie hatte tief geschlafen, als Hubby aufwachte und ins Büro ging. Sie war überrascht, dass er so früh aufstehen und aufstehen konnte, aber das große Projekt, das ihm zugesprochen wurde, hatte ihn sehr energiegeladen. Sie kletterte aus dem Bett und schnappte sich Hubbys Hemd vom Vorabend und schlüpfte hinein. Sie machte sich nur die Mühe, einen Knopf zu schließen, nur um ihn anzuhalten. Sie taumelte in die Küche und hoffte, dass der Kaffee noch heiß war. Sie brauchte einige. Sie schenkte sich eine große dampfende Tasse ein und beschloss dann, auch Dana eine einzuschenken.

Als sie in Danas Zimmer ankam, waren ihre Hände voll, sodass sie nicht klopfen konnte. Die Tür war leicht angelehnt, also stieß sie nur mit dem Knie dagegen und stieß durch die Öffnung. Das Zimmer war dunkel, aber es sah so aus, als ob zu viele Arme und Beine aus der Bettdecke ragten. Peggy stellte die Kaffeetassen ab und machte das Licht an. Da wurde ihr klar, wer mit ihrer Tochter im Bett war. "Was zum Teufel? Aufstehen! Alles von Dir! Joey ... Steve ... Dana! Wach auf!"

Alle drei Kinder waren nackt und ein Chaos. Es sah aus, als hätten sie die ganze Nacht mit Alligatoren gerungen. Nach einem Moment schüttelten sie wieder etwas Bewusstsein in ihrem Gehirn und erkannten, dass sie erwischt worden waren. Alle versuchten es gleichzeitig zu erklären, aber Peggy hielt ihre Hände hoch und sagte: „Stopp! Ich will nichts davon hören! Zieh dich einfach an und geh nach Hause, Joey. Und du, Steve, was zum Teufel? Ficken mit deiner Stiefschwester? Aussteigen! Geh in dein eigenes Zimmer.“ Als die Jungs sich anzogen, sagte Peggy ihnen auch: „Du weißt, dass das supergeheim ist, oder? Niemand sollte besser darüber erfahren, wenn Sie meinen Drift verstehen.“ Die Jungen sahen sich schnell an und konnten ein verschlagenes Grinsen nicht unterdrücken. Beide hatten diese Worte schon einmal gehört.

Als sie allein waren, reichte Peggy Dana ihren Kaffee und setzte sich auf die Bettkante. Dana war immer noch in die Laken gewickelt, ihr Haar war zerzaust und mit einem schläfrigen Ausdruck in den Augen. Sie tranken beide einen Schluck von dem kaum warmen Gebräu, bevor jemand sprach. Peggy brach das Schweigen, indem sie einfach fragte: „Nun, wie war es? Zwei Jungs? Zur selben Zeit? Wirklich?" Sie war ein bisschen eifersüchtig, und es kam in ihrer Stimme heraus. „Nun, es ist einfach so passiert“, stotterte Dana. "Wir hatten letzte Nacht fast etwas Schlimmes, aber beide Jungs haben mich beschützt." "Bei den Filmen?" „Nein, Mama, wir sind nicht zur Show gegangen. Es spielte nichts Gutes“, erklärte Dana. Dann erzählte sie Peggy, dass sie in die Billardhalle gegangen sei, „nur um Billard zu spielen“, als sie in das Loch im Bürgersteig rannten und die Begegnung mit den grob aussehenden Jungs darin hatten. Und wie Joey mit dem Truck kam und sie herauszog und sie so schnell sie konnten nach Hause fuhren. Dana hat den Teil des Strippen auf dem Billardtisch ausgelassen.

„Wow, das war eine ganz schöne Geschichte. Du hättest verletzt sein können. Oder schlimmer. Gut, dass die Jungs da waren.“ „Ja“, gab Dana zu. "Ich hatte wirklich Angst. Aber sowohl Steve als auch Joey sind Lieblinge und haben mich beschützt. So landeten wir alle im Bett ... als Dankeschön.“

„Ich verstehe“, sagte Peggy. "Aber haben Sie Schutz verwendet?" "Oh nein." gab Dana verlegen zu. „OK, nachdem Sie geduscht und angezogen sind, bringen wir Sie für eine Pille danach in die Apotheke. Und dann bekommen Sie die Geburtenkontrolle. Wenn du ficken willst, musst du Vorkehrungen treffen.“

Beide tranken weiterhin Kaffee, ohne zu sprechen. Dann brach Peggy das Schweigen, indem sie fragte: „Ich muss es einfach wissen. Wie war das mit zwei Jungs gleichzeitig? Hat es wehgetan? War es gut?" Dana war von der Frage erleichtert, denn sie wollte unbedingt darüber reden. „Oh Mama, das war das Beste überhaupt! Ich habe mich noch nie so satt oder so zufrieden gefühlt. Es war fantastisch! Einer in meiner Muschi und einer in meinem Arsch. Es war wie nichts, was ich mir jemals vorgestellt habe!“

„Aber Joey ist ... so groß! Wie hat...“ Dann erkannte Peggy, dass sie gerade ihre „supergeheime“ Katze aus dem Sack gelassen hatte. „Mama, woher weißt du von Joeys großem Schwanz? War er einer der Typen auf den Fotos, die ich auf dem Basketballplatz gesehen habe?“ „Du hast Fotos davon gesehen? Oh Scheiße. Ich frage mich, wer sie noch gesehen hat.“ „Mach dir keine Sorgen, Mama. Ich bin sicher, niemand sonst wird sie sehen.“

Peggy stellte ihre leere Tasse ab, beugte sich vor und umarmte ihre schöne Tochter liebevoll. Sie konnte immer noch den berauschenden Duft von Männerschweiß an Dana riechen. Sie blieb. Und dann streichelte sie Danas nackten Rücken leicht mit ihren Handflächen. „Du bist ein so hübsches Mädchen geworden. Die Jungs werden von nun an überall über dir sein.“ Peggy zog sich zurück und starrte Danas Gesicht an, dann beugte sie sich unerklärlicherweise vor und gab ihr einen Kuss auf die Lippen. Sie blieben einige Augenblicke zusammengeschlossen, dann öffnete Dana ihren Mund und sie begannen sich leidenschaftlich mit der Zunge zu küssen.

Dana streckte die Hand aus und nahm Peggys Gesicht in ihre Hände, während sie sich weiterhin innig küssten. Peggy schlüpfte aus ihrem Hemd und riss die Laken zurück, die ihre nackte Tochter bedeckten. Sie glitt ins Bett, setzte sich auf Dana und küsste sie dann weiter. Ihre nackten Körper wurden zusammengepresst. Das ging mehrere Minuten so. Die beiden waren kochend heiß und keuchten, als sie sich gegenseitig erkundeten. Peggy arbeitete sich am Hals ihrer Tochter bis zu ihrer Brust vor. Sie konnte nicht glauben, wie groß und perfekt Danas Titten waren. Viel größer als Peggys. Es macht so viel Spaß damit zu spielen.

Sie küsste und leckte sich methodisch Danas Bauch hinunter, bis sie ihre frisch gefickte Vagina erreichte. Der erotische Duft von Sperma war offensichtlich, als ihre Zunge die zarten Schamlippen ihrer Tochter spreizte. Peggy stellte sich vor ein paar Stunden Joeys Erektion vor, die gerade hier war. Ihre Fotze blitzte vor Nässe auf, als sie daran dachte, dass sie sein Sperma aus der Möse ihrer Tochter leckte. Sie bearbeitete ein paar Finger in Danas Fotze, während sie sanft ihre Klitoris leckte. Sie konnte fühlen, wie das schleimige Sperma ihre Finger bedeckte. Sie zog sie heraus und saugte sie sauber. Sie rollte Dana auf die Seite, um Zugang zu ihrem Arschloch zu bekommen. Sie wollte auch eine Kostprobe des Spermas aus diesem Loch.

Dana stöhnte, dass sie abspritzen musste. „Bitte leck meine Klitoris!“. Peggy kam sofort nach. Ihr Gesicht war zwischen den Schenkeln ihrer Tochter und den kombinierten Düften von ihr vergraben, und die Jungen strömten aus ihr heraus. Dana zog ihren Bauch in Peggys Gesicht, um ihren Höhepunkt zu beschleunigen. Sie war so erregt, dass sie dachte, sie würde explodieren, wenn sie nicht bald kam. Peggy schob mehrere Finger in Danas leere Muschi, während sie an ihrer Klitoris saugte. Dies trieb Dana über den Rand zu einem riesigen spritzenden Orgasmus. Sie übergoss Peggys Gesicht mit ihren Säften, während sie vor Ekstase aufschrie. Dana hielt sanft das Gesicht ihrer Mutter an ihre Muschi, bis die Empfindungen nachließen, dann entspannte sie sich. „Oh mein Gott, Mama! Das war unglaublich“. Das machst du besser als jeder andere Junge.“ "Das liegt daran, dass Frauen wissen, wie es sich dort unten anfühlt, Schatz."

Sie lagen ineinander verschlungen, Haut an Haut, bis Dana sich erholte und Peggy umwarf. Es war an ihr, ihre Mutter zum Abspritzen zu bringen. Sie fing genauso an, lutschte an diesen hübschen Mami-Titten und bearbeitete die Brustwarzen, bis sie geschwollen und hart waren. Dann fing sie nach Süden an. Als sie in Peggys Schritt war, befand sie sich in einer ganz eigenen Welt. Sie merkte plötzlich, dass sie es noch mehr liebte, mit einer Frau zusammen zu sein, als mit einem Mann. Dies war eine neue Offenbarung für sie, und sie genoss die Entdeckung. Vorsichtig benutzte sie ihre Lippen, um mit Peggys Kitzler zu spielen. Es wurde größer, als sie es streichelte. Peggy führte ihren Kopf so, dass Dana die Berührung genau richtig machte. Dana liebte den Geschmack. Dann merkte sie, dass sie das Sperma leckte, das ihr Vater letzte Nacht in ihre Mutter gesteckt hatte. Das war für sie ungeheuer erotisch.

Peggy fing an sich vorzustellen, dass sie Joey und seinen riesigen Schwanz ficken würde. Unterbewusst flüsterte sie seinen Namen. Dana nahm das Stichwort auf und sagte: "Tu so, als wäre das Joeys Schwanz" und sie begann, mehr ihrer Finger in Peggys hungrige Muschi zu stecken. Bei dem Gedanken, dass Joey in ihr war, begann Peggy einen konstanten Strom von Saft zu sickern. Dana hatte jetzt ihre ganze Faust in der Möse ihrer Mutter, während sie ihre Aufmerksamkeit weiterhin auf ihren Kitzler richtete. Sie schlug mit der Faust ein und aus. Geht jedes Mal tiefer. Sie wusste nicht, wie weit oder wie stark sie mit der Faust stoßen sollte, aber ihre Mutter war vor Vergnügen im Delirium, also drückte sie immer härter. Bald ging in Peggys Kopf ein Auslöser los, als sie sich vorstellte, wie das Sperma aus Joey spritzte, und sie hatte einen enormen Orgasmus. Ihre Fotze verkrampfte sich und ballte die Faust ihrer Tochter, als sie zum Höhepunkt kam. Es war ein fantastischer Abschluss.

Dana zog vorsichtig ihre Hand aus der Fotze ihrer Mutter und küsste sanft ihre Muschi. Es war wunderschön anzusehen, wie sich ihre Schamlippen nach dem Fisting wieder zu schließen begannen. Dana kroch wieder zu Peggy und die beiden Frauen küssten sich wie ein Liebespaar. Sie kuschelten sich aneinander, bis der Schlaf sie übermannte.

Ähnliche Geschichten

Party am 4. Juli

HINWEIS: Für diejenigen, die nicht in Amerika leben, habe ich am Ende eine Umrechnungstabelle für die Geschichte hinzugefügt. +++++ Party am 4. Juli Meine Frau und ich beschlossen, auf unserer Farm eine Familienparty zum „Forth of July“ zu veranstalten. Wir haben mehrere hundert Hektar Land und können so ziemlich alles tun, was wir tun wollen. Es war mehrere Monate im Voraus geplant, damit ich genug Zeit hatte, um in den hinteren vierzig ein Feld vorzubereiten, um die Party abzuhalten. Da der vierte in diesem Jahr auf einen Mittwoch fiel, luden wir alle, die wir kannten, ein, die ganze Woche und auch...

689 Ansichten

Likes 0

Fußballfantasie Teil 3

Falls Sie es noch nicht wissen, dies ist meine erste Reihe von Fantasy-Geschichten. Ich bin ein neuer Autor, und ich scheine mich im Laufe der Zeit zu verbessern. Ich weiß, meine erste Geschichte war in Ordnung ... und meine zweite war sogar noch besser, aber ich hoffe, Sie alle mit dieser umzuhauen. Ich schätze konstruktive Kritik ... und ich lese wirklich alle Kommentare. --- *PIEP PIEP PIEP* Ich erwachte. „Ohhhhh…“, sagte ich und rieb mir die Augen. Wie spät ist es? Ich sah auf die Uhr auf Kevins Nachttisch, 8:30 Uhr. Heilige Scheiße!! Kevin wach auf!!! Ich schrie. Sein Haar war...

559 Ansichten

Likes 0

Die vergessenen Helden Kapitel 3

Sie und Eve machen sich auf den Weg in den Wald, um den Rittern des fünften Drachen zu entkommen. Um die Stille zu beenden, fragst du Eve etwas über sie. Also, wie bist du auf der Nordinsel gelandet? Eve griff nach ihren Armen und bekam einen nachdenklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Ich war jung, nur 23, noch ein Kind von Elfen, aber mein Stamm wurde von einer Gruppe menschlicher Siedler ermordet und fast ausgelöscht. Ich wurde wegen meiner natürlichen Schönheit verschont und Jahre später in die Sklaverei verkauft, landete ich im Mittelgrund, wo Ein wohlhabender Mann des Orintash-Stammes kaufte mich und...

733 Ansichten

Likes 0

DER SCHMERZ: Band 1

Ich verließ die Arbeit spät und machte mich auf den Weg nach Hause, und ich konnte nicht anders, als über den Mann nachzudenken, den ich beim Masterbieren in seinem Hotelzimmer erwischte, als ich ihn fälschlicherweise traf, während ich meinen Job machte. Ich kam herein und dachte, der Raum sei leer, um ihn völlig nackt und über ein Pornomagazin auf seinem Bett gebeugt zu sehen, das anscheinend über die Laken ejakulierte, die ich wechseln müsste. Er war ungefähr 28 und sein Körper war verschwitzt und rot, als er überall Sperma pumpte, wobei eine Hand seine Eier rieb und die andere sein Glockenende...

367 Ansichten

Likes 0

Krankenschwester Kate Teil 2

Als ich die Person kennenlernte, mit der ich mein Leben verbringen wollte, hätte ich nie erwartet, dass es vor meinem Schulabschluss jemand Älteres sein würde, der verheiratet und am allerwenigsten eine Frau wäre. Als ich im Alter von 16 Jahren mit meiner Mutter England verließ, um in Italien zu leben, in dem Versuch, mir bei den Problemen zu helfen, die ich bekam, als meine Eltern sich scheiden ließen. Ich hätte nie gedacht, dass es die beste Entscheidung meines Lebens sein würde. Ich hatte nur ein paar Stunden in der Obhut von Krankenschwester Kate verbracht, nachdem ich eine Stunde vor dem Feldhockey...

525 Ansichten

Likes 0

Kumiko - Teil 2: Aufwachen_(0)

Auch dies ist Teil 2 des Reposts! _____________________________ Einführung: Teil 2 der Kumiko-Reihe. Teil 3 wird bereits geschrieben! Kürzer als der letzte, aber Teil 3 ist unterwegs. Stimmen Sie wie immer ab und hinterlassen Sie Kommentare. -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --------------- Er wachte mit einem Schauder auf, als er die Dunkelheit im Raum bemerkte. Seine Augen gewöhnten sich schnell an das Licht und er sah ein Feuer, das gerade erloschen war. Er konnte sich nicht daran erinnern, dass es in seinem Schlafzimmer einen Kamin gab, und dann bemerkte er das weiche Gewicht in seinen Armen. Es war Kumiko, nackt wie er, tief schlafend...

230 Ansichten

Likes 0

Ein Tag mit meinem Freund

Ich stöhnte leise, als ich fühlte, wie ich aufwachte, gähnte und schaute mit meinen trüben Augen auf die Uhr, Schlaf ein schwer fassbarer Begleiter und doch genauso schwer loszuwerden. 9:30 Uhr, oder? Dachte ich, offensichtlich dachte ich, ich könnte mich ein bisschen mehr ausruhen. Als ich jedoch das Datum auf dem Digitaldisplay meiner Uhr sah – Samstag –, sprang ich fast aus meinem Bett und rannte in mein Badezimmer. Ich hatte das Glück, einen anständigen Job und eine Wohnung mit den Annehmlichkeiten eines Zuhauses gefunden zu haben, wenn auch kleiner. Ich würde nicht sagen, dass es mir gut ging, aber zumindest...

176 Ansichten

Likes 0

Sie ist bereit für erste Cummings

Anmerkung des Autors – diese Geschichte enthält sexuelle Handlungen, an denen Minderjährige beteiligt sind. Wenn Sie dies stört oder beleidigt, sollten Sie eine andere Geschichte lesen. Außerdem ist dies mein erster Versuch einer Geschichte, so dass gute Kritiken zu weiteren Geschichten führen werden. Ein bisschen lang und dauert eine Weile, um zur eigentlichen Handlung zu gelangen, aber das Lesen lohnt sich, wenn Sie ein bisschen warten. Es war eine harte Arbeitswoche gewesen, also freute ich mich darauf, ein Bier zu genießen und eine Weile zu entspannen. Als ich nach Hause kam, fand ich Bree, die kleine Schwester meiner Mitbewohnerin, auf der...

120 Ansichten

Likes 0

Rechtsverbindlich, Kap.4

Ich beobachtete, wie sich ihr Gesichtsausdruck von blankem Unverständnis zu Schock, zu einem langsam dämmernden Verständnis und Akzeptanz und schließlich zu einem tiefen Gefühl der Befreiung und dann: purem Glück bewegte. Ihre Augen liefen wieder über, aber aus einem anderen Grund. Sie nickte energisch, unfähig zu sprechen, und schlang ihre Arme wieder um mich, als würde sie einen Heiratsantrag annehmen. Ist es das was du willst? sagte ich leise in ihr Ohr. Ja. Ohhhh … ja!“ Sie küsste meine Wange, mein Kinn, meinen Hals und hielt mich noch fester. Ich wartete, bis ihre erste Begeisterung zum Ausdruck kam, dann löste ich...

128 Ansichten

Likes 0

Die Nebengeschichte des Teufelspaktes: Alison und Desiree heiraten

Der Teufelspakt von mypenname3000 herausgegeben von Meister Ken Urheberrecht 2014 Die Nebengeschichte des Teufelspakts: Alison und Desiree heiraten Hinweis: Dies findet zwischen den Kapiteln 32 und 33 statt. Freitag, 12. Juli 2013 – Alison Hertz – Die Hochzeit Der Tag meiner Hochzeit mit meiner lateinamerikanischen Schönheit Desiree war endlich gekommen. Nach heute wäre ich Alison de la Fuente. Nachdem ihre Ehe mit Brandon annulliert wurde, kehrte Desiree zu ihrem Mädchennamen zurück. Es war ein viel hübscherer Name als Fitzsimmons. Desiree und ich haben mehrere Nächte im Bett über unseren neuen Nachnamen geredet. Sollte einer von uns den Nachnamen des anderen annehmen...

87 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.