Konnte die Vergangenheit wirklich ihre Zukunft sein? Zweiter Teil.

896Report
Konnte die Vergangenheit wirklich ihre Zukunft sein? Zweiter Teil.

Sie stand da... ihr Herz hämmerte in ihrer Brust, als er sie beobachtete und seine Augen direkt in ihre blickten. Er wollte so sehr stark sein, nicht dahinschmelzen und ihr sagen, wie sehr er sie vermisste. Und gleichzeitig war er so wütend auf sie, weil sie aufgab, was sie hatten.

Amber war völlig überwältigt und überrascht, Jungs an einem Tisch gegenüber von John schrien sie nach mehr Drinks an, Bass dröhnte, als der DJ zwischen den Bühnenshows Musik spielte, und der Mann, der ihr Herz hatte, saß vor ihr , was deutlich zeigte, dass er nicht bereit war, sie gehen zu lassen.

Sie konnte nicht sprechen, ihr Blick wollte seinen nicht verlassen, sie wusste, dass sie ihn im Stich gelassen hatte, weggelaufen war und alles getan hatte, was sie nicht hätte tun sollen. Immer so unverblümt und unverblümt mit John, was zu einigen monumentalen Auseinandersetzungen führte, immer mit erstaunlichem Sex endete und glücklich ins Bett ging, das war das komplette Gegenteil. Sie hatte alles getan, was sie geschworen hatte, niemals zu tun. Sie hatte den einen Mann im Stich gelassen, den sie tief in ihrem Inneren kannte, der sie so liebte, wie sie war.

"John..." war alles, was sie herausbrachte. "Wa...was machst du hier?" Während sie ihn beobachtete und versuchte, ihren Blick von Glen abzulenken, schaute ihr Boss zu, um sich zu vergewissern, dass es ihr gut ging.

„Ich bin gekommen, um dich zu sehen, Amber“, sagte er bestimmt. „Endlich habe ich dich aufgespürt, aber ich hätte nie gedacht, dass ich dich an einem Ort wie diesem finden würde“, als er sie absichtlich von oben bis unten ansah und ihr dann in die Augen sah, um ihre Reaktion auf diesen Kommentar zu sehen. Der alte Amber hätte sofort zurückgeschossen, aber nicht jetzt. Sie erwiderte nichts, da sie wusste, dass es nicht ihre Zeit war zu sprechen, sie musste alles ertragen, was er ihr entgegenwarf, sie hatte ihn tief getroffen, und sie wusste es.

Er blickte direkt auf ihre Brüste, die aus ihrem Korsett quoll, ein erstaunliches Dekolleté. „Ich sehe, du zeigst jetzt gerne einem Schwarm von Männern dein Vermögen“?, als er sie anfunkelte, wissend, was für eine Streberin sie war, weil sie nicht als Hure betrachtet wurde oder irgendwelche entfernt sexuellen Signale an Männer gab. „Wie sich die Dinge ändern“, sagte John und nippte an seinem Scotch und Cola.

Sie fühlte sich plötzlich selbstbewusst, wusste, was er gerade von ihr denken musste, hoffte, dass er wusste, warum sie das tat, wollte so sehr seine Akzeptanz gewinnen, versuchte aber nach außen hin darzustellen, dass sie stark und selbstbewusst war und seine nicht brauchte Urteile von ihr mehr. „Eigentlich ändert sich nicht viel, die Umgebung vielleicht, aber die Person nicht“, sagte sie und sah ihn direkt an. "Ja... richtig", sagt er und betrachtet das Geld, das vorne im Ausschnitt ihres Korsetts steckt. „Also … 2000 Dollar“, sagt John und kreist mit seinem Finger um die Oberseite des Glases. „Ich nehme an, Ihr Chef hat es Ihnen gesagt?“, seine Augen trafen jetzt nicht ihre. „Ja, hat er, aber warum solltest du das tun, John?“, Amber ist verwirrt und sieht ihn an. „Weil ich dich vermisse und ich heutzutage offensichtlich dafür bezahlen muss, deine Aufmerksamkeit zu bekommen...“, sagt er herablassend. „Geh und fick dich John“, sagt sie, als sie davonstürmen will und Glen sieht ihr entgegen, wie sie vorbeimarschiert. „Bist du okay?“, sagt er. „Gut... mir geht es gut“, sagt Amber, als sie verzweifelt nach Luft schnappt, sich klaustrophobisch fühlt, ihr Korsett nicht hilft, als sie sich mit der Hand Luft zufächelt und in der kalten Luft steht.

Sie sitzt fünf Minuten lang da draußen auf den Stufen, fasst sich dann, trägt ihren scharlachroten Lippenstift erneut auf, sprüht noch etwas Coco Chanel auf und geht selbstbewusst zu John hinüber. "Kommen Sie hier entlang", sagt sie, während sie mit Anmut an ihm vorbeisaust und ihn zu einem Korridor an der Seite führt, mit 6 Zimmern in einer Reihe und einem Türsteher an jeder der Türen, der in Alarmbereitschaft ist, falls erforderlich . John folgt ihr wie ein Welpe, er starrt die ganze Zeit auf ihren Arsch, nachdem er ihren erstaunlichen Körper so sehr vermisst hat, Visionen von ihr, wie sie ihren Rücken krümmt und vor Ekstase schreit, fluten zurück in seinen Geist, als er geht, seinen Scotch und seine Cola in der Hand. Sie kommen in ein Zimmer und der Türsteher sagt Hallo zu Amber, überrascht, dass sie dort reingeht, normalerweise überhaupt nicht ihr Stil, als er John misstrauisch ansieht.

„Wenn du mich brauchst, schrei“, sagt er, während er John von oben bis unten ansieht, als John ein wenig selbstzufrieden hereinkommt, wissend, dass jeder Typ hier jetzt gerne in seiner Position wäre, in seinem maßgeschneiderten Armani-Anzug, er geht drinnen und sitzt mit einem Drink in der Hand auf dem Stuhl in der Mitte des Raums, während er nippt und Amber beobachtet. Sie sieht ihn an. "Also... meinst du das wirklich ernst?", sagt sie, während sie am CD-Player steht. „Ich mache nie Witze über Geld, Amber, das solltest du gerade wissen“, sagt er, während er seinen Blick von ihren Knöcheln bis zu ihrem Hintern wandern lässt, ihr Körper macht ihn so sehr an, sogar nur starrend, während er sich anpasst sich ein wenig und zieht seine Anzugjacke aus. „Could you put Britney Spears on, that baby one more time song, that’s the one I want“, grinst er, als er seine Anzugjacke auf den Tisch hängt und zurück zu seinem Platz geht, wissend, dass sie sofort Erinnerungen an ihr Schulmädchen haben würde Rollenspiel-Fantasien, in denen sie ein ungezogenes kleines Mädchen war, das von ihrem Lehrer mit einem guten Fick bestraft werden musste.

Sie sieht ihn nicht an, seufzt laut, als sie es auflädt und es beginnt, dreht sie sich zu ihm um und spreizt ihre Beine ein wenig, steht 5 Fuß von ihm entfernt, als die Musik beginnt, und sie fährt mit ihren Händen von ihren Hüften nach oben über sie Brüste und durch ihr Haar und geht verführerisch zu ihm hinüber, ihre Augen lassen seine nicht los. Es ist offensichtlich, dass sein Herz rast, er vermisst sie so sehr, nippt nervös an seinem Drink, als sie in Reichweite von ihm aufsteht und sich rittlings auf seine Beine setzt, ein wenig spreizt und sich hinsetzt, ihm den Drink aus der Hand nimmt und ihn hinstellt neben ihnen auf den Boden, während sie mit ihren Händen durch seinen Haaransatz fährt. Sie kann sein Parfüm riechen, sie hat es immer geliebt. Sie weiß um die Wirkung, die sie auf ihn hat, und hofft, dass er nicht erkennt, welche Wirkung er auf sie hat. Er kann sie nur sehnsüchtig anstarren, sein Atem geht schwerer, während er sie beobachtet, und sie versucht, eine Art Selbstvertrauen aufrechtzuerhalten, das nicht echt ist. Der einzige Typ, für den sie jemals Lapdance gemacht hat, ist John. Und jetzt ist sie hier auf seinem Schoß und drückt ihre Brüste an seine Brust, während sie sanft über sein linkes Ohrläppchen und in sein Ohr bläst. Sie kann hören, wie er ihr ins Gesicht haucht, er ist ein Gentleman und berührt sie nicht, wissend, dass sie sich jeden Moment den Türsteher schnappen könnte, wenn er es täte. Sie möchte so verzweifelt sein Ohrläppchen küssen, wie sie es früher tat, als sie mit ihren Händen sein Rückgrat auf und ab strich, aber sie weiß, dass sie es nicht kann. Sie kann die Grenze nicht überschreiten. Sie ist froh, dass die laute Musik ihre Atemgeräusche dämpft, während sie ihr Haar über sein Gesicht und seinen Nacken laufen lässt und sich dann ein wenig zurücklehnt, um ihn anzusehen, während sie rittlings auf seinem Körper sitzt. Ihr Korsett wurde nicht zum Sitzen gebaut! Und ihre Brüste zeigen jetzt fast Nippel, als er nicht anders kann, als auf sie herunterzusehen, das Verlangen nach ihr ist deutlich in seinen Augen zu sehen, als sie seine Krawatte greift und so tut, als würden ihre Hände eine nach der anderen daran klettern, nach oben bewegen, bis ihr Gesicht direkt neben seinem ist.

Er kann sie jetzt atmen hören, das Verlangen steht auch in ihren Augen, er weiß nicht, dass ihre Muschi kribbelt, es ist so lange her, sie hat noch niemanden so nah an sich herangelassen wie John. Sie will unbedingt, dass er sie fickt, sie zum Schreien bringt, sie zum Schaudern bringt, seinen Schwanz tief in sich spürt, während sie ihn reitet und ihre Nägel in seinen Rücken gräbt. Sie denkt nicht klar, sie ist verloren in ihrer eigenen kleinen Welt, als sich ihre Lippen treffen. Schwer zu definieren, wer überhaupt den ersten Schritt gemacht hat, aber sie treffen sich, ihre Zungen finden sich sofort wieder, während der Kuss intensiver wird. So viel Leidenschaft, so viel Emotion und doch so zärtlich, als sie spürt, wie sich seine starken Hände um ihren Körper bewegen und er ihren unteren Rücken streichelt, während sie sich sanft und leidenschaftlich küssen. Sie erinnert sich an all ihre Knutsch-Sessions in seinem Auto, zwischen den Unterrichtsstunden oder Meetings, sie zu Hause abzusetzen, sie liebten es immer, sich zu küssen. Das Lied endete und keiner von ihnen bemerkte es, aber sie machten noch 10 Minuten lang rum. Niemand treibt die Dinge zu weit, sondern genießt es einfach, nah beieinander zu sein und die Lippen des anderen wieder zu spüren.

Der Türsteher klopft an die Tür, als Ambers Finger durch Johns Haare fahren, ihre Arme seinen Körper so nah an ihren ziehen, als ihnen beiden ein leises Stöhnen entkommt. John, immer der Gentleman, lässt seine Hände nirgendwohin bewegen, außer um durch ihre langen blonden Locken zu streichen. Das Klopfen an der Tür lässt sie zusammenzucken, als sie beide erkennen, was sie tun. Amber klettert schnell von John herunter und räuspert sich, rückt ihr Korsett zurecht und fährt mit ihrem Zeigefinger über ihre Lippen, um ihren Lippenstift ein wenig zu fixieren. Die wichtigste Regel zu kennen ist, die Kunden nicht zu küssen, aber zu denken, dass Glen wissen muss, dass John nach etwas anderem gesucht hat, wenn er bereit wäre, 2000 Dollar zu zahlen. Sie wusste, dass es Mädchen bei der Arbeit gab, die in diesen Räumen Sex mit Kunden hatten, aber es war etwas, worüber kein Mädchen wirklich offen war.

Er rückt seine Krawatte zurecht und steht auf, wissend, dass er die Grenze überschritten hat, und fragt sich, was er sagen soll. Solch ein selbstbewusster Geschäftsmann, der darauf reduziert ist, nicht zu wissen, was er dem Mädchen sagen soll, das er über alles liebt, als er zum Tisch geht und seine Jacke aufhebt und anzieht, und er verweilt dort und nimmt etwas heraus seiner Tasche. Sie sieht, wie er ein Bündel Bargeld auf den Tisch legt und die 2000 Dollar zahlt, die er versprochen hat. Sein Rücken zu ihr, während sie ihn beobachtet. Sie möchte ihm so verzweifelt sagen, dass es ihr leid tut, alles tut ihr leid, und dass sie ihn liebt, aber sie bringt die Worte nicht heraus. Sie sieht zu, wie er sich umdreht, und der Türsteher öffnet jetzt die Tür, signalisiert, dass die Sitzung beendet ist, er sieht sie an, sein Blick begegnet ihrem für einige Sekunden. Sie beobachtet ihn, der selbstbewusste Geschäftsmann ist nicht da, ein verletzter Mann ist da. Er sieht niedergeschlagen und enttäuscht aus, als hätte sie ihn in zwei Teile gebrochen. Als würde er mit seinen Augen zu ihr sprechen. Sie kann ihn kaum ansehen, das weiß sie... Als er schluckt und geht, sie immer noch beobachtet, weil sie Angst hat, sich zu bewegen. Selbst wenn sie sprechen wollte, kamen keine Worte heraus. Er geht direkt an ihr vorbei und nickt dem Türsteher zu, als er hinausgeht. Amber dreht sich zur Tür um und sieht, dass er weg ist. Sie wusste jetzt mit Sicherheit, dass sie etwas Erstaunliches ruiniert hatte ...

Ähnliche Geschichten

Sommerliche Verführung Teil 1

Sommerliche Verführung Teil 1 Es war im Sommer 1986 und ich hatte gerade mein Abitur am English International College in Marbella, Spanien, abgeschlossen. Meine Familie war vor zwei Jahren dorthin gezogen. Die meisten Leute an der Schule waren Freunde und kannten sich, egal in welchem ​​Alter oder in welcher Klasse sie waren. Offensichtlich war ich mit den Freundinnen meiner jüngeren Schwestern befreundet, von denen die meisten 14 Jahre alt waren und sich die Aufmerksamkeit der älteren Jungen sehnten. Die Schulferien hatten gerade begonnen und die Freundin meiner Schwester, Alesha, veranstaltete eine Poolparty bei ihr, zu der ich eingeladen war. Es war...

626 Ansichten

Likes 0

Brandi und Jessica Halloween-Finale

Brandi ist meine Begleitung, ich bezahle sie dafür, dass sie Sex mit mir hat. Aber es steckt noch viel mehr dahinter, sie ist wie meine Freundin. Seit ich sie benutze, beschränkt sie sich auf einen weiteren Kunden, sie sieht etwa fünf. Ehrlich gesagt könnte ich sie heiraten und sie vor diesem Leben retten. Wir machen so viel mehr als nur Sex. Ich nehme sie mit auf Verabredungen, ins Kino, in den Urlaub, sie übernachtet bei mir und vieles mehr. Sie ist eine der schönsten Frauen, die ich je gesehen habe. Sie ist nicht allzu groß, etwa 1,60 m. Ihre Augen sind...

612 Ansichten

Likes 0

Träume werden wahr_(0)

Ich packte meine Sachen und bereitete mich darauf vor, bei meinem Freund zu übernachten. Er hieß Lyall. Er war ein Junge in meiner Klasse. Wir waren beide 14 Jahre alt. Die Sache ist; Ich war seit der 6. Klasse in ihn verliebt. Ich wusste schon sehr früh, dass ich schwul bin, obwohl ich es gut versteckt habe. Es half nicht viel, dass er extrem heiß war und sehr darauf bedacht war, das zu zeigen. Er warf oft sein Hemd ab, wenn wir spielten, oder zog Shorts an, die seine Beine und Oberschenkel entblößten. Ob er auch schwul war, wusste ich nicht...

1.4K Ansichten

Likes 0

Cassie und ihre Mutter_(1)

Jo-27 Jahre Tracie – 30 Jahre Cassie - 9 Jahre Alles begann an dem Tag, an dem ich Tracie traf. Tracie arbeitete bei der örtlichen Bank, wo ich alle meine Bankgeschäfte erledigte. Nun, Tracie und ich fingen an zu reden und bald begannen wir uns zu verabreden. Nach ein paar Monaten zogen Tracie und ihre Tochter Cassie bei mir ein. Alles lief perfekt, das Leben hätte nicht besser werden können, ich war überrascht. Es war im Sommer 98 und Tracey musste ihren Vater ins Krankenhaus bringen. Cassie blieb bei mir, was nicht ungewöhnlich war, da wir oft alleine zusammen waren. Ich...

1.6K Ansichten

Likes 0

Ich hatte keine Wahl

Ich hatte keine Wahl Von EFon (Dies ist eine lange Geschichte und baut sich auf, aber ich glaube, es lohnt sich, die Handlung wirklich festzulegen.) Was soll ich jetzt machen? Ich stecke in einer No-Win-Situation fest und der Stress bringt mich um. Ich wollte nie ein kompliziertes Leben, aber ich habe ein Wetter, das mir gefällt oder nicht. Das Seltsame ist, dass ich, obwohl ich weiß, dass es falsch ist, nicht anders kann, als es trotzdem zu lieben. Jetzt hatte ich einige wilde Zeiten im College, aber als ich noch jung war, verliebte ich mich und heiratete meine College-Freundin Rachel. Wir...

1.5K Ansichten

Likes 0

Der Wrestler Teil 1

Der Wrestler Teil Eins Diese Geschichte dreht sich alles um einen schüchternen Mann und einen Freund der Familie, der ihm half, seine Verletzungen und seine Schüchternheit zu überwinden, um an die Spitze zu gelangen. Es ist eine etwas lange Geschichte. Diesmal habe ich mich mitgerissen. Wieder benutze ich eine gesunde Dosis Rechtschreibprüfung, um meine Legasthenie sicher zu behandeln, aber Tipps und Kommentare sind sehr willkommen. Lasst mich bitte wissen, ob ihr es bis zum Ende geschafft habt. The Silent Assassin war sein Ringname und das war nicht zufällig sein richtiger Name Adam. Er war ein Produkt der Entwicklung großer amerikanischer Unternehmen...

1.2K Ansichten

Likes 0

Kumiko - Teil 2: Aufwachen_(0)

Auch dies ist Teil 2 des Reposts! _____________________________ Einführung: Teil 2 der Kumiko-Reihe. Teil 3 wird bereits geschrieben! Kürzer als der letzte, aber Teil 3 ist unterwegs. Stimmen Sie wie immer ab und hinterlassen Sie Kommentare. -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --------------- Er wachte mit einem Schauder auf, als er die Dunkelheit im Raum bemerkte. Seine Augen gewöhnten sich schnell an das Licht und er sah ein Feuer, das gerade erloschen war. Er konnte sich nicht daran erinnern, dass es in seinem Schlafzimmer einen Kamin gab, und dann bemerkte er das weiche Gewicht in seinen Armen. Es war Kumiko, nackt wie er, tief schlafend...

1.1K Ansichten

Likes 0

Julias erster Fick

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir bitte eure Meinung! Julia war eine fünfzehnjährige Studienanfängerin. Sie war etwas über „5’2“ und hatte eine Knockout-Figur. Sie war eines dieser zierlichen, kurvigen Mädchen. Sie hatte 32C-Titten und eine winzige Taille, die in einen perfekt runden Arsch überging. Sie hatte ein kantiges Gesicht mit vollen Lippen und eine cremefarbene Haut. Langes kastanienbraunes Haar fiel ihr über den Rücken. Aber ihr auffälligstes Merkmal waren ihre Augen. Sie waren groß, intelligent und hellblau, halb versteckt unter einem Fächer aus dunklen Wimpern. Ben war der Quarterback, der beliebte Typ. Er hatte einen blonden schlaffen Haarschopf; Er...

1.2K Ansichten

Likes 0

Kleiner Jazz

Mein Name ist Patrick, ich bin 21 und arbeite in einem Elektrofachgeschäft im Lager. Es besteht normalerweise aus langen, harten Tagen, an denen viele schwere Waren wie Kühlschränke und Waschmaschinen empfangen und den Kunden auch ihre Waren übergeben werden müssen. Es wird ziemlich anstrengend, besonders in den Sommermonaten, wenn es heiß ist. Das Lager hat eine zweite Ebene, in der wir normalerweise die Außengeräte für Klimaanlagen aufbewahren. Außerhalb der Kamerasicht und nur für diejenigen zugänglich, die den Kommissionierer (eine Art Gabelstapler) fahren können, haben ich und meine Lagerkollegen es zu unserem eigenen Rückzugsort gemacht. Wir haben es geschafft, uns einen anständigen...

891 Ansichten

Likes 0

Mamas Ersatz

Nur in meinen Träumen konnte ich mir vorstellen, was passiert. Ich muss wohl träumen, das kann doch nicht real sein, oder? Ich erwache aus dem Traum, Sex mit meiner Frau zu haben. Ein Traum, den ich jetzt verwirklicht habe, denn meine Frau war vor zwei Jahren gestorben. Der Traum ist von meiner Frau, die zwanzig Jahre jünger ist, aber ich bin in dem Alter, in dem ich jetzt bin. Ich bin immer noch benommen vom Schlaf, aber der Traum scheint in meinem Kopf weiterzumachen, während ich ein intensives Vergnügen in meiner Leistengegend verspüre. Ich fahre mit meiner Hand unter die Bettdecke...

930 Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.