Cassie und ihre Mutter_(1)

633Report
Cassie und ihre Mutter_(1)

Jo-27 Jahre
Tracie – 30 Jahre
Cassie - 9 Jahre

Alles begann an dem Tag, an dem ich Tracie traf. Tracie arbeitete bei der örtlichen Bank, wo ich alle meine Bankgeschäfte erledigte. Nun, Tracie und ich fingen an zu reden und bald begannen wir uns zu verabreden. Nach ein paar Monaten zogen Tracie und ihre Tochter Cassie bei mir ein. Alles lief perfekt, das Leben hätte nicht besser werden können, ich war überrascht.

Es war im Sommer 98 und Tracey musste ihren Vater ins Krankenhaus bringen. Cassie blieb bei mir, was nicht ungewöhnlich war, da wir oft alleine zusammen waren. Ich war schon auf und sah fern, trug ein Paar blaue Jeansshorts und ein T-Shirt. Cassie kam ins Wohnzimmer, nur bekleidet mit ihrem Nachthemd, das ihr bis zu den Knien reichte, und einem Slip mit Kätzchen darauf.
Nun, sie hat sich mit mir auf der Couch zusammengerollt und angefangen, mich wegen Zeichentrickfilmen zu nörgeln. Ich machte es ihr immer wieder schwer, ihr nur eine Sekunde zu sagen und zu den Cartoons zu blättern und den Kanal hin und her zu wechseln. Nun, sie versuchte, die Fernbedienung zu greifen, und ein Tauziehen begann. Es dauerte nicht lange, weil sie sich normalerweise durchsetzte.

Als sie nach der Fernbedienung griff, lag sie auf meiner Brust und lag einfach weiter da. Nun, aus heiterem Himmel fing ich an, ihren Rücken zu reiben, und sie fing an, sich ein wenig zu winden. Nun, ich fuhr fort, ihren Rücken zu reiben, und meine Hände wurden immer tiefer und tiefer. Bevor mir klar wurde, was ich tat, rieb ich ihren Arsch
.
Plötzlich schnappte ich zurück in die Realität und hörte auf, mich zu fragen, ob ich in Schwierigkeiten geraten würde. Ich war so froh, dass ich blaue Jeansshorts anhatte, sonst würde sie definitiv spüren, wie mein Schwanz in sie drückte. Als ich da saß und mich fragte, was zum Teufel gerade passiert war, sah sie zu mir auf, als würde sie sagen, was zum Teufel mit dir nicht stimmt. Sie nahm meine Hände und legte sie wieder auf ihren Arsch.

Jetzt schwitzte ich wirklich und versuchte herauszufinden, wie ich aus dieser misslichen Lage herauskommen könnte, aber gleichzeitig genoss ich es höllisch. Wir saßen ungefähr fünf Minuten so da, dann sah sie zu mir auf und sagte, ok, ich bin dran. Mein Kopf drehte sich so schnell, dass ich keine Ahnung hatte, wovon zum Teufel sie sprach
.
Sie stand auf und zog mich hoch und sie legte sich auf die Couch und zog mich auf sich. Ihre Hände wanderten sofort direkt zu meinem Arsch. Wir lagen ungefähr eine Minute so da, als sie anfing zu seufzen, als wäre sie aufgebracht. Ich fragte sie, was los sei. Sie sagte mir, das sei nicht fair.

Ich sagte Baby, was nicht fair ist. Sie sagte, du trägst Shorts, ich nicht. Nun, sie hatte Recht, aber sie hatte keinen Steifen, der gerade nach oben stand und Vorsaft auslief wie ein laufender Wasserhahn. Also sagte ich ihr, dass ich meine Shorts nicht ausziehen könne, weil ich eine Menge Ärger bekommen würde, wenn es jemand herausfinden würde. Sie versicherte mir, sie würde es niemandem erzählen. Nun, sie hatte diese Hündchenaugen und Schmollmund, wie zum Teufel konnte ich nein sagen.

Also zog ich meine Shorts aus, während sie von einem Ohr zum anderen lächelte. Ich legte mich wieder auf sie und sie fing sofort an, meinen Arsch zu massieren. Als ich dort lag und sie meinen Arsch rieb, sah ich ihr Gesicht an und sie hatte das größte Grinsen auf ihrem Gesicht, als wäre sie das glücklichste Mädchen der Welt. Unsere Blicke trafen sich und aus dem Nichts streckte ich ihr meine Zunge heraus. Nun, sie revanchierte sich, indem sie mir ihre Zunge herausstreckte. Ich sagte ihr, wenn sie das noch einmal tun würde, würde ich es abbeißen. So wie es jede 9-Jährige tun würde, hat sie es wieder getan. Ich versuchte, es zu beißen, aber sie schloss ihren Mund, bevor ich es greifen konnte. Aber meine Lippen streiften ihre Lippen und ich glaube, uns beiden lief ein Schauer über den Körper. Nun, sie kicherte und sagte zu langsam und tat es noch einmal.

Das ging ein paar Sekunden so weiter, wobei es mir nie gelang, ihre Zunge zu erwischen. Also streckte ich ihr meine Zunge heraus und forderte sie auf, zu versuchen, meine aufzufangen. Nach ein paar Versuchen ließ ich sie meine Zunge in ihrem Mund fangen. Es überraschte sie und sie sprang zurück, ohne zu wissen, was sie tun sollte. Dann lächelte sie und streckte mir ihre Zunge heraus und sie ließ mich ihre Zunge mit meinen Lippen fangen. Ich begann langsam an ihrer Zunge zu saugen, die wie der süßeste Wein schmeckte, den ich je gekostet hatte.

Sie wollte dann an meiner Zunge lutschen, was ich gerne zuließ. Wir saßen ein paar Minuten so da und es war höllisch unbequem für mich, weil ich mit meinem ganzen Gewicht auf meinen Knien rittlings auf ihr saß und versuchte, mein Gewicht von ihr zu halten, ganz zu schweigen von dem Versuch, meinen Schwanz davon abzuhalten, sie zu berühren und sie mehr zu verlangen Fragen.
Ich sagte ihr, ich sei an der Reihe, also wechselten wir mit mir auf der Unterseite. Während des Wechsels zog ich mein Shirt aus, weil mir heiß war. Als sie wieder auf mich kroch und ich anfing, ihren schönen kleinen Arsch zu reiben, kam mir eine Idee. Ich sagte ihr, es sei nicht fair, und sie fragte mich, was nicht fair sei. Sie hatte ein Hemd an und ich nicht. Sie sah mich an und sagte, aber ich werde Ärger bekommen, ich habe ihr versprochen, ich würde es nicht sagen. Ja, ich werde es erzählen und 20 zum Leben erwecken.

Ich versicherte ihr, es wäre in Ordnung. Nun, auf einen Schlag zog sie ihr Kleid aus und legte sich wieder hin, bevor ich ihre kostbaren kleinen Beulen überhaupt ansehen konnte. Ich machte mich sofort wieder daran, ihren Arsch zu reiben und unser kleines Zungenlutschspiel zu spielen. Als sie das nächste Mal auf dem Rücken lag, was nicht lange dauerte, weil ich mir diese kleinen Beulen auf ihrer Brust ansehen wollte, fing ich an, ihren Hals hinunter zu küssen und fing an, ihre kleinen Beulen zu küssen. Sie sagte mir, es kitzelte, aber als ich sie fragte, ob sie wollte, dass ich aufhöre, sagte sie nein. Es dauerte nicht lange, bis wir wieder wechselten und sie anfing, meine Bewegungen zu kopieren und anfing, meine Brust zu küssen.

Dann hob ich sie hoch und setzte sie aufrecht hin, wo sie auf meinem Schwanz saß. Ich fing an, ihre kleinen Beulen zu reiben, und sie fing an, ihren kleinen Arsch an meinem Schwanz zu reiben. Als sie das tat, sprang die Spitze meines Schwanzes aus dem Hüftband. Sie sah nach unten und sagte mit der süßesten kleinen Stimme, dass es herausragt. Ich wusste, wovon sie sprach, stellte mich aber dumm und fragte sie, was. Sie zeigte darauf und ich sagte ihr, dass er rauskommen und spielen wollte, aber wenn sie ihn nicht raus haben wollte, müsste sie ihn unterbringen.

Sie zog nervös meinen Hosenbund hoch, um ihn wieder zu verdecken. Nun, es kam immer wieder heraus und einmal, als sie es wieder zudecken wollte, nahm ich ihre Hand und legte sie auf meinen Schwanz. Zuerst riss sie ihre Hand zurück, fing dann aber an, sie zu berühren und zu fühlen. Dann griff sie nach meiner Hand und legte sie auf ihre kleine Muschi, als sie ihr Höschen zur Seite gezogen hatte. Wir blieben beide eine Weile so. Dass ich nicht überall auf sie gespritzt habe, werde ich niemals leugnen, weil ich dabei war, die Kontrolle zu verlieren und meinen Schwanz einfach in ihre Fotze zu zwingen, wenn ich nicht bald abspritze.

Ich dachte, dies sei die großartigste Erfahrung der Welt und es könne auf keinen Fall besser werden. Nun, wieder falsch. Gerade als ich dabei bin, überall zu spritzen, sieht sie mich an und sagt. Wirst du es küssen, wie Mama es tut? Was!! Ich schrie. Nun, das machte sie wahnsinnig und sie sprang herunter und rannte weinend in ihr Zimmer. Nun, ich bin so sprachlos, dass ich einfach mit offenem Mund da stehe und versuche herauszufinden, was zum Teufel gerade passiert ist. Während mein Schwanz immer noch pochte und ich mich jetzt fragte, ob sie ausflippen und ihrer Mutter alles erzählen würde, ging ich zu ihr, klopfte an ihre Tür und rief ihren Namen. Sie sagte mir, ich solle gehen. Ich ging trotzdem hinein und setzte mich auf das Bett, wo sie unter der Decke lag und weinte.

Ich fragte sie, warum sie weine, und sie sagte mir, ihre Mutter würde jetzt ins Gefängnis gehen und es sei ihre Schuld. Ich fragte sie, was sie meinte, und sie sagte, ihre Mutter habe ihr gesagt, sie solle es niemandem erzählen, sonst würde sie ins Gefängnis gesteckt. Ich sagte ihr, ich würde es niemandem erzählen. Ich verspreche. Sie fragte mich, warum hast du dann geschrien. Ich sagte ihr, es habe mich nur überrascht, das sei alles, aber ich wollte es wirklich küssen, wie es ihre Mutter tat, wenn sie mich ließe.

Sie sah mich an und sagte wirklich, wobei ein kleines Lächeln zurückkam und Tränen immer noch über ihre Wangen liefen. Ich sagte ihr, dass ich sie dort unten küssen wollte, mehr als sie jemals realisieren konnte. Ich bekam die Worte nicht gut aus meinem Mund und sie warf die Decke von sich und riss ihr Höschen herunter. Dann zog sie ihre Beine auseinander und das Schönste, was ich je gesehen habe, war, mich anzusehen. Es war alles, was ich tun konnte, um mich dagegen zu wehren, hineinzutauchen und es wie ein hungriger Löwe zu verschlingen.

Ich fing an, ihn ganz langsam zu lecken und genoss den süßesten Geschmack, der jemals meine Lippen berührt hatte. Sie fing an zu stöhnen und innerhalb weniger Minuten fing ihr ganzer Körper an zu zittern. Sie wurde schlaff, was in Ordnung war, aber ich hatte immer noch einen verdammt großen Steifen und es fing an zu schmerzen. Ich fragte sie, ob es ihr gut gehe und sie sagte ja, das sei großartig. Ich sagte ihr, dass ich mich nicht so gut fühle und dass ich etwas tun müsste, damit ich mich besser fühle. Sie sah mich an und sagte was. Ich sagte ihr, ich wäre gleich wieder da. Ich ging in mein Badezimmer und holte etwas Vaseline. Ich kam zurück und fragte sie, ob sie etwas Neues ausprobieren würde, von dem ich ihr versprochen hatte, dass es nicht weh tun würde.

Sie sagte ok und ich sagte ihr, sie solle auf Hände und Knie gehen. Ich schmierte meinen Schwanz ein und breitete etwas zwischen ihren Beinen aus. Zuerst war sie so ekelhaft. Ich sagte ihr, bitte probiere es einfach aus und sie sagte ok. Ich wollte nicht in sie eindringen, aber verdammt, ich wollte etwas Haut um meinen Schwanz spüren.

Also positionierte ich ihre Beine genau richtig und legte meinen Schwanz an ihre Fotze und schob meinen Schwanz zwischen ihre Beine. Es war keine Muschi, aber mit dem Kopf meines Schwanzes, der gegen ihre Muschi hin und her glitt, wusste ich, dass es nicht lange dauern würde. Kurz bevor ich meine Ladung abspritzte, zog ich sie zwischen ihren Beinen hervor und spritzte Sperma über ihren ganzen Rücken. Ich schwöre, es war wie eine Gallone. Es rollte einfach ihren Rücken hinab und in ihre Arschspalte. Ich brach auf ihr zusammen und erstickte sie fast. Ich sah zu ihr hinüber und ich schwöre, wenn es kein Licht im Raum gegeben hätte, hättest du geschworen, dass sie wie ein Engel strahlte. Ich sah auf die Uhr und wusste, dass ihre Mutter bald nach Hause kommen würde und ich Plan B in die Tat umsetzen musste.

Ähnliche Geschichten

Party am 4. Juli

HINWEIS: Für diejenigen, die nicht in Amerika leben, habe ich am Ende eine Umrechnungstabelle für die Geschichte hinzugefügt. +++++ Party am 4. Juli Meine Frau und ich beschlossen, auf unserer Farm eine Familienparty zum „Forth of July“ zu veranstalten. Wir haben mehrere hundert Hektar Land und können so ziemlich alles tun, was wir tun wollen. Es war mehrere Monate im Voraus geplant, damit ich genug Zeit hatte, um in den hinteren vierzig ein Feld vorzubereiten, um die Party abzuhalten. Da der vierte in diesem Jahr auf einen Mittwoch fiel, luden wir alle, die wir kannten, ein, die ganze Woche und auch...

689 Ansichten

Likes 0

Fußballfantasie Teil 3

Falls Sie es noch nicht wissen, dies ist meine erste Reihe von Fantasy-Geschichten. Ich bin ein neuer Autor, und ich scheine mich im Laufe der Zeit zu verbessern. Ich weiß, meine erste Geschichte war in Ordnung ... und meine zweite war sogar noch besser, aber ich hoffe, Sie alle mit dieser umzuhauen. Ich schätze konstruktive Kritik ... und ich lese wirklich alle Kommentare. --- *PIEP PIEP PIEP* Ich erwachte. „Ohhhhh…“, sagte ich und rieb mir die Augen. Wie spät ist es? Ich sah auf die Uhr auf Kevins Nachttisch, 8:30 Uhr. Heilige Scheiße!! Kevin wach auf!!! Ich schrie. Sein Haar war...

559 Ansichten

Likes 0

Krankenschwester Kate Teil 2

Als ich die Person kennenlernte, mit der ich mein Leben verbringen wollte, hätte ich nie erwartet, dass es vor meinem Schulabschluss jemand Älteres sein würde, der verheiratet und am allerwenigsten eine Frau wäre. Als ich im Alter von 16 Jahren mit meiner Mutter England verließ, um in Italien zu leben, in dem Versuch, mir bei den Problemen zu helfen, die ich bekam, als meine Eltern sich scheiden ließen. Ich hätte nie gedacht, dass es die beste Entscheidung meines Lebens sein würde. Ich hatte nur ein paar Stunden in der Obhut von Krankenschwester Kate verbracht, nachdem ich eine Stunde vor dem Feldhockey...

524 Ansichten

Likes 0

Die vergessenen Helden Kapitel 3

Sie und Eve machen sich auf den Weg in den Wald, um den Rittern des fünften Drachen zu entkommen. Um die Stille zu beenden, fragst du Eve etwas über sie. Also, wie bist du auf der Nordinsel gelandet? Eve griff nach ihren Armen und bekam einen nachdenklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Ich war jung, nur 23, noch ein Kind von Elfen, aber mein Stamm wurde von einer Gruppe menschlicher Siedler ermordet und fast ausgelöscht. Ich wurde wegen meiner natürlichen Schönheit verschont und Jahre später in die Sklaverei verkauft, landete ich im Mittelgrund, wo Ein wohlhabender Mann des Orintash-Stammes kaufte mich und...

733 Ansichten

Likes 0

DER SCHMERZ: Band 1

Ich verließ die Arbeit spät und machte mich auf den Weg nach Hause, und ich konnte nicht anders, als über den Mann nachzudenken, den ich beim Masterbieren in seinem Hotelzimmer erwischte, als ich ihn fälschlicherweise traf, während ich meinen Job machte. Ich kam herein und dachte, der Raum sei leer, um ihn völlig nackt und über ein Pornomagazin auf seinem Bett gebeugt zu sehen, das anscheinend über die Laken ejakulierte, die ich wechseln müsste. Er war ungefähr 28 und sein Körper war verschwitzt und rot, als er überall Sperma pumpte, wobei eine Hand seine Eier rieb und die andere sein Glockenende...

367 Ansichten

Likes 0

Kapitel 2 Offenbarungen

Kapitel 2 Offenbarungen Squall ging müde durch den Garten und ging zum Training Center, um zu trainieren. Er hoffte, es würde ihm helfen, aufzuwachen, und er musste nur noch aus seinem Büro. Er wäre fast an seinem Schreibtisch eingeschlafen, was ein Commander nicht tun sollte. Das sind nur Träume, sie werden irgendwann verschwinden. versicherte er sich, als er an einigen Kadetten vorbeiging, die ihn im Vorbeigehen grüßten. Er grüßte halbherzig zurück und wünschte, sie könnten vergessen, dass er nur einmal ihr Kommandant war. „Commander Leonhart, bitte kommen Sie sofort in mein Büro“, hörte er Cids Stimme durch das Gebäude hallen, als...

804 Ansichten

Likes 0

Herr Malcolm

„Ich weiß“, sagte Samantha durch das Telefon, als sie das Haus von Ms. Parker betrat. Samantha, eine 24-jährige Betreuerin eines 60-jährigen Mannes namens Daniel, der mit seiner einzigen Tochter in ihrem Haus mit zwei Schlafzimmern lebt. Jetzt kann Daniel noch laufen und sprechen, aber er begann sein Gedächtnis zu verlieren, seit seine Frau drei Jahre im Alter von siebenundfünfzig Jahren an einem Gehirntumor starb. Mr. Malcolm war seit ihrem Tod nicht mehr derselbe gewesen. Also, Malcolm, Tochter zahlt Samantha zehn Dollar die Stunde, damit sie auf ihn aufpasst, bis sie von der Arbeit kommt, was bis halb zehn geht. Samantha arbeitet...

548 Ansichten

Likes 0

Verbotene Wünsche - Teil 3

Susan Ramsey ging den Korridor an einer Reihe von Klassenzimmern der Schule entlang, in der sie die 7. Klasse besuchte. Sie trug einen kurzen Rock und ein eng anliegendes Oberteil, das kaum der Kleiderordnung der Schule entsprach. Blond und blauäugig war sie für eine 12-Jährige gut entwickelt, mit kecken, knospenden Brüsten und einem süßen Hintern, den sie gerade lernte, bei Jungs zu ihrem Vorteil zu nutzen. Sie wusste nicht viel über Sex, aber eines wusste sie mit Sicherheit: So ziemlich jeder Mann, den sie traf, ob jung oder alt, hatte ein überwältigendes Verlangen, in ihr Höschen zu kommen. Eigentlich immer noch...

461 Ansichten

Likes 0

Daisy retten

John war ein Geschäftsinhaber in den Dreißigern; allgemeine Konstruktion, jung verheiratet und innerhalb weniger Jahre geschieden. Er war jetzt ein glücklicher Junggeselle und es ging ihm gut, er schlug eine coole 6-stellige Summe um, lebte in einem seiner Spezialhäuser und tat, was er immer wollte. Er ging nicht so oft aus, weil es für ihn nur einen weiteren Ärger wie zuvor bedeutete, und er hatte genug Ärger, um ein Leben lang zu bestehen. Er hatte sich in der ganzen Stadt einen guten Ruf als verdammt guter Baumeister erworben, und er wurde sehr geschätzt. Er hatte schon immer dieses Talent, zu wissen...

410 Ansichten

Likes 0

Die erste Nacht, in der sie Anal versuchte

Du hast dich mit dem Schlüsselbund eingelassen, den ich dir vor ein paar Monaten gegeben habe. Du wirfst sie zusammen mit deiner Handtasche auf den Tisch und versuchst leise zu sein. Du bist dir nicht sicher, ob ich schlafe oder nicht. Du lässt all deine schmutzigen Klamotten bei der Waschmaschine und flitzt nackt am Schlafzimmer vorbei ins Badezimmer. Du bewunderst dich im Spiegel und denkst, dass du sogar mit dem Schmutz des Tages bedeckt bist, deine Haare sind durcheinander, du fühlst dich sexy. Ihre Brüste sind keck, mit schönen Nippeln an genau der richtigen Stelle, die einem Playboy-Häschen Konkurrenz machen würden...

396 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.