Das Mädchen mit dem Wolf Tattoo_(0)

535Report
Das Mädchen mit dem Wolf Tattoo_(0)

Ich bahnte mir schnell einen Weg durch die Menge anderer Schüler, als ich zu meinem Schließfach ging. Dies war eine der wenigen Gelegenheiten, die ich vor meiner nächsten Unterrichtsstunde zu meinem Schließfach schaffen konnte, und ich konnte es kaum erwarten, die Armladung Bücher loszuwerden, die ich die Flure entlang packte. Plötzlich tauchte in der Menge nun mein Freund Jeremy auf, gerade als ich anfing, das Zahlenschloss an meinem Spind zu öffnen.

Jeremy und ich waren seit der vierten Klasse befreundet. Wir haben uns in der Mittelschule für eine Weile voneinander entfernt, als Jeremy zum Footballteam kam. Als Jeremy merkte, dass ich ihm bei den Schulaufgaben helfen könnte, damit er nicht aus der Footballmannschaft geworfen würde, kamen wir uns näher denn je. Es dauerte nicht lange, bis die halbe Footballmannschaft anfing, auch mit mir abzuhängen. Das war sehr zufällig für mich, denn als ich ein Neuling wurde, musste ich mich nicht mit dem Dunst abfinden, den viele meiner Kollegen mussten.

"Hay Ben, hast du dein Bluetooth an?" Jeremy erkundigte sich bei mir. Jedes Mal, wenn Jeremy etwas Falsches mitteilen wollte, tat er dies über eine Bluetooth-Verbindung. Dies lag daran, dass seine Eltern nicht technisch versiert waren und Jeremy den Bluetooth-Verlauf leicht löschen konnte, damit seine Eltern nicht herausfanden, was er teilte.

"Mein Telefon ist gerade aus." antwortete ich, als ich das Buch weglegte, das ich weghielt. Die Richtlinie der Schule in Bezug auf Mobiltelefone war, dass sie während des Unterrichts ausgeschaltet sein mussten. Dadurch konnten die Schüler ihre Telefone zwischen den Unterrichtsstunden überprüfen. Abgesehen vom Mittagessen war es für mich einfacher, mein Handy während der Schulzeit auszuschalten. Das bewahrte mich davor, dass mein Telefon im Unterricht klingelte und ich vom Lehrer in Verlegenheit gebracht wurde, worunter ich viele meiner Mitschüler leiden sah.
"Beeil dich." Jeremy hüpfte praktisch auf der Stelle, als ich mein Handy aus meiner Tasche zog.

"Was ist es?" fragte ich, während ich darauf wartete, dass mein Telefon hochfuhr.

"Es ist etwas, das ich von John direkt nach dem Sportunterricht bekommen habe." antwortete Jeremy. John war eines der Mitglieder der Uni-Fußballmannschaft und er teilte viele pornografische Videos und Bilder, zusammen mit anderen Sportsachen, mit den anderen Fußballmitgliedern. Es gab also keine Möglichkeit, absolut sicher zu sein, was Jeremy an mein Telefon senden würde. Als Jeremy hörte, wie sich mein Telefon einschaltete, schaute er mir über die Schulter, während wir darauf warteten, dass es ganz hochfuhr. Der Startbildschirm erschien einen Sekundenbruchteil, bevor eine Benachrichtigung auftauchte, dass ich eine Anfrage hatte, eine Datei von Jeremys Telefon zu erhalten. Ich wusste, dass es eine ziemlich kleine Datei sein musste, weil das Herunterladen nur eine Sekunde dauerte. "Schau es dir an, wenn du die Möglichkeit hast, allein zu sein." sagte Jeremy, bevor er zu seiner nächsten Klasse eilte.

Bevor ich meinen Ordner holte, warf ich einen kurzen Blick auf das, was Jeremy mir geschickt hatte. Wie ich erwartet hatte, war es eine Google Drive-URL, die besagte, dass sie pornografischer Natur sein musste. In jedem ersten Jahr wurden wir durch die Einrichtung eines Google Drive-Kontos für unsere Schularbeiten geführt. Dann schickt unsere Schule allen Eltern eine E-Mail mit detaillierten Anweisungen, wie sie auf die Konten ihrer Kinder zugreifen können. Einige der Schüler nutzten das Gelernte, um ein zweites Drive-Konto einzurichten, damit sie besser verstecken konnten, was ihre Eltern nicht finden sollten.

Als ich mich umdrehte, war die Menge so gut wie verschwunden. Die einzigen Schüler, die noch übrig waren, rannten halbwegs die Gänge entlang. Ich hätte dasselbe getan, wenn nicht die Tatsache gewesen wäre, dass meine nächste Klasse direkt gegenüber vom Schließfach war. Als ich durch die Tür Mis ging. Johnson stand auf, damit sie die Tür erreichen konnte, als es klingelte. An diesem Tag Mis. Johnson trug ein weißes und elfenbeinfarbenes Brokatkleid, das ihr langes blondes Haar ergänzte. Miss. Johnson trug immer Kleider, die sie ganz bedeckten, aber sie umarmten auch jede Kurve ihrer Sanduhrform. Während des ersten Trimesters ihres Kurses bekam ich nur eine B-Note, weil ich von ihren 34D-Brüsten und den eng anliegenden Kleidern Mis abgelenkt war. Johnson leidet die ganze Zeit. Als meine Eltern diesen Fortschrittsbericht sahen, wollten sie wissen, wie ich möglicherweise eine 2 im Keyboarden bekommen könnte. Ich schob die Schuld auf die Tatsache, dass es die vorletzte Unterrichtsstunde des Tages war, also war ich müde. Schließlich konnte ich es meinen Eltern nicht genau sagen, dass ich abgelenkt war, weil die Lehrerin so heiß aussah. Diese Erklärung schien sie zu befriedigen, bis Eltern-Lehrer-Konferenzen stattfanden. An diesem Abend kam mein Vater in mein Zimmer und erklärte mir, dass er verstehe, dass ich abgelenkt sei, aber ich die Ablenkung überwinden muss. Im Laufe der Zeit habe ich etwas überwunden, weil ich von meinem Mis abgelenkt war. Johnsons Aussehen mit viel harter Arbeit meinerseits. Durch viel Konzentration auf meinen Bildschirm habe ich es durch die Klasse geschafft.

Mein nächster Kurs war kreatives Schreiben, was mich nicht besonders interessierte. Der einzige Grund, warum ich den Kurs belegte, war, dass er eine der Voraussetzungen für fortgeschrittenes Programmieren war. Ich konnte die Notwendigkeit fortgeschrittener Tastatur- und Rechentechniken verstehen, aber ich hatte keine Ahnung, was kreatives Schreiben mit fortgeschrittenem Programmieren zu tun hatte. Abgesehen davon, dass ich nicht wusste, warum ich den Kurs brauche, war es das Timing, weil Keyboarding und kreatives Schreiben auf gegenüberliegenden Seiten des Campus stattfanden, was bedeutete, dass ich den ganzen Weg dorthin joggen musste, um es rechtzeitig zu schaffen. Mr. Sanders, der die Klasse unterrichtete, war einer der Lehrer, der an der Tür wartete, und selbst wenn Sie nur ein paar Meter entfernt die Tür schlossen, klingelte es ensant. Diese Praxis zwang die Schüler, ins Büro zu gehen, wo sie erklären mussten, warum sie zu spät zum Unterricht kamen, bevor sie zu ihrem Unterricht eskortiert wurden. Als ich um die letzte Ecke bog, brach ich in einen toten Lauf aus und wusste, dass die Glocke bald läuten würde. Als ich zwei Fuß entfernt war, konnte ich an dem Grinsen von Mr. Sanders erkennen, dass er kurz davor war, die Tür vor mir zuzuschlagen. Da ich nicht wusste, was ich sonst tun sollte, rannte ich kopfüber zur Tür. Ich glitt in den Klassenraum, einen Sekundenbruchteil bevor die Glocke ertönte.

"Sicher!" rief einer der Jungs in der Klasse aus, als er wie ein Schiedsrichter mit den Armen vor sich hin und her fuchtelte. Das Ganze zum Lachen bringen.

"Mr. Mills, das ist kreatives Schreiben und kein kreativer Eintrag." Mr. Sanders tadelte mich, als ich vom Boden aufstand. Als ich meinen Platz einnahm, versuchten immer noch einige Schüler, es unter Kontrolle zu bringen.

Der Rest des Unterrichts war unauffällig, als Mr. Sanders über den Unterricht an diesem Tag redete und unsere Hausaufgaben aufgab. Ich war gerade dabei, diese immer gleiche Aufgabe auf meinem Laptop zu erledigen, als ich eine Benachrichtigung von Skype erhielt, dass Luke mir eine Nachricht geschickt hatte. Diese Nachricht ließ mich wissen, wie spät es war, und ich wusste, dass der Rest der Jungs bald online gehen würde, also postete ich Lukes Frage in unserem Gruppenchat, bevor ich sie beantwortete. Dinge auf diese Weise zu tun, hat mich davon abgehalten, durch eine große Menge privater Nachrichten zu schwimmen. Außerdem hatte ich Glück und konnte ein oder zwei anderen Leuten mit nur einer Antwort helfen, wenn ich Hausaufgabenfragen im Gruppenchat beantwortete. Nach einer Pause zum Abendessen kehrte ich zu meinem Laptop zurück und stellte fest, dass Jeremy im Gruppenchat gefragt hatte, ob ich „das Stück“, das er mit mir geteilt hatte, schon gesehen hatte.

In unserem letzten Jahr an der Mittelschule hörten wir von einem ganzen Baseballteam, das wegen des Teilens von Pornografie suspendiert wurde. Es stellte sich heraus, dass ein Elternteil des Spielers Spyware auf seinem Computer installiert hatte, um die Nutzung des Computers zu verfolgen. Als der fragliche Spieler Skype benutzte, um mit seinen Freunden spazieren zu gehen, wurde alles protokolliert. Wie ich waren viele der Typen nicht von Pornografie verzehrt. Alle Benutzer waren sich einig, dass wir in der Lage sein wollten, darüber zu sprechen, also haben wir uns den „Play“-Code ausgedacht. Wir haben Dinge wie Schlagkurve verwendet, um über Körperformen und Laufmeter für Beine zu sprechen. Für einige Zeit waren wir ratlos, wie wir über Brüste sprechen sollten, bis ich wegen Körbchengrößen auf ein „Spielgared“ stieß. Dieses Format machte für uns Sinn, weil sich die Mehrheit der Gruppe mit der einen oder anderen Sportart beschäftigte. Bis zu diesem Punkt hatte ich die URL vergessen, die Jeremy mir gegeben hatte.

Ich nahm mein Telefon und rief die URL auf, aber ich hielt inne, bevor ich öffnete. Da ich nicht wollte, dass eines meiner Familienmitglieder hinter mir auftauchte, durchquerte ich den Raum, wo ich meine Tür schloss und Glück hatte. Jetzt, da ich wusste, dass ich nicht gestört werden würde, öffnete ich die URL, was mich total faszinierte. Es war ein Bild von einem Mädchen in einer Umkleidekabine mit Stildusche.

Der Duschraum war mit bläulich-grauen Kacheln bedeckt, mit einer Art fluoreszierendem Licht, das in eine hohe Decke eingelassen war. Ich war mir nicht sicher, ob es Absicht war oder nicht, aber das Motiv war nicht in der Mitte des Fotos. Es sah aus, als würde sich das Mädchen ins Wasser lehnen, um ihr langes blondes Haar fertig zu spülen, was dazu führte, dass ihr Rücken halb durchgebogen und ihr Gesäß angehoben wurde. Ihre Unterarme blockierten einen Teil ihrer Brust, daher war es schwer, viel darüber zu sagen. Jemand hatte das Gesicht des Mädchens ausgearbeitet, also war es unmöglich zu sagen, wer sie erwartete, denn das Gesicht eines Wolfs war über ihrer linken Hüfte tätowiert. Nachdem ich sie mir gut angesehen und mir vorgestellt hatte, wie es wäre, meine Hände um ihre Hüften zu legen, als ich sie von hinten nahm, ging ich zurück zum Gruppenchat.

Von da an drehte sich das ganze Gespräch um das Bild. Es gab viele Vermutungen darüber, wer das Mädchen war. Einer der wildesten Gedanken war, dass es Mis war. Johnson im Bild. Seit meinem ersten Jahr an der High School ging das Gerücht um, dass Mis Johnson sich so kleidete, wie sie es tat, weil sie auf junge Männer stand. So sehr sich die Jungs auch bemüht hatten, konnte niemand das Gerücht als richtig beweisen. Natürlich hatte meines Wissens noch nie jemand das Gerücht widerlegt, und ich glaube nicht, dass irgendjemand sie jemals danach gefragt hatte. Ich nehme an, niemand hat diese Frage jemals gestellt, weil es der Fantasie ein Ende setzen würde, es mit einem Lehrer zu schaffen.

Gegen Mitternacht stand ich schließlich von meinem Computer auf und wollte mich hinlegen, als mein Telefon klingelte. Ich dachte mir, dass einer der Jungs eine SMS schrieb und ein Teil von mir wollte sagen, wer auch immer so spät an einem Schulabend SMS schreiben wollte. Als ich mein Telefon entsperrte, stellte ich fest, dass es von meiner Schwester Riley war. Riley war ein paar Jahre älter als ich und in ihrem letzten Jahr auf der High School. Diese Nacht schrieb sie SMS, weil ihr Computer eingefroren war und sie nicht wusste, was sie tun sollte. Zuerst habe ich versucht, Riley durch einfache Dinge zu führen, wie das Gedrückthalten von Strg, Alt und Löschen, um den Windows-Systemmanager aufzurufen. Alles, was diese Trennung zu tun hatte, war, Riley zu ärgern, weil sie bereits so einfache Dinge ausprobiert hatte. Riley und ich hatten eine gute Beziehung zueinander, aber wie alle Geschwister gingen wir uns von Zeit zu Zeit auf die Nerven. Am Ende musste ich meine Schwester durch einen harten Shutdown führen, was bedeutete, dass sie einen Großteil der Aufgabe verlor, an der sie gearbeitet hatte. Riley hatte wie ich 4,0 gpa, aber im Gegensatz zu mir musste sie hart für ihre Noten arbeiten. Also fühlte ich mich schlecht, dass sie all diese Arbeit verlor, weil ich wusste, dass Riley fast die ganze Nacht wach sein würde, um ihre Aufgabe zu erledigen.

Plötzlich fand ich mich wieder, wie ich durch endlose Reihen von Schließfächern im Fitnessstudio ging. Von überall um mich herum kam das Geräusch einer Dusche, die zusammen mit dem Geräusch eines Mädchens vor sich hin summte. Ich fing an, schneller zu gehen, als ich zufällige Kurven nahm, um das Labyrinth herauszufinden. Ich wollte gerade an einer Reihe vorbeifahren, als ich bemerkte, dass am anderen Ende Dampf war. Dem Dampf zu folgen schien ein einfacher Weg zu meinem Ziel zu sein, aber es war alles andere als einfach. Mehrmals wurde der Dampf so stark, dass ich kaum sehen konnte, wo ich hinwollte, nur um mich wieder in den letzten Reihen von Schließfächern wiederzufinden, sodass ich zurückgehen musste. Am Ende stand ich in der Tür des vertrauten blaugrauen Duschraums.

Vor mir lehnte das Mädchen mit dem Wolfstattoo in der Dusche, während sie sich die Haare ausspülte. Als ich den Anblick in mich aufnahm, konnte ich spüren, wie meine Männlichkeit unglaublich erigiert wurde. Als sie damit fertig war, ihr Haar zu spülen, schaute das Mädchen über ihre Schulter und ich konnte endlich sagen, dass es Mis Johnson war, die unter der Dusche stand. Schockiert, dass ich in der Tür stand Mis. Johnson trat unbewusst einen Schritt zurück, als sie sich umdrehte. Zuerst war der Schock, mich plötzlich zu sehen, überall auf ihrem Gesicht, aber langsam wurde der schockierte Ausdruck von einem hungrigen, lustvollen ersetzt, und ich dachte, dieser neue Ausdruck muss derselbe sein, den ein Wolf hatte, als er sich auf sein Gebet konzentrierte.

"Warum bringst du das nicht hierher?" Mis Johnson winkte mir. Da bemerkte ich, dass ich nackt war. Meine Eltern sagten ihm immer, ich solle meinen Ältesten gehorchen. Ich bin mir sicher, dass meine Eltern so etwas nie im Sinn hatten, aber ich wollte meinem Lehrer wirklich nicht ungehorsam sein, besonders in diesem Fall.

Als ich in die Nähe von Mis kam. Johnson wirbelte mich herum und drückte mich gegen die Wand. Da beugte sie sich vor, um mir ihre Frage ins Ohr zu flüstern. "Siehst du gerne Mädchen unter der Dusche zu?"

"Das tue ich, wenn Sie es sind, Mis. Johnson." antwortete ich und versuchte, so glatt wie möglich zu sein.

"Wenigstens warst du so aufmerksam, mir ein neues Spielzeug zu bringen." Miss. sagte Johnson, während sie mit ihren Fingern um meinen Schaft klopfte. Kurz nachdem die Worte ihren Mund verlassen hatten, fing sie an, mit ihrer Hand an meinem Stab auf und ab zu gleiten.

"Fühlt sich das gut an?" Miss. fragte Johnson. Sie hatte sich so umwerfend gut angefühlt. Alles, was ich tun konnte, war mit dem Kopf zu nicken, was sie zum Kichern brachte. "Weißt du, was sich besser anfühlen würde?"

"Ich weiß nicht." Ich keuchte zur Antwort.

"Nun, es ist gut, dass ich das mache." Miss. antwortete Johnson halb spöttisch, bevor sie sich auf die Knie niederließ.

Bevor ich es wusste Mis. Johnson hatte ihren Mund um mein Glied und fing an, ihren Kopf darauf zu bewegen. Sie bearbeitete nur ein paar Mal ihren Mund an meiner Männlichkeit, bevor ich spürte, wie meine Hoden zu kribbeln begannen. Bei ihrem nächsten Schlag nach oben zog sich mein Hodensack hart zusammen und ich spürte, wie mein Sperma in ihren Mund schoss. Das war, als ich aufwachte.

Eine Zeit lang lag ich in meinem Bett, während ich wieder zu Atem kam. Als ich meine Atmung wieder unter Kontrolle hatte, kam mir ein gefürchteter Gedanke. Als ich unter die Bettdecke zu meiner Krippe griff, fand ich den riesigen nassen Fleck, von dem ich befürchtete, dass er dort war. Ich dachte, ich wäre aus feuchten Träumen herausgewachsen und habe mich innerlich getreten, weil ich so etwas wie dieses Bild angesehen habe, ohne zu masturbieren, bevor ich eingeschlafen bin. Als ich auf meine Uhr schaute, wurde mir klar, dass es nur eine Stunde war, bis ich normalerweise aufstand. Wenn ich mich also beeilte, die Dinge aufzuräumen, konnte ich alles erledigen und unter der Dusche sein, bevor es jemand merkte. In einer Eile zog die Decke des Bettes und rollte sie zu einer Kugel zusammen. Als ich damit fertig war, ging ich vorsichtig hinunter in das Familienzimmer, wo ich um die Ecke bog, um in den Keller zu gehen. Nachdem ich mein Bett in die Waschmaschine bekommen hatte, bewegte ich mich so schnell ich konnte und schwieg, damit ich in die Dusche kommen konnte. Als ich nach meiner Dusche in mein Zimmer kam, legte ich meine schmutzige Nachtwäsche unter alles andere in den Camper.

In den nächsten Wochen versuchte jeder Typ, den ich kenne, alles, was ihm einfiel, um herauszufinden, wer das Mädchen auf dem Duschbild war. John wurde mehrmals zu dem Bild befragt, aber alles, was er sagte, war, dass er seine Quellen nicht preisgeben konnte. Ich habe von ein paar Typen gehört, die sich in die Computer der Schule gehackt haben, um einen Hinweis zu finden, nur um suspendiert zu werden, wenn sie erwischt wurden. Als ich zum Bus hinausging, traf ich auf Jeremy, der mir einen neuen Link zu einem anderen Bild gab.

Als ich sah, dass es Freitag war, ging ich direkt in mein Zimmer, um mir das Bild anzusehen. Dieses Bild hatte im Hintergrund flache graue Turnhallenschränke und im Vordergrund eine hellbraune Holzbank. Das Mädchen stand mit dem Rücken zur Kamera zwischen der Bank und den Schließfächern, während sie über die rechte Schulter blickte. Als das Bild aufgenommen wurde, trug sie lediglich einen rosa Tanga, der ihre straffen, runden Pobacken betonte. Direkt über der oberen Linie des Tangas befand sich das weit verbreitete Wolfstattoo, das jeden wissen ließ, dass es dasselbe Mädchen aus dem Duschbild war. Wie auf dem letzten Bild war das Gesicht des Mädchens verschwommen, aber nicht gerade genug, um die Identität des Mädchens zu verbergen, während man immer noch ihre langen blonden Haare sehen konnte. Aufgrund des Kamerawinkels konnte man ihre Brüste nicht sehen, aber der Winkel diente dazu, ihre Sanduhrfigur zu zeigen.

Ich konnte es nicht mehr ertragen, mir das Bild anzusehen, also ging ich hinüber zu meinem Bett. Dort angekommen greife ich unter die Boxspring und ziehe meinen Spermalappen heraus. Nachdem ich meine Hose und Unterwäsche bis zu meinen Knöcheln heruntergezogen hatte, setzte ich mich auf die Bettkante. Mein Penis war bereits erigiert, als ich ihn umwickelte. Zuerst streichelte ich langsam meine Rute, während ich mir vorstellte, wie es sich anfühlen würde, mich in dem Mädchen von den Bildern zu befinden. Von Zeit zu Zeit verstärkte ich mein Streicheln, während meine Fantasie das Mädchen auf meinem Schaft immer schneller reiten ließ, bis sie hart auf mich aufprallte. Ich konnte spüren, wie ich mich auf den Höhepunkt vorbereitete, also legte ich meinen Spermalappen über die Eichel meines Penis und als ich meinen Höhepunkt erreichte, spritzte ich hart genug, um den Lappen zu durchnässen.

Nachdem ich aufgeräumt hatte, machte ich mich an die Arbeit an den wenigen Hausaufgaben, die ich für dieses Wochenende hatte. Ich brauchte ungefähr eine halbe Stunde, um meine Hausaufgaben zu erledigen, also nutze ich den Rest vor dem Abendessen, um zu sehen, was auf Skype los war. Ich war mitten im Lesen einer mitreißenden Debatte darüber, ob es Mis war. Johnson war derjenige auf den Bildern, als ich zum Abendessen gerufen wurde. Gegen Ende des Essens erinnerte mich mein Vater daran, dass er erwartete, dass ich am Wochenende den Rasen mähte. Als das Abendessen beendet war, ging ich zurück in mein Zimmer, wo ich meine Zeit zwischen Skype und Spielen auf Facebook bis spät in die Nacht aufteilte.

Ich dachte, es wäre das Beste, wenn ich vor dem Schlafengehen noch einmal masturbieren würde, besonders angesichts der Reaktion, die ich hatte, nachdem ich das erste Bild gesehen hatte. Abgesehen von dem Witz über das Blindwerden habe ich noch nie davon gehört, dass ein sechzehnjähriger Junge zu viel masturbiert. Ich ging wieder unter das Boxspringbett und holte eine Wanne KY zusammen mit meinem Spermalappen heraus, bevor ich mich auszog. Als ich nackt war, kniete ich auf dem Bett und breitete meinen Spermalappen vor mir aus. Als nächstes benutzte ich etwas von dem KY, um meine Handflächen zu schmieren. Mit bereiten Händen faltete ich sie zusammen und steckte meine Männlichkeit zwischen die Handflächen. Im Gegensatz zum letzten Mal stieß ich meine Hüften in mittlerem Tempo vor und zurück, als ich mir vorstellte, Mis zu haben. Johnson auf der Holzbank der Umkleidekabine. Als ich das Tempo beschleunigte, war ich mir bewusst, wie viel Lärm ich machte, weil Rileys Zimmer auf der anderen Seite der Wand war. Diesmal dauerte es länger, bis ich zum Höhepunkt kam, und als ich schließlich kam, war ich in leichten Schweiß ausgebrochen. Ich war mehr als bereit, schlafen zu gehen, als ich aufräumte und meine Nachtkleidung anzog.

Wieder einmal ging ich durch ein Labyrinth von Schließfächern. "Ben, hast du mir schon wieder mein Lieblingsspielzeug mitgebracht?" Miss. Johnson rief, als sie ne an der Reihe vorbeigehen sah, in der sie unten war.

"Warum ja, ich glaube, ich habe es getan." Ich revanchierte mich schüchtern, als ich zu ihr sprach.

Als er sich Mis nähert. Johnson zog sie meine Hose herunter und runzelte die Stirn, als sie meinen halb erigierten Penis sah. "Es ist nicht in der Form, die ich mag." sagte sie spöttisch.

"Ich denke, du musst das beheben." Ich scherzte.

"Das hat dir gefallen, nicht wahr?" Miss. Johnson kicherte halb, bevor sie mich in ihren Mund nahm. Sie saugte leicht an meiner Stange, während sie ihre Lippen benutzte, um mehr Blut in Richtung meiner Eichel zu massieren. Als mein Schaft härter wurde, fing sie an, ihre Hand zusammen mit ihrem Mund entlang meiner Länge zu benutzen.

Als meine Männlichkeit gut und hart war Mis. Johnson bat mich, auf der Bank Platz zu nehmen, als sie ihren rosa Tanga auszog. Nachdem sie einen Fuß auf jede Seite von mir gestellt hatte, ließ sie sich langsam auf mich nieder. Zuerst Mis. Johnson saß einfach da, während ich das Gefühl beschimpfte, tief in ihr getragen zu werden. Dann fing sie langsam an zu rasieren und sich auf meinen Schaft zu senken. Es dauerte nicht lange, bis sie vor Freude stöhnte und anfing, das Tempo zu erhöhen. Das nächste, was ich wusste, war, dass ich in sie hinein stieß. Wir fuhren so schnell, dass unsere Körper jedes Mal, wenn wir zusammenstießen, ein klatschendes Geräusch machten. Das Tempo begann sich zu verlangsamen, als sich ihre Beine abzunutzen begannen, also legte ich das nächste Mal, als unsere Körper zusammenkamen, fest meine Arme um ihre Taille.

Als ich sicher war, dass ich Mis gut im Griff hatte. Johnson Ich stand auf und sie schlang ihre Beine um mich. Als ich mich zur Seite drehte, stieg ich vorsichtig über die Bank, sodass ich sie breitbeinig überquerte. Danach legte ich sie auf die Bank und fing an, mein Holz so schnell ich konnte in sie hinein und wieder heraus zu stoßen.

„Oh. Oh Scheiße“, rief Mis Johnson entzückend. Ich dachte, sie wäre kurz vor dem Höhepunkt und es fühlte sich an, als wäre ich selbst nahe dran, aber irgendetwas fühlte sich nicht richtig an.

Da wachte ich keuchend auf. Als ich unter die Decke griff, konnte ich nicht glauben, dass mir das schon wieder passiert ist. Ich war sofort erleichtert, als ich feststellte, dass der Bereich um meinen Schritt herum trocken war. Mein Penis war hart, also dachte ich zuerst, ich müsste masturbieren. Als ich mich jedoch umdrehte, um meinen Spermalappen zu holen, wurde mir schnell klar, dass das eigentliche Problem darin bestand, dass mein Blater voll war. Nachdem ich mich erleichtert hatte, schlief ich gleich wieder ein, sobald ich wieder ins Bett kam.

Das nächste Mal wachte ich dort auf, als Tageslicht durch mein Schlafzimmerfenster fiel. Ich setzte mich auf die Kante meines Bettes, während ich über meine letzten Träume nachdachte. In der Vergangenheit hatte ich realistische Träume, aber sie waren nie so lebendig wie meine Träume von Mis. Johnson. Da ich keine Antwort finde, schaue ich auf die Uhr und mir wird klar, dass ich auf dem Rasen anfangen muss, weil es bereits zehn Uhr ist. Nachdem ich meine Blue Jeans angezogen hatte, die schon fast abgetragen war, ging ich nach unten, um mir etwas zu essen zu holen.

Als ich durch das Esszimmer ging, blickte ich durch die Glasschiebetür und bemerkte, dass Riley sich in ihrem einfachen Bikini sonnte. Außer wenn Riley sich im Hinterhof sonnte, wo sie niemand sehen konnte, kleidete sie sich die restliche Zeit zurückhaltend. Riley ging sogar so weit, einen einteiligen Badeanzug zu tragen, wenn sie ins örtliche Schwimmbad ging. Als ihre Freundinnen zum Abschlussball Kleider trugen, die auf halber Höhe ihres Oberschenkels gespalten waren, nähte Riley ein Kleid, das etwa sechs Zoll über ihren Knöcheln war, was für sie gewagt war.

Nachdem ich das Geschirr von meinem Frühstück gespült hatte, ging ich hinaus in den Schuppen im Hinterhof, damit ich dir den Rasenmäher holen konnte. Als ich an ihr vorbeiging, rollte Riley sich herum, um etwas Sonne auf ihren Rücken zu bekommen. Da sah ich das Wolfstattoo über ihrer linken Hüfte. Plötzlich verdunkelte sich die Welt um mich herum, als sie zu kippen begann.

Ähnliche Geschichten

Jennifers sexuelles Erwachen – Ch5 – „Privates“ Sonnenbaden

1 Vorschlag „Jennifer, erinnerst du dich, dass ich einen schönen abgelegenen Ort erwähnt habe, wo wir uns in Ruhe sonnen können?“ 'Jawohl.' „Möchtest du morgen dorthin gehen?“ 'Oh ja.' Es ist ziemlich weit abseits der ausgetretenen Pfade, also was sagst du dazu, wir mieten ein paar Fahrräder, um dorthin zu gelangen? „Okay, aber wird uns das nicht ein bisschen heiß und verschwitzt, wenn wir dort ankommen?“ „Oh, ja, auf jeden Fall, aber das ist der Punkt. Es wird sich lohnen, du wirst sehen.“ 2 Vorbereitung Was soll ich anziehen? Fragte sich Jennifer, während sie ihren Kleiderschrank durchsuchte und sich für ein...

387 Ansichten

Likes 0

Teil 5_(1)

Schalten Sie die Kamera ein: Toni sitzt auf der Bettkante, Joe und ich stehen auf jeder Seite von ihr. Sie streichelt einen Schwanz in jeder Hand und lutscht und leckt abwechselnd daran Als sie weitergeht, zieht sie uns an unseren Schwänzen auf das Bett und wir bringen uns in Position. Joe legte sich auf seinen Rücken und Toni rittlings auf ihm, sie führte seinen großen Helm in ihre nasse Muschi, ich schaute ein wenig zu, damit ich sie sehen konnte dicke weiße Sahne rutschte seinen Schwanz hinunter, als sie fickten, sie wurde immer so nass und cremig, wenn sie aufgeregt war...

439 Ansichten

Likes 0

Sharon gehört Teil 2, nach dem Abschlussball_(2)

Sharon wichste Billy, während er mit Cindy auf seinem Handy sprach, es war der Tag nach dem Abschlussball und es war 15 Uhr. Sharon & Billy hatten fast die ganze Zeit im Bett verbracht. Sie ließ sogar seinen Vater, George, ihnen das Frühstück ans Bett bringen, während sie weiterhin Billy den Kopf gab. Letzte Nacht war Billy supergeil nach Hause gekommen, weil er nur von Cindy in der Limousine gewichst worden war, sonst nichts. Als gute Sexschlampe wartete Sharon in Billys Bett und trug sein Lieblingsset aus rosa BH und Höschen. Er murmelte ein schnelles Hallo und schob sofort seinen massiven...

55 Ansichten

Likes 0

Julias erster Fick

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir bitte eure Meinung! Julia war eine fünfzehnjährige Studienanfängerin. Sie war etwas über „5’2“ und hatte eine Knockout-Figur. Sie war eines dieser zierlichen, kurvigen Mädchen. Sie hatte 32C-Titten und eine winzige Taille, die in einen perfekt runden Arsch überging. Sie hatte ein kantiges Gesicht mit vollen Lippen und eine cremefarbene Haut. Langes kastanienbraunes Haar fiel ihr über den Rücken. Aber ihr auffälligstes Merkmal waren ihre Augen. Sie waren groß, intelligent und hellblau, halb versteckt unter einem Fächer aus dunklen Wimpern. Ben war der Quarterback, der beliebte Typ. Er hatte einen blonden schlaffen Haarschopf; Er...

7 Ansichten

Likes 0

Brot und Butter

Anmerkung des Verfassers; Diese Geschichte ist eine Romanze, und der Sex tritt gegen Ende auf. Manche mögen es vielleicht nicht, weil es von Anfang bis zum Ende keine stellvertretende Schrillheit aufweist. Das Gedicht, das John mit Rachel teilt; Autumn gehört Emily Elizabeth Dickenson (10. Dezember 1830 – 15. Mai 1886). Sie war eine amerikanische Dichterin. Ich habe es gewählt, weil es mein Lieblingsgedicht des Herbstes und meine liebste Jahreszeit ist. Brot und Butter Beagle9690 September 2019 Er diente siebenundzwanzig Jahre bei den Marines und ging mit fünfundvierzig als Colonel in den Ruhestand. Die Marines härteten John so hart und zäh wie...

595 Ansichten

Likes 0

Die junge Amy kämpft gegen ihre Begierden.

Am Wochenende dachte Amy daran, dass Max sie gefickt hatte. Ja, sie war sich sicher, dass das am Freitagnachmittag passiert war. Max hatte sie gefickt. Es war nicht ihre Schuld. Aber sie dachte immer wieder darüber nach und dachte darüber nach, und die Gedanken ließen sie immer wieder ein sexuelles Kribbeln in ihren Lenden verspüren, was dazu führte, dass ihre Hand zwischen ihren Schenkeln rieb. Jetzt war es Montagnachmittag, und die Schule war aus. Es war schwer gewesen, ihre Hand während des Unterrichts zwischen ihren Schenkeln zu halten, aber irgendwie hatte sie es geschafft. Als sie jetzt nach Hause ging, konnte...

592 Ansichten

Likes 0

Meisters Mädchen

Sie greift himmelwärts, die Handgelenke im Griff fester Fesseln, während sie mit weit auseinander stehenden Füßen steht und durch ähnliche Fesseln am Boden verankert ist. Um ihren Hals liegt das straffe Band eines Ballknebels, der ihre Stimme stoppt, und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihre schönen weichen Augen hält. Sie ist an 4 Ringen angebunden, zwei im Boden verschraubt, in die schweren Planken eingelassen, während das andere Paar fest in den schweren Dachbalken der Decke verschraubt ist. Flackerndes Kerzenlicht umgibt sie & die sanfte Sommernachtsluft weht über ihre Nacktheit. Sie zittert vor Erwartung, ihre Ohren horchen nach dem Geräusch...

469 Ansichten

Likes 0

Der Inkubus_(0)

Der Inkubus Ein Vampir trifft an Halloween auf sein Gegenstück. WARNUNG! Das ist nichts für Kinder. Alle Charaktere sind über 18 Jahre alt. Bei der Produktion dieser Geschichte wurden keine Tiere verletzt. Anmerkung des Autors: Jeder Charakter in oder auf den in dieser Geschichte verwiesen wird, ist 16 Jahre oder älter. Manchmal lügen Menschen im wirklichen Leben über ihr Alter. Auf die gleiche Weise können diese Geschichtenfiguren über ihr Alter lügen und angeben, dass sie jünger als 16 Jahre sind. Aber ich behaupte hier und jetzt, als Autor dieser Geschichte, dass jede einzelne Figur mindestens 16 Jahre alt ist. Jeder Verweis...

200 Ansichten

Likes 0

The Tramper Kapitel 15 - Home Sweet Home

Es war kurz nach 23 Uhr, als wir in meine Garage fuhren. Ich schnappte mir die Tasche mit den Sachen, die ich mitgebracht hatte, und ließ sie hinein. Ich sagte Alexa, sie solle die Barbeleuchtung einschalten, als wir eintraten, und May Ann sagte: Jesus Tony, das ist wunderschön. .“ „Fühlen Sie sich wie zu Hause, während ich alles wegräume.“ Sie wanderte durch das Erdgeschoss, ging in den Wintergarten und schaltete das Außenlicht ein, damit sie den großen Garten, die Terrasse und den Pool sehen konnte. Dann kam sie wieder herein, sah sich ein paar Bilder an und ging nach oben. Ich...

569 Ansichten

Likes 0

Kapitel 2 Offenbarungen

Kapitel 2 Offenbarungen Squall ging müde durch den Garten und ging zum Training Center, um zu trainieren. Er hoffte, es würde ihm helfen, aufzuwachen, und er musste nur noch aus seinem Büro. Er wäre fast an seinem Schreibtisch eingeschlafen, was ein Commander nicht tun sollte. Das sind nur Träume, sie werden irgendwann verschwinden. versicherte er sich, als er an einigen Kadetten vorbeiging, die ihn im Vorbeigehen grüßten. Er grüßte halbherzig zurück und wünschte, sie könnten vergessen, dass er nur einmal ihr Kommandant war. „Commander Leonhart, bitte kommen Sie sofort in mein Büro“, hörte er Cids Stimme durch das Gebäude hallen, als...

596 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.