Die Geschichte von Peaches and Sweetpea Teil 5

568Report
Die Geschichte von Peaches and Sweetpea Teil 5

Neiladri Sinha Jr. :-

Es war 16 Uhr, als ich aufwachte. Mein Dornröschen sah so süß aus, dass ich ihn nicht wecken wollte. Außerdem musste ich einige Vorbereitungen treffen und Peaches schlief für immer.
Ich hob ihn sanft von meiner Brust und legte ihn auf einen Deewan. Das Mantra meines Lebens lautete: Lebe dein junges Leben in vollen Zügen, und darauf wollte ich mich vorbereiten.

Ich nahm mein Portemonnaie und meine Autoschlüssel mit, um für heute Abend einkaufen zu gehen, blieb dann aber auf der Strecke stehen. Der Schatten, der auf der Krankenstation erschien. Ich konnte Peaches auf keinen Fall alleine lassen. Aber ich brauchte Kerzen und Blumen, um mein Schlafzimmer zu dekorieren. Also beschloss ich, den nächstgelegenen Floristen anzurufen, entschied mich aber dagegen. Der Täter war schlau genug, eine versiegelte Alkoholflasche zu manipulieren und unter der Erde zu bleiben. Wäre es für eine solche Person schwierig, Blumen zu manipulieren? Das glaube ich nicht.
Also beschloss ich, Blumen aus dem Terrassengarten zu pflücken und ging in den Lagerraum, um nach den restlichen dekorativen Kerzen vom letztjährigen Diwali zu suchen.

Zuerst habe ich das Schlafzimmer dekoriert und die Bettwäsche gewechselt. Im Gegensatz zu Jungen in meinem Alter habe ich nie ein Chaos in meinem Haus angerichtet. Es war also alles richtig arrangiert.
Dann ging ich in die Küche, um das Abendessen vorzubereiten. Aber die Zeit war kürzer; Also habe ich Babymais-Pilz-Suppe, gegrillte Fischfilets als Vorspeise, Chili-Hähnchen und Pad-Thai-Nudeln als Hauptgericht und Apfelcreme zum Nachtisch gemacht. Ich hatte nach meiner monatelangen Tortur mit dem Trinken aufgehört und konnte nicht zulassen, dass Peaches auf den Geschmack von Alkohol kam; Also habe ich frischen Traubensaft als Getränk behalten.

Jetzt putzte ich meine Zähne, benutzte Zahnseide, rasierte meine wochenlangen Stoppeln glatt, rasierte meine Schamhaare, stieg in einen Whirlpool und reinigte mich. Oh, warte, ich habe vergessen, meine Abendgebete zu sprechen; Also trocknete ich mich ab, zog meine Gebetskleidung an, betete und machte mich für den Abend schick. Peaches hatte mir erzählt, dass indische Kleidung nach meinem rohen Sexappeal schreit; Also zog ich eine violette Kurta an, ließ die Knöpfe offen, krempelte die Ärmel bis zu meinen Ellenbogen hoch, zog eine schwarze Hose, einen cremefarbenen Schal und die Armbanduhr an, die Ma geschenkt hatte, und versprühte ein saudisches Parfüm, das Baba für mich mitgebracht hatte.

Ich ließ die Blicke los und sah, wie Peaches friedlich schlief. Als ich sein Engelsgesicht sah, wollte ich ihn nicht stören; aber wir hatten einen Abend zu verbringen.
Ich drückte ihm einen Kuss auf die Stirn und streichelte sein Gesicht.

„Wach auf, mein Dornröschen!“ Ich sagte.

Peaches stöhnte und drehte sich in eine bequeme Position.

Ich hob meine Augenbraue und flüsterte ihm ins Ohr: „Guten Morgen, mein Lieber!“

Es hat ihn berührt. Peaches sprang auf und sah sich verblüfft um. Ich spottete über seinen Gesichtsausdruck. Als er merkte, dass es sechs Uhr abends war, atmete er erleichtert auf und kicherte ein wenig.

„Baby, du hast mich erschreckt!“ sagte er und nickte. Dann sah er mich an und fragte: „Gehen wir aus?“

Ich sagte: „Leider nein. Ich möchte nicht, dass du gleich nach dem Vorfall Magenverstimmung bekommst. Also habe ich das Abendessen für dich gekocht.“

Peaches schnupperte ein paar Mal und sagte: „Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen.“

Ich ging auf ihn zu und sagte: „Technisch gesehen haben wir uns während unseres gesamten Werbens nicht verabredet. Offiziell ist dies also unser erstes Date.“

Dann ging ich auf ein Knie, hob meine Hand und sagte: „Tanuj Samuel Rao, wirst du mein Date sein?“

Peaches runzelte die Stirn und grinste dann frech.

„Ich gehe nicht mit bösen Jungs aus. Außerdem hat mein Freund ein romantisches Date für mich geplant.“

Ich stand auf, zog eine Augenbraue hoch, grinste und fragte: „Ist er das?“

Peaches sah mir in die Augen und sagte: „Ja, das hat er.“

Wir brachen in Gelächter aus. Ich sah, wie Peaches nach langer Zeit herzlich lachte. Ich hielt sein Gesicht und sagte: „Das ist das Gesicht, das ich öfter sehen möchte.“

Peaches lächelte, seine blauen Augen funkelten vor Liebe.

„Lass mich fertig werden, lieber Ehemann.“ er sagte.

„Sicher, ‚Ehepartner‘.“ Sagte ich und betonte dabei „Ehepartner“.

Peaches kicherte, als er die Treppe hinaufstieg.

Ich war gespannt auf unser erstes Dinner-Date. Ich stellte einen Zweisitzer-Esstisch und Stühle auf den Balkon und spielte eine Schallplatte von „Victorian Opera“ in Thakudas Grammophon. Essen mit Musik schafft die Atmosphäre.

-------------------------------------------------- -----------

Tanuj Rao:-

Wie kann ich so rücksichtslos sein? Zuerst habe ich unseren Geburtstag vergessen, dann bin ich eingeschlafen, als ich mich in dieser Zeit fertig hätte machen können. Als ich versuchte, das Hauptschlafzimmer zu betreten, stellte ich fest, dass es verschlossen war. Vielleicht war Sweetpeas geheimes Geschenk hinter dieser Tür.

Namenshalber war ich in Neileshs Zimmer gezogen. Aber ich weiß, dass Sweetpea und ich nach diesem Abend für immer eins sein würden. Ich musste mein Bestes geben. Ich hatte einen dicken Busch Schamhaare und wollte vor ihm kein haariges Durcheinander sein. Also habe ich zum ersten Mal meine Schamhaare rasiert. Ich duschte, schminkte mich und zog eine formelle Hose, ein langärmliges Hemd mit Knöpfen und eine Weste an.
In diesem Moment fiel mir ein, dass ich das Handtuch im Badezimmer gelassen hatte und ging hinein, um es zu holen. Es fiel mir aus der Hand auf den Duschboden, ich beugte mich vor, um es aufzuheben, und stellte fest, dass es feststeckte. Eine Nadel. Aber warum war es zwischen den Bodenfliesen? Ich ließ es im Becken und ging hinaus.

Als ich die Treppe hinunterstieg, hörte ich leise Opernmusik. Mein höflicher Freund hatte also einen Vorgeschmack auf die alte Schule! Nobel.
Sweetpea ließ die Kinnlade herunterklappen, als er mich ansah.

Er kam auf mich zu. „Du siehst heute Abend großartig aus.“

Ich runzelte die Stirn und sagte: „Oh, wirklich? Sonst sehe ich nicht großartig aus?“

Sweetpea hob eine Augenbraue und sagte: „Nein, das tust du nicht.“

Ich war sprachlos.

Sweetpea grinste und sagte: „An einem normalen Tag bist du meine süße kleine Peaches. Aber heute Abend bist du mein wunderschöner Ehepartner.“

Ich errötete bei seinem Kompliment und schaute verschämt weg.

Sweetpea umfasste mein Gesicht und sagte: „In diesem mondähnlichen Gesicht meiner Geliebten sehe ich den Himmel. Aber wenn es von Tränen der Trauer überschwemmt wird, wird meine ganze Welt überschwemmt.“
Ich sehe in diesen funkelnden blauen Diamanten, die dem Kronjuwel einer Königin Konkurrenz machen, mein eigenes Spiegelbild und weiß, wer ich bin. Aber wenn diese blauen Seen mit Tränen überflutet werden, wird meine gesamte Existenz überschwemmt.
Diese rosigen Lippen sprechen meinen Namen aus, es ist Musik in meinen Ohren. Aber als ich vor Trauer aufschluchzte, bestätigten sie meine schlimmsten Befürchtungen.
Diese cremigen, pfirsichfarbenen Wangen konkurrieren mit dem Sonnenschein, meine Liebe. Aber den Anblick der Tränen, die über sie rollen, kann ich nicht ertragen.

Dann ging Sweetpea auf sein Knie und hielt mir einen Ring hin.

„Komm meine Liebe, lass uns unser Leben zusammen verbringen. Ich verspreche, dich zu lieben und zu ehren und für immer an deiner Seite zu stehen.“

Hat Sweetpea mich vorgeschlagen? Jesus Christus! Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich hatte das Gefühl, dass mir alles Glück der Welt geschenkt wurde. Vor einem Monat musste ich meine Worte beim Sprechen mit Bedacht wählen und darauf achten, ihn nicht zu beleidigen. Und heute Abend erklärte mir Sweetpea, dass er mich sein ganzes Leben lang hören wollte.

„Heirate mich, Peaches!“

Ich habe viel versucht, konnte aber meine Tränen nicht zurückhalten.

Sweetpeas Lächeln verblasste. Er stand auf und sagte: „Baby, es tut mir leid, wenn ich zu schnell fahre.“

Ich schaute nach unten und sagte: „Baby, hör auf, dich zu entschuldigen. Du bist das Beste, was mir je passiert ist.“

Sweetpea hob mein Kinn und sagte: „Dann heirate mich, Peaches.“

Ich sagte: „Das werde ich.“ und umarmte ihn.

Sweetpea schloss mich in seine warme Umarmung, während er mein welliges Haar streichelte. Wir zogen uns zurück und lächelten einander an. Er steckte den Ring an meinen Ringfinger.

Er ging zum Grammophon und legte die Schallplatte auf die von Elvis Presley um. Ich war eher an schwungvolle Tracks gewöhnt, zu denen ich Groove machen konnte; Aber ausnahmsweise schien die Wahl meines edlen Freundes beruhigend zu sein.

Er hielt mir seine linke Hand hin und sagte: „Tanz mit mir.“

Ich hielt seine Hand und er zog mich in einen langsamen, romantischen Tanz, während im Hintergrund das Lied „Love me zart“ lief. Sweetpea legte seine rechte Hand auf meine Taille, während wir die Finger unserer linken und rechten Hand verschränkten, wobei meine linke Hand auf seiner rechten Schulter lag. Anscheinend war es sein absoluter Favorit; Sweetpea begann zu singen, während die Platte weiterlief. Ich hatte einen talentierten Freund, der auch schauspielern, Regie führen und singen konnte. Er war ein Leistungsträger; ein Spitzensportler und ein Genie. Wer möchte nicht einen Freund wie ihn?
Der Titel endete und wechselte zu „Falling in love with you“, als er sich zu mir beugte und meinen Hals küsste. Das Gefühl schickte Ströme durch meinen Rücken. Ich schloss meine Augen und stöhnte vor Vergnügen, als er es auf eine andere Ebene brachte und in die Stelle biss, die er geküsst hatte. Es überraschte mich, als meine Augen aufschossen und ich „Jesus Christus!“ stöhnte.

Sweetpea lachte und leckte dann die Stelle ab. Ich stöhnte erneut und spürte, wie meine Knie unter mir schwankten. Er ließ meine rechte Hand los und schlang seine starken Arme um meine Taille, um mich zu balancieren. Ich schlang meine Arme um seinen Hals und legte meinen Kopf auf seine Brust. Sweetpea beugte sich vor und legte seinen Kopf auf meinen.

„Ich habe gesehen, wie du das mit Aisha gemacht hast.“ Ich sagte es, bereute es aber. Sweetpea nahm es jedoch nicht übel und umarmte mich fester.

„Ich bin froh, dass ich das getan habe. Sonst hätten wir uns nicht vereint.“

Ich sah ihn mit einem amüsierten Lächeln an.

Er grinste sanft und sagte: „Wir Hindus glauben, dass alles, was geschieht, dem größeren Wohl dient. Letzten Endes ist alles Gottes Wille.“

Ich lächelte schüchtern und sagte: „Ich bin froh, dass ich an diesem Abend betrunken war.“

Sweetpea hob eine Augenbraue.

„Wir Christen haben ein Sprichwort: ‚Für den einen ist das Fleisch, für den anderen das Gift.‘“

Sweetpea wusste, was ich meinte und grinste sanft. Er umarmte mich noch einmal, während wir weiter tanzten, aber seine Muskeln versteiften sich, als die Wut in ihn eindrang.

Er sagte: „Mach dir keine Sorgen, Baby, Mama hat den Fall beschleunigt.“

Ich sagte: „Hmm. Aber ich bin diesem Mörder dankbar. Durch ihn sind wir zusammen und ich lebe. Wäre ich bei Sinnen gewesen und abgesprungen, hättest du heute um meinen Tod getrauert.“

Sweetpea stieß mich weg.

„Im Namen der Muttergöttin, kannst du nicht einen Moment den Mund halten?“ er schrie.

Scheisse! Ich habe die Stimmung verdorben.

Ich entschuldigte mich: „Baby, es tut mir so leid! Ich wollte dich nicht verletzen.“

Er hielt mein Gesicht und starrte mir in die Augen. Ich konnte den wütenden Vulkan in seinen ansonsten fröhlichen Augen sehen. Die gleiche Wut, die ich vor einem Monat gesehen hatte, als wir zum ersten und hoffentlich letzten Mal kämpften. Und dann kamen ihnen die Tränen.

„Denken Sie nie daran, mich zu verlassen. Sonst brenne ich die ganze Welt nieder und gehe dabei zugrunde.“ Er sprach mit zusammengebissenen Zähnen.

„Wer auch immer versucht, dich mir wegzunehmen, ich werde jedes Glied seines Körpers zerstückeln und sein Blut trinken.“ sagte er, als er mich umarmte.

Und dann schloss er die Augen und begann leise den Namen der Göttin zu singen, um sich zu beruhigen. Ich spürte, wie seine Tränen auf meine Schulter fielen, als er sich entschuldigte.

„Es tut mir leid, Baby, ich konnte mein Versprechen nicht halten. Ich habe dich wieder verletzt.“

Er hielt eine Weile inne und sagte: „Peaches, ich liebe dich so sehr, ich kann es nicht ertragen, dass jemand über deinen Tod spricht und dass ich darum trauere. Ich bete, dass ich vorher sterbe, bevor mir solch ein Tag bevorsteht.“

Jetzt war es an mir, irritiert zu werden. Ich schlug ihm auf die Brust und sagte in einem strengen Ton: „Damit ich in Ruhe gelassen werde, um dich zu trauern? Neiladri Sinha, du bist ein egoistischer Mensch.“

Sweetpea stand beschämt mit gesenktem Kopf da.

Ich sah ihm in die Augen, hielt seine Hände und sagte: „Unsere Herzen schlagen zusammen. Wir werden bis zu unserem letzten Atemzug zusammen sein.“

Er schaute weg. Um die Situation aufzulockern, benutzte ich seinen eigenen Satz über ihn: „So leicht wirst du mich nicht los, mein Geliebter!“

Dann machte ich eine kindische Miene und sagte: „Ich habe Hunger!“

Sweetpeas Lippen verzogen sich zu einem freundlichen Lächeln. Er sagte: „Lass uns essen.“

Ich kicherte, als er leise kicherte. Als wir zum Balkon gingen, wechselte er zu einer römischen Oper. Er zog den Stuhl für mich heran und ging dann in die Küche. Es war eine bescheidene Vereinbarung, die mir lieber war.
Sweetpea stellte ein paar Weingläser hin und goss Traubensaft hinein. Ich nahm mein Glas, schaute auf die violette Flüssigkeit darin und dann auf Sweetpea.

Er sagte: „Alkohol ist ungesund.“

Ich grinste ihn an. Sweetpea stieß einen Toast aus: „Prost auf meine wahre Liebe!“

Ich lächelte und hob meinen Toast. „Prost auf meine erste Liebe!“

Sein Lächeln verblasste für einen Moment und kam dann zurück.

Wir machten noch ein paar Fotos und begannen dann zu plaudern. Sweetpea hob eine Augenbraue und fragte: „Also, woher kennst du Aisha?“

Ich lachte. Er fragte: „Was?“

Ich sagte: „Aisha ist in meiner Klasse.“

Sweetpea pfiff. Er fragte: „Hat sie also versucht, dich zu verführen?“

Ich errötete.

„Zum Glück nein, das hat sie nicht.“

Sweetpea sagte: „Gut für sie!“

Ich lachte und fragte: „Na, wie hat sie ihre Trennung aufgenommen?“

Sweetpea runzelte die Stirn. „Woher soll ich das wissen?“

Ich sagte: „Ich war eine Woche lang nicht in der Schule. Ich hätte ihre Reaktion wirklich gerne gesehen, nachdem du mit ihr Schluss gemacht hast.“

Sweetpea war sprachlos. Er sagte: „Entschuldigung? Habe ich dich richtig verstanden?“

Und jetzt war ich an der Reihe, schockiert zu sein.

„Du warst also nicht mit Aisha aus?“

„Nein, habe ich nicht.“

"Aber..."

„Ich habe erfahren, dass sie Gerüchte über eine Verabredung mit mir verbreitet.“ sagte er mit einem bösen Grinsen.

Doch dann verhärtete sich sein Gesicht.

„Peaches, du vertraust mir nicht, oder?“

Scheisse! Ich habe ihm wieder die Laune verdorben. Ich wandte mich ab, um meine Tränen zu verbergen. Aber die Kamera blitzte. Ich blickte auf seine Quelle; Sweetpea machte ein Foto von mir mit diesem düsteren Gesichtsausdruck. Er grinste.

„Hey! Tu das nicht!“ Sagte ich, als ich versuchte, sein Telefon zu schnappen.

„Baby, lösche es bitte!“

„Okay, okay! Warte eine Sekunde.“ sagte Sweetpea, als er das Bild löschte.

Ich starrte ihn an und sagte: „Baby, du hast mir Angst gemacht! Ich dachte, ich hätte dir wieder wehgetan.“

Sweetpea lachte und legte seine Hände zu einer gespielten Entschuldigung zusammen.

Ich fragte: „Aber du hast mit ihr gemacht, was du heute mit mir gemacht hast!“

Er sagte: „Hmm. Das habe ich getan, um ihr eine Lektion zu erteilen. Zuerst habe ich so getan, als wäre ich daran interessiert, sie zu ficken Nein. In mein Ohr flüsterte ich ihr zu: „Tut mir leid, Schlampe, aber du bist nicht mein Typ. Danke, dass du Geld ausgegeben hast, Schlampe.“

Das war schockierend.

„Baby, du hättest ihren Gesichtsausdruck sehen sollen. Es war das erste Mal, dass ein Mann sie fallen ließ, nachdem sie dort unten nass war.“

Ich brach in Gelächter aus. Sweetpea spottete und ahmte Aishas Wutanfälle nach.

Dann stand Sweetpea auf und ging in die Küche. Er erhitzte das Essen in der Mikrowelle und kam mit einem Servierwagen zurück.

„Um Ihre Gesundheit und den Lebensmitteleinkauf im Auge zu behalten, habe ich als Vorspeise Babymais-Pilz-Suppe und gegrillte Fischfilets zubereitet.“

Ich blickte ihn mit liebevollen Augen an, während er mir diente. Es hat sehr gut geschmeckt. Meine Sweetpea war also auch eine großartige Köchin. Er kümmert sich um mich und mein Wohlergehen hat für ihn Priorität.

Ich fragte und achtete darauf, ihn nicht zu verletzen. „Sweetpea, darf ich eine Frage stellen?“

Er schaute von seiner Schüssel und sagte: „Natürlich, Baby.“

Ich fragte: „Du weißt, dass du meine erste Liebe bist. Bin ich auch deine erste Liebe? Ich meine, ich habe immer gesehen, dass du für mich ‚wahre Liebe‘ benutzt hast.“

Sweetpea lächelte traurig und sagte: „Es tut mir leid, Peaches, aber du bist nicht meine erste Liebe.“

„Okay. Also, wer war deine erste Liebe?“

Seine Augen leuchteten auf, als eine ferne Erinnerung wieder auftauchte.

„Binty!“ sagte er und lächelte wie ein Kind.

Ich fragte: „Wer war sie?“

Er sagte: „Baby, weißt du, ich hatte als Kind nie einen festen Freund. Aber ich hatte eine Freundin, die ich sehr vermisse. Ihr Name war Binty und sie war eine Nachbarin unseres Stammhauses in Kalkutta. Sie war in meinem Alter.“

Ich lächelte, als ich sah, wie Sweetpea in Erinnerungen schwelgte.

„Wenn wir in den Ferien an unseren Heimatort fuhren, verbrachte ich die ganze Zeit mit ihr Leben."

Ich hielt seine Hand und fragte: „Hast du dich auch wie eine Prinzessin behandelt, so wie du mich behandelt hast?“

Sweetpea nickte „Nein.“

Ich sagte: „Das ist seltsam! Was ist passiert? Hat sie dich abgelehnt?“

„Nein, Peaches, das konnte sie nicht. Wir waren zu jung, um Liebe zu verstehen; wir waren sechs, und ich wusste nicht, was Liebe ist. Dann brannte Bintys jugendliche Tante eines Tages mit ihrem Freund durch. Die Gesellschaft sagte, die Tante habe Schande gebracht.“ ihre Familie. Die Sens wurden boykottiert und schikaniert. Also verließen sie die Stadt und zogen woanders hin.“

Das war traurig.

Sweetpea lächelte traurig und sagte: „Das war das letzte Mal, dass ich Binty gesehen und gehört habe. Ich weiß nicht, wo sie jetzt ist, ich weiß nicht, wie es ihr geht oder wie sie aussieht. Aber ich bin mir sicher, dass meine Binty eine ist „Schönes Mädchen, und nur der Mann, den sie lieben wird, wird der glücklichste sein. Ich wünschte, ich könnte sie eines Tages kennenlernen.“

Sweetpea holte tief Luft und fuhr fort: „Ich war 12, als ich meine Anziehungskraft auf Binty erkannte. Aber bis heute bin ich mir nicht sicher, ob ich sie liebte oder ob es nur eine Schwärmerei war.“

Er hielt meine Hand und sagte: „Deshalb kann ich nicht mit Sicherheit sagen, dass du meine erste Liebe bist. Vielleicht bist du es, vielleicht bist du es auch nicht. Aber ich bin mir zu 500 % sicher, dass du meine wahre Liebe bist.“

Ich lächelte schüchtern und wandte mich ab, als ich rot wurde. Sweetpea servierte nun den Hauptgang.

Er sagte: „Für meine süßen kleinen Pfirsiche habe ich dieses scharfe und würzige Chili-Hühnchen und würzige Pad-Thai-Nudeln gemacht.“

Ich hatte noch nie zuvor Essstäbchen benutzt. Als Sweetpea mein Unbehagen bemerkte, legte er seine Stäbchen ab, nahm eine Gabel und bedeutete mir, dasselbe zu tun. Als wir anfingen zu essen, fragte er: „Und wie ist es?“

Ich sagte: „Mit Liebe gekochtes Essen schmeckt immer köstlich, Chef.“

Sweetpea lachte und sagte „Danke, Sir.“

Ich kicherte. Sweetpea sagte: „Du bist dran.“

"Ich bin dran?"

„Ja. Bisher habe ich geredet.“

"Okay!" Sagte ich und verdrehte die Augen.

„Also, wer war dein erster Schwarm?“

Ich setzte mich aufrecht hin.

"Pfirsiche?" Sagte Sweetpea und hob eine Augenbraue.

Ich sagte: „Mein erster Schwarm war Sahil und du warst mein letzter Schwarm. Dazwischen war ich in Hrithik Roshan, Aditya Roy Kapoor, Ranbir Kapoor, Ranveer Singh, Arjun Kapoor, Siddharth Malhotra, Varun Dhawan, Justin Beiber, Austin Mahone, Zac Effron, Nicholas Hoult und Taylor Lautner.

Ach du lieber Gott! Was habe ich herausgeplatzt? Was muss Sweetpea über mich denken, dass sein Peaches eine Schlampe ist?

Sweetpea schaute mir in die Augen und sagte: „Da ist noch mehr. Sprich.“

„Während ich mir beim Porno einen runtergeholt habe, habe ich immer davon geträumt, einen Gangbang mit meinen Schwärmern zu haben. Zwei in meinem Mund, zwei in meinem Arsch, zwei in meinen Händen, zwei in meinen Achselhöhlen, zwei zwischen meinen Schenkeln und zwei zwischen meinen Füßen. Ich mag es, mir vorzustellen, wie ich mit offenem Mund sitze und all meine Schwärmereien mir ein Spermabad gönnen.

Jesus, töte mich! Ich habe gerade meinem keuschen Freund erzählt, wie sehr ich wollte, dass mich zwölf Kerle als Fickpuppe benutzen. Ich fühlte mich wie eine Hure, die von ihrem Mann auf frischer Tat ertappt wurde.
Sweetpea beobachtete mich mit einem angewiderten Blick.

Ich legte meine Gabel ab, bedeckte mein beschämtes Gesicht mit beiden Händen und sagte: „Baby, es tut mir so leid! Oh Gott!“ als ich anfing zu weinen.

Sweetpea sagte: „Pfirsiche, Pfirsiche! Baby, sieh mich an.“ Aber ich weinte untröstlich, unfähig, ihm gegenüberzutreten. Er hielt meine Hände und entfernte sie. Ich schloss beschämt die Augen, während Tränen über mein Gesicht liefen.

Er fragte: „Baby, du liebst mich, oder?“

Ich öffnete meine Augen und sagte: „Aber ich fühle mich schuldig, als hätte ich dich betrogen!“

Er hielt mein Gesicht fest. „Entspann dich, es passiert. Du hast mich nicht betrogen.“

Ich fühlte mich etwas erleichtert. Er sagte: „Baby, kennst du ein Geheimnis?“

Ich fragte: „Was?“

„Ich habe Blowjobs und Handjobs von Mädchen bekommen.“ sagte er und grinste.

"Wann?" Ich fragte.

„Letztes Jahr, als ich 16 wurde. Die Zeit, als ich mir einen runterholte und mir Pornos anschaute. Sie waren frischer und höllisch geil. Um cool auszusehen, ließen sie sich von beliebten College-Studenten, mich eingeschlossen, in ihre Plastikgesichter ficken.“

"Was ist denn passiert?" Ich fragte neugierig.

„Es fühlte sich nicht richtig an. Ich habe in keinem von ihnen meine wahre Liebe gefunden. Außerdem war es ein Akt der Erniedrigung, sie ins Gesicht zu ficken. Vielleicht war es ihnen egal, aber mir schon. Mir wurde klar, dass ich sie ausbeutete.“ und sie zu entehren, indem ich ihnen ins Gesicht ficke. Es fühlte sich also falsch an, mich sexuell mit jemandem einzulassen, nur um davonzukommen. Also hörte ich auf, ihre Gesichter zu ficken, hörte auf zu wichsen und hörte auch auf, Pornos anzuschauen, weil ich mich für meine wahre Liebe retten wollte. Und siehe, ich habe dich gefunden.

Sweetpea hat ein Herz aus Gold. Er ist wirklich ein blaublütiger Adliger. Er ist emotional stärker als ich und hat eine große Selbstbeherrschung. Ich fühlte mich so klein vor ihm. War ich seiner großen Liebe wirklich würdig?

Ich fragte: „Was geschah danach?“

Sweetpea kicherte und sagte: „Diese Mädchen verbreiten Gerüchte, dass ich schwul bin und daran interessiert bin, Schwänze zu lutschen, anstatt meinen eigenen Schwanz lutschen zu lassen.“

Ich sagte: „Aber das ist falsch!“

Er lächelte und sagte: „Lass es sein, Baby, ich mache ihnen keine Vorwürfe. Das Problem ist, dass wir zufällig Menschen, die anders sind, diskriminieren und ihre Selbstachtung so sehr herausfordern, dass sie gezwungen sind, ihre Ethik und ihren Charakter einzutauschen, um sich anzupassen.“ Ich schätze, diese Mädchen haben das Gleiche getan. Ich hege keinen Groll gegen sie, denn ich schätze, sie haben viel durchgemacht, um sich so tief zu erniedrigen, dass andere sie erniedrigen.“

Sweetpea überraschte mich immer dann wirklich, wenn ich dachte, dass ich den Höhepunkt meiner Liebe zu ihm erreicht hätte. Ich wollte ihn mehr lieben.

„Baby, du verdienst jemanden, der besser ist als ich.“ Ich sagte.

"Wovon in aller Welt sprichtst du?"

„Du bist zu edel, um eine Hure wie mich an deiner Seite zu haben.“

„Quatsch! Du bist die beste Wahl für mich.“

Als wir mit dem Hauptgericht fertig waren, erhob sich Sweetpea, nahm unsere Teller, stellte sie in die Schüssel und kam mit dem Nachtisch zurück. Es roch nach Apfelcreme, die Aai zu Weihnachten macht.

Nach dem Abendessen gingen wir in unsere Zimmer, zogen uns unsere normale Kleidung an und putzten uns die Zähne. Ich hatte einen wundervollen Abend. Sweetpea war im Wohnzimmer und schaute sich ein Cricketspiel an. Ich stieg die Treppe hinunter und freute mich, ihn in schwarzen Jogginghosen und einem cremefarbenen T-Shirt zu sehen, das seinen gemeißelten Oberkörper und seine muskulösen Arme zeigte. Um meine haarlosen Beine zur Geltung zu bringen, trug ich ein Paar blaue Biege-Shorts und ein langärmliges Thermo-T-Shirt. Sweetpea musterte mich von oben bis unten und lächelte, während er nach links klopfte.

„Der Film beginnt in fünf.“ er sagte.

Es war ein schwuler Film über einen verschlossenen Mann, der sich in eine schwule Bartänzerin verliebte, mit der er einen One-Night-Stand hatte.
Ich erwartete, dass Sweetpea geil werden würde und so etwas für mich. Aber außer dass er mir einen Kuss auf die Stirn drückte und seinen linken Arm um mich legte, tat er nichts. Ich wusste warum, und meine Liebe zu ihm wuchs. Der Film endete nach 95 Minuten.

Ich wandte mich an Sweetpea und sagte: „Baby, es ist Zeit, dir dein Geburtstagsgeschenk zu geben.“

Er sagte: „Dasselbe hier.“

„Aber war der Ring nicht mein Geburtstagsgeschenk?“

„Das war es, aber ich habe dir zwei Geschenke gemacht, und das zweite ist in meinem Schlafzimmer.“

Er stand auf und trug mich in seinen Armen. Ich hatte Angst, als er die Treppe hinaufging. Als wir in seinem Schlafzimmer ankamen, fragte er: „Baby, schließ deine Augen.“

Ich habe getan, was gesagt wurde. Er öffnete die Tür und sagte: „Öffne deine Augen, Baby.“

Es war dunkel. Er setzte mich ab und zog die Vorhänge zu. Als das Mondlicht das Schlafzimmer beleuchtete, wurde mir klar, dass es mit Lametta geschmückt war. Meine Sweetpea hat für mich ein Stück Mond nachgebildet. Er trat hinter mich, schlang seine Arme um meine Taille und fragte: „Hat meinem Liebhaber sein Geschenk gefallen?“

Ich drehte mich um, legte meine Hände auf seine Brust und sagte: „Ja, lieber Ehemann. Deinem Geliebten hat das Geschenk gefallen.“

Und dann küssten wir uns, ein feuchter und schlampiger Kuss, bei dem unsere Zungen um die Vorherrschaft kämpften und die Lippen aneinander saugten. Ich spürte, wie seine Pfoten sich in mein Hemd bewegten und die zarte Haut meines kleinen Rückens packten. Ich stieß ein gedämpftes lustvolles Stöhnen aus, während ich seine üppigen vollen Lippen küsste, und spürte, wie das riesige Paket in seiner Unterwäsche zum Leben erwachte. Sweetpea zog sich zurück und hob mein Hemd über meinen Kopf. Er sah das Zelt in meinen Shorts. Ich hatte absichtlich keine Unterwäsche getragen, um ihn zu ärgern. Sweetpea lachte und küsste mich weiter.
Wir saßen auf seinem mit Blumen übersäten Bett, während die Meeresbrise, die durch die großen Fenster wehte, unsere Hitze kühlte. Nach und nach legte ich mich auf den Rücken, während Sweetpea mich weiter küsste. Er packte meinen Schwanz durch meine Shorts und begann sie zu streicheln. Ich stieß ein weiteres gedämpftes Stöhnen aus. Doch dann zog er sich zurück. Ohne seine Berührung fühlte ich mich so unvollständig. Ich öffnete meine Augen und sah ihn ohne Hemd, wie er seine Arme und seinen Rücken ausstreckte, als er aus dem Fenster schaute.

Ich stöhnte bei diesem Anblick: „Oh mein Gott! Ich werde sterben!“ und spürte, wie mein Orgasmus aus meinen Eiern stieg. Ich fühlte, wie der Schaft meines Schwanzes dicker wurde und dann Seile nach Seilen voller Sperma in meine Shorts schoss.

Erschrocken drehte er sich zu mir um und fragte: „Baby, was ist passiert?“

Und dann fiel sein Blick auf die nasse Stelle meiner Shorts. Er kicherte, als er mir beim Aufstehen half, während die Blütenblätter an meinem Rücken klebten.

Ich sagte: „Baby, lach nicht. Ich konnte es nicht mehr halten, als ich deinen heißen Körper sah.“

Sweetpea sah mich geschockt an und fragte dann mit hochgezogener Augenbraue: „Bin ich so heiß?“ als er seine Hand über seine Bauchmuskeln rieb.

„Ja“, sagte ich und wurde rot. Sweetpea beugte sich vor und drückte mir einen Kuss auf die Lippen. Er knöpfte meine Shorts auf, wie er mit seiner verführerischen Stimme sagte.

„Baby, ich bestrafe dich.“

Ich hielt seine Hand, als sie den Reißverschluss erreichte, und fragte: „Wofür?“

Er grinste und sagte: „Dass wir unseren Geburtstag vergessen haben.“

Ich grinste und sagte: „Oh ja, Papa, bestrafe deine kleine Schlampe.“

Die Shorts reichten bis zu meinen Knöcheln. Er schloss die Augen, brachte mich zum Schweigen und sagte: „Wage es nicht, das ‚S‘-Wort für meine Pfirsiche zu verwenden.“

Dann küsste er mich erneut und reichte mir eine Schachtel mit Feuchttüchern.

„Baby, räum auf. Fangen wir noch einmal an.“

Nachdem ich mit dem Aufräumen fertig war, öffnete Sweetpea die Augen, blickte auf meinen nackten Körper und bemerkte: „Oh Peaches, du bist wunderschön.“

Ich errötete. Sweetpea riss mich von den Füßen, legte mich auf sein duftendes Bett und legte meinen Kopf auf ein Kissen.
Er tauchte in mich ein und küsste meinen Nabel. Ich stöhnte vor Vergnügen, das ich noch nie zuvor gespürt hatte. Er schlang seine Arme um meine schmale Taille und begann, sein Gesicht über meinen schlanken Oberkörper zu reiben. Er rieb seine Wangen, Lippen, Stirn und sein Kinn an meiner zarten hellen Haut, während er mit seiner langen Nase einen sich zurückziehenden Whirlpool in und um meinen Nabel zog.
Das Gefühl war kitzelnd, aber ich stöhnte, anstatt zu lachen. Es machte mich wahnsinnig, als ich stöhnte und mich über das Bett bockte. Ich hielt seinen Kopf und streichelte sein pechschwarzes Haar, während er mich mit seinem ganzen Gesicht erregte. Dann fing er an, mich leicht zu beißen, was mich wahnsinnig machte.

Ich schrie: „Au, verdammt! Ich komme wieder!“

Sweetpea zog sich sofort zurück und packte den Kopf meines 6-Zoll-Steins. Er ließ mich nicht abspritzen.

Er grinste böse und fing an, mir einen runterzuholen.

„Ich bin noch nicht fertig, Liebhaber!“

Als ich spürte, wie das Sperma aus meinen Eiern aufstieg, hörte Sweetpea auf zu streicheln, packte den Kopf und drehte ihn. Ich stöhnte enttäuscht, als er verächtlich spottete. Ich sah ihn mit flehenden Augen an.

Er sagte: „Es macht mir Spaß, dich zu bestrafen, meine Liebe.“

Ich flehte: „Bitte Meister! Habt Erbarmen mit mir!“

Er brachte mich erneut zum Schweigen und sagte: „Ich bin dein Liebhaber, nicht dein Herr; und ich werde dich bestrafen, damit du dich daran erinnerst, wer ich bin.“

Sweetpea tauchte wieder in meinen Oberkörper, streichelte meinen Knackarsch und zog meine Arschbacken auseinander. Er schob seinen Mittelfinger in mein Arschloch und begann, mich zu fingern. Meine Augen schossen auf und ich schwankte bei dem Gefühl nach oben. Er ließ zwei weitere Finger in meinen Hintern gleiten und begann, mich für das zu öffnen, was vor mir lag. Ich fing vor lauter Frustration an zu weinen und häutete vor Vergnügen meine Glieder.

Ich taumelte ein letztes Mal und schrie: „Oh mein verdammter Gott! Ich kann es nicht länger ertragen!“

Und dann kam ich hart und ließ mein Sperma über meinen ganzen Körper fliegen. Meine Sicht verschwamm und ich brach zusammen, als der größte Orgasmus meines jungen Lebens meinen Körper überflutete.

„Pfirsiche! Baby, geht es dir gut?“ Sweetpea versuchte mich aus meiner Bewusstlosigkeit aufzuwecken.

Als ich meine blauen Augen öffnete, sah ich Sweetpeas besorgtes, weiß geschminktes Gesicht. Ich verpasste ihm eine Gesichtsbesamung. Ich habe ihn erniedrigt.

Entsetzt über meine Tat hielt ich seine Schultern und zog ihn herunter, während ich mich entschuldigte: „Baby, es tut mir leid! Ich wollte nicht …“

„Hör auf, dich zu entschuldigen. Es passiert.“ sagte er, als er sich über mich beugte. Ein Tropfen meiner Wichse fiel auf meine Wange. Ich suchte nach der Schachtel mit den Feuchttüchern, als Sweetpea sie mir hinhielt. Ich setzte mich auf und begann nervös, mein Sperma von seinem Gesicht zu wischen.

Er sagte: „Lass uns duschen!“ und zwinkerte mir zu.

Bevor ich etwas sagen konnte, zog er seine Jogginghose und Unterwäsche aus und stand nackt vor mir. Meine Güte! Er hatte einen großen Schwanz, der länger als 20 cm war und dick wie eine Dose Deo. Die Vorhaut hatte eine schokoladige Farbe und der Kopf tropfte von Precum. Sweetpea hatte sich gut unter Kontrolle. Wäre ich an seiner Stelle gewesen, wäre ich schon gekommen.
Er zog das Bettlaken ab und legte es zusammen mit meinen Shorts und seiner Jogginghose in den Wäschekorb. Er hielt meine Hand und ging ins Badezimmer. Als heiße Wassertropfen unsere Haut streichelten, zog Sweetpea mich in einen heißen, dampfenden Kuss. Er küsste mich weiter, während er meine Arschbacken knetete und mein Arschloch fingerte. Er ließ mich unter der Dusche ein drittes und viertes Mal abspritzen, auch ohne meinen Schwanz zu berühren wie bei den vorherigen Malen.
Ach du lieber Gott! Wollte er mich heute Nacht töten? Unser Kuss dämpfte mein Stöhnen, als er meinen Arsch bearbeitete. Und sein großer, fetter Schwanz wurde nicht einmal für eine Weile weich. War es aus Stahl?
Wir trockneten uns gegenseitig ab und fühlten dabei den Körper des anderen.
Als wir ausstiegen, legte Sweetpea neue Laken auf und schmückte das Bett erneut mit Blumen. Ich hatte Mitleid mit ihm. Er bescherte mir einen Orgasmus nach dem anderen, aber er war noch nicht gekommen. Er betrachtete meine Jungfräulichkeit nicht als sein Eigentum und hatte sich die ganze Zeit über beherrscht.
Er fing wieder an, mich zu küssen, als er sich darauf vorbereitete, mir einen weiteren Orgasmus zu verschaffen. Diesmal zog ich mich zurück und nahm seine Hand von meinem Arsch.

„Was ist passiert, Baby? Bist du müde?“ er hat gefragt.

Ich sagte: „Ich bin dran.“ und ging auf die Knie.

Sweetpea hob mich hoch und sagte: „Peaches, das musst du nicht tun.“

Ich ging wieder in die Hocke, nahm seinen Schwanz und sagte: „Baby, ich habe ein paar Rechte an dir. Bitte lass es mich tun. Es ist ein intimer Moment, den ich nur mit dir teilen möchte.“

Sweetpea setzte sich auf sein Bett und sah verwirrt aus. Ohne ein Wort zu verlieren, habe ich getan, was ich immer tun wollte; Ich schlang meine zarten Lippen um den Schaft seines männlichen Schwanzes und begann daran zu saugen. Er blickte mit geschlossenen Augen zur Decke und stöhnte.
Ich küsste seinen Schwanzkopf und ließ meine Zunge darum herumwirbeln, während er anfing zu singen, wie sehr er mich liebt und wie sehr wir für immer zusammen sein werden. Es fühlte sich wie ein Schlag für mich an.
Ich ließ meine Zungenspitze über sein Franellum, sein Pissloch und seine Adern gleiten und genoss seinen moschusartigen Geschmack. Aber er stöhnte weiter und drückte seine Liebe aus.
Ich zog mich zurück und begann, seinen Hodensack zu lecken und an seinen großen Eiern zu lutschen. Noch einmal ein Liebesgeständnis.
Ich war kein Profi, fing aber an, seinen Schwanz in meine kleine Kehle zu schlucken. Als der eindringende Phallus begann, meine Speiseröhre zu dehnen, schluckte ich seinen Schwanz bis zum Anschlag. Ich fing an, auf und ab zu wippen und mir den Hals ficken zu lassen.

„Glug! Glug! Glug! Glug!“ Ich habe an seinem dicken Schwanz geknebelt. Aber nichts außer „Oh Baby! Ich liebe dich so sehr, Peaches!“

Ich wollte, dass er meine Haare packte, meine Nasenlöcher verschloss und seinen Schwanz in mein hübsches Gesicht rammte, was meine Augen zu Tränen rührte und mich schmutzige Schimpfwörter beschimpfte. Aber er streichelte liebevoll mein Haar und betete immer wieder seine Liebe zu mir. Dadurch fühlte ich mich so schmutzig. Während ich in meiner Lust versunken war, erinnerte sich Sweetpea an seine Liebe, selbst während er fleischliche Freuden hatte.
Eine Träne rollte über mein Auge und fiel auf seinen Schritt, als ich stehen blieb und nicht mehr weitermachen konnte.

"Was ist falsch Liebling?" sagte er, als er mich herauszog und auf meine Füße stellte.
Er setzte mich auf seinen Schoß.

„Ich bin eine Schlampe. Du verdienst mich nicht!“ Ich sagte.

Er sagte nichts, sondern fing wieder an, mich zu küssen. Während wir rumgemacht haben, ließen wir uns aufs Bett fallen.
Ich zog ihn heraus und schaute ihm in die Augen und sagte: „Baby, mach Liebe mit mir. Töte meine Lust und erfülle mich mit deiner Liebe.“

Er stimmte zu und holte eine Flasche Gleitgel. Ich nahm es ihm ab und warf es an die Tür.

Ich sagte: „Das brauche ich nicht.“

Sweetpea runzelte die Stirn, sichtlich besorgt.

„Sei nicht dumm, Peaches. Es ist dein erstes Mal und ich möchte dich nicht verletzen.“

Ich packte seinen mit Speichel bedeckten Schwanz und fragte: „Ist das nicht genug? Ich will es natürlich.“

Sweetpea stimmte zu: „Gut! Aber sobald ich das Gefühl habe, dass ich dir weh tue, werden wir aufhören.“

Ich wollte, dass er die Missionarsstellung einnimmt. Er legte seine Schwanzspitze auf mein verzogenes Loch und zeichnete einen Kreis, der mich als seinen Partner markierte. Er drückte ein wenig und ich stieß ein lustvolles Stöhnen aus. Nach und nach steckte sein Kopf in meinem Arschloch. Ich öffnete meine Augen und sah ihn vor Vergnügen verloren. Sein Kopf drehte sich zurück und er fing an, statt schmutziger Ermutigungen seine Liebe zu mir zu beschwören. Meine Augen füllten sich mit Tränen; Ich gab ihm meine Jungfräulichkeit und er gab mir seine. Ich hielt seine Schultern und zog ihn in eine Umarmung.

Als Tränen der Ekstase über meine Augen rollten, sagte ich: „Baby, ich liebe dich so sehr! Ich fühle mich so vollständig mit dir! Liebe mich heute Abend und lehre mich, wie man liebt!“

Ich legte meine Hand auf seinen Arsch und drückte ihn sanft in mich hinein, wobei ich mehr von seinem Schwanz in meinen Arsch nahm. Wir stöhnten, als er meine inneren Tiefen erklomm. Ecstasy war er.

Er sagte: „Oh Peaches! Ich liebe dich mehr als mein liebes Leben! Ich werde dich heute Abend so sehr lieben, als gäbe es kein Morgen.“ Und dann beugte er sich vor und küsste mich tief. Unsere Zungen trafen sich und unsere Lippen saugten aneinander, während seine kräftigen Hände über meinen winzigen Körper wanderten. Wir stießen ein gedämpftes Stöhnen aus, während er seine Hüften drehte und sanft meinen jungfräulichen Arsch fickte, wobei er darauf achtete, keine Schmerzen zu verursachen. Meine Finger gruben sich in seinen muskulösen Rücken, sein Gewicht drückte mich nach unten und meine Beine schlangen sich um seine Taille, als ich ihn tiefer in mich hineinzog. Mein Boner tropfte mit Precum über sein Waschbrettbauch. Das Blatt war bereits unordentlich, da unser Körper die darunter liegenden Blumen zerdrückte.

Sweetpea erhöhte dann sein Tempo und stieß seinen Schwanz tiefer in meinen Darm. Meine Augen öffnen sich, als er anfing, mich härter und schneller zu rammen. Der Kopf seines Schwanzes fing an, meinen Jungen G-Punkt zu stöbern, und stimulierte meine Niederwerfung. Ich zog mich aus unserem dampfenden Kuss und flüsterte: "Baby, ich bin dein Liebhaberjunge! Ich liebe mich mehr!"

Er sagte nichts, sondern erhöhte sein Tempo. Wow! Er hatte Ausdauer eines Pferdes. Es trieb ihn nur härter und tiefer in mich, sein muskulärer Schwanz, der meine Niederfahlmätigkeit härter schlug. Seine großen Bälle und Schenkel schlugen gegen meinen Blasenpolster, als seine Hände meinen Rücken kasteten. Er legte seine Hand hinter meinen Kopf und fing an, sein sexy Gesicht auf mein eigenes hübsches Gesicht zu reiben. Er biss mir in den Hals und stieß ein gedämpftes Vergnügen aus. Ich ballte ihn fester und schrie: "Jesus Christus! Ich will kein Ende davon! Erfreute Gott, tötete mich!"

Er zog mich zum Schweigen, indem er mich noch einmal küsste. Ich wurde nie so geliebt, und als ich die Liebe der Welt von Sweetpea bekam, fühlte ich mich so voll, so vollständig. Er hat mich mit seiner Liebe komplett gemacht. Mein Rücken krümmte sich, die Finger gruben sich in den Rücken, ballten ihn enger mit meinem Arsch und meinen Beinen, als ich unter ihm schauderte, als ich orgas machte und meine fünfte Ladung auf seine Bauchmuskeln schoss.
Ich spürte, wie sich jeder Muskeln seines Körpers versteifte, als Sweetpea 20 Seile seines heißen, weißen Mannes in die dunklen Tiefen meiner Arschpussy schoss. Wir küssten uns, als wir zusammen organisierten und im Einklang stöhnten. Ich konnte die dickere Textur seines männlichen Sperels spüren, sein erster Schuss nach fast einem Jahr. Wir küssten uns noch kräftiger und beißen diesmal die Lippen. Als der Orgasmus nachließ, zogen wir uns auseinander, verbunden mit einer Spur aus Speichel und meinem Sperma, der unsere Bauch zusammenklebte. Wir keuchten, um den Atem zu holen. Ich öffnete meine Augen und sah diese engelen schwarzen Augen, die mich mit ungebundener Liebe ansahen.
Und dann wurde mir die Erkenntnis. Wir haben uns gerade geliebt und unsere Jungfräulichkeit gegeneinander verloren. Ich war jetzt sein und er liebte mich wahnsinnig. Wir waren jetzt emotional und physisch einer. Es war kein Traum oder eine Fantasie; Sweetpea hatte mich echt gefickt. Warten Sie, er "fickt" mich nicht, er "liebte" mich. Wir haben Liebe gemacht und er hat mir unendliche Ströme der Liebe über mich geduscht.

Er fragte "Baby, war ich gut?" Als sein Mann Stahl in meinem Arsch weichte.

"Gut ??? du bist der Beste!" Sagte ich und lächelte Ohr an das Ohr.

Sweetpea stieg auf, ging zum Fenster und streckte seine Muskeln aus, badete im silbernen Mondlicht. Dann wandte er sich mit einem bösen Grinsen zu mir und hob eine Stirn. Ich errötete, als seine Implikation mir ankam.

Ich sprang auf die Füße, sprintete auf ihn und sagte: "Baby, ich schwöre, ich habe meine Jungfräulichkeit an dich verloren. Ich war nicht mit jemand anderem zusammen."

Er brachte mein Gesicht und flüsterte "Ich weiß."

Ich sagte: "Aber was ich gesagt habe, ist wahr. Du bist der Beste für mich."

Ich nahm seine Hände in meine und sagte: "Baby, wäre ich heute Abend mit jemand anderem zusammen gewesen, er hätte mich gefickt, mich erniedrigt und mir eine schräge Hure gemacht."

Ich schloss meine blauen Augen an seine schwarzen, als Tränen meine überfluteten.

"Aber du hast mich geliebt und mich mit deiner grenzenlosen Liebe geehrt. Du hast mich wie eine Prinzessin behandelt, etwas, das niemand getan hätte. Und ich habe wie eine Schlampe gehandelt und versuchte sich zu drehen ......"

Ich konnte nicht vervollständigen, als Tränen meine knackende Stimme zerstörten. Ich schloss meine Augen, als Tränen über mein Gesicht strömten. Ich fühlte, wie Sweetpea meine Wange streichelte, während ich meine Tränen wischte.

"Baby, ich weiß, dass du mich mehr liebst und deine Liebe ist größer als meine. Aber doch liebe ich dich und ich schwöre, ich werde nie wieder jemanden ansehen."

Ich sah Sweetpeas Augen feucht, als er sanft lächelte.

"Oh Peaches! Baby, ich weiß nicht, was ich sagen soll. Aber weiß, dass ich dich liebe, und ich werde dir mein ganzes Leben lang treu bleiben."

Er nahm meine rechte Hand, berührte den Ring, den er begabt hatte und meine Finger liebevoll geküsst hatte.

"Wir werden immer zusammen sein. Niemand kann uns trennen. Wir sind jetzt eins."

Ich konnte meinen Stars nur dafür danken, dass sie mir über Nacht so viel Glück gegeben haben.

Sweetpea sagte: "Lass uns ein Whirlpool -Baby nehmen."

Ähnliche Geschichten

Daisy retten

John war ein Geschäftsinhaber in den Dreißigern; allgemeine Konstruktion, jung verheiratet und innerhalb weniger Jahre geschieden. Er war jetzt ein glücklicher Junggeselle und es ging ihm gut, er schlug eine coole 6-stellige Summe um, lebte in einem seiner Spezialhäuser und tat, was er immer wollte. Er ging nicht so oft aus, weil es für ihn nur einen weiteren Ärger wie zuvor bedeutete, und er hatte genug Ärger, um ein Leben lang zu bestehen. Er hatte sich in der ganzen Stadt einen guten Ruf als verdammt guter Baumeister erworben, und er wurde sehr geschätzt. Er hatte schon immer dieses Talent, zu wissen...

1.3K Ansichten

Likes 0

Die vergessenen Helden Kapitel 3

Sie und Eve machen sich auf den Weg in den Wald, um den Rittern des fünften Drachen zu entkommen. Um die Stille zu beenden, fragst du Eve etwas über sie. Also, wie bist du auf der Nordinsel gelandet? Eve griff nach ihren Armen und bekam einen nachdenklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Ich war jung, nur 23, noch ein Kind von Elfen, aber mein Stamm wurde von einer Gruppe menschlicher Siedler ermordet und fast ausgelöscht. Ich wurde wegen meiner natürlichen Schönheit verschont und Jahre später in die Sklaverei verkauft, landete ich im Mittelgrund, wo Ein wohlhabender Mann des Orintash-Stammes kaufte mich und...

1.6K Ansichten

Likes 0

Wenn kein Schatten geworfen wird

Wenn ein Mann, der keinen Schatten wirft, von dieser Welt und ätherisch ist. Hüte dich vor der schicksalhaften Liebe, die er bringt, denn es ist deine Seele, die er stehlen will Niemand soll vor ihm gehen noch in seine Fußstapfen treten. Denn er wohnt unter den Lebenden, ………sowie unter den Toten . -Michael Fletcher Der Prolog. Torbridge, Devon. 1973 . Als Elaine Hamilton drei Tage nach der Beerdigung ihres Vaters, Reverend David Hamilton, ein neugeborenes Baby vor der Kirchentür findet, sah sie das als ein Zeichen Gottes. Nur in eine dünne Decke gehüllt und nackt, wie es die Natur vorgesehen hatte...

712 Ansichten

Likes 0

Brandi und Jessica Halloween-Finale

Brandi ist meine Begleitung, ich bezahle sie dafür, dass sie Sex mit mir hat. Aber es steckt noch viel mehr dahinter, sie ist wie meine Freundin. Seit ich sie benutze, beschränkt sie sich auf einen weiteren Kunden, sie sieht etwa fünf. Ehrlich gesagt könnte ich sie heiraten und sie vor diesem Leben retten. Wir machen so viel mehr als nur Sex. Ich nehme sie mit auf Verabredungen, ins Kino, in den Urlaub, sie übernachtet bei mir und vieles mehr. Sie ist eine der schönsten Frauen, die ich je gesehen habe. Sie ist nicht allzu groß, etwa 1,60 m. Ihre Augen sind...

689 Ansichten

Likes 0

Die Nebengeschichte des Teufelspaktes: Alison und Desiree heiraten

Der Teufelspakt von mypenname3000 herausgegeben von Meister Ken Urheberrecht 2014 Die Nebengeschichte des Teufelspakts: Alison und Desiree heiraten Hinweis: Dies findet zwischen den Kapiteln 32 und 33 statt. Freitag, 12. Juli 2013 – Alison Hertz – Die Hochzeit Der Tag meiner Hochzeit mit meiner lateinamerikanischen Schönheit Desiree war endlich gekommen. Nach heute wäre ich Alison de la Fuente. Nachdem ihre Ehe mit Brandon annulliert wurde, kehrte Desiree zu ihrem Mädchennamen zurück. Es war ein viel hübscherer Name als Fitzsimmons. Desiree und ich haben mehrere Nächte im Bett über unseren neuen Nachnamen geredet. Sollte einer von uns den Nachnamen des anderen annehmen...

1.1K Ansichten

Likes 0

Ein Abend – Teil 4

Teil 4 Wir verlassen den Club und gehen die Gasse zurück zur Hauptstraße. Ich winke einem vorbeifahrenden schwarzen Taxi und wir steigen auf den Sitz. Ich gebe dem Fahrer den Namen einer Ihnen unbekannten Straße und wir machen uns auf den Weg. Du wirfst mir einen fragenden Blick zu, aber ich erwidere nur ein Lächeln, meine Hand ruht auf deinem Knie und gleitet dann sanft an deinem Oberschenkel auf und ab, wobei ich mich bei jedem Schlag ein wenig höher traue. Sie beschließen, sich in Ihrem Sitz zurückzulehnen und die Fahrt zu genießen. Die Mischung aus dem Wein, den Sie getrunken...

767 Ansichten

Likes 0

Sklave Student_(0)

Mein Name ist John Smith. Ich bin 32 Jahre alt, habe braune Haare, etwa 1,70 m groß und habe einen 15-Zoll-Schwanz. Ich unterrichte Mathe in Klasse 10. Ich liebe meinen Job wegen all der heißen Teenager, die ich sehe. Es gibt insbesondere eine namens Katie, die sich immer wie eine Schlampe anzieht. Enge Shirts ohne BHs und Miniröcke. Sie ist 16. Am Freitag, nach einer Matheprüfung, der letzten Stunde des Tages, kam sie auf mich zu, nachdem alle Schüler gegangen waren. Sie trug ein weißes Tanktop und einen hübschen kurzen Minirock. Herr. Smith, ich muss mit dir über meine Matheprüfung sprechen“...

2K Ansichten

Likes 0

SOUVERÄNHEIT 19

Merlin hatte einen Plan, einen Plan, den ihm sein Glimmer gegeben hatte. Als er Hopix ansah, wusste er, dass es gefährlich war, Hopix’ Temperament war fast legendär. Merlin lächelte, als er sich an das erste Mal erinnerte, als Glimmer die Beherrschung über ihn verloren hatte, verdammt, aber das war kein sehr guter Tag gewesen, das war sicher. Seufzend musste Alan zuerst die letzten drei besiegen. Merlin wusste, dass die letzten beiden einfachen Magier kein Problem darstellen würden, aber dieser Champion war eine ganz andere Sache. Es musste doch etwas geben, was er tun konnte, um Alan zu helfen. Mit einem Fingerschnippen...

784 Ansichten

Likes 0

Jennifers Hochzeitsdatum

Sie hatte nicht wirklich Lust auf eine Hochzeit. Aber Katie war seit dem College ihre Freundin, also hatte Jennifer das Gefühl, dass sie gehen musste. Außerdem war Joe ein toller Kerl. Also durchstöberte sie ihren Kleiderschrank, um genau das richtige Kleid zu finden. Sie hatte vor Kurzem dreißig Pfund abgenommen und freute sich deshalb ein wenig darauf, eines ihrer sexy älteren Kleider anzuprobieren. Sie hat das Richtige gefunden. Es war glatt und schwarz. Nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang. Nicht viel Dekolleté, aber genug, um einen zweiten Blick zu erhaschen. Keine Nylons, schließlich war Sommer. Und ihre glatten Beine...

719 Ansichten

Likes 0

Königin Yavara: Kapitel 8

Kapitel Acht YAVARA Ich hatte Elena hunderte Male nackt gesehen. Während unserer frühen Teenagerjahre war ich furchtbar neidisch auf die Form ihrer Frau und bewunderte sie oft. Ich erinnere mich, wie sie immer rot wurde, wenn sie mich dabei ertappte, wie ich sie anstarrte, aber sie versuchte nie, sich zu verstecken. Damals wusste ich warum, aber ich sagte nie etwas. Homosexualität war in der Gesellschaft der Highlands eine Schande, und ich hatte um ihretwillen Angst. Um ehrlich zu sein, hatte ich ein wenig Angst um meinetwillen, denn selbst im Alter von dreizehn Jahren hatte ich ein seltsames Kribbeln verspürt, als ich...

767 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.