Sommer der Liebe (Woche 12, Teil 2)

542Report
Sommer der Liebe (Woche 12, Teil 2)

Donnerstag, 18. August. „Ich sage dir, Alter, sie wollte mich anmachen!“ Aaron ruft J.J. zu und erzählt seinem Cousin von seiner Begegnung am Pool mit Jodi gestern Nachmittag. Die beiden Hengste machen eine Pause von ihrem morgendlichen Training; beide schwitzen bereits stark und die Hitze des Tages ist noch lange nicht am schlimmsten. „Ich meine, Alter, ich hoffe, du hast Recht, aber interpretiere nicht zu viel hinein …“ J.J. warnt seinen Cousin und versucht, seine Erwartungen zu dämpfen. „Aber, Alter, ihre Brüste an mir reiben, ihre Tochter ins Haus schicken, damit wir allein sein können … Ich sage dir, Alter, sie wollte mich anmachen!“ Aaron wiederholt. „Alter, es ist so, wie ein berühmter Typ einmal sagte, die Reichen sind anders als wir, oder so ähnlich … Ich meine, ich hoffe, du schaffst es, diese Muschi zu zertrümmern, aber mach dir keine Hoffnungen, das ist alles, was ich bin ich sage…“, antwortet der ältere Hengst…

Melissa schaut am frühen Nachmittag aus dem Vorderfenster ihres Hauses und starrt geistesabwesend auf den Rasen, die Bäume und die Straße dahinter; Sie ist heute Morgen mit einem Gefühl der Angst aufgewacht und ihr Unbehagen wächst von Minute zu Minute. Meine Periode kommt NIE zu spät!!! denkt sie sich, aber jetzt ist es schon zwei tage überfällig. Das einzige Mal, dass es zu spät war, war, als sie mit ihrer Tochter schwanger wurde. Hat die Vasektomie ihres Mannes gebrochen oder sich umgekehrt? Sie verwirrte blonde Wunder. Als sie auf die andere Straßenseite schaut, sieht sie plötzlich Aaron. Der Hengst mit nacktem Oberkörper schießt in seiner Auffahrt mit einem anderen Teenager, einem Rotschopf mit nacktem Oberkörper, Körbe. Melissa erinnert sich sofort an den schweißtreibenden Sex im Schlafzimmer, den sie vor zwei Wochen mit dem hübschen Hengst hatte. "Ach du lieber Gott!" die hinreißende Blondine schnappt hörbar nach Luft und legt ihre Hand an ihren offenen Mund; Sie hatte Sex mit Aaron genau zum Zeitpunkt ihres Eisprungs! Ach du lieber Gott! denkt sie wieder, ihre Gedanken beginnen zu rasen, aber dann erinnert sie sich … Aaron trug Kondome, als wir uns liebten! Also ist das Baby wahrscheinlich nicht von ihm! Aber trotzdem … wie soll sie ihrem Mann, der keine neuen Familienmitglieder erwartet, die Nachricht überbringen, dass sie schwanger ist …?

„Oh verdammt, ja!“ Steve stöhnt und drückt auf Michelles Kopf, als die blonde Teenagerschlampe ihn zu den Eiern hinunterführt. Mit jetzt drei Hengsten im Team ist J.J. hat beschlossen, dass es jede Woche mindestens zwei Team-Blowjobs geben sollte, und Aaron und Steve haben eifrig zugestimmt. „Vielen Dank, dass du uns gestern bei Emma gelassen hast, Mann …!“ Steve tadelt J.J. in einem sarkastischen Ton, während er eine würgende, sabbernde Michelle fest auf seinen Schwanz geklemmt hält. „Beschwer dich nicht, Alter … ihr habt ihr beide gegeben, was sie brauchte …“ J.J. antwortet, gerade als Steve seine Hand hebt und es Michelle erlaubt, nach Luft zu schnappen und nach Luft zu schnappen. "Yeah, Alter ... wir haben die Scheiße aus ihr rausgeprügelt!" Aaron stimmt stolz zu. „Ema…? Ich kenne sie … sie ist so nervig!“ wirft Michelle ein, die endlich wieder zu Atem kommen kann. „Ja, erzähl uns davon …“, stimmt Steve zu. „Sag mir nicht, dass ihr es mit ihr gemacht habt?“ fragt die Blondine jetzt. „Alle drei von uns hatten sie … ich und Steve haben ihr gestern das Gehirn rausgefickt!“ erklärt Aaron stolz. „Was für eine Schlampe!“ Michelle murmelt und schüttelt missbilligend den Kopf, bevor sie tief Luft holt und ihren Mund auf J.J.s erigierten Schwanz schlägt …

Judy löst ihren Mund von Aarons erigiertem, pochendem Schwanz. Sie hält es fest in einer Hand und versetzt mit der anderen einen scharfen, stechenden Schlag auf die nackte, behaarte Arschbacke des Hengstes. „Hey! Wofür war das?" ruft Aaron aus und schmerzt von dem Schlag. „Dein Freund, Sommersprossengesicht … er hat mir einen Knutschfleck verpasst!“ antwortet Judy mit wütender Stimme. „Yo, das ist nicht meine Schuld!“ Aaron protestiert. „Du hast mich mit ihm verkuppelt!“ antwortet die MILF und sieht ihn drohend an, während sie ihre Hand bereithält, um ihm wieder auf den Arsch zu schlagen. „Ich konnte nicht einmal laufen, nachdem er mit mir fertig war!“ sie ruft. „Wow … Entschuldigung …“, murmelt Aaron entschuldigend. "Verzeihung? Was tut dir leid? Ich liebte es! Er hat mich so verdammt gut gerockt!“ Judy ruft begeistert aus. Bald schaukelt Aaron die MILF, drückt sie flach auf den Rücken im Bett und stürzt sich mit einem hammerartigen Stoß nach dem anderen in sie, bis sein Liebeswurm schließlich eine dicke, schleimige Ladung Eierschlamm in ihre Muschi rülpst…

„Ich habe heute ein besonderes Projekt für Sie“, informiert Jodi Aaron, während sie in ihrem europäischen Luxus-Cabriolet dahinrasen. Aaron hatte die Nachricht von der reichen MILF nicht erwartet, aber nachdem er Judy gefickt und dann zu Hause schnell geduscht hatte, hatte er heute Nachmittag nichts anderes zu tun und sie sagte, dass das nicht näher bezeichnete Projekt wichtig sei. Der Hengst ist beeindruckt von all dem Fleisch, das die MILF heute zur Schau stellt; ein weißes, schulterfreies bauchfreies Top, eine olivgrüne Caprihose und ein offensichtlich teures Paar Ledersandalen. Ihr Haar ist zu seinem üblichen Knoten zurückgebunden und sie trägt ihre Designer-Sonnenbrille. Aaron genießt die Fahrt mit dem Dach nach unten und schwelgt in dem Gefühl der Premium-Ledersitze; Er konnte auch nicht umhin, das Nummernschild der MILF zu bemerken: SNOB …

"Also, Aaron, sag mir ... was sind deine Ziele ... deine Ambitionen ... deine Träume ...?" fragt Jodi den Teenager, während sie zusammen auf ihrem luxuriösen, übergroßen, geschmeidigen Ledersofa sitzen. Aaron ist von der ganzen Situation verwirrt; Die MILF hat ihm wegen dieses dringenden Projekts eine SMS geschickt, ihn in ihrem Auto abgeholt und jetzt chillen sie einfach in ihrem Wohnzimmer und schlürfen lässig zusammen Selters. „Ähm … ich weiß nicht … ich bin noch jung … ich glaube, ich will einfach nur Spaß haben …“, antwortet der Hengst und wirft mit seinen Hosenträgern ein jungenhaft gewinnendes Grinsen auf. Die wohlgeformten, nackten Schultern und die exponierte Taille der MILF, in so unmittelbarer Nähe zu ihm, haben ihre gewünschte Wirkung und sein schnell steif werdender Schwanz lässt seine Jeansshorts anschwellen; alles an ihr, einschließlich ihrer tadellos manikürten roten Zehennägel, hilft, seinen tobenden Ständer anzuheizen. „Ja, du bist jung … und man sollte Spaß haben, wenn man in deinem Alter ist …“, stimmt die MILF zu und sieht dem hübschen Teenager tief in die Augen. Dann schließt sie die Augen und greift mit den Lippen nach dem Ohrstecker; Seine Lippen treffen auf ihre und bald schlagen ihre Zungen eifrig gegeneinander. Die MILF bricht ihren Kuss ab und springt plötzlich auf. "Stand!" befiehlt sie ihm abrupt. „Ähm … okay …“, stimmt der amüsierte Hengst zu und steht auf. Jodi fällt vor ihm auf die Knie; "Ich werde dir Fellatio geben ...", verkündet sie, während sie die Jeansshorts des Hengstes öffnet und sie dann herunterzieht. "Cool!" ruft Aaron und zieht sein T-Shirt aus; Er kann nicht glauben, wie einfach sich das herausstellt! Jodi zieht den Slip des Hengstes herunter und seine 7,5 Zoll große Liebesschlange, herrlich aufrecht und pochend, kommt herausgesprungen, um sie zu begrüßen. "Gut, sehr gut!" stellt sie anerkennend fest. Sie fährt mit ihrer Zunge mehrmals am versteiften Schaft des Bolzens auf und ab und hält dann inne. "Sehr schön! Perfekte Starrheit …“, erklärt sie in fast klinischem Ton und betrachtet mit abschätzendem Blick den steif aufgerichteten Schwanz des Hengstes, der zur Decke zeigt. „Auch ein sehr schönes Fahrwerk … sehr gut aufgehängt …“, fügt sie hinzu und nimmt den Nussbeutel des Hengstes in die Hand. Sie nimmt nun das Werkzeug des Hengstes vollständig in den Mund und lässt ihren Kopf mehrmals energisch darauf nieder, was dem Teenager ein Stöhnen der Lust entlockt. „Größer als der andere … viel größer …!“ murmelt sie jetzt in einem lustvollen Ton und bewundert den pulsierenden Liebesstab des Hengstes, bevor sie ihn wieder in den Mund nimmt. Sogar die Blowjob-Technik der MILF ist verfeinert, ohne vulgäres Sabbern oder Würgen, aber sie ist hochwirksam und lässt Aarons geschwollene Eier bald zu jucken beginnen. Aaron lässt sie einfach ihr Ding machen und drückt nicht auf ihren Kopf, wie er es mit einer gewöhnlichen Schlampe tun würde; es wäre einfach falsch, denkt er und starrt quer durch den Raum auf den Picasso, der an der gegenüberliegenden Wand hängt. Er beginnt sich zu wundern, als er sich dem Orgasmus nähert; Wird sie mich dazu bringen, meine Ladung in ihr Gesicht oder auf ihre Titten zu schießen, wie es Jo Anne getan hat? Oder wenn sie mich in ihren Mund schießen lässt, wird sie spucken, ich weiß es einfach! Schließlich spürt er die ersten Krämpfe tief in seinen Eiern. „Ich komme gleich!“ er verkündet; Zu seiner Überraschung fällt die MILF zurück und öffnet ihren Mund weit, um sich darauf vorzubereiten, seine Ladung zu erhalten. Sie zuckt nicht zusammen, als das Werkzeug des Hengstes zu spritzen beginnt; Der Hengst hat viel Sperma zu spritzen, aber da es seine dritte Ladung des Tages ist, ist es nicht ganz so dick, wie er es gerne hätte. Der größte Teil seines Nussschleims spritzt in Jodis Mund, aber einige verirrte Spermakleckse spritzen ihr Kinn und Gesicht. Als das Werkzeug des stöhnenden Hengstes endlich aufhört zu spritzen, schließt die MILF ihren Mund und schickt die schleimige Masse aus Teenager-Eierschlamm in ihren Bauch. Aaron ist beeindruckt; Das Kopfspiel der MILF ist nicht nur geübt und geübt, sie genießt es offensichtlich auch, Schwänze zu lutschen! Und das Beste von allem … sie schluckt!

"Oh ja! Genau da!" Jodi ruft aus, schaut in Aarons Augen und streichelt seinen prallen, angespannten Bizeps, während er kraftvoll in ihre Muschi stößt. Sowohl Erika als auch das Dienstmädchen sind für den Tag unterwegs und die reiche MILF hat ihren jugendlichen Hengst in ihr höhlenartiges Schlafzimmer mit hohen Decken gebracht, um die Aktion fortzusetzen. Trotz der perfekten Klimakontrolle in ihrem Schlafzimmer läuft der Hengst in Schweiß, als er in den feuchten, einladenden Liebesspalt der Brünetten hämmert. Die MILF genießt offensichtlich den Sex; Ihre Beine sind weit gespreizt, um eine maximale Penetration zu ermöglichen, mit ihren Füßen zur Decke gerichtet und Aaron, der sie mit jedem kräftigen Hüftstoß tief trifft, hat sie bereits mehrmals zum Höhepunkt gebracht, aber selbst jetzt ist ihr Luststöhnen zurückhaltend und raffiniert . Schließlich verkrampfen die Eier des Hengstes explosionsartig; "Ich komme ... ich komme!" Er schnappt nach Luft, als sein Werkzeug Klumpen seines Mannes Schlamm tief in die Muschi der MILF schleudert. "Ja! Oh ja!" Sie schreit glücklich auf, als der verschwitzte Teenagerhengst mit den struppigen Haaren und der rückständigen Hodenkappe sie mit seinem Hodenabschaum füllt…

„Wow … diese Laken …“, murmelt Aaron, als er und Jodi nach dem Sex kuscheln; Er hat diesen Sommer in den Betten vieler verheirateter Frauen gelegen, ist aber beeindruckt, wie weich und luxuriös dieses Laken-Set ist. „Ja, sie sind aus Seide …“, antwortet die MILF nonchalant. „Mmmm … du bist so viel besser als der andere … aggressiver, erfahrener, ausdauernder! Und dein Körper!" Jodi ist begeistert, als sie die schweißnasse, muskulöse Brust des Hengstes streichelt. „Also … du hast diesen anderen Kerl gebumst …?“ Fragt Aaron jetzt. „Ja, aber es hat einfach nicht geklappt… er war 17, aber ich merkte, dass er nicht viel Erfahrung hatte… er war zu zögerlich, zu unbeholfen… und… er hat einfach nicht mitgehalten…“ der MILF antwortet. „Ich schätze, ich habe ziemlich viel Erfahrung für einen Typen in meinem Alter …“, gibt Aaron zu und versucht, darauf zu achten, nicht zu prahlen. "Eine Frau kann es immer sagen ... so wie du mit mir geschlafen hast, kann ich sagen, dass du weißt, was man mit einer Frau macht!" Jodi antwortet, schaut dem Teenager tief in die Augen und streichelt seine Wange. „Und … der Cunnilingus!“ fügt sie mit einem lustvollen Lächeln hinzu. "Cunn-äh-was ...?" antwortet das Gestüt. „Die Art und Weise, wie du … ‚Muschi isst‘ …“, antwortet die MILF und umrahmt den vulgären Gesichtsausdruck mit Luftzitaten. „Ja, ich liebe es, Muschis zu essen! Und du hast einen Premium-Snatch!“ antwortet das Gestüt. „Alles an mir ist erstklassig, Liebling …“, versichert ihm die MILF. Bald machen sie wieder rum, als Aarons Schwanz beginnt, sich zu einer frischen Erektion zu versteifen. Ein langer Nachmittag mit heißem Sex steht ihnen noch bevor, mit Aaron, der wie aus Eimern schwitzt und Jodi keinen Tropfen schwitzt; den vorläufigen Blowjob mitgezählt, wird die MILF während ihres Liebesnachmittags 4 Ladungen aus den Eiern des Teenagers saugen…

„Denkst du wirklich, ich sollte das durchziehen … zu dem Date ausgehen, meine ich?“ Megan bittet J.J. wie sie an diesem Abend nach dem Sex mit ihm kuschelt. "Ja, es ist keine große Sache ... es ist nur ein Date", antwortet der Hengst. „Was ist, wenn ich ihn nicht mag …?“ wundert sich die Rothaarige jetzt laut. „Oh, du wirst ihn mögen … dieser Typ ist ein Hengst!“ JJ beruhigt sie. „Aber … das heißt nicht, dass ich mit ihm schlafen muss …“, antwortet Megan und fährt mit ihrer Hand über die muskulöse Brust ihres Freundes. „Nein, das musst du nicht, aber wenn du es nicht tust, verfehlt das irgendwie den Zweck … Ich meine, du musst deiner Sucht direkt begegnen …“, rät ihr der Hengst. „Glaubst du wirklich, ich habe eine Sucht?“ fragt Megan jetzt und sieht J.J. fragend. „Ja, ich habe diesen Scheiß online recherchiert und es sieht aus wie ein klassischer Fall von Sucht aus dem Lehrbuch … das kann man nicht leugnen …“, antwortet der Hengst selbstbewusst und erfindet alles im Laufe der Zeit. „Selbst wenn es stimmt, bin ich mir nicht sicher, ob das die beste Art ist, damit umzugehen …“, murmelt Megan als Antwort. „Wenigstens wirst du Spaß haben …“, antwortet der Hengst. "Was für ein Spass…?" fragt ihn die Rothaarige nun mit einem verschmitzten Funkeln in den Augen. „Oh, diese Art von Spaß …“, antwortet der Hengst, gleitet aus ihren Armen und positioniert sich auf ihr. Die freche Rothaarige kichert und spreizt ihre Beine; JJ schiebt seinen frisch erigierten Schwanz in ihre Liebesspalte und beginnt zu stoßen…

„Also, Aaron Baby, ich brauche deinen Rat …“, sagt der Hippie und kuschelt sich nach dem Sex an den verschwitzten Körper des Hengstes. „Ja, sicher … worüber …?“ fragt das Gestüt. "Ich habe mich nur gefragt ... denkst du, ich sollte die Szene mit Steve machen ...?" fragt der Hippie. „Du meinst ihn ficken …? Hölle, ja!“ antwortet der Hengst ohne zu zögern. „Dann ist es einstimmig … Sie, J.J. und Milo … ich schätze, dann muss ich ihn einfach erledigen!“ antwortet der Hippie fröhlich. "Warum? Willst du nicht?" fragt ein verwirrter Aaron jetzt. „Oh, ich möchte wirklich, wirklich! Ich will ihn so sehr knallen!“ antwortet der Hippie inbrünstig. "Warum fragst du mich dann?" Aaron antwortet in einem noch verwirrteren Ton. „Synergie, Baby! Synergie! Ich möchte, dass jeder eine gute, positive Stimmung darüber hat!“ schwärmt der Hippie und ist froh, dass es einen totalen Konsens darüber gibt, dass sie den rothaarigen Fußballhengst ficken wird. „Sünder – was …?“ Aaron fragt, aber der Hippie kommt ihm zuvor. "Chill, Baby, chill!" sie schnurrt. Sie zieht sich aus den Armen des Hengstes und bevor Aaron ein weiteres Wort sagen kann, kann er spüren, wie die Lippen des Hippies die Spitze seines Schwanzes küssen. "Oh ja!" ruft er aus, als er spürt, wie die geschickte Zunge des Hippies beginnt, seinen schnell steif werdenden Schwanz zu bearbeiten. "Gib mir diesen Synergenese-Scheiß!" Der Hippie antwortet mit einem gedämpften kleinen Kichern, während Aarons Männlichkeit in ihrem Mund anschwillt …

Die beiden Hengstcousins ​​verbringen den Rest der Nacht damit, ihre Partner zu ficken. J.J., erregt von dem Wissen, dass Megan morgen Abend einen zufälligen Footballspieler ficken wird, schießt 9 Ladungen in die Muschi des Rotschopfs. Aaron, ebenso begeistert von dem Gedanken, dass der Hippie es endlich Steve überlassen wird, schüttet ihr 6 Ladungen zu…

Freitag, 19. August. „Mmmm … ihr beide seid alle bereit zu gehen!“ Catie schnurrt und starrt auf die beiden starren, erigierten Penisse vor ihrem Gesicht. Die zierliche Bibliothekarin, nackt bis auf ihre umgedrehte Ballkappe, hat die beiden Hengste in ihrem Schlafzimmer; Sie kniet sich neben das Bett und lässt sie enthusiastisch deepthroaten. Nachdem Catie beide Schwänze gut mit ihrem Mund vorbereitet hat, hüpft sie ins Bett und geht auf alle Viere. Aaron gesellt sich zu ihr und geht vor ihr auf die Knie; Sie nimmt ihn in den Mund, während J.J. stellt sich hinter sie. Der ältere Hengst schiebt sein pochendes Werkzeug in ihre Muschi und beginnt zu stoßen. „Heilige Scheiße! Es ist heiß hier drinnen!" ruft Aaron aus, als Catie ihren Kopf auf seinem versteiften Werkzeug auf und ab bewegt. „Ich weiß … ich habe die Klimaanlage ausgeschaltet …“, antwortet die Bibliothekarin und hält kurz inne, bevor sie ihren Mund wieder an die Arbeit setzt. "Warum hast du das getan?" JJ fragt, als er ihre Muschi mit stetigen Schlägen schlägt. „Damit ihr mehr schwitzt!“ antwortet sie mit einem Kichern. „Ja, aber du beschwerst dich immer darüber, wie sehr ich stinke!“ Aaron antwortet in einem verwirrten Ton. „Ihr stinkt beide! Und ich beschwere mich nicht … ich liebe es! Pheromone!“ Die zierliche Bibliothekarin antwortet mit einem Kichern, bevor sie Aarons Werkzeug wieder in ihren Mund steckt. „Fera – was …?“ fragt ein verwirrter Aaron und sieht J.J. „Alter, streite nicht mit ihr …“, ein stark schwitzender J.J. grunzt, als er seine Hände fester um die Hüften der Brünetten legt und gnadenlos auf sie einhämmert …

„Steve, ich fühle mich so schlecht … du hattest den ganzen Morgen Fußballtraining und dann hast du meinen Rasen gemacht … bei dieser Hitze!“ ruft Nancy aus, als der rothaarige Hengst seinen Durst löscht, indem er zuerst eine gekühlte Flasche Wasser tuckert und dann ein Glas Limonade von der nerdigen Frau annimmt. „Keine Sorge … es war wie ein weiteres Training …“, beruhigt der Hengst sie. Nancy kann nicht anders, als den rothaarigen Teenager anzustarren; Mit nacktem Oberkörper und schweißgebadet lässt der muskulöse Körper des Hengstes bald die Säfte der nerdigen Frau fließen und sie macht keinen Hehl aus ihrer Zustimmung. Der Hengst seinerseits wird durch die offensichtliche Aufmerksamkeit, die er bekommt, erregt und sein erigierter Schwanz zerrt bald an seinen Shorts. "Wow! Dein Körper…! Es wird so toll sein, wenn wir Sex haben!“ sie platzt heraus. "Oh ja…?" antwortet der Hengst und wirft mit seinen Hosenträgern ein jungenhaft eifriges Grinsen auf; sein voll erigierter Schwanz pocht jetzt vor Erwartung. „Ich meine, wenn du 18 bist …! Mach langsam, Hengst!“ ruft Nancy schnell aus und merkt verspätet, dass sie ein wenig zu weit gegangen ist. „Also muss ich warten…?“ fragt der Hengst enttäuscht. „Ja, hast du … außerdem habe ich Kopfschmerzen, sehr schlimme …“, antwortet der Nerd in entschuldigendem Ton. „Und du gehst sowieso besser los … Davey wird bald nach Hause kommen …“, informiert sie ihn und benutzt eine inzwischen bekannte Entschuldigung, um den erregten, sommersprossigen Teenager zur Tür hinaus zu drängen …

"Oh Scheiße!" Aaron keucht atemlos, ausgestreckt auf Caties Bett und starrt an die Decke; die ungezogene Bibliothekarin hat ihre Ladung bereits geschluckt und an ihren Bauch geschickt. Jetzt liegt sie neben ihm auf dem Rücken, die Beine weit gespreizt und die Füße zur Decke gerichtet, als J.J. hämmert sie in die Matratze; Der ältere Hengst hat eine Ladung tief in ihre Muschi geschossen und arbeitet jetzt daran, ihr eine weitere schleimige Masse Nussabschaum zu verpassen. Die Atmosphäre im Schlafzimmer ist bedrückend und Aaron ist nicht nur in seinen eigenen Schweiß gebadet, er ist auch mit Schweiß von J.J. bespritzt, der mit jedem knochenerschütternden Hüftstoß Fontänen aus salziger Gischt versprüht. „Können wir nicht die Klimaanlage einschalten…?“ Aaron murmelt bittend. „Alter … sei kein … Baby …“ J.J. keucht als Antwort und genießt jede Minute des geilen, schweißgetränkten Fickens, das er seiner zierlichen Partnerin verabreicht. Catie schreit laut ihre Zustimmung heraus; außer dem Schweiß, den J.J. tränkt sie großzügig, sie verströmt nicht einmal einen Tropfen ihres eigenen Schweißes …

"Oh Scheiße! Oh Scheiße!“ Aaron schnappt laut nach Luft, als er kraftvoll in Catie stößt; Ein großer Schweißtropfen fällt von seiner Nase und spritzt ihr ins Gesicht, während sie mit ihren Händen über den schweißnassen, muskulösen Körper des Hengstes fährt. „Hier drin müssen 100 Grad sein …“ J.J. keucht und blickt zur Decke hoch. „Unsere Körperwärme treibt die Temperatur hier definitiv in die Höhe!“ ruft die Bibliothekarin glücklich aus, während ihr Experiment in menschlicher Ausdauer mit jedem Beckenstoß von Aaron fortgesetzt wird. "Oh Scheiße! Ich komme! Ich komme!“ der schweißgetränkte Hengst schnappt schließlich nach Luft; Seine Eier explodieren und schleudern eine schleimige Dosis seiner DNA tief in Caties Liebesbox, um sich mit den reichlichen Ablagerungen des genetischen Schlamms seines Cousins ​​zu vermischen, der sich bereits dort befindet …

JJ grunzt laut, als er sich immer wieder gegen Catie rammt; die Laken sind jetzt völlig durchgeschwitzt und eine feuchte, schwere Feuchtigkeitswolke erfüllt die stickige Luft des Schlafzimmers. Der Gestank der beiden Teenager ist jetzt überwältigend und füllt Caties erfreute Nasenlöcher. "Komm schon, Alter ... mach weiter ... du willst noch nicht abspritzen!" ruft sie aus, lächelt zu ihrem Hengst hoch und fährt mit ihren Händen über seine schweißnassen Arme mit ihren prall gefüllten Bizeps und sich anspannenden Unterarmen, während er mit den Zähnen knirscht und sich an die Grenze seiner Ausdauer treibt. Aaron versucht derweil, einen Platz auf dem Bett zu finden, der nicht von Schweiß durchnässt ist, und gibt schließlich auf; Er ist zu erregt, um von den nassen Laken angeekelt zu werden, und sein Schwanz beginnt sich wieder zu versteifen, als er mit mehr von J.J.s Schweiß bespritzt wird, der durch die Luft fliegt. Schließlich J.J. schnappt laut nach Luft, als seine Eier ihre Ladung abgeben; "Ja! Gib mir das Sperma!“ Catie ruft aus, als das Werkzeug des stöhnenden Hengstes weiter tief in sie spritzt. Schließlich lässt sich der erschöpfte Hengst laut keuchend auf das schweißnasse Bett fallen. „Komm schon, Alter … einer für unterwegs!“ ruft die unersättliche Catie jetzt und steht auf; sie enthüllt den letzten trockenen Fleck auf dem Bett, wo sie auf dem Rücken gelegen hatte. Sie krabbelt auf allen Vieren in Position und wackelt mit ihrem entzückenden kleinen Hintern zu Aaron. Der jüngere Hengst stellt sich hinter sie, schiebt seinen Schwanz in ihren Liebesschlitz und beginnt zu stoßen. „Heilige Scheiße!“ er schnappt laut nach Luft und wischt sich den Schweiß weg, der ihm in die Augen brennt; auf dem Rücken auf der anderen Seite des Bettes liegend, J.J. keucht immer noch laut und versucht, in der schweren Luft zu Atem zu kommen. Aaron stößt kraftvoll zu und zerschmettert Catie in eine Reihe schreiender Orgasmen; Er will so schnell wie möglich kommen, aber sein unerbittliches Stoßen geht weit über die 5-Minuten- und dann über die 10-Minuten-Marke hinaus. Genau wie J.J. ist Aaron jetzt ein erfahrener Hengst und seine Ausdauer und sein Durchhaltevermögen halten ihn von einem schnellen Orgasmus ab; der Druck in seinen Eiern steigt weiter und Schweißströme laufen nun seinen Körper hinab. "Komm schon Junge! Fick mich weiter!“ Catie ruft fröhlich über ihre Schulter. "Ja Mann! Gib diese Last noch nicht auf!“ JJ mischt sich aufmunternd ein. „Heilige Scheiße!“ Aaron schnappt nach Luft und wirft seinen Kopf zurück in einem vergeblichen Versuch, den Schweiß aus seinen Augen zu halten. Endlich, nach fast 15 Minuten ununterbrochenem Muschiklopfen, spürt der Hengst die ersten Stiche tief in seinen Eiern. „Heilige Scheiße! Ich komme!“ er schnappt nach Luft; Er wirft seinen Kopf zurück und stößt einen lauten Schrei des orgasmischen Triumphs aus, während seine Eier heftig zucken und seinen Eierschlamm bis in die entferntesten Bereiche von Caties bereits mit Sperma durchnässter Muschi schleudern. Mit den anerkennenden Zurufen von J.J. und Catie in seinen Ohren klingelt, erlebt der Hengst einen Orgasmus von seismischer Intensität, während sein Werkzeug kontinuierlich spritzt und seinen Eiern ihren schleimigen weißen Nussnektar entleert …

Laut kreischend springt Catie zusammen mit ihren beiden Hengsten nackt in ihren Pool, um sich nach ihrer Marathon-Sex-Session abzukühlen; Sie hat 3 Ladungen von jedem Paar Teenagerbälle abgelassen. "Wow! Ihr stinkt einfach SO! Es ist unglaublich!" ruft sie anerkennend aus, während das nackte Trio im Pool herumspritzt. „Also, wer stinkt schlimmer? Ich oder J.J.?“ Fragt Aaron jetzt. „J.J. stinkt generell ein bisschen mehr, aber deine Füße sind immer noch am schlimmsten, Alter!“ Catie antwortet mit einem Kichern. „Los geht’s, Alter! Wir haben beide etwas, worauf wir stolz sein können!“ JJ ruft. „Ihr könnt beide stolz auf das sein, was ihr in diesem Schlafzimmer geleistet habt!“ Catie versichert ihnen fröhlich…

"Gefällt Ihnen das?" fragt Allison mit ihrer süßen kleinen Stimme, nimmt kurz Jeffs steifen Schwanz aus ihrem Mund und sieht ihn mit einem Lächeln an. "Oh ja!" der Teenager stöhnt; Allison kichert ein wenig und macht sich wieder an die Arbeit an seinem Schwanz. Der 15-Jährige ist der Einladung seiner Nachbarin gefolgt, sie zu besuchen, nur um Hallo zu sagen, und sie landete sehr schnell vor ihm auf den Knien und bläst ihm mit energischer Begeisterung einen. Bald werden die Eier des Hengstes explodieren und er wird dicke Klumpen seines Nussabschaums in Allisons eifrigen Mund sprengen; Sie wird glücklich jeden letzten Tropfen schlucken und ihre Finger mit einem weiteren ungezogenen kleinen Kichern sauber lecken ...

„Ach Scheiße! Oh ja! Oh, Scheiße!’ Steve ruft aus, als er Judy gnadenlos in einem rasenden Doggystyle-Fick hämmert. Die MILF schreit vor Ekstase, als der schweißnasse Fußballhengst sie brutal zu einem Orgasmus nach dem anderen zerschmettert. Früh von der Arbeit nach Hause und mit ihrem Mann auf einem seiner Angelausflüge, beginnt sie ein langes Wochenende voller Sex; Der rothaarige Hengst verpasst ihrer Muschi ein brutales Stampfen bei ihrem fieberhaften Toben am Nachmittag…

„Ja, ich habe ihn gelutscht! Er hat SO gut geschmeckt!“ Allison schnurrt und sieht zu J.J. als sie ihm von dem Blowjob erzählt, den sie Jeff gegeben hat. Sie steckt J.J.s Werkzeug wieder in ihren Mund und führt ihn bis zu den Eiern hinunter; Mit seinem Schwanz in ihrer Kehle kichert sie gedämpft, als ihr klar wird, dass dies der zweite Schwanz ist, den sie heute in ihrem Mund hatte. Der Hengst stöhnt seine Zustimmung; „Hast du ihn verschluckt?“ fragt er jetzt. „Mmm … ja! Ich schluckte jeden letzten Tropfen seines Spermas, wie eine gute kleine Schlampe! Bist du stolz auf mich?" fragt Allison. "Du verdammte dreckige kleine Schlampe!" JJ grunzt anerkennend; Allison kichert wieder und fängt eifrig den nässenden Vorsaft des Hengstes mit ihrer Zunge auf …

"Aufleuchten! Schwerer! Fick mich härter!“ Judy ruft über ihre Schulter, als Aaron ihren Doggystyle knallt. „Heilige Scheiße!“ Der Hengst keucht, als er sein ganzes Gewicht in jeden Stoß wirft, Schweiß ausgießt, als er seinen Griff um die Hüften der MILF festigt und ihre Muschi mit aller Macht pflügt. Nach langem, unerbittlichem Hämmern explodieren schließlich die Kugeln des Stollens. "Oh Scheiße! Ach verdammt!“ Der Hengst schnappt nach Luft, als seine Eier sich verkrampfen und er spuckt eine Ladung seines genetischen Schlamms tief in die Muschi der MILF, um sich den 4 Ladungen von Steves Sperma anzuschließen, die bereits dort sind. Judy stöhnt laut ihre Zustimmung, als sie sich Aaron beim Orgasmus anschließt...

"Wow! Wie, wow!“ ruft Kerri aus, wirft ihren Kopf zurück auf das Kissen, ihre Augen rollen vor Ekstase. Sie liegt auf dem Rücken im Bett, die Beine weit gespreizt, und Steves Gesicht ist in ihrem Muff vergraben. „Ich habe noch nie einen Haufen Typen getroffen, die so gerne essen! Du, J.J. und Aaron!“ ruft sie anerkennend aus. „Wir sind das Pussy-Eating-Team!“ antwortet der rothaarige Hengst und sieht kurz auf, bevor er seine Zunge wieder an die Arbeit bringt. „Groovy! Wie, so weit draußen!“ antwortet die Hippie, während sie sich vor Vergnügen windet und quietscht. Sie fährt mit ihrem nackten Fuß auf Steves Rücken auf und ab, während er seine Zunge gegen ihre Schamlippen schlägt. „Hmm … J.J. und Aaron hat mir gesagt, dass da diese eine Stelle ist …“, sagt er, nimmt ihre Klitoris leicht zwischen seine Zähne und knabbert ganz sanft daran. "Oh Baby! Ach, ich bin da! ICH BIN DORT!!!" der Hippie kreischt vor Ekstase, als Steve sie zum Höhepunkt schießt. Der Hengst gibt ihr keine Chance, sich zu erholen, schlägt seine Zunge unerbittlich gegen ihre Klitoris und stürzt sie in eine Kette schreiender Orgasmen; Er genießt das Muschiessen fast so sehr wie der Hippie und hält sein Gesicht lange Zeit in ihrer Möse vergraben ...

Megan wirft ihrem Date einen schüchternen Seitenblick zu und kichert, erfreut darüber, wie süß der Hengst ist, den J.J. und Aaron haben sie zusammengebracht. Der jungenhaft gutaussehende Josh ist 16, hat braunes Haar und tiefbraune Augen und Megan erliegt seinem Charme, als sie zusammen im QwikBurger zu Abend essen. Das Gestüt, ein Wächter der Footballmannschaft, ist 5’10 groß und wiegt 175 Pfund. JJ und Aaron haben ihr versichert, dass es nur ein unschuldiges Date ist und dass sie ihre Begleitung beim Abendessen nicht ins Bett bringen muss, aber sie erliegt der Versuchung schnell, so wie sie es erwartet hatten; Unter dem Tisch schlüpft sie nervös mit dem Fuß in einen ihrer High Heels und wieder heraus, als sie spürt, wie ihre Liebessäfte zu fließen beginnen und ihr Tanga-Höschen sättigen …

"Ja! Oh ja!" Allison schreit vor Ekstase auf, als J.J. hämmert sie von hinten. „Du magst Hündchen…?“ Der schweißnasse Hengst grunzt, als er ihr einen stechenden Klaps auf die Arschbacke gibt. „Ich liebe Hündchen! Ich fühle mich wie eine solche Schlampe!“ Allison schreit vor Freude auf und veranlasst den Hengst, sie noch härter zu schlagen …

"Yo, Alter hat ... dir einen Knutschfleck gegeben!" Aaron grunzt, als er gewaltsam in Judy stößt und den großen, dunklen Fleck auf ihrem unteren rechten Hals bemerkt, den Steve ihr erst kurz zuvor gegeben hat. "Es ist mir egal! Ach du lieber Gott! Wie er mich gerockt hat!“ Judy schreit ekstatisch auf. Es dauert nicht lange, bis Aarons Werkzeug tief in die MILF spritzt; Sobald sich sein Orgasmus verausgabt, nimmt Judy ihn in ihre Arme. „Ziemlich gut … fast so gut wie Steve!“ sie murmelt ihm ins Ohr. "Fast…? Was meinst du mit fast …?“ antwortet der Hengst empört. „Nichts für ungut, Baby, aber … Steve hat mich viel härter gefickt! Er hat mich wirklich gerockt!!!” die MILF prahlt schamlos, entschlossen, Aarons Wettbewerbsvorteil zu steigern. „Ja, aber ich bin größer als er!“ antwortet das Gestüt nun in einem abwehrenden Ton. „Es geht nicht immer um die Größe, Baby … all diese Orgasmen!“ Judy informiert ihn jetzt und bekommt absolut strahlende Augen, als sie ihre intensive Nachmittagsbegegnung mit dem sommersprossigen Hengst noch einmal durchlebt. "Oh ja! Ich werde Ihnen zeigen!" Aaron ruft jetzt aus, sein Werkzeug versteinert in einer frischen Erektion. Er zieht sich aus Judys Armen, positioniert sich über ihr und sie spreizt bereitwillig ihre Beine weit. Der Hengst steigt auf sie und beginnt kräftig zu stoßen, während die MILF lautstark ihre Zustimmung ausspricht …

"Oh ja! Richtig, Schätzchen! Bring mich dahin! Bring mich dahin!" der Hippie schreit ekstatisch, als Steve sie gnadenlos hämmert. Der rothaarige Hengst schwitzt stark im luftleeren Schlafzimmer des Hippies, der Gestank seines jugendlichen Körpers füllt ihre Nasenlöcher, als sie ihre Füße zur Decke richtet und einen tiefen, hammerartigen Stoß nach dem anderen aufnimmt. "Heilige Scheiße ... heilige Scheiße ... Muschi ... so verdammt gut ...!" platzt Steve heraus, abwechselnd keuchend und grunzend, während er sein ganzes Körpergewicht in jeden Beckenstoß wirft. Das Bett des Hippies knarrt laut, als der Fußballhengst seine Grenzen noch energischer austestet als J.J. und Aaron jemals haben. "Ach du lieber Gott! Ach du lieber Gott! Ich bin dort! Ich bin dort!!!!" die Hippie kreischt, als sie kopfüber in eine Kette von Zehenkrümmungsorgasmen stürzt; Wieder einmal entfesselt der dicke, bauchige Kopf von Steves Liebeswurm einen Tsunami weiblicher Ekstase. Der Lärm erreicht ein kakophonisches Niveau, wenn sich das ununterbrochene Schreien des Hippies, das Grunzen und Fluchen des Hengstes und das laute, schrille Quietschen und Knarren des Bettes zu einem Crescendo der Lust vermischen. Schließlich, nach längerem Muschiklopfen, eingeseift von Kopf bis Fuß in seinem eigenen Schweiß, mit den Orgasmusschreien des Hippies, die in seinen Ohren klingen, spürt Steve, wie sich seine Eier mit seismischer Kraft verkrampfen. "Scheisse! Scheisse!" schreit er und wirft seinen Kopf zurück, als sein Werkzeug anfängt, eine dicke, schleimige Ladung rothaariger DNA in die Muschi des Hippies zu sprengen. „Na los, Schätzchen! Direkt am!" ruft der Hippie anerkennend aus und blickt mit liebevollen Augen zu ihrem rothaarigen Hengst auf, während er tief in ihr weiter zum Orgasmus kommt. "Oh Scheiße! Oh Scheiße!" Der Hengst keucht, als sein Rülpser mehr von seinem genetischen Schlamm tief in seinen stöhnenden Partner schleudert ...

„…Ich möchte nur nicht, dass du denkst, dass ich das mit jedem Mann beim ersten Date mache…“, murmelt Megan atemlos zu Josh und bricht ihren Kuss ab; Die beiden sind bereits nackt im Bett zusammen, der Fußballhengst auf der Rothaarigen positioniert, bereit, sein erigiertes Werkzeug in ihre Muschi zu schieben. “I know you don’t…” the stud replies reassuringly, before starting to work his mouth down Megan’s neck, making the redhead squirm and gasp with pleasure. “Oh my god!” she moans, throwing her head back and closing her eyes. The stud pushes his hips forward, ever so slightly, and the tip of his cock pushes past Megan’s vertical lips. “Yeah! Oh, yeah!” Megan exclaims happily, looking up at the stud as he starts to piston his hips back and forth, slowly at first, but with ever increasing force and speed…

It's another night full of sex for the team. J.J. hammers Allison mercilessly, dumping 9 loads into her. With Judy continuing to taunt him about Steve’s bedroom prowess, Aaron pounds the MILF in a vengeful frenzy, spewing 12 loads into her pussy. Steve, finally fucking the hippie, blasts 12 loads of his redhead DNA into her in a long night of sweaty, frenetic copulation; the exhausted lovers finally fall asleep in each other’s arms as the first light of dawn starts to streak the sky…

Saturday, August 20. “I’ve got you eating out of my hand, baby…literally!” the hippie purrs as she puts another bite of banana into Steve’s mouth. After just two hours of sleep, the naked stud is sitting up in bed and the hippie, also naked, is snuggled up against him, with a bowl full of banana slices, which she’s feeding to him one by one. “Is it really true that these help you make more cum?” the stud asks, accepting another bite from the fingers of his lover. “Yeah, they, like, really boost your sperm production…I got J.J. and Aaron hooked on them!” the hippie replies happily. “Yeah, I eat two of them every day now,” the stud replies, as the hippie puts another slice in his mouth. “Groovy! So you can make more little swimmers for me…and all your other chicks!” the hippie exclaims approvingly. The last bite of banana is now gone; the stud takes the hippie’s fingers in his mouth and starts licking them clean. “Oh, wow! Like, way to get me horny!” the hippie purrs; her face lighting up with a broad smile as she reaches for the stud’s fully erect penis with her other hand. “You’re always horny…and so am I!” the stud replies; as the hippie lets out an excited little squeal of delight, the stud quickly flips her onto her back, mounts her and starts thrusting with forceful strokes…

Megan lets out a deep moan as she bounces up and down on Josh’s dick. Five times last night and now some morning sex before she drives the football stud home. He’s good! He was pretty rough with me, too! the redhead thinks happily as she rides cowgirl on her stallion; his dick could be bigger, he’s only 6.5 inches, but he knows how to use it! she reflects, thinking back to the multiple orgasms that she experienced last night…

“Brunch in bed, Steve baby!” the hippie calls out cheerfully as she enters the bedroom carrying two trays; the stud is sitting up in bed, a sheet covering him up to the waist and the hippie places one of the trays down on his lap; clad in a short, Japanese style kimono, she climbs into bed next to him with the other tray. ”What is this stuff…?” a puzzled Steve asks, looking down at the unfamiliar glob on his plate. “That’s quiche, baby! Isn’t it groovy?” the hippie gushes, eagerly diving into her food. Steve isn’t impressed with the quiche; the vegan bacon is okay, but the football stud would much rather have the real thing. He does enjoy the homemade hash browns and avocado toast, though, and the hippie happily scurries to the kitchen and back again to provide him with seconds. “I guess I better get going…” the stud announces after finishing his second plate of brunch. “But why go, baby…? I was kinda, like, hoping that you could stay until Sunday…” the hippie replies, snuggling up against her freckle faced stud. “Until Sunday…? I don’t know…” the stud replies. “We can make love all weekend! And I’ll cook for you! Love and food, baby! That’s all we need!” the hippie replies enthusiastically. “Wow! You mean fuck all weekend…? That would be awesome!” the teen stud replies. “But…my parents are going to wonder where I am…plus, my mom loaned me her car and I just got my learner’s permit…” the stud starts reciting a litany of teenage woes that stand between him and a weekend of bliss with the oversexed hippie. The hippie quickly silences her stud’s anxiety. “Chill, baby! Chill! Just send your parents a text and see what they say!” she suggests. “What am I gonna tell them…?” the stud wonders aloud. “Wait…I know!” he exclaims, and he starts tapping out a text as the hippie watches him, resting her head on his broad shoulder. “I told them that I’m spending the weekend at my girlfriend’s place…” the stud explains. “That’s true, baby! I am your girlfriend! One of them, anyway…” the hippie giggles approvingly. “I guess we’ll see what they say…” the stud replies. The hippie pulls herself out of the stud’s arms, gets up, and starts clearing away the two trays. “I’m getting some really good, groovy vibes, baby! They’re going to be cool with it!” the hippie assures the stud before hurrying out of the room with the trays.

Just then, Steve’s phone pings, and to his amazement, he gets a text from his mom, giving him permission to stay out with her car until Sunday morning, just as long as he checks in with periodic texts. The stud can’t believe his good luck! His dick is already starting to stiffen again with anticipation as the hippie reenters the bedroom. “So, like, what did they say, baby?” she asks. “My mom said yes! I can keep the car until tomorrow!” the stud replies. “See…? What did I tell you, baby?” the hippie purrs approvingly. She loosens the belt on her kimono, letting it slip off her shoulders and fall to the floor. Now naked, she quickly slips into bed with the stud and throws herself into his arms. As they make out passionately, the hippie’s roving hand finds the stud’s rigid penis, still covered by the sheet. “Mmmm…baby, you’re like all ready to go again!” she purrs. “I’m always ready!” the stud replies, as the hippie quickly rolls over onto her back for some more legs-wide-open mish. The stud gets into position, slides his swollen pecker into the hippie’s love slot and starts to thrust. “Actually, I kind of, like, made a bet with J.J. and Aaron that I could wear you out!” the hippie now confesses with a giggle, looking up at the grunting redhead. “You’re gonna lose…that bet…!” the stud grunts, as he quickly finds his carnal rhythm; soon the hippie is moaning loudly as she’s systematically pounded into one orgasm after another…

“Oh, shit…oh, fuck…oh, yeah…!” cursing, grunting loudly and sweating profusely, still with his backwards ball cap clamped firmly on his head, Steve pounds his way to ejaculation, smashing the hippie’s pussy with steady, hammerlike strokes. Their third fuck session since brunch, the couple have taken the action out to the living room, copulating in a frenzy on the hippie’s old, beat up, cum stained sofa. “Right on, baby! Give me that love!” the hippie exclaims, running her hands greedily all over the muscular redheaded stud’s sweat lathered body. “Oh, shit! Oh, fuck!” the stud gasps loudly, as his tool spurts again and again, splattering his redheaded DNA deep into the hippie’s love box. The stud is determined to keep going, but his carnal exertions and lack of sleep finally catch up with him; curling up on his side he drifts off to sleep. Snuggling her body up against his, the hippie soon joins him in dreamland…

“You were sleeping, baby…I didn’t want to disturb you!” Kerri purrs affectionately as Steve opens his eyes, two hours later; remote in hand, the hippie’s watching TV with the volume turned down. “Mmmm…whatchya watchin’…?” the still groggy stud murmurs, rubbing the sleep from his eyes. “’Maneaters!’ Season 5!” the hippie replies cheerfully. “Oh, yeah…J.J. and Aaron told me you’re into that show…” the stud replies, letting out a yawn and stretching wide. “I am, like, SO into it! That’s Miranda…she’s the ‘bad girl’ but she’s my hero…!” the hippie replies enthusiastically. “Isn’t she the chick who kills all her boyfriends?” Steve asks, uneasily. “She, like, kills every guy who crosses her path, but she always has a good reason…like this guy…he, like, figured out that she’s been killing all those other guys and he’s going to go to the cops…she, like, can’t let him do that!” the hippie explains earnestly, as they watch the onscreen action reach a climax. “Yeah, I guess she can’t…” the stud agrees, accepting the logic, if not the morality, of Miranda’s predicament. “Right on! You won’t be going to the cops now!” the hippie exclaims, as she and Steve watch Miranda pump 3 bullets into the would-be informant. “She slowed down in season 3, but seasons 4 and 5 have been so hot! She’s, like, really been making the bodies hit the floor! This guy makes 21 that she’s killed since Season One!” the hippie exclaims enthusiastically. “Cool!” Steve replies; an action movie fan, he always approves of high body counts. “That’s enough ‘Maneaters’ for right now, though…I’ve got, like, some better things to do…” the hippie now giggles, hitting the pause button on the remote. Sliding out of Steve’s arms, she drops down onto her knees next to the sofa and eagerly takes the teen stud’s erect pecker in her mouth…

“I hope you don’t mind watching ‘Maneaters,’ baby!” the hippie exclaims over her shoulder as Steve thumps her doggy style; it’s their second sex session since waking up from their midday nap, and they’re now positioned on the sofa so they can both see the TV as they fuck. “No, it’s cool…” Steve grunts, hitting the hippie’s pussy with steady thrusts, while keeping his eyes on the TV; the combination of hot chicks and violence has peaked his adolescent curiosity and it isn’t long before there’s more onscreen carnage. “Is she gonna…kill them…?” the stud grunts between thrusts as they watch Miranda talking to two random male characters in a dark, empty building. “You know she is, baby…two guys…abandoned warehouse…no way those guys are walking outta there!” the hippie responds excitedly. ‘Cool!” the stud grunts approvingly as he slams the hippie with steady, powerful thrusts; his loud grunting and the hippie’s moans of pleasure drown out the dialogue, but the profusely sweating stud can feel the pressure in his balls mounting as they watch Miranda pull out her silencer equipped pistol. “It’s going down, baby!” the hippie exclaims gleefully over her shoulder, just as the stud feels the first spasm deep in his balls. “Oh, shit! I’m cumming!” he gasps, his tool starting to spurt just as Miranda fires two slugs into the first of her male victims. “I’m there, baby! I’m there!” the hippie calls out as she joins him in climax; even as they achieve orgasm together, they both keep their eyes fixed on the TV. The stud’s tool spurts again, flinging more of his nut scum into the hippie’s love box, just as Miranda drills two more bullets into her second victim. “Oh, fuck, yeah!” the stud groans, his love worm continuing to belch its slimy white venom as he and the hippie watch the gorgeous killer turn and exit the scene, her high heels echoing in the cavernous warehouse, the lifeless forms of her two victims sprawled out on the floor behind her…

“So…how was the date last night?” Aaron asks Megan as they eat dinner together at QwikBurger. “Oh…it was okay…I guess…he was very nice…” the redhead replies noncommittally, toying with her fries as she always does when she feels sexual tension building. “Just okay?” Aaron asks. “Well…we came here for dinner and then…” Megan replies in a tentative tone, squirming slightly in her seat. “Did you bang the dude…?” Aaron now asks, cracking a sly smile with his braces. “You brat!” Megan exclaims, punching the stud in the arm. “That’s a yes!” Aaron replies, triumphantly taking a bite out of his burger. “I am SO mad at you…AND J.J….!” the redhead exclaims, giving her boyfriend another punch in the arm. “Ow! Why are you mad at us?” a bewildered Aaron now asks. “Because…you guys want to pass me around to the whole football team…and you’re getting Steve to help you!” the redhead exclaims indignantly, drawing the bemused attention of the other teenagers at the surrounding tables. “Yo, it was just one date…nobody’s passing you around…” Aaron replies in a soothing tone. “And where is J.J. tonight, anyway? He’d better not be with that hippie chick again!” Megan exclaims, continuing on her rampage. “No worries there…Steve is banging the hippie tonight!” Aaron reassures her. “I HATE Steve! And I hate the hippie, too!” Megan replies passionately. “Yo, how can you hate the hippie? You never even met her…” a bewildered Aaron now asks. “Well, if she’s sleeping with Steve, I hate her!” Megan exclaims loudly, prompting more stares and suppressed laughter from the other diners in the burger joint…

“Aaron told me you want it rough and that’s how you’re gonna get it!” J.J. growls, his hand tightly gripping Judy’s hair as he forcefully pushes her head down on his dick. Clad in a pair of thong panties and red high heels and with the teen’s 8.5 inch dick lodged in her throat, the MILF can only make gurgling, gagging noises in response. She starts to reflexively raise her hands, but J.J. tightens his grip on her hair; “Keep your hands to yourself, bitch!” he orders her, and the MILF meekly complies, dropping them back down to her sides. With her drool now bathing the stud’s balls, she starts making loud choking noises and J.J. finally pulls her up by her hair. “Oh my god!” the MILF exclaims, loudly gasping for breath, her glasses askew, as drool cascades from her mouth, forming a puddle on the living room carpet. “Get back on my dick, bitch! Slut!” the stud growls, mercilessly pushing her head back down on his erect pecker. Throwing back his head and letting out a deep guttural groan, the stud brutally holds the MILF firmly in place and soon she is loudly gagging again…

“Do you like the salad, Steve baby? I grew all these veggies and herbs in my garden!” the hippie enthuses as she and the football stud finally take a break from sex to have dinner and continue their “Maneaters” marathon. “Yeah, they’re cool…” the stud replies, with feigned enthusiasm. The bare chested stud is wearing his jeans, while the hippie sits beside him on the sofa in a bikini top and a pair of skimpy jean shorts. “So, anyway…the two blondes are Charlotte and Astrid…they’re, like, so cool! They both sleep with, like, so many guys! And that’s Deidre…she’s cool, too…kinda…but she’s, like, too much of a goody good…she’s always trying to ruin everybody’s else’s scene…she kinda reminds me of Milo’s mom…” the hippie explains more of the intricacies of “Maneaters” when there’s a knock on the door. “Here’s our pizza!” the hippie squeals delightedly, jumping up and scampering to the door in her bare feet. Within moments, the horny, hungry couple are tearing into their respective pizzas; a Super Deluxe Meat Lovers with real bacon for him and a Veggie Delite for her…

“I’m gonna fuck you now…” J.J. announces matter-of-factly pulling Judy off his dick by her hair; his stiffened, saliva slathered pecker is throbbing visibly. “Oh, my god!” Judy gasps again, tottering unsteadily in her heels as the stud helps her to her feet. She turns toward the bedroom but the stud grabs her by the arm. “I’m not waiting for the bedroom…” the stud growls, grabbing her arm and pulling her towards the sofa. Dropping down onto the sofa, the MILF dutifully pulls off her thong; J.J. pushes her down onto her back and she spreads her legs wide. The stud thrusts his face between her thighs and ravenously begins devouring her pussy; soon he has the MILF shrieking with ecstasy. After bringing her to orgasm several times with his tongue, the stud positions himself over her, preparing for penetration. “My sofa…” Judy murmurs breathlessly, looking up at the stud with imploring eyes as she makes one last feeble effort to preserve her new furniture, but J.J. is having none of it. “Fuck your sofa!” the stud grunts, pushing his hips forward; his swollen battering ram of flesh plunges into the MILF’s saturated love box and he starts to thrust with jackhammer like intensity…

“Holy shit! Look at all that blood!” Steve exclaims, taking another bite of pizza while keeping his eyes glued to the TV. “Right on! She, like, beat his brains in, baby!” Kerri exclaims cheerfully. “Wow! That was brutal! She really went off on him!” Steve murmurs as they watch Miranda casually toss the bloodstained murder weapon down next to the battered corpse of her boyfriend. “Yeah, he really pissed her off…you got to admit, he kinda had it coming…!” the hippie observes with a giggle. “Yeah, it did kinda serve him right…he should never have cheated on her…” Steve concedes; he’s already finding himself strangely drawn to the character of the beautiful, murderous Miranda. “And then to, like, laugh in her face about it…he was kinda, like, begging her to pick up that hammer!” the hippie remarks, with another little giggle. “Then he turns his back on her…yeah, he was asking for it…” Steve observes, shrugging his shoulders at the onscreen display of male stupidity. ‘You’re, like, really getting into this baby! You’re, like, really feeling it!” the hippie gushes approvingly. “Yeah, I gotta admit, I thought it would be boring, but it’s not…it was really cool the way she ran that other guy over with his own car!” the stud replies. “Oh, like, wow, I know! He, like, totally set himself up for that!” the hippie agrees, grinning broadly. “Yeah, watching this chick is making me horny…” Steve finally confesses, a fresh erection bulging in his jeans. “Like, super far out, baby!” the hippie replies happily; soon, the stud’s jeans and the hippie’s skimpy little outfit are lying in a tangled, crumpled heap on the floor next to the sofa. Letting out a moan of ecstasy, her legs spread wide, the hippie fumblingly reaches for the remote and puts “Maneaters” on pause again as a grunting Steve mercilessly hammers her into a fresh chain of orgasms…

“Oh fuck!” J.J. exclaims loudly as he feels his balls explode. His tool spurts again and again, hurling a thick load of nut sludge into Judy’s pussy. “Oh my god!” the MILF gasps, breathless from the intense fucking that she’s been subjected to. “Oh, shit!” J.J. gasps as his tool continues to spurt; Judy runs her hands all over his sweat bathed body as he empties his balls into her. Finally, with his orgasm spent, the stud pulls his dick out of the MILF’s pussy; a big glob of sperm dribbles onto the sofa from his still erect pecker. “Nice going, sport…that’s going leave a really nice cum stain on my brand new sofa…” Judy scolds him, looking up at the stud with her usual sarcastic smirk. “Yeah, like I said…fuck your sofa!” the stud replies contemptuously…

“Oh, shit!” Aaron groans as his tool spews a slimy white flood of genetic scum into Megan’s love box. The redhead moans loudly as she joins her boyfriend in orgasm; after his tool finally stops spurting, the stud drops down onto the bed and the young lovers cuddle together, Megan luxuriating in her stud’s sweaty embrace. “So, how was he…that dude last night…?” Aaron now asks, determined to find out about Megan’s most recent sexual encounter. “You brat! He was good! Is that what you want to hear?” the redhead replies in a fiery tone. “Yeah, that’s what I wanna hear…Did he make you cum? Was he as good as me, or J.J….?” the stud now asks. “Yes, he made me orgasm…and no, baby…nobody’s as good as you two guys…!” the redhead replies, her tone suddenly changing from anger to love. Just then, she can feel her phone, tucked beneath her pillow, vibrating. She pulls it out and checks her messages. “Who is it?” Aaron asks. “It’s Josh…he wants to know what I’m doing tonight…” Megan replies, as she taps out a text in response. A wicked little grin lights up her face as she hits send. “I told him that I’m in bed with my boyfriend!” the naughty redhead now informs Aaron, snuggling up against him again. “You better not get serious with that dude…” Aaron now cautions his girlfriend. “I’m not! I’ll probably never see him again!” Megan reassures him. “Good…because we got like 10 other dudes to hook you up with…!” Aaron replies. “Aaron, you brat! No way! I told you, you and J.J. are not going to pass me around!” Megan declares emphatically. “Yeah…we’ll see…” Aaron murmurs in response, looking up at the ceiling as his dick starts to harden again…

“Oh, baby…I’m so close…I’m almost there…!” the hippie moans, gazing up at her grunting, cursing lover as he punishes her pussy with steady, forceful thrusts. The action has moved back into the bedroom; the air in the small, confined space is heavy with the humidity and the stench exuded by the stud’s sweat soaked, thrusting body. The hippie’s words spur the stud on; he thrusts harder and faster and the thick, bulbous head of his tool soon smashes the hippie into the first of a fresh string of orgasms. “I’m there, baby! I’m there!” the hippie shrieks, as the stud continues to hammer relentlessly away at her. As she climaxes again and again, the hippie runs her hands eagerly all over the stud’s sweat soaked, football toned body. The stud isn’t even close to his own orgasm; each round of fucking now is a prolonged workout for the freckle faced teen. Slamming his hips forward, pulling them back and then thrusting forcefully forward again, sex is now an endurance test that lasts just a little bit longer each time; he has to work harder and sweat more profusely to bring himself to climax. When his tool finally spews, each load is just a little bit thinner, a little more watery than the last one as his balls are drained of their slimy white sludge. Soon, though, his pecker will stiffen again, and he will be back inside the hippie, thrusting away deep into the night, past midnight, and into the early morning…

“Oh, my god! Oh, my god!” Judy shrieks as a sweat soaked J.J. hammers her mercilessly. “Fuckin’ you…so fuckin’ hard…!” the stud gasps out; he makes the MILF feel every bloated inch of his rigid shaft, hitting her with deep, cervix thumping thrusts. The bed creaks, groans and squeals with every brutal forward slam of the stud’s hips; Judy screams loudly and digs her fingernails into the teen’s hairy ass cheeks as he pounds her into one climax after another. “You better not break the bed!” she manages to gasp; “Fuck the bed…!” the stud gasps in response, as he feels the pressure in his balls building with each thrust…

“So, wait…she’s up to 26 now…who am I forgetting…?” the hippie muses, counting off Miranda’s most recent kills on her fingers as she and Steve take a brief break from fucking; “Her boyfriend…the guy who was going to the cops…the two guys in the warehouse…the one she ran over…” “The guy in the hotel room…” Steve reminds her. “Oh, yeah, like, wow! How could I forget him…? She, like, shot him in the face!” the hippie replies with a giggle. “Yeah, that was a cool scene!” Steve agrees. “I think Deirdre might be getting ready to, like, go to the cops with her suspicions…I hope Miranda doesn’t kill her…” the hippie muses. “I thought you didn’t like that Deidre chick?” the stud asks. “I don’t…not really…but she would be, like, the first girl that Miranda kills and that would just bother me…like, it would just be wrong…like, you know what I mean?” the hippie asks. “Yeah, killing a chick just wouldn’t be cool…” Steve replies gallantly; he and the hippie both agree that Miranda should vent her fury on male victims only…

Another long, sweaty night of fucking for the team. J.J. destroys Judy’s pussy, mercilessly hammering her into one screaming orgasm after another; the stud dumps 12 loads into her and in the heat of passion, gives her another massive hickey, right next to the one she got from Steve. The entire lower right side of the MILF’s neck is now one huge black and blue mark that she can’t even hope to conceal from her husband or her coworkers; fortunately, her hubby is leaving on an extended business trip starting Sunday night. Aaron fucks Megan 9 times; in between pussy pounding sessions, he keeps coming back to the issue of hooking her up with more football players, until finally, she agrees to go out on another date next week. Long after J.J. and Judy and Aaron and Megan finally fall asleep, Steve and the hippie are still fucking. As the sun comes up on Sunday morning, the redheaded football stud cums yet again deep inside the hippie; it’s his 1

Ähnliche Geschichten

College-Leben

College-Leben In meinem ersten Studienjahr bin ich weggegangen. Ungefähr anderthalb Stunden Fahrt von zu Hause entfernt. Weit genug, dass meine Eltern mich nicht ständig belästigen würden, aber nah genug, dass ich nach Hause gehen konnte, wann immer ich wollte. Ich nahm an den Grundkursen teil, wie es jeder Studienanfänger tut. Bevor ich aufs College kam, kannte ich nur eine Person. Rob war mein bester Freund in der High School und wir haben fast alles zusammen gemacht. Wir haben beide die gleiche Hochschule besucht, um dort zu unterrichten. Wir dachten, es wäre ein einfacher Einstieg und es würde Spaß machen, sich mit...

524 Ansichten

Likes 0

Neuer Mitbewohner 5

Seit dem Vorfall sind ein paar Wochen vergangen und meine blauen Flecken sind so gut wie verschwunden und meine Rippen schmerzen nicht mehr, sodass ich zurück in den Minx-Club gehen und wieder arbeiten kann. Ich habe mich wirklich darauf gefreut, wieder zu arbeiten, aber die Jungs haben es angenommen, meine neuen Leibwächter zu werden und mir überallhin zu folgen. „Wirklich, Paul, du hast nachgeschaut, ob mein Essen vergiftet ist“, sage ich und verdrehe die Augen angesichts seines gescheiterten Versuchs, mein Leben zu retten. Ich bereitete mir eine frische Schüssel Müsli zu und schlenderte durch die Wohnung, während ich überlegte, was ich...

470 Ansichten

Likes 0

Die geheime Cheerleader-Abstimmung – Nr. 9

Die geheime Cheerleader-Abstimmung – Nr. 9 Zane dachte über die Ereignisse der Nacht zuvor nach. Bella hatte sich ihm endlich ergeben. Sie hatte gedacht, sie könnte einfach Sex mit ihm haben und alles bekommen, was sie wollte. Stattdessen hatte sie sich ihm völlig hingegeben. Noch wichtiger war, dass sie sich ihm hingegeben hatte, alles aufzuzeichnen, sodass sie nun im Wesentlichen seine Sklavin war. Sein Haustier. Sein Spielzeug, mit dem er spielen konnte, wie er wollte. Durch diese Kapitulation wurde sie auch zum „Eigentum“ des restlichen Kaders. Zane hatte sie zu den Senioren mitgenommen, um sie alle davon zu überzeugen, sie als...

385 Ansichten

Likes 0

Marissas Geist

Marissa hat immer ihren Willen durchgesetzt, bei allem. Schule, Zuhause, Jungs, Melissas Jungs – was auch immer, sie hatte es wahrscheinlich. Die Mädchen waren Zwillinge. Marissa wurde jedoch anders geboren. Sie hatte die Macht, Gedanken zu kontrollieren, und Melissa wusste es nicht. Die Mutter des Mädchens wusste es nicht. Nur Marissa wusste es. Und jetzt, da beide Mädchen in der Oberstufe der High School waren, hatte Melissa etwas, was Marissa sich IMMER gewünscht hatte: den Kapitän der Fußballmannschaft als ihren Freund, während alle anderen Männer hinter ihr her sabberten. Dies war die letzte Schulwoche und Marissa wollte Tom, den Kapitän der...

305 Ansichten

Likes 0

Eine Wendung des Schicksals

Eine Wendung des Schicksals Es ist lustig, wie in einem Augenblick die gesamte Programmierung eines Menschen verändert werden kann. Unter den richtigen Umständen kann alles, woran Sie jemals geglaubt haben, alles, wogegen Sie gekämpft, gefürchtet und widerstanden haben, verdreht und in das verwandelt werden, wonach Sie sich am meisten sehnen. Das war bei Taja Crawford der Fall, die sich auf eine beängstigende Reise begab, die ihr den Atem raubte, sie auf eine Weise befriedigte, von der sie nicht wusste, dass sie existierte, und die sich nach viel mehr sehnte. Alles begann ganz harmlos, als Taja eines Abends spät abends vom Einkaufen...

277 Ansichten

Likes 0

Die Geschichte von Peaches and Sweetpea Teil 5

Neiladri Sinha Jr. :- Es war 16 Uhr, als ich aufwachte. Mein Dornröschen sah so süß aus, dass ich ihn nicht wecken wollte. Außerdem musste ich einige Vorbereitungen treffen und Peaches schlief für immer. Ich hob ihn sanft von meiner Brust und legte ihn auf einen Deewan. Das Mantra meines Lebens lautete: Lebe dein junges Leben in vollen Zügen, und darauf wollte ich mich vorbereiten. Ich nahm mein Portemonnaie und meine Autoschlüssel mit, um für heute Abend einkaufen zu gehen, blieb dann aber auf der Strecke stehen. Der Schatten, der auf der Krankenstation erschien. Ich konnte Peaches auf keinen Fall alleine...

192 Ansichten

Likes 0

Höschen [Kapitel 1]

Diese Geschichte wurde ursprünglich von scotsmitch2001 für mich geschrieben und ich nahm seine Grundidee und modifiziert und erweiterte sie hier zu dieser Geschichte. -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ---------------------------------------------------------- Die Unterhosen Kapitel 1: Nicks Delimma (Nick wagt sich in Jaclyns Zimmer) Nick legte sich auf das Bett zurück und seufzte. Als Monica sagte, dass sie nur 10 Minuten brauchte, um sich frisch zu machen, wusste er, dass es länger dauern würde. Sie hatte ihn gebeten, herüberzukommen und sie abzuholen, damit sie zum Mittagessen ausgehen konnten. Natürlich war sie noch nicht so weit, sie musste sich ‚frischen‘. Er sah sich in ihrem Zimmer um, erfreut...

1.4K Ansichten

Likes 0

Demogirl

Das Demonstrationsmädchen Ich war 17 und lebte in einem Einfamilienhaus in London. Es war nicht so abenteuerlich – die Bank, für die ich arbeitete, fand das Zimmer und zahlte meine Anzahlung im Voraus. Es war ein guter Lebensstil, wenn man bereit war, die Unterkunft in Kauf zu nehmen und die Lage zu schätzen. Ich lebte in Bayswater, arbeitete im West End und spielte jedes Wochenende Rugby in RIchmond für London Welsh. An diesem besonderen Samstag waren ich und mein Kumpel auf dem Weg von Richmond zu einem Pub in der Grays Inn Road, um ein paar Pints ​​zu trinken. Es war...

1.3K Ansichten

Likes 0

Das Mädchen mit dem Wolf Tattoo_(0)

Ich bahnte mir schnell einen Weg durch die Menge anderer Schüler, als ich zu meinem Schließfach ging. Dies war eine der wenigen Gelegenheiten, die ich vor meiner nächsten Unterrichtsstunde zu meinem Schließfach schaffen konnte, und ich konnte es kaum erwarten, die Armladung Bücher loszuwerden, die ich die Flure entlang packte. Plötzlich tauchte in der Menge nun mein Freund Jeremy auf, gerade als ich anfing, das Zahlenschloss an meinem Spind zu öffnen. Jeremy und ich waren seit der vierten Klasse befreundet. Wir haben uns in der Mittelschule für eine Weile voneinander entfernt, als Jeremy zum Footballteam kam. Als Jeremy merkte, dass ich...

1.6K Ansichten

Likes 0

Meisters Mädchen

Sie greift himmelwärts, die Handgelenke im Griff fester Fesseln, während sie mit weit auseinander stehenden Füßen steht und durch ähnliche Fesseln am Boden verankert ist. Um ihren Hals liegt das straffe Band eines Ballknebels, der ihre Stimme stoppt, und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihre schönen weichen Augen hält. Sie ist an 4 Ringen angebunden, zwei im Boden verschraubt, in die schweren Planken eingelassen, während das andere Paar fest in den schweren Dachbalken der Decke verschraubt ist. Flackerndes Kerzenlicht umgibt sie & die sanfte Sommernachtsluft weht über ihre Nacktheit. Sie zittert vor Erwartung, ihre Ohren horchen nach dem Geräusch...

1.4K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.