GESCHWOLLEN

787Report
GESCHWOLLEN

Tara schaute in den Spiegel und bewunderte ihren schlanken, gebräunten Körper. 5'7" groß, 115 lbs., blondes Haar, blaue Augen und kein Makel zu finden! Was hier jedoch den Blick auf sich zog, war ihre Brust. Nein, sie war keineswegs groß, eine 34b-Körbchen Um genau zu sein, waren es auch nicht ihre umwerfend schönen rosa Brustwarzen, sondern ihre Warzenhöfe, die größer und geschwollener waren als alle, die sie je gesehen hatte!Sie waren viel zu groß für Brüste ihrer Größe, aber das schien sie nur aussehen zu lassen Es schien Tara, dass ein Großteil ihrer Sexualität in ihren Warzenhöfen und Brustwarzen verpackt war, und da sie sich in einem ständigen Zustand sexueller Erregung befanden, war es nicht ungewöhnlich, dass Tara mindestens zwei oder drei Mal an ihren Titten lutschte dreimal am Tag, und da sie nicht in den Ruf einer Schlampe geraten wollte, ließ sie sich normalerweise von ihren vertrauten Freundinnen um ihre Pflege kümmern! Tara warf einen Blick auf die Uhr auf ihrem Nachttisch und runzelte die Stirn. „Kimber sollte Sei jetzt schon hier“, dachte sie, „es ist fast sieben Uhr fünfzehn, und da bleibt nicht viel Zeit, um dich für die Schule fertig zu machen!“ Genau dann Die Schlafzimmertür flog auf und eine entschuldigende Kimber sprang in den Raum. „Tut mir leid, dass ich zu spät bin“, schwärmte sie, „ich musste meinen Bruder beim Babysitter absetzen!“ „Nun, beeil dich“, drängte Tara, „wir haben nicht viel Zeit!“ „Okay, okay, lass mich in Ruhe“, fauchte Kimber, „ich habe es nicht absichtlich getan!!!“ Tara erkannte, dass Streiten sie nicht weiterbringen würde, also ging sie stattdessen zu Kim hinüber und hob ihre Brust zu ihrer Schulkameradin. „Meine Güte“, gurrte Kimber, „unsere beiden kleinen Lieblinge sehen aus, als bräuchten sie etwas Aufmerksamkeit!“ Einen Augenblick später war einer von Taras heißen Nippeln sicher im hungrigen Mund der achtzehnjährigen Saugerin. „Sie ist vielleicht ein Schreihals“, dachte Tara, „aber sie ist einer der besten Tittenlutscher, die sie je hatte!“ Kim bewegte sich geschickt von einem Nippel zum anderen, saugte und leckte fachmännisch an den übergroßen Nippeln und brachte Tara schließlich zu einem schönen, leichten Orgasmus. „Ich wünschte, du könntest mir zeigen, wie man das macht“, bot Kimber an! „Und was wäre das“, fragte Tara? „Oh, du weißt, was ich meine“, lachte Kimber, „in der Lage zu sein, abzuspritzen, ohne deinen Kitzler zu berühren!!!“ „Das, meine Liebe“, entgegnete Tara, „kannst du nicht lehren!“ "Komm", antwortete Kimber, "lass uns zur Schule gehen!" Die ersten drei Perioden vergingen schnell genug, ohne dass etwas Ungewöhnliches passierte, also war Tara froh, dass ihre nächste Periode ein wenig Abwechslung zu einem sonst eher langweiligen Tag bieten würde. Gymnastik war normalerweise kein Kurs, den ein älteres Mädchen wählte, da es keine Anforderung für Senioren war, aber für Tara bot es eine perfekte Gelegenheit, ihre Titten lutschen zu lassen! Während der ersten Woche des Sportunterrichts hatte Tara jeden in ihrer Gruppe einschätzen lassen und entschieden, dass Mona, eine niedliche kleine Rothaarige, sich gut als ihr vierter Perioden-Tittensauger eignen würde. Als sie das junge Mädchen schließlich in eine versteckte Ecke der Umkleidekabine manövrierte, fand sie einen sehr willigen und fügsamen Komplizen! Mona war ziemlich attraktiv, aber bei ihren Klassenkameraden nicht sehr beliebt, und als Tara, eine schöne Seniorin, Interesse an ihr zeigte, war sie mehr als glücklich, so ziemlich alles zu tun, was Tara verlangte! Inzwischen hatten sie eine Routine, die sich nie veränderte, beide Mädchen würden ihre Sportklamotten anziehen und dann in den hinteren Teil der Umkleidekabine schlüpfen, der vom Rest des Raums nicht zu sehen war. Dort hob Mona Taras Shirt hoch, hakte den BH mit vorderer Öffnung aus und lutschte dann sanft an ihren reifen Brüsten, während sie sich selbst einen unglaublichen Nervenkitzel gab, als sie Tara zu ihrem Orgasmus brachte, und bei mehreren Gelegenheiten glitt sie mit ihrer Hand in ihre eigenen Shorts und befummelte sich zu ihrem eigenen Höhepunkt. Nachdem Tara ihr Sperma hatte, richteten sich beide Mädchen auf und gingen dann ins Fitnessstudio, um sich nach dem Unterricht im Duschraum wieder zu treffen. Taras High School hatte eine Gemeinschaftsdusche, also duschten alle Mädchen zusammen in einem großen Raum, und mehr als einmal kamen neidische Klassenkameraden zu Tara und boten an, ihre einzigartigen Brüste einzuseifen. Schlüpfrige Finger, die über ihre Brust glitten, reichten normalerweise aus, um Tara einen weiteren, wenn auch schwachen Orgasmus zu geben, und obwohl niemand jemals etwas sagte, war es ziemlich allgemein bekannt, dass Taras Brust viel Aufmerksamkeit brauchte und allein aus diesem Grund die meiste der Mädchen halfen gerne!

Obwohl sie während des Mittagessens manchmal einen Saugjob bekam, aß Tara normalerweise nur ihr Mittagessen und tratschte mit Kimber über die üblichen Mädchensachen, da sie normalerweise immer noch zufrieden mit dem Fitnessstudio war. Erst am Ende der sechsten Stunde begann Tara darüber nachzudenken, ihre Titten lecken zu lassen. Sie hatte in zweierlei Hinsicht Glück, denn die siebte Stunde war ein Studiensaal, und sie konnte einen Ausweis bekommen und raus, wenn sie musste, und das andere Gute war, dass sie einen Ort hatte, an den sie gehen konnte, und das war Miss Linders Zimmer! Sie war eine Literaturlehrerin um die Fünfzig, die nie geheiratet hatte und von der Tara sofort ahnte, dass sie wahrscheinlich lesbisch war. Man könnte Miss Linder eine gutaussehende Frau nennen, attraktiv auf eine schroffe Art, kräftig gebaut, mit kräftigen Beinen und einer riesigen Brust. Ihr Haar war immer zu einem Knoten zurückgebunden, und sie trug eine schwere, schwarz umrandete Lesebrille, mit anderen Worten, Ihre typische Norman-Rockwell-Englischlehrerin! Um genau fünf Minuten nach drei betrat Tara Miss Linders Zimmer und schloss die Tür ab. Die Lehrerin saß an ihrem Schreibtisch und benotete Arbeiten und blickte nicht einmal auf, als Tara zu ihrem Tisch ging, und während sie weiter ihre Arbeiten benotete, fragte sie mit strenger Stimme: „Ist meine Kleine heute in großer Not? " "Ja, Ma'am", kam Taras sanfte Antwort, "ich brauche es dringend!" Schließlich blickte Miss Linder auf, lehnte sich zurück und sagte: „Zeig dich mir, Kind, zeig mir deinen schönen jungen Körper!“ Wenn Tara in diesem Fall wollte, dass ihre Titten gelutscht wurden, musste sie ihre gesamte Kleidung ausziehen, da Miss Linder es liebte, das junge Mädchen nackt zu sehen, und immer einen Teil ihrer Zeit damit verbrachte, Taras reife Vagina zu saugen. Tara musste zugeben, dass Miss Linder, obwohl sie es liebte, an ihren Nippeln gelutscht zu werden, ein ausgezeichneter Fotzenlapper war und ihr immer unglaublich harte Orgasmen bescherte! Außerdem war dies keine Einbahnstraße, da Tara sich revanchieren musste, indem sie an Miss Linders großem haarigen Busch saugte, aber das störte Tara auch nicht wirklich, da sie wusste, dass sie wahrscheinlich sowieso bi war, also was war der Schaden !

Tara setzte sich vor Miss Linder auf den Schreibtisch und spreizte ihre Beine, während sie ihren Körper so zur Schau stellte, wie es die ältere Frau von ihr wollte. Schließlich beugte sich Miss Linder in ihrem Stuhl vor und fragte: „Möchte Baby, dass Mama an ihren Kirschen lutscht?“ Bevor Tara antworten konnte, nahm Miss Linder einen reifen Nippel in ihren Mund und saugte daran, was Tara zu einem zufriedenen Seufzen veranlasste, während sie den Kopf der älteren Frau sanft in ihren Armen wiegte. Die alte Fotze konnte wirklich eine Titte lutschen, und bald sickerte Saft aus Taras Vagina über den ganzen Schreibtisch. Miss Linder spürte, dass das junge Mädchen kurz vor ihrem Orgasmus stand, ließ sich von Tatas Brust fallen und vergrub ihr Gesicht in ihrer glatten Muschi, während ihre forschende Zunge schnell Taras erigierte kleine Klitoris fand, hart daran schnippte und Tara bei jeder Verbindung zucken ließ. Tara umfasste ihre Brüste und drehte ihre rosa Brustwarzen, während sie auf die Frau hinunterstarrte, die ihren heißen jungen Schlitz aß. Ihr Kopf begann sich außer Kontrolle zu drehen, als sich die Lust in ihrer Klitoris wie Feuer über ihren ganzen Körper ausbreitete und ein lautes Stöhnen signalisierte, dass die erste orgasmische Kontraktion durch ihre tropfende Muschi riss. Immer wieder zogen sich ihre Fotzenmuskeln zusammen, was jedes Mal zu einem weiteren Orgasmus führte. Als es vorbei war, glänzte Miss Linders Gesicht mit dem klebrigen Saft, der bei Taras Höhepunkt ausgebrochen war.

Da die Zeit drängte, hüpfte Tara vom Schreibtisch und zog sich schnell an, da sie nicht länger als nötig völlig nackt sein wollte, nur für den Fall, dass jemand vorbeikommen und reinkommen wollte. Als sie fertig war , Miss Linder hatte ihren Platz auf dem Schreibtisch eingenommen, mit weit gespreizten Beinen und ohne Höschen, während Tara sich auf den Stuhl setzte und hochrutschte, so dass sie die Vagina der Lehrerin leicht mit ihrem Mund erreichen konnte. Miss Linder atmete schwer, offensichtlich erregt von der Zunge, die sie Tara gerade gegeben hatte, also neckte Tara sie, indem sie einfach die Innenseite ihrer Schenkel küsste, und wartete, bis Miss Linder sie energisch an den Haaren packte und ihren Mund zu ihrer Vagina zog, was verursachte Tara zum Kichern und dann ihre Zunge tief in den haarigen Honigtopf stecken! Einmal fragte Tara Miss Linder, warum sie ihren Busch so pelzig halte, und sie sagte, dass sie eine Freundin hätte, die es so mochte. Es störte Tara auf die eine oder andere Weise nicht wirklich, aber sie musste zugeben, dass Miss Linder die haarigste Muschi hatte, die sie je gesehen hatte, aber wie alle Frauen hatte Miss Linder einen sehr empfindlichen Kitzler, der nicht nahm viel Lecken, um sie zum Orgasmus zu bringen, zumal sie gerade die letzten zehn Minuten mit ihrem Mund auf Taras Vagina verbracht hatte! Nun war Tara an der Reihe, ihr Gesicht mit Muschisaft zu bedecken, und die alte Frau schien einen unerschöpflichen Vorrat an der süßen Flüssigkeit zu haben, und jeden Tag versuchte sie, Tara darin zu ertränken! Tara musste wirklich zurück in die Studienhalle, also langweilte sie sich auf den "kleinen Mann im Boot" und brachte Miss Linder zu einem schaudernden Höhepunkt! Es war jedes Mal dasselbe, wenn sie fertig waren, Miss Linder setzte sich wieder auf ihren Stuhl und tat so, als wäre nichts passiert, während Tara ihr für ihre Hilfe dankte und den Raum verließ und zurück in den Studiensaal ging.

Auf ihrem Weg durch die Gänge wandten sich Taras Gedanken ihren großen Brustwarzen zu, als ihre Brüste beim Gehen hüpften, und als sie den Arbeitssaal erreichte, plante sie bereits, wie sie sie später in dieser Nacht lutschen lassen würde. Sie wusste, dass sie süchtig war, aber wenn man nach etwas süchtig sein musste, nun, es könnte nicht besser sein als das!!!


DAS ENDE

Ähnliche Geschichten

Familienbande (2)

Ich löste meinen Schwanz aus Stephanie und setzte mich auf. Stephanie saß auf ihren Knien und sah mich an. Ich beäugte sie im Schein ihres Computerbildschirms. Ich sah an ihrem nackten Körper hinunter zu dem kleinen Becken, das sich langsam aus ihrer Muschi entleerte. Eine kleine Pfütze unserer Liebessäfte. Nun..., sagte ich. Ich gehe besser ins Bett. Du hast mich erschöpft. Ja. Ich habe diese Wirkung auf Menschen. Sie sagte. Ich streckte meine Hand aus und fuhr damit über ihren Arm. Ich trat näher und gab ihr einen Kuss. Wir sehen uns morgen früh. Ich sagte. Erste Sache. Sie antwortete. Ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

Black Daddy Dominanz

Scott Clair hasste seine Weiße. Er konnte es nicht genau so artikulieren; Er behauptete, sich mit seiner unterwürfigen Natur und seinem überwältigenden Wunsch, der schwarzen Rasse zu dienen, abzufinden. Wäre er ein bisschen selbstbewusster gewesen, ein bisschen introspektiver, hätte er seinen Selbsthass genau so beschreiben können, dass er von seinem angeborenen Bedürfnis herrührt, sich überlegen zu fühlen. Weißheit war seine Krankheit, die angesichts seiner Größe von 5 Fuß 1 Zoll durch einen napoleonischen Komplex von enormen Ausmaßen noch verstärkt wurde. Er litt unter einem außergewöhnlichen Narzissmus. In seinem wahnhaften Verstand schuldete ihm das Universum eine Entschuldigung für seine Größe und er...

1.4K Ansichten

Likes 0

DER SCHMERZ: Band 1

Ich verließ die Arbeit spät und machte mich auf den Weg nach Hause, und ich konnte nicht anders, als über den Mann nachzudenken, den ich beim Masterbieren in seinem Hotelzimmer erwischte, als ich ihn fälschlicherweise traf, während ich meinen Job machte. Ich kam herein und dachte, der Raum sei leer, um ihn völlig nackt und über ein Pornomagazin auf seinem Bett gebeugt zu sehen, das anscheinend über die Laken ejakulierte, die ich wechseln müsste. Er war ungefähr 28 und sein Körper war verschwitzt und rot, als er überall Sperma pumpte, wobei eine Hand seine Eier rieb und die andere sein Glockenende...

1.2K Ansichten

Likes 0

Babysitten mit Tara Teil 1

Wenn du mir vor 3 Monaten gesagt hättest, dass ich bei meiner besten Freundin drüben sein würde und nach einer ganzen Nacht voller Sex nackt mit ihr im Bett liegen würde, hätte ich dir wahrscheinlich ins Gesicht geschlagen und dafür gesorgt, dass du nie eine gerade Nase hast wieder. Und doch fand ich mich vor ungefähr einer Woche dort wieder, wie ich ihren heißen Körper in meinen Armen hielt, als sie langsam aus dem Schlaf glitt, unsere Körper verschlungen. Aber ich greife vor. Angefangen hat alles vor etwa 2 Wochen. Meine Freundin Tara und ich waren Babysitter, eine normale Aktivität für...

1.4K Ansichten

Likes 0

Entlüften

Wir waren ungefähr 15 und 14, sie würde viel unter mir sein, als wir die Ordnung bis zu dem Punkt bekamen, an dem einige denken würden, wir würden uns verabreden. Ich sah es nicht anders, bis sie auf eine Weise unter mir war, die mich hart und sie wissen ließ und Sie bewegte sich nicht, wenn Sie das verstehen, aber wie ich schon sagte, sie saß auf meinem Schoß und füllte es auf und bewegte sich nicht. Manchmal machte sie es sich bequem. Wir schliefen im selben Bett und ich schlief auf meiner Seite und sie drehte sich um ihren Arsch...

1.2K Ansichten

Likes 0

So habe ich es geträumt Teil 2 Kapitel 15

Kishimoto ist der Mann und Besitzer der Naruto-Serie. Jetzt bitte LESEN . . . . . . Hier ist der Anfang von Teil 2 Geschrieben von Dragon of the Underworld Überarbeitet von Evildart17/Darkcloud75 xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx So wie ich es mir erträumt habe Teil 2 Kapitel 15 Fünf Jahre später Es war ein wunderschöner Nachmittag, der so aussah, als würde er bald zu schnell in einen Regenguss übergehen; aber die drei Gestalten im Wald kümmerte es nicht. Eine Gestalt versteckte sich in einem Gebüsch und versuchte, nicht entdeckt zu werden, während er leise die anderen beiden Gestalten ausspionierte, er versuchte, sich nicht zu...

1.1K Ansichten

Likes 0

Sharon gehört Teil 2, nach dem Abschlussball_(2)

Sharon wichste Billy, während er mit Cindy auf seinem Handy sprach, es war der Tag nach dem Abschlussball und es war 15 Uhr. Sharon & Billy hatten fast die ganze Zeit im Bett verbracht. Sie ließ sogar seinen Vater, George, ihnen das Frühstück ans Bett bringen, während sie weiterhin Billy den Kopf gab. Letzte Nacht war Billy supergeil nach Hause gekommen, weil er nur von Cindy in der Limousine gewichst worden war, sonst nichts. Als gute Sexschlampe wartete Sharon in Billys Bett und trug sein Lieblingsset aus rosa BH und Höschen. Er murmelte ein schnelles Hallo und schob sofort seinen massiven...

1K Ansichten

Likes 0

Lonely Julie Kapitel 12 Letztes Kapitel

Kapitel 12 Lonely Julie Letztes Kapitel Als die 11-jährigen Mandy und Timmy zum Strand gingen, gingen Julie und Sally mit den 14-jährigen Jungen Terry und Hank, die Mandys Bruder waren. Die Mädchen zogen ihre T-Shirts und Shorts aus und sagten den Jungen, sie sollten ihre Shorts ausziehen, während alle nackt durch die Kabine gingen. Terry und Hank hatten beide einen harten Penis, bevor ihre Shorts ausgezogen waren – mit zwei wunderschönen 29-jährigen Frauen zusammen zu sein und nackt zu sein, war einfach ein Traum für sie – zumal Julie ihre Schuloberin war. Die Frauen breiteten sich auf dem großen Bett aus...

1.3K Ansichten

Likes 0

Julias erster Fick

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir bitte eure Meinung! Julia war eine fünfzehnjährige Studienanfängerin. Sie war etwas über „5’2“ und hatte eine Knockout-Figur. Sie war eines dieser zierlichen, kurvigen Mädchen. Sie hatte 32C-Titten und eine winzige Taille, die in einen perfekt runden Arsch überging. Sie hatte ein kantiges Gesicht mit vollen Lippen und eine cremefarbene Haut. Langes kastanienbraunes Haar fiel ihr über den Rücken. Aber ihr auffälligstes Merkmal waren ihre Augen. Sie waren groß, intelligent und hellblau, halb versteckt unter einem Fächer aus dunklen Wimpern. Ben war der Quarterback, der beliebte Typ. Er hatte einen blonden schlaffen Haarschopf; Er...

1.2K Ansichten

Likes 0

Ein Tag mit meinem Freund

Ich stöhnte leise, als ich fühlte, wie ich aufwachte, gähnte und schaute mit meinen trüben Augen auf die Uhr, Schlaf ein schwer fassbarer Begleiter und doch genauso schwer loszuwerden. 9:30 Uhr, oder? Dachte ich, offensichtlich dachte ich, ich könnte mich ein bisschen mehr ausruhen. Als ich jedoch das Datum auf dem Digitaldisplay meiner Uhr sah – Samstag –, sprang ich fast aus meinem Bett und rannte in mein Badezimmer. Ich hatte das Glück, einen anständigen Job und eine Wohnung mit den Annehmlichkeiten eines Zuhauses gefunden zu haben, wenn auch kleiner. Ich würde nicht sagen, dass es mir gut ging, aber zumindest...

997 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.