Kleiner Jazz

662Report
Kleiner Jazz

Mein Name ist Patrick, ich bin 21 und arbeite in einem Elektrofachgeschäft im Lager. Es besteht normalerweise aus langen, harten Tagen, an denen viele schwere Waren wie Kühlschränke und Waschmaschinen empfangen und den Kunden auch ihre Waren übergeben werden müssen. Es wird ziemlich anstrengend, besonders in den Sommermonaten, wenn es heiß ist. Das Lager hat eine zweite Ebene, in der wir normalerweise die Außengeräte für Klimaanlagen aufbewahren. Außerhalb der Kamerasicht und nur für diejenigen zugänglich, die den Kommissionierer (eine Art Gabelstapler) fahren können, haben ich und meine Lagerkollegen es zu unserem eigenen Rückzugsort gemacht. Wir haben es geschafft, uns einen anständigen Fernseher und eine Couch anzuschleichen, nur um hin und wieder eine Pause zu machen. Ein weiterer Vorteil des Trainings im Lager ist eines der Mädchen im Büro. Ihr Name ist Jasmine, sie ist erst 17, kommt gerade von der High School und arbeitet Vollzeit. Sie hat die Aufgabe, uns nicht nur im Lager zu ertragen, wir sind eigentlich alle ein Haufen Kinder, die immer herumalbern, sondern sie ist diejenige, die die Waren ins System bekommt, damit die Verkäufer sie verkaufen können Es. So ziemlich einer der wichtigsten Jobs des Unternehmens.

Sie ist klein und zierlich. Du könntest sie leicht hochheben und wie eine Stoffpuppe durch sie hindurch schieben, und vertrau mir, ich habe schon oft darüber nachgedacht, ihr das anzutun. Sie hat ein Lächeln, das das Herz eines Mannes zum Schmelzen bringen könnte, freche Titten, die weder zu groß noch zu klein sind, nur ein bisschen mehr als eine Handvoll, alles, was Sie wirklich brauchen, und einen Arsch zum Sterben. Sie war anfangs sehr ruhig, öffnete sich aber bald und macht oft mit uns Jungs Spaß. Sie hat leider einen Freund, und er ist ein paar Mal vorbeigekommen, er scheint wirklich ein bisschen ein Schwachkopf zu sein. Er ist genauso alt wie ich, und wir sind zu ein paar Arbeitsterminen gegangen, und normalerweise sieht man ihn, wie er andere Mädchen anschaut und Jasmine nicht wirklich mit dem Respekt behandelt, den sie verdient. Jazz und ich neigen dazu, uns gegenseitig mit milden Formen des Flirtens zu verwöhnen, aber nichts zu Ernstes. So kam ihr Spitzname, Lil' Jazz, ich würde ihr immer sagen, dass sie klein ist und ich sie leicht hochheben und werfen könnte. Sie würde nach oben schauen und sagen, versuch es. Ich würde sie in einer Art Bärenumarmung hochheben und ihren kleinen sexy Teenie-Körper gegen mich drücken lassen. Ich würde es zwar übers Herz bringen, sie zu werfen, aber ich würde sie für längere Zeit dort festhalten.

Wie auch immer, zur Geschichte...

Es war ein ganz normaler Tag, abgesehen davon, dass ich heute der einzige Lagerist war, der zur Arbeit kam. Unser Manager war im Urlaub, und der andere dachte, es wäre klug, einen Kranken zu werfen, im Nachhinein sollte ich ihm danken. Es war viel los, ein paar Lieferungen, aber nichts, was ich nicht bewältigen konnte. Es war mitten am Nachmittag und ich hatte heute nicht wirklich viel Gelegenheit, Jazz wirklich wahrzunehmen, aber ich hatte endlich alle Vorräte weggeräumt und freute mich darauf, bis zum Ende des Tages einfach nur zu entspannen. Ich saß an unserem Computer auf dem Lagerboden und fing an, im Internet zu surfen, nur um mich mit zufälligen Dingen zu unterhalten. Als plötzlich der Strom ausfiel. Offensichtlich ist ein Stromausfall in einem Elektrogeschäft nicht gut und wir haben die Nachricht erhalten, dass der Strom an diesem Abend erst um 19:00 Uhr wieder ankommen wird, also beschloss der Chef, den Laden zu schließen und alle nach Hause zu schicken. Das Problem war, dass Jasmine keinen Führerschein hatte und sie nicht abgeholt werden würde, bis ihre Mutter mit der Arbeit fertig war, was ungefähr zur gleichen Zeit war, zu der der Laden normalerweise schloss. Die Chefin blieb zurück und ich bot ihr an, mit ihr zu warten, bis es Zeit für sie war, zu Hause zu sein. Ich hätte ihr angeboten, sie mitzunehmen, aber sie wohnte ziemlich weit weg und in die andere Richtung, in die ich gehe.

Also blieben wir, wir gingen beide hoch in unseren kleinen Rückzugsbereich, schalteten den Fernseher ein und begannen, uns einen Film anzusehen. Wir fingen an, ein bisschen zu plaudern, sie sprach über ihren Freund und wie sie bereit war, ihn zu verlassen, aber sie hatte Angst, mit ihm Schluss zu machen, weil er sie zwingen könnte, bei ihm zu bleiben, er war schließlich ein Schwachkopf. Wir redeten weiter und flirteten noch eine Weile, bis sie aufstand, um sich etwas zu trinken zu holen. Als sie zurückkam, setzte sie sich direkt neben mich. Es tat gut, ihre Wärme an mir zu spüren. Wir saßen schweigend da und sahen uns den Film an, ich achtete nicht wirklich darauf, was lief, sondern sah sie an. Sie trug das normale zugeknöpfte Arbeitshemd, das sie nie oben bis zu den Knöpfen zugeknöpft hat, damit Sie leicht einen kurzen Blick auf ihre schönen, festen, frechen Titten werfen können. Und sie trug einen Rock, der kürzer als gewöhnlich zu sein schien. Ich konnte spüren, wie sich mein Schwanz zu regen begann, nur bei dem Gedanken daran, was ich ihr antun könnte. Sie strich mit ihrer Hand subtil über mein Bein, genau dort, wo mein Schwanz hart wurde, ich schwöre, sie konnte es fühlen.

„Magst du mich Patrick?“ fragte sie völlig aus heiterem Himmel.

Ich war überrascht von der Frage und wusste nicht, was ich antworten sollte. „Ähm … äh … ja, ich meine, du bist attraktiv und es ist einfach, mit ihr zu reden. Also ja, ich glaube, das tue ich.“ Es war eine seltsame Antwort für meine Verhältnisse, aber sie traf mich unvorbereitet. Aber ich hatte nicht mit der nächsten Frage gerechnet.

„Würdest du mich ficken? Ich habe gesehen, wie du mich manchmal ansiehst, wie du an meinem Shirt und meinem Hintern herunterschaust.“ Sagte sie, während sie so unschuldig aussah.

Die Art, wie sie „Fick mich“ sagte, ließ meinen Schwanz noch härter werden. Da legte sie ihre Hand auf mein Bein und streichelte es ein wenig, wobei sie wieder meinen Schwanz streifte. Ihre Augen leuchteten ein wenig auf.

„Ja, ich glaube schon.“ Sie flüsterte leise von oh so sexy. "Mal sehen, was wir haben."

Und bevor ich reagieren konnte, sprang sie von der Couch und kniete sich zwischen meine Beine. Sie strich mit beiden Händen über meine Innenseiten der Oberschenkel, bis sie meine Gürtelschnalle erreichte. Sie öffnete es und schob meinen Reißverschluss nach unten. Ich konnte nicht glauben, was passierte, aber ich wollte nicht, dass es aufhörte. Ich half ihr, meine Hose auszuziehen, und schon bald begann sie, meine Boxershorts herunterzuschieben. Mein 8-Zoll-Schwanz war jetzt vollständig erigiert und als sie die Boxershorts darüber schob, sprang er heraus und schlug ihr fast ins Gesicht.

„Oh wow, du bist groß.“ sagte sie mit weit geöffneten Augen, bevor sie es mit ihrer warmen Hand ergriff und anfing, es langsam zu streicheln. Mit der anderen Hand knöpfte sie den Rest ihres Hemdes auf und zog es aus. Sie hatte einen sexy Spitzen-BH an, der eine Nummer zu klein aussah, weil ihre Titten nur darauf warteten, herauszuspringen. Sobald ihr Shirt ausgezogen war, beugte sie sich vor und begann sanft die Eichel meines Schwanzes zu küssen, während sie immer noch sanft streichelte.

„Oh Gott, das fühlt sich gut an.“ Das waren die ersten Worte, die ich seit einer Weile gesagt hatte, aber es war alles, was ich aufbringen konnte, bevor er ihren Mund öffnete und meinen halben Schwanz in ihren Mund nahm. Ihr warmer Mund fühlte sich so gut an, nur unterstützt durch die Tatsache, dass sie ihre Zunge um den Kopf schnippte. Ich konnte es nicht glauben, eines der sexiesten Mädchen, die ich je gesehen hatte, jemand, von dem ich fantasiert hatte, während ich mir so oft einen runterholte, wippte wie ein Profi auf meinem Schwanz auf und ab. Es fühlte sich so gut an und ich fühlte mich, als ob ich gleich meine Ladung blasen würde. Ich musste sie aufhalten, bevor ich kam.

Ich packte sie und zog sie auf meinen Schoß, ich sagte dir, ich könnte sie leicht hochheben und herumwerfen. Sie setzte sich rittlings auf meinen Schoß und legte ihre Lippen auf meine, als ich begann, ihren BH zu öffnen. Es löste sich und ihre Titte tauchte aus ihren Fesseln auf. Ich musste sie mir ansehen. Sie waren perfekt, nicht zu groß, nicht zu klein, nur eine Handvoll groß, die Nippel waren hart und nicht zu groß, genau so, wie ich es mag. Ich nahm einen Nippel in meinen Mund und leckte und saugte daran. Ich konnte sie stöhnen hören, als sie mit meinen Haaren spielte.

„Ich will dich jetzt in mir haben.“ Sie verlangte irgendwie und sie stand auf und riss praktisch ihren Rock ab, um einen sexy G-String aus Spitze zu enthüllen. Sie drehte sich um und glitt langsam und neckend aus ihrer Unterwäsche und enthüllte einen perfekten Arsch und eine Muschi, für die man sterben würde. Sie hatte eine erstaunliche Lücke, und Sie konnten sehen, wie ihre Muschisäfte fast ausliefen. Sie war klatschnass, als ich anfing, mit ihrem Arsch zu spielen. Ich schob einen Finger in sie hinein und spürte, wie eng sie war. Sie konnte es nicht mehr ertragen, sie schlug meine Hand weg, drehte sich um und enthüllte eine komplett rasierte, glatte Muschi. Sie setzte sich wieder rittlings auf mich, packte meinen Schwanz und schob ihn in ihren Eingang. Sie nahm mich ganz langsam auf, sie fühlte sich so gut an. Die engste, die ich je hatte.

"Oh gut, du bist so groß, hatte noch nie etwas Großes." Sagte sie, als sie anfing, sich auf meinem Schwanz auf und ab zu bewegen. Das Tempo wurde mit jeder Bewegung schneller und bald hüpfte sie hart und schnell auf meinem Schwanz. Ich sah zu, wie ihr enger, sexy Körper von 17 Jahren auf meinem Schwanz ritt.

"Oh Gott, fick mich Patrick, du machst mein Sperma." Sie begann lauter und schneller zu stöhnen. Ich hob sie schnell hoch und warf sie zurück über die Couch und beugte sie vor und schob meinen Schwanz wieder in sie hinein. Ich war bekannt dafür, sehr hart und tief im Doggystyle zu ficken, immer brachte die Mädchen nach meinen Erfahrungen zum Abspritzen. Auch dieses Mal hat es uns nicht enttäuscht. Diesmal fing ich nicht langsam an, ich fickte ihre enge Muschi härter, schneller und tiefer als zuvor, und schon bald schrie sie fast, als ich spürte, wie sich ihre Muschi um meinen Schwanz zusammenzog, als sie anfing zu kommen.

„Ich bin cummmmmmmiiiiiinnnnnnnngggggggg!!!“ Sie ließ schließlich heraus, als sie ihren Höhepunkt erreichte. Es hat mich über den Rand gedrängt.

„Ich komme gleich.“ Ich stieß schnell aus, um sie zu warnen. Sie tauchte auf und ging direkt auf die Knie und nahm meinen Schwanz in ihren Mund und fing an, meinen Schaft hart und schnell zu pumpen, während sie mit ihrer Zunge um die Spitze meines Schwanzes schnippte. Ich fing an, ein wenig zu stoßen und schon bald schoss ich meine Ladung, der erste Schuss ging direkt in ihre Kehle und sie schluckte ihn, dann ließ sie meinen Schwanz herausgleiten und zielte auf ihre frechen Titten und erlaubte mir, den Rest meiner Ladung zu schießen auf ihre Titten.

Sie steckte meinen Schwanz wieder in ihren Mund und melkte den Rest meines Spermas heraus, schluckte jedes bisschen davon, bevor sie anfing, den Rest von ihrer Brust zu sammeln und ihn von ihrem Finger zu lecken, während sie mich ansah. Ich hatte noch nie etwas so verdammt sexy gesehen.

Nachdem wir uns fertig geputzt hatten, setzten wir uns beide noch nackt auf die Couch und kuschelten uns aneinander. Ich fuhr mit meinen Händen über ihren ganzen Körper, sie hatte so glatte Haut.

"Also was passiert jetzt?" Sie fragte mich.
„Ich weiß es nicht wirklich. Das hat mir sehr gut gefallen, ich würde das wirklich gerne irgendwann wiederholen.“ Ich antwortete.
„Nun, wir könnten hinter dem Rücken meines Freundes einfach weitermachen, es ist nicht so, dass wir uns wirklich sehen, es sei denn, er will eine Wurzel. Aber darüber musst du dir keine Sorgen machen, ich werde ganz dir gehören und ihn nie wieder anfassen lassen.“ Sagte sie mit einem Lächeln, bevor sie mich wieder küsste. Wir saßen nur nackt da, bis es Zeit war, nach Hause zu gehen. Wir hatten einen letzten Kuss zum Abschied und als sie zum Auto ihrer Mutter ging, packte sie meinen Schwanz, was ihn fast sofort wieder hart machte.

Ein paar Wochen später brach sie mit ihrem Freund ab, nachdem sie herausgefunden hatte, dass er ungefähr 3 andere Mädchen zur gleichen Zeit hatte. Wir fingen an, uns zu verabreden und unser Sexleben war immer erstaunlich, sie wusste genau, wie sie mich hart zum Abspritzen bringen konnte, und ich hatte keine Probleme, sie jedes Mal zum Höhepunkt zu bringen. Sie kam sogar auf die Idee, vielleicht einen Dreier mit einer ihrer Freundinnen zu machen, von denen die meisten genauso heiß waren wie sie. Aber das ist eine andere Geschichte.

Ähnliche Geschichten

Neuer Mitbewohner 5

Seit dem Vorfall sind ein paar Wochen vergangen und meine blauen Flecken sind so gut wie verschwunden und meine Rippen schmerzen nicht mehr, sodass ich zurück in den Minx-Club gehen und wieder arbeiten kann. Ich habe mich wirklich darauf gefreut, wieder zu arbeiten, aber die Jungs haben es angenommen, meine neuen Leibwächter zu werden und mir überallhin zu folgen. „Wirklich, Paul, du hast nachgeschaut, ob mein Essen vergiftet ist“, sage ich und verdrehe die Augen angesichts seines gescheiterten Versuchs, mein Leben zu retten. Ich bereitete mir eine frische Schüssel Müsli zu und schlenderte durch die Wohnung, während ich überlegte, was ich...

470 Ansichten

Likes 0

Die geheime Cheerleader-Abstimmung – Nr. 9

Die geheime Cheerleader-Abstimmung – Nr. 9 Zane dachte über die Ereignisse der Nacht zuvor nach. Bella hatte sich ihm endlich ergeben. Sie hatte gedacht, sie könnte einfach Sex mit ihm haben und alles bekommen, was sie wollte. Stattdessen hatte sie sich ihm völlig hingegeben. Noch wichtiger war, dass sie sich ihm hingegeben hatte, alles aufzuzeichnen, sodass sie nun im Wesentlichen seine Sklavin war. Sein Haustier. Sein Spielzeug, mit dem er spielen konnte, wie er wollte. Durch diese Kapitulation wurde sie auch zum „Eigentum“ des restlichen Kaders. Zane hatte sie zu den Senioren mitgenommen, um sie alle davon zu überzeugen, sie als...

385 Ansichten

Likes 0

Marissas Geist

Marissa hat immer ihren Willen durchgesetzt, bei allem. Schule, Zuhause, Jungs, Melissas Jungs – was auch immer, sie hatte es wahrscheinlich. Die Mädchen waren Zwillinge. Marissa wurde jedoch anders geboren. Sie hatte die Macht, Gedanken zu kontrollieren, und Melissa wusste es nicht. Die Mutter des Mädchens wusste es nicht. Nur Marissa wusste es. Und jetzt, da beide Mädchen in der Oberstufe der High School waren, hatte Melissa etwas, was Marissa sich IMMER gewünscht hatte: den Kapitän der Fußballmannschaft als ihren Freund, während alle anderen Männer hinter ihr her sabberten. Dies war die letzte Schulwoche und Marissa wollte Tom, den Kapitän der...

305 Ansichten

Likes 0

Die Geschichte von Peaches and Sweetpea Teil 5

Neiladri Sinha Jr. :- Es war 16 Uhr, als ich aufwachte. Mein Dornröschen sah so süß aus, dass ich ihn nicht wecken wollte. Außerdem musste ich einige Vorbereitungen treffen und Peaches schlief für immer. Ich hob ihn sanft von meiner Brust und legte ihn auf einen Deewan. Das Mantra meines Lebens lautete: Lebe dein junges Leben in vollen Zügen, und darauf wollte ich mich vorbereiten. Ich nahm mein Portemonnaie und meine Autoschlüssel mit, um für heute Abend einkaufen zu gehen, blieb dann aber auf der Strecke stehen. Der Schatten, der auf der Krankenstation erschien. Ich konnte Peaches auf keinen Fall alleine...

192 Ansichten

Likes 0

Höschen [Kapitel 1]

Diese Geschichte wurde ursprünglich von scotsmitch2001 für mich geschrieben und ich nahm seine Grundidee und modifiziert und erweiterte sie hier zu dieser Geschichte. -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ---------------------------------------------------------- Die Unterhosen Kapitel 1: Nicks Delimma (Nick wagt sich in Jaclyns Zimmer) Nick legte sich auf das Bett zurück und seufzte. Als Monica sagte, dass sie nur 10 Minuten brauchte, um sich frisch zu machen, wusste er, dass es länger dauern würde. Sie hatte ihn gebeten, herüberzukommen und sie abzuholen, damit sie zum Mittagessen ausgehen konnten. Natürlich war sie noch nicht so weit, sie musste sich ‚frischen‘. Er sah sich in ihrem Zimmer um, erfreut...

1.4K Ansichten

Likes 0

Das Mädchen mit dem Wolf Tattoo_(0)

Ich bahnte mir schnell einen Weg durch die Menge anderer Schüler, als ich zu meinem Schließfach ging. Dies war eine der wenigen Gelegenheiten, die ich vor meiner nächsten Unterrichtsstunde zu meinem Schließfach schaffen konnte, und ich konnte es kaum erwarten, die Armladung Bücher loszuwerden, die ich die Flure entlang packte. Plötzlich tauchte in der Menge nun mein Freund Jeremy auf, gerade als ich anfing, das Zahlenschloss an meinem Spind zu öffnen. Jeremy und ich waren seit der vierten Klasse befreundet. Wir haben uns in der Mittelschule für eine Weile voneinander entfernt, als Jeremy zum Footballteam kam. Als Jeremy merkte, dass ich...

1.6K Ansichten

Likes 0

Meisters Mädchen

Sie greift himmelwärts, die Handgelenke im Griff fester Fesseln, während sie mit weit auseinander stehenden Füßen steht und durch ähnliche Fesseln am Boden verankert ist. Um ihren Hals liegt das straffe Band eines Ballknebels, der ihre Stimme stoppt, und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihre schönen weichen Augen hält. Sie ist an 4 Ringen angebunden, zwei im Boden verschraubt, in die schweren Planken eingelassen, während das andere Paar fest in den schweren Dachbalken der Decke verschraubt ist. Flackerndes Kerzenlicht umgibt sie & die sanfte Sommernachtsluft weht über ihre Nacktheit. Sie zittert vor Erwartung, ihre Ohren horchen nach dem Geräusch...

1.4K Ansichten

Likes 0

Teil 25: Körperwärme

Folge II Von den Abenteuern von John und Holly Teil 25: Körperwärme Am Samstagmorgen wachten wir auf und stellten fest, dass die Hitze tot war. Keine Hitze im November bedeutet, dass es in unserer Wohnung sehr kalt ist. Stephanie und Sandy wollten nicht bleiben, also gingen sie zum Haus eines Freundes. „Sie können nicht vor Montag hier sein“, sagte Holly, legte den Hörer auf und setzte sich neben mich auf die Couch. Wir hatten beide Schweiß an. „Wir könnten es ausnutzen, dass es so kalt ist“, sagte ich. „Wie“, fragte mich Holly. „Körperwärme“, sagte ich. Ein paar Minuten später waren wir...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die erste Nacht, in der sie Anal versuchte

Du hast dich mit dem Schlüsselbund eingelassen, den ich dir vor ein paar Monaten gegeben habe. Du wirfst sie zusammen mit deiner Handtasche auf den Tisch und versuchst leise zu sein. Du bist dir nicht sicher, ob ich schlafe oder nicht. Du lässt all deine schmutzigen Klamotten bei der Waschmaschine und flitzt nackt am Schlafzimmer vorbei ins Badezimmer. Du bewunderst dich im Spiegel und denkst, dass du sogar mit dem Schmutz des Tages bedeckt bist, deine Haare sind durcheinander, du fühlst dich sexy. Ihre Brüste sind keck, mit schönen Nippeln an genau der richtigen Stelle, die einem Playboy-Häschen Konkurrenz machen würden...

1K Ansichten

Likes 0

Der Krieg von 2020 Pt. 2_(2)

CH. 5 Geliefert Jack bewegte sich an der Baumgrenze entlang und trat leise über Felsen und ausgegrabene Wurzeln. Er verbrachte nur Stunden damit, durch die Wälder zu wandern und das weitläufige Gelände zu kartieren. Es hatte so viel dichte Forstwirtschaft innerhalb seiner Grenzen, dass es fast eine Belastung war. Jack konnte ziemlich leicht versteckt bleiben und trotzdem nahe genug herankommen, um bestimmte Gespräche zu hören. Er hatte letzte Nacht außerhalb von CG Barberis Kabine geschlafen und geduldig darauf gewartet, dass Morgan auftauchte. Anstelle von ihr sah er, wie dieser Spinner in explosiver Wut davonging. Jack konnte ihn in dem Moment schreien...

709 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.