Zwanglose Begegnungen - Filme

995Report
Zwanglose Begegnungen - Filme

Titel: Casual Encounter - Filme
Serie: Casual Encounter
Autor: Nick Schwartz
Schlüsselwörter: MF, Filme, Femdom, Malesub, Dom, Sub, BDSM, anonym, Pwp
Zusammenfassung: Zwei Leute sind in einem Kino und sehen sich einen schlechten Film an.

Hinweis: Casual Encounters ist etwas, was ich versuche, anstatt mich auf die Spieler in der Geschichte zu konzentrieren, wollte ich zwei zufällige Charaktere nehmen und einen Ort, an dem zwei Menschen Sex haben können, und den Sex zum Star der Geschichte machen. Ich hoffe, es gefällt euch, und wenn ihr mehr solcher Geschichten möchtet, lasst es mich bitte wissen.


Nate ging ins Kino. Er war ein armer College-Student, bekam aber oft Freikarten für Filme von seinem Kumpel Matt, der in dem heruntergekommenen Theater arbeitete. Heute Abend hat er sich einen Film angesehen, den sein Freund „wirklich schrecklich“ nannte, aber Nate sagte ihm, dass es nicht so schlimm sein könne, wie Matt sagte. Also forderte Matt Nate auf, es durchzuhalten. Nate stimmte der Wette zu, hielt es aber für Zeitverschwendung, obwohl Matt ihn mit einer 20-Dollar-Wette dazu überredete.
Auf dem Weg hinein reichte Matt ihm ein Popcorn und wünschte ihm viel Glück, indem er behauptete, er würde es brauchen. Nate zwinkerte ihm nur zu und ging weiter zu seinem Theater.
Als Nate das Theater betrat, sah er sich um. Während das Theater schwach beleuchtet war, sah er, dass er bisher das gesamte Publikum war, und fragte sich, worauf er sich da eingelassen hatte. Er wählte einen Platz zwei Reihen die Treppe hinauf und nahm den mittleren Platz ein. Da das Theater leer war, legte er seine Füße über den Stuhl vor sich. Während er auf den Film wartete, sah sich Nate das alberne Unterhaltungsquiz an und erriet die Antworten.


Mary kam ins Kino, weil sie nichts zu tun hatte. Eine alte Freundin von ihr aus der High School sprach über einen Film, in dem er ein dritter Griff oder so etwas war. Mary hatte der Person bereits gratuliert, aber ihre engeren Freunde erwähnten den Film ein paar Mal und Mary hatte Probleme, sich durch die Gespräche zu führen. Sie beschloss, um sich den Ärger zu ersparen, den sie haben würde, den Film durchzusitzen, obwohl die Kritiken des Films lausig waren.
Als sie zum Theater kam, schaute sie sich um und sah einen Typen in der Mitte des Theaters sitzen. Sie konnte nicht anders, als zu bemerken, dass er ein junger Weißer war, sie dachte, er könnte Anfang zwanzig sein, wahrscheinlich noch auf dem College. Er hatte schwarze Haare und einen Bart, den er kurz hielt, aber sonst konnte sie ihn im dunklen Theater nicht so gut sehen.
Mary war ein wenig besorgt, die einzige andere Person im Theater mit einem Typen zu sein, aber sie erinnerte sich, wie ihr Vater sie erzogen hatte. Ihr Vater brachte ihr sowohl Selbstverteidigung als auch bei, nicht vor einfacher Angst davonzulaufen. Mary versuchte es zumindest an den meisten Tagen nicht. Anstatt dem Kerl auszuweichen, setzte sie sich in dieselbe Reihe des Kinos wie er. Sie bemerkte, dass er ein T-Shirt mit einem Bandlogo darauf trug, eines, von dem sie noch nie gehört hatte, und Jeans. Sie schenkte ihm ein höfliches Lächeln, als sie sich setzte.


Nate sah zu der neuen Person hinüber und lächelte. Sie sah jung aus, aber Nate schätzte sie auf Ende zwanzig. Die Frau hatte blondes Haar, und Nate glaubte, den Hauch von Make-up auf ihrem Gesicht bemerkt zu haben. Sie trug einen Mantel, und als sie sich hinsetzte, zog sie ihn aus und enthüllte ein Geschäftsoutfit, das ihrem kleinen Körper gut stand. Ihr Körper war wohlproportioniert. Durchschnittliche Brüste, durchschnittliche Taille und eine kleine Rundung der Hüften. Sie hatte zwar typische Gesichtszüge, aber das Einzige, was Nate auffiel, waren ihre blauen Augen.
Nate bewunderte sie, als sie ihm den Rücken zukehrte, aber als sie sich setzte, schenkte sie ihm ein Lächeln, das er erwiderte und versuchte, sie nicht anzustarren, selbst wenn sie die einzige andere Person im Theater war. Er dachte darüber nach und überzeugte sich, dass es genauso unhöflich wäre, sie zu ignorieren.
Nate drehte sich wieder zu der Frau um. „Also, was hast du über diesen Film gehört?“
Mary war ein wenig schockiert, dass der Typ mit ihr sprach, aber als sie sah, dass sie alleine im Theater waren, antwortete sie. „Ich bin mir nicht sicher, ich habe gehört, dass es vielleicht nicht so gut ist, aber ich kenne jemanden, der daran gearbeitet hat.“
Nate hellte sich auf. "Oh ja? Ein Schauspieler?"
Maria lachte. „Ich fürchte, nein, niemand ist so berühmt. Nur einer aus der Crew. Und du? Was führt Sie zu diesem Film?“
„Eine Wette, mein Freund sagte, ich könnte nicht durchhalten, obwohl ich das Gefühl habe, dass ich dieses Geld gewinnen werde.“
Mary sah den jungen Mann an, die Art, wie er saß, war ein wenig unpassend, aber es machte ihr nichts aus, mit ihm zu reden, also stand sie auf und bewegte sich so, dass zwischen ihnen beiden ein einziger Platz frei war.
„Ich fürchte, du musst es dir verdienen. Ich kenne ein paar Leute, die es verlassen haben, obwohl ich es meinem Freund nicht erzählt habe. Ich bin übrigens Mary.“ Sie bot dem jungen Mann ihre rechte Hand an.
Nate setzte sich auf seinem Platz auf und schüttelte ihre Hand. „Ich bin Nate, es ist mir eine Freude, Sie kennenzulernen, Mary.“
Nates fester Griff brachte Mary zum Lächeln, es fühlte sich an wie der Händedruck von jemandem, der etwas zu beweisen hatte. Sie hätte fast gekichert, aber sich gefangen. Das Kino wurde abgedunkelt, sodass Mary sich auf die Kinoleinwand konzentrierte.
Die beiden Kinobesucher sahen sich die Trailer an, nach ein paar generischen Trailern machte Nate einen abfälligen Kommentar zu einem Trailer und Mary lachte. Mary buhte den folgenden Trailer aus und Nate stimmte mit ein. Der Film begann danach, also wurde nicht viel mehr gesagt.
Ein paar Minuten später beugte sich Nate vor und bot Mary etwas Popcorn an, ließ die Tüte zwischen ihnen auf dem Sitz liegen. Mary nahm ab und zu ein paar Kerne.
Der Film wurde den Gerüchten jedoch gerecht. Der Film war kein Low-Budget-Film, er war einfach nur schlecht. Fünfzehn Minuten lang saßen die beiden schweigend da und versuchten zuzusehen, ohne sich so zu langweilen, dass sie einschliefen. Das Popcorn ging aus und Nat legte die leere Tüte beiseite.
Nate warf einen verstohlenen Blick zu und dachte, er sah, wie Mary ihn einmal ansah. Er stieß ein schmerzerfülltes Stöhnen aus.
Mary sah sich den Film weiter an, grinste aber. "Es ist nicht so schlimm, die Schauspielerei ist anständig."
Nate stöhnte erneut. "Es ist schrecklich. Du musst sterben, du bist nicht mal wegen einer Wette hier.“
Mary lächelte darüber. „Ja, aber ich bin es meinem Freund schuldig, bis zum Ende zu bleiben. Obwohl Sie Recht haben, ist es hart.“
„Weißt du, was diesem Film fehlt?“
Diesmal schaute Mary hinüber. „Erzählen Sie es, Herr Filmkritiker.“
„Wenn es billiger wäre, würde ich schwören, dass es jetzt eine Oben-ohne-Szene geben würde.“
Mary grinste darüber und drehte sich um, um sich den Film anzusehen. Nate dachte, Mary hätte zu Ende gesprochen, also drehte er sich um. Nach ein paar Minuten seufzte er.
Mary zwinkerte. „Es ist nicht so schlimm.“
„Ich denke, es könnte der schlechteste Film sein, den ich je gesehen habe.“
"Beobachten Sie weiter, vielleicht wird es besser."
Nate verdrehte die Augen, sah aber weiter zu, als er wieder in seinen Sitz rutschte. Nach ein paar Minuten hustete Mary und Nate sah hinüber, er war schockiert von dem, was er sah.
Mary hatte ihr Hemd aufgeknöpft und eine ihrer Brüste aus ihrem BH gezogen. Nate fiel fast vom Stuhl. Er schnappte in seinem Sitz hoch und sah Mary an. Nate studierte, was er im schwachen Licht sehen konnte. Es war keine große Brust, vielleicht Körbchengröße B, aber sie hatte einen großen Warzenhof. Nach ein paar Sekunden lächelte Mary und steckte ihre Brust wieder in ihren BH, ließ aber ihr Hemd offen und zeigte ihren BH.
„Das war es also, was dem Film gefehlt hat, Nate?“
Nate erholte sich von dem, was er sah, war aber immer noch fassungslos, dass eine Frau, die er nicht kannte, ihm ihre Brüste gezeigt hatte. „Ähm. Ja, das hat den Film enorm verbessert.“
Mary lachte ein wenig. "Der Bildschirm ist so."
Nate zwang sich, wieder auf den Bildschirm zu schauen, aber er achtete nicht mehr auf den Film, er fragte sich, was diese Frau dachte, und konzentrierte sich auf die Bedeutung der Brust.
Mary wusste, dass die Leute sie einen Fuchs nannten, tatsächlich liebte sie das. In der Vorstellung eines Idioten mag sie eine blonde Tussi sein, aber sie spielte gern mit Männern. Die Glücklichen würden ihren mit ihr bekommen, aber es würde immer auf Marys Zeitplan stehen. Eine Lektion, die Nate lernen würde, sonst würde er abgeschnitten werden.
Ein paar Minuten später beugte sich Mary vor, während sie sich auf den Bildschirm konzentrierte. „Weißt du, eine Brust zu zeigen ist eine Sache, aber dieser Film braucht etwas für die Damen.“
Nate sah hinüber. „Manche Frauen mögen andere Frauen.“
Mary drehte den Kopf nicht. „Einige, aber ich gehöre nicht dazu. Es scheint jedoch so ein Witz zu sein. Eine Frau kann ein wenig Brüste zeigen, aber Männer können ihr Paket in diesen Filmen nicht zeigen. Das wäre etwas, um diesen Film besser zu machen.“
Nate blickte zurück auf den Film, um nicht schockiert auszusehen. Er wusste, was sie fragte, aber das war etwas anderes. Um seinen Schwanz jemandem zu zeigen, mit dem er nur hundert Worte gewechselt hat.
Mary lächelte, sie beobachtete Nate aus dem Augenwinkel. Jeder Typ liebte es, ihre Brüste zu sehen, aber du sagst einem Typen, er soll dir seinen Schwanz zeigen, weniger als ein Drittel würde es tun. Trotzdem war sie neugierig, ob Nate es tun würde, in der Hoffnung, dass Mary ihm mehr geben würde.
Nate saß fast zehn Minuten da und dachte darüber nach, was Mary sagte, dann entschied er, dass das Schlimmste, was passieren würde, wäre, dass sie schreien würde, und er konnte einfach behaupten, es sei sein Daumen. Nate ließ beiläufig eine Hand zu seinem Schritt fallen und öffnete seine Hose. Er fischte seinen Schwanz heraus, achtete aber darauf, sich nicht zu schnell zu bewegen, damit Mary nicht denken würde, dass er nur ein Perverser war, der seinen Schwanz herausholen würde, wenn jemand es zum ersten Mal vorschlug. Er wollte gerade husten, als er bemerkte, dass Mary aufstand.
Mary stand auf und trat neben Nate, als sie sich setzte, starrte sie auf seinen Schoß und lächelte dann. „Sehr netter Nate, das sieht nach sehr gesunden 15 Zentimetern aus.“
Nate dehnte die Wahrheit aus. „Eher acht. Danke für das Kompliment Mary.”
Mary sah wieder auf Nates Schritt und griff dann langsam hinüber und packte den Schwanz des jüngeren Mannes mit einem Griff, der ihm sagte, dass sie das Sagen hatte. „Lüg nicht, Nate, du bist nicht gut darin. Aber es ist ein gut aussehender Schwanz mit sechs Zoll. Eine Frau würde sich freuen, eine Chance zu haben, damit zu spielen.“ Mary zog ihre Hand zurück in ihren Schoß und sah wieder auf den Bildschirm.
Nate sprach. „Weißt du, was dieser Film braucht?“
Mary unterbrach ihn. „Shhh, lass das, was passieren könnte, auf natürliche Weise geschehen. Ich bleibe nicht für den Film.“
Nate versuchte, sich wieder dem Film zuzuwenden, aber er fühlte sich unsicher, als er seinen Penis herausstreckte. Er streckte die Hand aus, um es wegzustecken, als Marys Hand ihn aufhielt, und rieb einmal seinen Schwanz.
„Vielleicht möchte ich gleich einen Snack.“
Nate atmete ein wenig schwer, als er das hörte. Sie sagte nicht, dass sie es wollte … Keine Frau würde das einfach so sagen.
Mary sah sich den Film an und wartete auf eine Gelegenheit. Es gab eine Szene, die das Theater verdunkelte, und Mary sah ihre Chance. Sie hob die Armlehne des Stuhls zwischen ihnen beiden an. Sie bückte sich und ihre Lippen trafen auf die Spitze seines Schafts. Sie leckte seinen Schaft in einer einzigen Bewegung und spürte, wie er Aufmerksamkeit erregte. Dann drückte sie den ganzen Schwanz in ihren Mund und zog ihn wieder heraus und setzte sich wieder, bevor Nate reagieren konnte.
Nate stöhnte auf und warf seinen Kopf zurück. Er fing an, nach Marys Körper zu greifen, nahm sich aber einen Moment Zeit und erkannte, dass sie das nicht wollen würde. Stattdessen legte Nate einen Arm um Marys Schultern und Mary legte ihren Kopf auf seine Schulter. Sie lächelte über die reiche Ungezogenheit, den Schwanz eines Fremden zu lutschen und jetzt mit ihm zu kuscheln.
Mary seufzte, als sie sich den Film ansah. Keiner von ihnen sah sich den Film an, aber Mary wollte im Moment den Anschein wahren. Sie mochte auch das Gefühl, dass sie dem Kerl verweigerte, wonach er hungerte. Tatsächlich war seine Hand um ihre Schulter gerutscht und ruhte auf ihrer von einem BH bedeckten Brust. Sie ließ den Jungen seinen kleinen Sieg haben, sie war kurz davor, mehr zu verlangen, und je geiler er war, desto einfacher würde es sein.
Nate war erregt und in einem sexuellen Dunst. Da war eine fast oben ohne Frau in seinem Arm, sie hatte bereits seinen Schwanz gelutscht und ihm nicht gesagt, er solle ihn weglegen. Seine Hand ruhte auf ihrer Brust und er wollte mehr. Es war ihm egal, welcher Film auf der Leinwand lief, nichts würde ihn dazu bringen zu gehen, es sei denn, Mary sagte es ihm.
Mary drehte sich wieder um. „Nun der große Trick. Haken Sie meinen BH aus, und dann müssen Sie Ihre Boxershorts und Hosen bis zu den Knien herunterziehen.“
Nate legte seine Hand auf ihren Rücken und öffnete mit einer Hand ihren BH, eine Bewegung, die Mary beeindruckte. Nate nahm dann beide Hände und rutschte seine Hose und Boxershorts herunter, bis zu seinen Knien. Er wartete ab, was die Frau, die neben ihm saß, mit ihm machen würde.
Mary lächelte nur und zog ihren BH aus und warf ihn beiseite, wenn sie ihn verlieren würde, wäre es egal. Der BH war kein schicker, nur ein blassweißer. Irgendein Platzanweiser erlebte eine glückliche Überraschung, wenn er aufräumte. Tatsächlich passte ihr Höschen dazu. Kein Oma-Höschen, aber nichts, was sie jemandem zeigen würde, andererseits war das Theater so dunkel, dass Nate nicht viel sehen würde. Sie griff nach unten zu ihrer Hose, knöpfte sie auf und ließ sie ihren Körper hinabgleiten. Sie nahm einen Fuß aus ihrer Hose, damit sie ihre Beine spreizen konnte. Die Erfahrung lehrte Mary, dass sie diese Bewegung in einer Sekunde brauchen würde. Sie wollte die Hose nicht den ganzen Weg ausziehen, denn sie wusste, wenn das alles schief gehen sollte, würde sie froh sein, ihr Hemd und ihre Hose im Handumdrehen zu finden. Es wäre peinlich, aber nicht das erste Mal, dass jemand sie unterbricht.
Mary sah hinüber und bemerkte, dass Nate auf ihre nackten Brüste starrte. Er wollte sie saugen, aber der arme Junge würde keine Chance bekommen, aber seine Hände würden ihren Anteil haben. Sie wartete einen Moment, bis sich die Filmleinwand verdunkelte, und anstatt ganz aufzustehen, richtete sie sich gerade hoch genug auf, um auf den Schoß des Jungen zu rutschen, und spürte, wie sein Schwanz an ihrem Arsch rieb. Mary senkte sich und griff unter sie, positionierte sie dort, wo ihre Vagina wartete und sabberte. Marys Körper brauchte diesen Schwanz.
Nate sah nur zu, wie Mary sich auf ihn legte und er stöhnte. Der Film übertönte ihn, aber Mary verblüffte ihn. Sie war mit dem Gesicht auf ihn geklettert und ließ sich nun wortlos auf seinen Schwanz sinken. Er war fast wie gelähmt, weil er wusste, dass die falsche Bewegung diese Frau zum Stillstand bringen könnte, also ließ er sie tun, was sie wollte.
Mary liebte das Gefühl des hilflosen Mannes unter ihr. Sie führte den Penis so langsam wie möglich in ihren Körper ein. Mary lehnte sich zurück und ließ sich bei einer Schnecke auf ihn nieder. Sie stieß ein Stöhnen aus und lächelte dann. Es war zu lange her, seit sie das bekommen hatte, wonach sie sich sehnte, sie würde es genießen. Eines brauchte sie jedoch noch von Nate.
Nate beobachtete, wie Mary seinen Schwanz auf und ab bewegte, aber dann fühlte er eine Hand auf jedem seiner Arme. Es fühlte sich an wie die Hand einer Frau. Der Bildschirm blitzte auf und Nate sah, dass Marys Hände auf seinen lagen und sie zog an seinen Armen, bis seine Hände auf ihren Brüsten waren. Er klammerte sich an die Brüste wie ein Junge, der nach einem Ball greift.
Maria zischte. „Nicht so fest, massiere sie sanft.“
Nate sagte nichts, ließ aber die Brüste los und knetete sie. Er rieb Marys Brüste, als würde er einen Ballon halten, und im Gegenzug erkannte er, dass sie seinen Schwanz ritt. Das war kein schlechter Deal für ihn. Sein Schwanz wurde in ihre Vagina gepresst und die Nässe der gesamten Erfahrung zwang ihn zum Stöhnen aus seinem Mund.
Mary senkte die Armlehne des Stuhls, den sie zuvor angehoben hatte. Sie benutzte beide Arme, um den Schwanz, der in ihren Intimbereich gepresst wurde, auf und ab zu stoßen. So sollte Sex sein. Keine Gesichter, nur ein schöner harter Schwanz, den sie reiten konnte, und ein Paar Hände, die ihre Brüste massierten. Wenn sie darauf vertrauen könnte, dass die Jungs ihren Kitzler reiben, hätte sie einen perfekten Kumpel, aber die meisten Jungs haben nicht verstanden, wie ihr Kitzler gerieben werden muss. Also vertraute sie stattdessen darauf, dass sie ihre Brüste rieben, und Nate war sanft genug, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen.
Als Mary einen guten Rhythmus fand, drückte sie ihre Hüften nach hinten und beugte sich ein wenig mehr vor, um sicherzustellen, dass der Schwanz dort rieb, wo sie ihn treffen wollte. Dieses kleine Jucken, das selbst ein Dildo nicht an ihrem Körper kratzen konnte. Sie masturbierte, aber etwas über einen schönen warmen harten Schwanz machte Mary immer am glücklichsten.
Nate stöhnte auf. Er vergrub seinen Kopf hinten in Marys Hemd, um zu versuchen, nicht zu viel Lärm zu machen. Mary ritt ihn hart und schnell, und irgendwie machte die Tatsache, dass sie ihn benutzte und nicht umgekehrt, Nate an. Wenn er seine volle Ausstattung hätte, könnte er sich darüber Sorgen machen, aber Nate war es egal, sein Schwanz war im Himmel, was bedeutete, dass er mehr wollte.
Mary hatte für den Moment genug Spaß, sie streckte einen Finger nach unten und streichelte ihre Klitoris, während sie den Schwanz ritt. Sie wusste sogar, wie lange es dauern würde, innerhalb von dreißig Sekunden überkam sie ihr Orgasmus. Sie klammerte sich fest an die Armlehnen des Stuhls und beugte sich vor, als ihr Körper sich verkrampfte.
Nachdem sie den Orgasmus ein oder zwei Minuten lang genossen hatte, bewegte sich Mary zurück zu ihrem Platz, während sie ihre Hose und ihr Höschen wieder anzog und sie wieder hochzog. Sie sah zu Nate hinüber, der einen geschockten Ausdruck auf seinem Gesicht hatte, als sie wortlos von ihm herunterrutschte. Der süße Spielzeugjunge wollte nach seinem Orgasmus fragen. Mary bewunderte seine Bereitschaft, das zu tun, was sie wollte, und sie erkannte, dass er sie nicht wegen allem bekämpfte, was sie wollte, also streckte sie die Hand aus und streichelte seinen Schwanz, während sie auf das Ende des Films wartete. Sie konnte sehen, wie der Film endete, konnte sich aber an nichts erinnern, was passiert war, seit Nates Schwanz aufgetaucht war.
Nate fühlte, wie Marys Hand ihn wieder streichelte und mit ihrem Daumen seinen Kopf rieb. Die Tatsache, dass die Frau ihn gerade zu einem Orgasmus geritten hatte und jetzt seinen Schwanz rieb, der immer noch glitschig von ihrer Muschi war, machte ihn unglaublich an. Nachdem Marys Hand eine Minute lang an seinem Schritt gearbeitet hatte, spürte Nate, wie sein Körper zuckte. Mary spürte die Bewegung und hielt Nates Schwanz so, dass er gerade stand. Nates Schwanz schoss ein Bündel Sperma, und bevor es landete, zog Mary ihre Hand zurück. Das Sperma landete auf Nates Schoß. Das zweite Bündel landete in der Nähe des ersten, und Nate seufzte erleichtert.
Mary beobachtete, wie Nate ein Chaos anrichtete, und kicherte. Sie fand den Schwanz immer ein seltsames Werkzeug für Sex. Sie griff in ihre Handtasche und zog eine Serviette heraus, wischte sich die Hände ab und knöpfte dann ihr Hemd zu, sie beugte sich zu Nate hinüber und flüsterte.
„Zieh deine Hose an, der Abspann läuft gleich.“
Nate gehorchte, obwohl er ein Chaos angerichtet hatte, konnte er nach Hause eilen und duschen, es sei denn, Mary wollte mehr.
Als die Credits liefen, griff Mary nach ihrem BH und steckte ihn in ihre Handtasche. Sie stand auf und schritt wortlos aus dem Theater.
Nate sah in verblüfftem Schweigen zu, wie diese Frau ihn Minuten nach dem Sex mit ihm verließ. Er stand auf und ging zum Eingang hinaus, in der Hoffnung, dass sie vielleicht wartete. Stattdessen war Nates Freund da und hielt den Zwanzig-Dollar-Schein hoch.
„Nate, ich kann nicht glauben, dass du das alles überstanden hast.“
Als Nate das Geld entgegennahm, bog ein Auto auf dem Parkplatz ab und fuhr zur Ausfahrt.
„Matt, du würdest mir nicht glauben, wenn ich es dir sagen würde.“

Ähnliche Geschichten

Familienbande (2)

Ich löste meinen Schwanz aus Stephanie und setzte mich auf. Stephanie saß auf ihren Knien und sah mich an. Ich beäugte sie im Schein ihres Computerbildschirms. Ich sah an ihrem nackten Körper hinunter zu dem kleinen Becken, das sich langsam aus ihrer Muschi entleerte. Eine kleine Pfütze unserer Liebessäfte. Nun..., sagte ich. Ich gehe besser ins Bett. Du hast mich erschöpft. Ja. Ich habe diese Wirkung auf Menschen. Sie sagte. Ich streckte meine Hand aus und fuhr damit über ihren Arm. Ich trat näher und gab ihr einen Kuss. Wir sehen uns morgen früh. Ich sagte. Erste Sache. Sie antwortete. Ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

Black Daddy Dominanz

Scott Clair hasste seine Weiße. Er konnte es nicht genau so artikulieren; Er behauptete, sich mit seiner unterwürfigen Natur und seinem überwältigenden Wunsch, der schwarzen Rasse zu dienen, abzufinden. Wäre er ein bisschen selbstbewusster gewesen, ein bisschen introspektiver, hätte er seinen Selbsthass genau so beschreiben können, dass er von seinem angeborenen Bedürfnis herrührt, sich überlegen zu fühlen. Weißheit war seine Krankheit, die angesichts seiner Größe von 5 Fuß 1 Zoll durch einen napoleonischen Komplex von enormen Ausmaßen noch verstärkt wurde. Er litt unter einem außergewöhnlichen Narzissmus. In seinem wahnhaften Verstand schuldete ihm das Universum eine Entschuldigung für seine Größe und er...

1.4K Ansichten

Likes 0

DER SCHMERZ: Band 1

Ich verließ die Arbeit spät und machte mich auf den Weg nach Hause, und ich konnte nicht anders, als über den Mann nachzudenken, den ich beim Masterbieren in seinem Hotelzimmer erwischte, als ich ihn fälschlicherweise traf, während ich meinen Job machte. Ich kam herein und dachte, der Raum sei leer, um ihn völlig nackt und über ein Pornomagazin auf seinem Bett gebeugt zu sehen, das anscheinend über die Laken ejakulierte, die ich wechseln müsste. Er war ungefähr 28 und sein Körper war verschwitzt und rot, als er überall Sperma pumpte, wobei eine Hand seine Eier rieb und die andere sein Glockenende...

1.2K Ansichten

Likes 0

Entlüften

Wir waren ungefähr 15 und 14, sie würde viel unter mir sein, als wir die Ordnung bis zu dem Punkt bekamen, an dem einige denken würden, wir würden uns verabreden. Ich sah es nicht anders, bis sie auf eine Weise unter mir war, die mich hart und sie wissen ließ und Sie bewegte sich nicht, wenn Sie das verstehen, aber wie ich schon sagte, sie saß auf meinem Schoß und füllte es auf und bewegte sich nicht. Manchmal machte sie es sich bequem. Wir schliefen im selben Bett und ich schlief auf meiner Seite und sie drehte sich um ihren Arsch...

1.2K Ansichten

Likes 0

So habe ich es geträumt Teil 2 Kapitel 15

Kishimoto ist der Mann und Besitzer der Naruto-Serie. Jetzt bitte LESEN . . . . . . Hier ist der Anfang von Teil 2 Geschrieben von Dragon of the Underworld Überarbeitet von Evildart17/Darkcloud75 xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx So wie ich es mir erträumt habe Teil 2 Kapitel 15 Fünf Jahre später Es war ein wunderschöner Nachmittag, der so aussah, als würde er bald zu schnell in einen Regenguss übergehen; aber die drei Gestalten im Wald kümmerte es nicht. Eine Gestalt versteckte sich in einem Gebüsch und versuchte, nicht entdeckt zu werden, während er leise die anderen beiden Gestalten ausspionierte, er versuchte, sich nicht zu...

1.1K Ansichten

Likes 0

Sharon gehört Teil 2, nach dem Abschlussball_(2)

Sharon wichste Billy, während er mit Cindy auf seinem Handy sprach, es war der Tag nach dem Abschlussball und es war 15 Uhr. Sharon & Billy hatten fast die ganze Zeit im Bett verbracht. Sie ließ sogar seinen Vater, George, ihnen das Frühstück ans Bett bringen, während sie weiterhin Billy den Kopf gab. Letzte Nacht war Billy supergeil nach Hause gekommen, weil er nur von Cindy in der Limousine gewichst worden war, sonst nichts. Als gute Sexschlampe wartete Sharon in Billys Bett und trug sein Lieblingsset aus rosa BH und Höschen. Er murmelte ein schnelles Hallo und schob sofort seinen massiven...

1K Ansichten

Likes 0

Lonely Julie Kapitel 12 Letztes Kapitel

Kapitel 12 Lonely Julie Letztes Kapitel Als die 11-jährigen Mandy und Timmy zum Strand gingen, gingen Julie und Sally mit den 14-jährigen Jungen Terry und Hank, die Mandys Bruder waren. Die Mädchen zogen ihre T-Shirts und Shorts aus und sagten den Jungen, sie sollten ihre Shorts ausziehen, während alle nackt durch die Kabine gingen. Terry und Hank hatten beide einen harten Penis, bevor ihre Shorts ausgezogen waren – mit zwei wunderschönen 29-jährigen Frauen zusammen zu sein und nackt zu sein, war einfach ein Traum für sie – zumal Julie ihre Schuloberin war. Die Frauen breiteten sich auf dem großen Bett aus...

1.3K Ansichten

Likes 0

Julias erster Fick

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir bitte eure Meinung! Julia war eine fünfzehnjährige Studienanfängerin. Sie war etwas über „5’2“ und hatte eine Knockout-Figur. Sie war eines dieser zierlichen, kurvigen Mädchen. Sie hatte 32C-Titten und eine winzige Taille, die in einen perfekt runden Arsch überging. Sie hatte ein kantiges Gesicht mit vollen Lippen und eine cremefarbene Haut. Langes kastanienbraunes Haar fiel ihr über den Rücken. Aber ihr auffälligstes Merkmal waren ihre Augen. Sie waren groß, intelligent und hellblau, halb versteckt unter einem Fächer aus dunklen Wimpern. Ben war der Quarterback, der beliebte Typ. Er hatte einen blonden schlaffen Haarschopf; Er...

1.2K Ansichten

Likes 0

Ein Tag mit meinem Freund

Ich stöhnte leise, als ich fühlte, wie ich aufwachte, gähnte und schaute mit meinen trüben Augen auf die Uhr, Schlaf ein schwer fassbarer Begleiter und doch genauso schwer loszuwerden. 9:30 Uhr, oder? Dachte ich, offensichtlich dachte ich, ich könnte mich ein bisschen mehr ausruhen. Als ich jedoch das Datum auf dem Digitaldisplay meiner Uhr sah – Samstag –, sprang ich fast aus meinem Bett und rannte in mein Badezimmer. Ich hatte das Glück, einen anständigen Job und eine Wohnung mit den Annehmlichkeiten eines Zuhauses gefunden zu haben, wenn auch kleiner. Ich würde nicht sagen, dass es mir gut ging, aber zumindest...

997 Ansichten

Likes 0

Rechtsverbindlich, Kap.4

Ich beobachtete, wie sich ihr Gesichtsausdruck von blankem Unverständnis zu Schock, zu einem langsam dämmernden Verständnis und Akzeptanz und schließlich zu einem tiefen Gefühl der Befreiung und dann: purem Glück bewegte. Ihre Augen liefen wieder über, aber aus einem anderen Grund. Sie nickte energisch, unfähig zu sprechen, und schlang ihre Arme wieder um mich, als würde sie einen Heiratsantrag annehmen. Ist es das was du willst? sagte ich leise in ihr Ohr. Ja. Ohhhh … ja!“ Sie küsste meine Wange, mein Kinn, meinen Hals und hielt mich noch fester. Ich wartete, bis ihre erste Begeisterung zum Ausdruck kam, dann löste ich...

1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.