So habe ich es geträumt Teil 2 Kapitel 15

64Report
So habe ich es geträumt Teil 2 Kapitel 15

Kishimoto ist der Mann und Besitzer der Naruto-Serie.
Jetzt bitte LESEN
. . . . . . Hier ist der Anfang von Teil 2
Geschrieben von Dragon of the Underworld
Überarbeitet von Evildart17/Darkcloud75

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
So wie ich es mir erträumt habe
Teil 2
Kapitel 15
Fünf Jahre später
Es war ein wunderschöner Nachmittag, der so aussah, als würde er bald zu schnell in einen Regenguss übergehen; aber die drei Gestalten im Wald kümmerte es nicht.
Eine Gestalt versteckte sich in einem Gebüsch und versuchte, nicht entdeckt zu werden, während er leise die anderen beiden Gestalten ausspionierte, er versuchte, sich nicht zu bewegen oder Geräusche zu machen. Auf keinen Fall würde er sich erwischen lassen. Sobald die Gestalten außer Sichtweite waren, stieß die Gestalt einen Seufzer der Erleichterung aus, als sie dachte, es sei vorbei.
Sicher, er könnte mehr tun, um sich zu verstecken, aber dann wäre es nicht fair.
„Ha, wir haben dich gefunden, Daddy“, sagten zwei kleine Fünfjährige hinter Naruto.
"Aww und hier dachte ich, ich hätte dich ausgetrickst", sagte Naruto.
„Mama hat gesagt, du wirst uns nie überlisten“, sagte Emi, das blonde kleine Mädchen, das genauso lächelte wie ihr Vater. (A/n nur damit Sie wissen, dass Emi Lächeln bedeutet und es ein japanischer Name ist). Sie zog Naruto schnell in eine riesige Umarmung, als sie beide zu Boden fielen.
„Hey, warte mal, ihr zwei habt euer Byakugan benutzt“, sagte Naruto, als er sehen konnte, dass Saya, das kleine Mädchen mit nachtblauen Haaren, es immer noch aktiviert hatte.
Als die Mädchen geboren wurden, dachten alle, sie hätten kein Byakugan, weil sie die Augen ihres Vaters hatten. Jahre später fanden alle heraus, dass die Mädchen tatsächlich die Blutlinie ihrer Mutter hatten, als die Mädchen einmal wirklich sauer auf jemanden waren und ohne es zu merken, den Byakugan aktiviert hatten; Dies geschah nur wenige Monate, bevor sie fünf Jahre alt wurden.
Ihr Byakugan war nicht das gleiche wie die Hyugas, weil sie normale Augen hatten, wenn sie ihr Byakugan aktivierten, verkleinerten sich ihre Pupillen, bis sie verschwanden und die Farbe ihrer Augen dunkler wurde, aber nicht vollständig, was ihnen eine himmelblaue Farbe gab ihr Byakugan .
„Mama hat dir das beigebracht, nicht wahr?“ fragte Naruto.
„Mama hat gesagt, wenn wir unser Byakugan benutzen, könnten wir dich schneller finden und schneller nach Hause zurückkehren“, sagte Saya, während Emi nur lächelte und nickte.
Naruto packte Saya mit einer Hand und brachte sie zu sich herunter, während er sie und Emi gleichzeitig kitzelte. Hilflos zu sein, alles, was die Mädchen tun konnten, war lachen.
Auf Narutos Wunsch blieb Hinata zu Hause, um sich auszuruhen, während er die Mädchen zum Spielen mitnahm. Hinata wollte ihren kleinen Mädchen nahe sein, also wollte sie mit ihnen in den Wald gehen, aber weil sie müde war und früher an dem Tag Übelkeit hatte, bat Naruto sie zu bleiben und sie tat es. Sie sehen, Hinata war wieder schwanger, sie war im vierten Monat schwanger.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Drei Gestalten standen auf einem Ast, jede in einen dunklen Umhang mit roten Wolken darauf gehüllt.
„Ist es schon so weit?“, fragte Kisame, sie waren weit von Naruto und seiner Tochter entfernt, sodass sie sie nicht entdecken würden.
„Noch nicht, wir müssen zuerst warten, bis die Natur ihr Ding macht“, sagte Itachi.
„Heute werden wir unser Ziel erreichen“, sagte Zetsu.
„Das wird ganz einfach“, sagte Kisame.
Der Wind begann stärker zu werden und wehte die Umhänge der drei Gestalten in den Wind, was darauf hindeutete, dass das Wetter im Begriff war, sich zu ändern.
„Ich will das jetzt hinter mich bringen“, sagte Kisame
„Mach dir keine Sorgen, Kisame, es ist Zeit“, sagte Itachi, als er seinen Arm ausstreckte und spürte, wie die Regentropfen seine Hand trafen.
„Gut“, sagte Zetsu.
„Ich hoffe nur, dass die anderen ihren Job auch machen können“, sagte Kisame.
„Lass uns gehen“, sagte Itachi.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Hinata saß auf der Couch, umgeben von ihren Freunden. Zu ihrer Rechten hielt Tenten ihren zweijährigen Sohn Hyuuga Kenshin. Neji und Tenten waren seit vier Jahren zusammen, entschieden sich aber erst vor zwei Jahren, ein Baby zu bekommen.
Links von Hinata war Ino, die ebenfalls hochschwanger war, im siebten Monat, um genau zu sein. Ino war nicht mehr das flache Mädchen, das sie früher war, jetzt, wo sie mit Chouji zusammen war; Sie sind seit zwei Jahren zusammen.
Sakura, die ihnen gegenüber saß, war immer noch Single; Sie konnte immer noch keinen Typen finden, von dem sie dachte, dass er es mit Sasuke aufnehmen könnte.
„Also, wie viel Zeit haben wir noch“, fragte Tenten, die Mädchen hingen nur herum und redeten über Mädchenkram.
„Ich weiß nicht, vielleicht dreißig Minuten, bevor sie zurückkommen“, sagte Hinata.
„Ich weiß nicht, es sieht so aus, als würde es regnen“, sagte Sakura.
Hinata stand auf.
„Warst du Hinata?“, fragte Ino.
„Ich muss den Mädchen ein paar frische Klamotten holen, falls sie nass werden“, sagte Hinata, als sie in das Zimmer der Mädchen ging.
„Also Ino, wie lange ist es her, dass du Sex hattest“, fragte Sakura.
„Seit ich herausgefunden habe, dass ich schwanger bin“, antwortete Ino.
Hinata kam mit ein paar Kleidungsstücken in ihren Händen zurück und setzte sich wieder hin.
„Hinata, du bist auch schwanger, wie kannst du es aushalten, so lange keinen Sex zu haben“, fragte Tenten.
„Hey, was ist mit Naruto, denk daran, dass sie gesagt hat, dass sie es im Grunde jeden Tag tun, stell dir einen Typen vor, der von Sex jeden Tag zu gar keinem Sex übergeht“, sagte Sakura.
„Ich-ich . . . Ich muss einfach“, sagte Hinata, während sie innerlich an etwas anderes dachte.
‚Sie würden verrückt werden, wenn ich ihnen sagen würde, was passiert ist‘, dachte Hinata.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Naruto konnte spüren, wie der Regen auf sein Gesicht fiel.
„Sieht so aus, als ob die Spielzeiten vorbei wären . . . . . . So wie es aussieht, wird es stärker regnen, wir sollten zurückgehen“, sagte Naruto und sah die Mädchen an.
„NEIN, ich will im Regen spielen, Daddy“, sagte Saya.
„Ja, ich auch“, sagte Emi.
„Ich glaube nicht, dass ihr Mädels krank werdet und Mami mich umbringt, wenn ihr es tut. . . . . . Komm schon“, erwiderte Naruto, während er aufstand und alle drei sich auf den Weg zum Dorf machten.
Während sie gingen, rannte Saya schnell zu Naruto und sprang auf seinen Rücken.
„Sag was machst du“, sagte Emi.
"Daddy wird mich huckepack nehmen, richtig, Daddy"
„Sicher Schatz“, antwortete Naruto.
„Papa trägt mich auch“, bat Emi.
„Ähm, ok, halte meinen Arm fest und lass ihn nicht los, ok“, sagte er, als er seinen Arm ausstreckte und Emi ihn ergriff, Naruto hob sie dann hoch und ging mit beiden Mädchen auf ihm.
„Geh schneller, Daddy“, bat Saya, als der Regen endlich zu strömen begann und sie durchnässte.
„Ich dachte, du wolltest nass werden“, antwortete Naruto.
Anstatt schneller zu gehen, sprang Naruto rückwärts, als er auf dem Boden ausrutschte, er war gerade einem Kunai ausgewichen, der auf ihn zukam, und wenn er sich nicht bewegt hätte, hätte dieser Kunai Emi direkt auf den Kopf getroffen.
Naruto setzte Emi ab und bewegte sie hinter sich und machte schnell einen Klon, um in ihrer Nähe zu bleiben, als er einen Schritt nach vorne machte.
"Wer bist du und was willst du?" sagte Naruto laut.
Die drei Gestalten erschienen und Naruto konnte sich nur anspannen, als er vier Mitglieder der Akatsuki sah
„Jetzt schätze ich, dass du jetzt weißt, warum du hier warst“, sagte Kisame.
Der Klon Naruto packte die Mädchen und versuchte nach Hause zu rennen, wurde aber von Kisame aufgehalten. Der Klon verschwand, nachdem er ins Gesicht getroffen worden war, wodurch die Mädchen fielen.
„Meine Güte, du hast ein paar hübsche Mädchen“, sagte Kisame.
„BERÜHREN SIE SIE NICHT“, schrie Naruto.
„Wenn du nicht mit uns kommst, werde ich sie töten“, sagte Kisame, als er über den Mädchen stand; er schwang sein Schwert nach ihnen.
„KISAME STOP“, schrie Itachi, Kisame blieb auf halbem Weg stehen.
„Da du etwas Action willst, nimmst du Naruto und ich kümmere mich um die Mädchen“, sagte Itachi.
„Jetzt redest du“, sagte Kisame, als er auf Naruto zustürzte, während Itachi neben den Mädchen auftauchte.
„Warte, ich komme mit dir, aber verletze sie nicht“, sagte Naruto.
„Gut, Kisame, nimm Naruto und lass uns gehen“, sagte Itachi.
„Warte, wir sollten die Mädchen für alle Fälle mitnehmen“, sagte Zetsu.
„Nein, ist nicht nötig“, sagte Itachi.
„Ich denke wirklich, wir sollten“, sagte Zetsu erneut.
„Nein, ich sagte, ich gehe mit dir, du musst sie nicht mitnehmen“, sagte Naruto.
„Itachi hat sich einfach die Mädchen geschnappt und los geht’s“, sagte Kisame.
Itachi packte beide Mädchen.
„Neeeeein“ – schrie Naruto, bevor er bewusstlos wurde.
"Vati!!" schrien beide Mädchen.
Itachi vollführte schnell ein Genjutsu und ließ die Mädchen einschlafen.
„Wie ich schon sagte, ganz einfach“, sagte Kisame.
Die vier Gestalten verschwanden dann, als es weiter regnete und der Himmel so dunkel war, wie er nur sein konnte.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Ein
- Teil eins der Geschichte konzentrierte sich darauf, wie Hinata endlich das Selbstvertrauen gewinnen konnte, das zu tun, was sie tun musste, um mit Naruto ein Leben zu führen. TEIL ZWEI wird sich auf Narutos Angst konzentrieren, möglicherweise zu scheitern und seine Familie zu verlieren
Ich habe mein Ziel, die Welt zu beherrschen, beiseite geschoben und stattdessen entschieden, dass ich die am meisten rezensierte Geschichte schreiben werde.
. . . Also sei nicht schüchtern und sag mir, was du hasst, was du liebst, was passieren soll und was du denkst
ALSO ÜBERPRÜFEN. . . Später
Naruhina4eva.

Ähnliche Geschichten

Jennifers sexuelles Erwachen – Ch5 – „Privates“ Sonnenbaden

1 Vorschlag „Jennifer, erinnerst du dich, dass ich einen schönen abgelegenen Ort erwähnt habe, wo wir uns in Ruhe sonnen können?“ 'Jawohl.' „Möchtest du morgen dorthin gehen?“ 'Oh ja.' Es ist ziemlich weit abseits der ausgetretenen Pfade, also was sagst du dazu, wir mieten ein paar Fahrräder, um dorthin zu gelangen? „Okay, aber wird uns das nicht ein bisschen heiß und verschwitzt, wenn wir dort ankommen?“ „Oh, ja, auf jeden Fall, aber das ist der Punkt. Es wird sich lohnen, du wirst sehen.“ 2 Vorbereitung Was soll ich anziehen? Fragte sich Jennifer, während sie ihren Kleiderschrank durchsuchte und sich für ein...

387 Ansichten

Likes 0

Teil 5_(1)

Schalten Sie die Kamera ein: Toni sitzt auf der Bettkante, Joe und ich stehen auf jeder Seite von ihr. Sie streichelt einen Schwanz in jeder Hand und lutscht und leckt abwechselnd daran Als sie weitergeht, zieht sie uns an unseren Schwänzen auf das Bett und wir bringen uns in Position. Joe legte sich auf seinen Rücken und Toni rittlings auf ihm, sie führte seinen großen Helm in ihre nasse Muschi, ich schaute ein wenig zu, damit ich sie sehen konnte dicke weiße Sahne rutschte seinen Schwanz hinunter, als sie fickten, sie wurde immer so nass und cremig, wenn sie aufgeregt war...

439 Ansichten

Likes 0

Sharon gehört Teil 2, nach dem Abschlussball_(2)

Sharon wichste Billy, während er mit Cindy auf seinem Handy sprach, es war der Tag nach dem Abschlussball und es war 15 Uhr. Sharon & Billy hatten fast die ganze Zeit im Bett verbracht. Sie ließ sogar seinen Vater, George, ihnen das Frühstück ans Bett bringen, während sie weiterhin Billy den Kopf gab. Letzte Nacht war Billy supergeil nach Hause gekommen, weil er nur von Cindy in der Limousine gewichst worden war, sonst nichts. Als gute Sexschlampe wartete Sharon in Billys Bett und trug sein Lieblingsset aus rosa BH und Höschen. Er murmelte ein schnelles Hallo und schob sofort seinen massiven...

55 Ansichten

Likes 0

Julias erster Fick

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir bitte eure Meinung! Julia war eine fünfzehnjährige Studienanfängerin. Sie war etwas über „5’2“ und hatte eine Knockout-Figur. Sie war eines dieser zierlichen, kurvigen Mädchen. Sie hatte 32C-Titten und eine winzige Taille, die in einen perfekt runden Arsch überging. Sie hatte ein kantiges Gesicht mit vollen Lippen und eine cremefarbene Haut. Langes kastanienbraunes Haar fiel ihr über den Rücken. Aber ihr auffälligstes Merkmal waren ihre Augen. Sie waren groß, intelligent und hellblau, halb versteckt unter einem Fächer aus dunklen Wimpern. Ben war der Quarterback, der beliebte Typ. Er hatte einen blonden schlaffen Haarschopf; Er...

7 Ansichten

Likes 0

Brot und Butter

Anmerkung des Verfassers; Diese Geschichte ist eine Romanze, und der Sex tritt gegen Ende auf. Manche mögen es vielleicht nicht, weil es von Anfang bis zum Ende keine stellvertretende Schrillheit aufweist. Das Gedicht, das John mit Rachel teilt; Autumn gehört Emily Elizabeth Dickenson (10. Dezember 1830 – 15. Mai 1886). Sie war eine amerikanische Dichterin. Ich habe es gewählt, weil es mein Lieblingsgedicht des Herbstes und meine liebste Jahreszeit ist. Brot und Butter Beagle9690 September 2019 Er diente siebenundzwanzig Jahre bei den Marines und ging mit fünfundvierzig als Colonel in den Ruhestand. Die Marines härteten John so hart und zäh wie...

595 Ansichten

Likes 0

Die junge Amy kämpft gegen ihre Begierden.

Am Wochenende dachte Amy daran, dass Max sie gefickt hatte. Ja, sie war sich sicher, dass das am Freitagnachmittag passiert war. Max hatte sie gefickt. Es war nicht ihre Schuld. Aber sie dachte immer wieder darüber nach und dachte darüber nach, und die Gedanken ließen sie immer wieder ein sexuelles Kribbeln in ihren Lenden verspüren, was dazu führte, dass ihre Hand zwischen ihren Schenkeln rieb. Jetzt war es Montagnachmittag, und die Schule war aus. Es war schwer gewesen, ihre Hand während des Unterrichts zwischen ihren Schenkeln zu halten, aber irgendwie hatte sie es geschafft. Als sie jetzt nach Hause ging, konnte...

592 Ansichten

Likes 0

Meisters Mädchen

Sie greift himmelwärts, die Handgelenke im Griff fester Fesseln, während sie mit weit auseinander stehenden Füßen steht und durch ähnliche Fesseln am Boden verankert ist. Um ihren Hals liegt das straffe Band eines Ballknebels, der ihre Stimme stoppt, und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihre schönen weichen Augen hält. Sie ist an 4 Ringen angebunden, zwei im Boden verschraubt, in die schweren Planken eingelassen, während das andere Paar fest in den schweren Dachbalken der Decke verschraubt ist. Flackerndes Kerzenlicht umgibt sie & die sanfte Sommernachtsluft weht über ihre Nacktheit. Sie zittert vor Erwartung, ihre Ohren horchen nach dem Geräusch...

469 Ansichten

Likes 0

Der Inkubus_(0)

Der Inkubus Ein Vampir trifft an Halloween auf sein Gegenstück. WARNUNG! Das ist nichts für Kinder. Alle Charaktere sind über 18 Jahre alt. Bei der Produktion dieser Geschichte wurden keine Tiere verletzt. Anmerkung des Autors: Jeder Charakter in oder auf den in dieser Geschichte verwiesen wird, ist 16 Jahre oder älter. Manchmal lügen Menschen im wirklichen Leben über ihr Alter. Auf die gleiche Weise können diese Geschichtenfiguren über ihr Alter lügen und angeben, dass sie jünger als 16 Jahre sind. Aber ich behaupte hier und jetzt, als Autor dieser Geschichte, dass jede einzelne Figur mindestens 16 Jahre alt ist. Jeder Verweis...

200 Ansichten

Likes 0

Kapitel 2 Offenbarungen

Kapitel 2 Offenbarungen Squall ging müde durch den Garten und ging zum Training Center, um zu trainieren. Er hoffte, es würde ihm helfen, aufzuwachen, und er musste nur noch aus seinem Büro. Er wäre fast an seinem Schreibtisch eingeschlafen, was ein Commander nicht tun sollte. Das sind nur Träume, sie werden irgendwann verschwinden. versicherte er sich, als er an einigen Kadetten vorbeiging, die ihn im Vorbeigehen grüßten. Er grüßte halbherzig zurück und wünschte, sie könnten vergessen, dass er nur einmal ihr Kommandant war. „Commander Leonhart, bitte kommen Sie sofort in mein Büro“, hörte er Cids Stimme durch das Gebäude hallen, als...

596 Ansichten

Likes 0

UNSERE GUTE ZEIT

Wir waren gerade von unserer Nacht nach Hause gekommen. Mein Mann James öffnete die Tür und ging in die Küche, um etwas zu trinken, während ich unsere neuen Freunde in unserem Haus willkommen hieß. Wir hatten Stacy und Brandon an der Bar getroffen und waren Freunde geworden. Stacy war eine schöne Frau, ungefähr 1,80 Meter lang, schöne rote Haare, aber ein sehr schlankes Mädchen. Brandon war ein sehr fit aussehender Kerl mit großen braunen Haaren und einer hübschen Statur. James kam aus der Küche, er hatte eine Flasche Jack für ihn und Brandon herausgeholt und brachte mir und Stacy etwas Wein...

569 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.