Herr Malcolm

1.6KReport
Herr Malcolm

„Ich weiß“, sagte Samantha durch das Telefon, als sie das Haus von Ms. Parker betrat. Samantha, eine 24-jährige Betreuerin eines 60-jährigen Mannes namens Daniel, der mit seiner einzigen Tochter in ihrem Haus mit zwei Schlafzimmern lebt. Jetzt kann Daniel noch laufen und sprechen, aber er begann sein Gedächtnis zu verlieren, seit seine Frau drei Jahre im Alter von siebenundfünfzig Jahren an einem Gehirntumor starb. Mr. Malcolm war seit ihrem Tod nicht mehr derselbe gewesen. Also, Malcolm, Tochter zahlt Samantha zehn Dollar die Stunde, damit sie auf ihn aufpasst, bis sie von der Arbeit kommt, was bis halb zehn geht. Samantha arbeitet nicht, hat die Wochenenden und das, wenn sie Zeit hat, sie mit ihrer vierjährigen Tochter zu verbringen.

Ein knisterndes Geräusch war zu hören, als Samantha ihre Handtasche auf den Esstisch stellte. Samantha rennt in die Küche, um zu sehen, wie Mr. Malcolm Eier kocht. „Ich. Malcolm, ich wollte dir Frühstück machen.“ „Guten Morgen Sam“, das ist der Spitzname, den er ihr gegeben hat, weil es ihm schwer fällt, ihren Namen auszusprechen. "Brauche Hilfe" "Nein Sam, warum setzt du dich nicht hin und entspannst dich?" "Ich wünschte ich könnte, aber ich muss deine Duschutensilien für dein morgendliches Bad holen." „Okay“, jetzt kann Mr. Malcolm immer noch seinen Alltag erledigen, es fällt ihm nur schwer, sich zu erinnern. Ich gehe in Malcolms Schlafzimmer, ich schnappe mir diese kleine Tasche, die mit all seinen Badeutensilien gefüllt ist, und ich schnappe mir seine zwei Waschlappen. Ich bringe all seine Sachen ins Flurbad. Herr Malcolm, sind Sie bereit?

"Ich habe nur etwas zu essen für nach meinem Bad auf den Teller gebracht", "okay, Sir, ich werde warten". Mr. Malcolm betritt ein paar Minuten später das Badezimmer. „Wasch nur das Geschirr.“ „Gut, eine saubere Küche ist das Beste“, sagte Samantha mit einem Lächeln. Mr. Malcolm darf sich ausziehen, steigt in die Wanne und setzt sich auf diese Bank, die seine Tochter gegen Bezahlung gebaut hat, damit ihr Vater seinen Körper wäscht, ohne befürchten zu müssen, in der Wanne auszurutschen. Samantha füllt sich zur Hälfte mit Wasser "nicht zu heiß und genau so, wie ich es mag, danke Sam". Samantha schnappt sich seine Seife, die in einem kleinen Plastikbeutel mit Reißverschluss war. Sie öffnet den Beutel und reibt die Seife über seinen Lappen für seinen Körper. Samantha reibt den Lappen zuerst an seinem Rücken.

„Sam“, wie geht es deiner vierjährigen Tochter? "Sie ist in der Vorschule" "Wow, sie ist schon in die Schule gekommen" "yep". Samantha dreht das warme Wasser auf, spült die Seife von seinem Rücken und fängt dann an, seine Vorderseite zu reinigen. Als Samantha den Lappen an seinem Intimbereich rieb, bekam sie Angst. „Bist du okay Sam“ „Ja Malcolm“ „Dann solltest du keine Angst haben meinen Schwanz zu putzen“ „Mr. Malcolm“ sagte Samantha mit einem Keuchen „Du hast mich schon mal Schwanz sagen hören“ „Nein du sagst immer Penis“ „es ist egal". Samantha reibt noch etwas Seife auf den Lappen und reinigt den Schwanz von Mr. Malcolm und fing dann an, seinen Schwanz zu reinigen, als sie anfing, nass zu werden. Samantha badet und duscht Mr. Malcolm wie jeden Tag und hat sich noch nie so gefühlt. Samantha starrt Mr. Malcolms acht oder neun Zoll großen Penis an, sie überprüft nie, wie groß er war. „Sie mögen, was Sie sehen“, sagte Mr. Malcolm und riss Samantha aus ihrem Tagtraum. „Tut mir leid, Sir.“ „Nennen Sie mich nicht Sir, Sie wissen, dass ich gerne Malcolm oder Mr. Malcolm nenne, wie Sie es bevorzugen.“ "Mr. Malcolm, ich werde Sie abwaschen und dann können Sie sich anziehen" "okay". Samantha wäscht Mr. Malcolms Gesicht, dann wäscht sie seinen ganzen Körper mit seinem neuen einziehbaren Duschkopf ab, den seine Tochter ihm mitgebracht hat. So wie die Wanne makellos war, stapelt er sich mit guten Reinigungsprodukten, um ihr Badezimmer sauber zu halten. „Mr. Malcolm ist fertig.“ Mr. Malcom konnte sie nicht hören. Samantha blickt auf und sieht Mr. Malcolm, der auf ihre Brüste herabblickt. „Malcolm“, sagte Samantha und bedeckte ihre Brüste mit ihren Händen. „Tut mir leid, ich habe über etwas geträumt.“ Was hast du über Mr. Malcolm geträumt? „Nichts“, sagte er mit einem Grinsen.

"Ich lasse dich anziehen, ich bin in der Höhle", Samantha geht und geht ins Trockene. Samantha durchsuchte die Fernsehkanäle, als Malcolm in Shorts und einem T-Shirt gekleidet den Raum betrat. Malcolm sitzt neben Samantha. „Lass uns einen Film anschauen“, sagte Malcolm. „Sicher, du wählst den Film“, sagte Malcolm. Malcolm suche einen romantischen Film aus „Wir haben uns noch nie einen romantischen Film angesehen“ „Ich habe es früher geliebt, diese mit meiner Frau Eve zu sehen. Romantische Filme brachten sie immer zum Lächeln oder Weinen.“ „Wie romantisch“. Der Film begann zu spielen, als der Film die traurigen Teile spielte. Samantha fing an zu weinen und als würde sie weinen. Samantha weint viel während des romantischen Films, aber nie vor einem Typen, einem Ex, der es gewohnt ist, sich dafür über sie lustig zu machen. Aber sie weint vor einem Mann, und er sagt nichts. Hast du Gewebe? "Sicher, ich werde etwas holen gehen". Malcolm steht auf und geht zu seinem Schrank im Flur. Er schnappt sich eine Schachtel mit bauschigen Gesichtstüchern aus einem Stapel Taschentuchschachteln.

Malcolm öffnet die Schachtel mit den Taschentüchern und gibt Samantha die Schachtel. „Danke, Mr. Malcolm“, Malcolm setzt sich näher zu Samantha. Als der Film zu Ende war, stand Samantha auf. "Du wählst den Film aus, während ich auf die Toilette gehe", sagte Samantha. Samantha verlässt den Raum und Malcolm sucht sich einen Gruselfilm aus. „Du bist bereit zu sterben“, sagte Malcolm, als Samantha über „was“ ging. Malcolm packt Samantha an der Taille und sie schreit, als er sie auf die Couch zieht. „Langsamer Oldtimer“ „Ich bin noch nicht so alt, ich werde dieses Jahr erst sechzig“ „und ich werde morgen fünfundzwanzig“ „Ich habe vergessen, dass morgen dein Geburtstag an einem Freitag ist und du musst auf mich aufpassen, anstatt zu verbringen Zeit mit Ihrer Tochter“ „Denise hat mir gesagt, dass sie gegen fünf Feierabend hat, damit ich früh nach Hause gehen kann. Außerdem gehe ich morgen Nachmittag mit meiner Tochter in die Spielhalle, und später am Abend weiß ich nicht, was ich tun soll werde ich vielleicht zu Hause sitzen" "Du solltest dich schick machen und mit ein paar Freunden in den Club gehen" "Ich hänge nicht mehr so ​​mit meinen Freunden ab".

„Ahh“, schreit Samantha und schlingt ihre Arme um Mr. Malcolms Taille. "Sam, es ist nur ein Film", "das ist zu viel Blut und Körperteile für mich,

„Malcolm lacht. „Was ist so lustig?“ „Du“, erwiderte Malcolm lachend. Hör auf, über mich zu lachen“, sagte Samantha mit ihrer jammernden Stimme, „hör auf zu jammern, Daddy ist hier, um dich zu beschützen“, sagte Malcolm. „Hast du dich gerade meinen Daddy genannt.“ „Es tut mir so leid, das wollte ich nicht sagen.“ „ Es ist okay, Mr. Malcolm, es ist mir wirklich egal, wie Sie sich nennen“, sagte Samantha.

„Ich bin zu Hause“, sagte Denise, „hi Samantha“, „hi, Denise. Also komme ich morgen gegen fünf Uhr dreißig statt um fünf los. Außerdem werde ich deinen Scheck morgen auf dein Bankkonto überweisen, da morgen Zahltag ist.“ „Danke, Ma „Du musst mich nicht Ma'am nennen, ich bin noch nicht so alt. Denise wird es besser gehen.“ „Tut mir leid, Denise, ich sollte gehen Lies ihr eine Gute-Nacht-Geschichte vor, wenn sie noch wach ist". „Gute Nacht“, sagte Denise, „Dad, es ist Zeit fürs Bett“, sagte Denise, „Gute Nacht, Malcolm, guter Sam“, sagen beide. Samantha geht, sie geht zu ihrem Auto, steigt ein, und sie verlässt die Denise-Einfahrt rückwärts und fährt nach Hause.

Am nächsten Tag kommt Samantha früh an „Du bist früh da“ „Ja“ „Warte, musst du deine Tochter nicht zur Schule bringen“ „Meine beste Freundin hat gesagt, sie bringt sie auf dem Weg zur Arbeit zur Schule beste Freundin und ich teilen uns eine Wohnung“ „Ihre Tochter hat ihr eigenes Zimmer“ „nein, wir teilen uns ein Zimmer, aber ich habe ein Haus zum Verkauf gesehen und ich könnte es kaufen, wenn ich die richtige Menge Geld habe, um es zu bezahlen dein Vater kann dich immer eines Tages besuchen.“ „Danke, aber nein, ich freunde mich nicht mit Leuten an, die für mich arbeiten.“ „Okay“, sagte Samantha. „Sam“, sagte Malcolm, als er den Flur betrat. Guten Morgen, Malcolm.“ „Nun, ich werde gehen“, sagte Denise. Denise hinterlässt „was für eine Schlampe“, flüstert Samantha zu sich selbst, „meine Tochter benimmt sich wie eine, besonders so, wie sie hat meine letzte Bezugsperson behandelt.“ „Was passiert mit Ihrer letzten Bezugsperson?“ „Meine Tochter hat gesagt, dass sie gekündigt hat, aber das hat mir die Bezugsperson nicht gesagt. Die Frau hatte einen besser bezahlten Job gefunden, und sie hatte ein Kind zu versorgen. Außerdem sagte sie, sie könne es nicht mehr ertragen, meine Tochter unhöflich zu machen.“ „Jetzt verstehe ich warum.“ Also, was willst du heute machen?“ „Wie wäre es, wenn wir schwimmen gehen?“ „Ich weiß nicht, Mr. Malcolm, deine Tochter vielleicht werde sauer, dass ich sie nicht gefragt habe, ob du heute schwimmen gehen kannst.“ „Ich bin ihr Vater, sie nicht meine Mutter.“ „Okay, Mr. Malcolm, aber ich habe keinen Badeanzug.“ „Denise, nimm einen Zweiteiler Anzüge, die sie letztes Jahr gekauft und noch nie getragen hat.“ Wie alt ist Denise? „Sie ist fünfundvierzig“ hat sie Kinder? „Ja, zwei Kinder, aber sie bleiben vorerst bei ihrem Vater und Denise hat immer noch das Sorgerecht für sie“ „Ich wollte das nicht wissen, Mr. Malcolm, aber wen interessiert das?“ „Sam, manchmal schwafele ich weiter, sorry“ „kein Problem“. Also, was möchten Sie zum Frühstück essen, Mr. Malcolm? "Nur Müsli, hast du schon gegessen" "Ich habe Mc.Donalds gegessen, bevor ich hierher kam" "Ich wünschte, ich könnte Mc.Donalds essen, Denise sagt, dass Fastfood schlecht für mich ist" "Ich habe eine Bratwurst-Mc-Grillplatte in meiner Büchertasche. Du kannst es haben". Samantha schnappt sich das Frühstückssandwich aus ihrer Büchertasche und eine Marmeladenpackung aus ihrer Büchertasche. "Hier Mr. Malcolm, um eins können wir schwimmen gehen" "Holen Sie sich eine von Denise neuen Badeanzügen aus ihrem Zimmer, dort in ihrer zweiten Schublade auf der rechten Seite ihres Zimmers". Samantha geht den Flur hinunter, sie betritt das Zimmer von Denise, Samantha geht hinüber zu ihrer Schublade. Samantha öffnet die zweite, um die Schublade zu sehen, die mit einem Badeanzug gefüllt ist, auf dem noch Etiketten sind. Samantha sieht sich die Preise an. „Diese Frau gibt viel Geld dafür aus, kann aber ihrem Vater nicht helfen, sich die beste Medizin zu leisten, die er braucht. Was für eine Schlampe“, dachte Samantha. Samantha schnappt sich diesen zweiteiligen Badeanzug aus schwarzer Spitze. Samantha probiert es an, der Badeanzug war ihr etwas eng. Samantha wog etwas mehr als Denise Skinny Self. Samantha war bekannt für ihre Kurven. „Sam, es ist ein Uhr nachmittags“, schreit Malcolm, Samantha wusste nicht, dass sie sich eine halbe Stunde lang in Denise Ganzkörperspiegel angeschaut hatte, „Ich komme zu Mr. Malcolm“. Samantha schnappt sich ein sauberes Handtuch von Denise Draw, Samantha betritt den Flur. Samantha schließt die Schlafzimmertür von Denise und geht in den Hinterhof. Samantha betritt den Hinterhof „schöner Pool“ „Ich gehe in den Whirlpool, will mitmachen“ „Klar“ sagte Samantha. Malcolm steigt in den Whirlpool und Samantha auch. "Wow, es ist heiß hier drin" "Ich drehe die Heizung runter" Danke Mr. Malcolm" "Gern geschehen".

Wie fühlen Sie sich? „Ich fühle mich, als würde ich in einem Spa eine Massage bekommen. Das fühlt sich großartig an.“ „Ich habe heute deinen Geburtstag nicht vergessen, alles Gute zum Geburtstag, Samantha.“ „Du erinnerst dich an meinen Geburtstag und meinen Namen“, sagte Samantha mit einem Lächeln. „Ich habe deinen nie vergessen Es fällt mir nur schwer, es zu nennen. Ich stand letzte Nacht im Dunkeln auf, um mich an diese wichtigen Dinge zu erinnern. Samantha umarmt Malcolm, Malcolm schlingt seine Arme um Samanthas Taille.

„Wow, diese Frau ist ziemlich dick“, dachte Malcolm mit einer Beule in seiner Badehose, „Mr. Malcolm“, sagte Samantha. Samantha lächelt "Du wirst von meinem Körper angemacht", sagte Samantha mit einem Lächeln "Ja, das bin ich". Samantha greift in Malcolms Koffer und packt seinen Schwanz. Samantha reibt seinen Schwanz "ahh", stöhnt er, sie sehen sich beide an, was dazu führte, dass sie sich küssten. Samantha rieb weiter seinen Schwanz. „Wie wäre es, wenn wir das in Mr. Malcolm beenden“, „sicher“. Sie steigen beide aus dem Whirlpool und gehen hinein. Malcolm zieht Samantha gegen die Wand und küsst ihren Hals.

„Mr... Samantha stöhnt. Das nächste, was Samantha wusste, war, dass Malcolm sie vom Boden hochhob, „halt mich fest.“ Samantha schlang ihre Hände um Mr. Malcolms Hals, „du bist ein bisschen schwer“, „sorry“, „kein Grund, sich zu entschuldigen, Früher hebe ich schwerere Gegenstände.“ Malcolm trägt Samantha in sein Schlafzimmer, als sie eintreten, legt er sie auf sein Bett. Samantha hebt ihren Körper hoch, Malcolm setzt sich neben Samantha auf das Bett. Malcolm zieht Samantha näher an sich sexy Arschkörper seit gestern, aber ich wusste nicht, wie ich dir das sagen soll.“ „Es ist okay, Mr. Malcolm, ich bin jetzt hier.“ Malcolm nimmt Samantha einen Schwimmstopp ab, er packt ihre großen Brüste und drückt sie. Dann dreht Malcolm ihre Brustwarzen und sie stöhnt.

Malcolm steht auf, zieht seine Badehose aus und enthüllt seinen langen Schwanz. „Wow, das ist ein großer Schwanz.“ „Ja, es ist zehn Zoll“, grinste er. "Ich würde auf eine Acht oder eine Neun tippen" "Nun, ich habe Glück, dass mein Schwanz nicht kleiner geworden ist, als ich älter wurde. Die Schwänze der meisten Männer werden kleiner, sobald sie in den Fünfzigern sind." Samantha packt seinen Schwanz, sie leckt die Spitze des Kopfes. "Ahh Scheiße", stöhnt Malcolm, Samantha leckt wieder die Spitze seines Schwanzes und beginnt dann, an seinen Eiern zu saugen. „Das fühlt sich großartig an“, sagte Malcolm, Samantha ließ seine Eier los und öffnete ihren Mund, sie schluckte den ganzen Schwanz von Malcolm. Samantha fing an, seinen Schwanz zu lutschen, Malcolm packte den Rücken von Samanthas langen Haaren. Malcolm drückt Samantha weiter ins Gesicht und sie beginnt an seinem Schwanz zu würgen. „Mr...“ Malcolm lässt ihr Haar los und Samantha zieht ihren Mund zurück. „Tut mir leid, Sam, ich habe so lange keinen Frauenkörper neben mir gespürt.“ „Mr. Malcolm, wie wäre es, wenn ich mich entspanne und du mir zeigst, was du hast.“ „Okay, aber ich warne dich, ich bin der Beste, wenn es darauf ankommt zum Sex und das könnte weh tun“ „Ich bin keine Jungfrau“ „das meinte ich nicht. Samantha legt sich auf sein Bett, Malcolm streicht mit seinen Händen über Samanthas Beine. Malcolm spreizte Samantha langsam die Beine auseinander und ging auf die Knie. Malcolm beugt sich näher zu Samanthas Muschi. „Du hast ein paar große Schamlippen.“ „Ja, meine Mutter hat gesagt, dass ich die einzige von all ihren Töchtern bin, die große Schamlippen haben.“ „Du hast Glück.“ „Ja, ich habe Glück, aber selten hol dir irgendeinen Sex“ „Nun, du bekommst heute welchen und von einem Profi“, sagte Malcolm. Malcolm leckt ihre Schamlippen und Samanthas Körper begann von der Berührung von Malcolms Zunge zu zucken.

„Jemand ist nass für mich“, sagte Malcolm, Malcolm schlang seine Hände um Samanthas Beine und zog sie näher. „Ahh fuck“, stöhnt Samantha, als Malcolm ihre Muschi ausleckt. Malcolm bewegt seine Zunge von ihrer Muschi weg und führt seinen Mittelfinger in sie ein und macht sich wieder daran, sie auszulecken. Er fingert sie, während er ihre Muschi herausleckt. „Ich werde kommen“, schreit Samantha vor Vergnügen. Eine Minute später spritzte Samantha über Malcolms Bett und den Boden. Samantha hatte danach immer wieder Orgasmen und Malcolm aß sie weiter aus. Zu sehen, wie Samantha jedes Mal zuckte, wenn sie kam, machte Malcolm glücklich, dass er sah, wie er eine andere Frau wieder glücklich machte. Malcolm, sie stehen auf, er legt sich dann auf Samantha, sie fangen wieder an zu knutschen. „Warte, wie spät ist es“, sagte Samantha. „Zwei Uhr, wir haben noch Zeit“, sagte Malcolm, als seine Zunge auf Samanthas Zunge traf. Malcolm steckt seinen Finger wieder in Samanthas Muschi und fingert sie, während sie rumknutschen. „Kein Mann hat je so gespritzt“, sagte Samantha, als Malcolm sich von ihren Lippen löste. Malcolm schnappt sich seinen Schwanz "Du bist ungefähr die Erfahrung, die dir noch nie ein Mann gegeben hat". Malcolm reibt seinen Schwanz an der Muschi von Samantha und schiebt ihn langsam hinein. Dann hebt Malcolm Samantha von seinem Bett, er hält ihre Beine und sie schlingt ihre Beine um seine Taille. Malcolm fickt sie, während sie in der Luft "fuuckkk" Samantha stöhnt. Malcolm ging weiter, Samantha schlang ihre Arme um seinen Hals und lehnte sich näher an seine Brust. „Fick meine Fotze härter“, stöhnt Samantha, Samanthas Beine begannen wieder zu blockieren. „Komm für mich, komm für Daddy“, sagte Malcolm. Samantha kommt und als würde sie alles abspritzen. Malcolm legt Samantha dann auf sein Bett. Malcolm dreht sie zur Seite und legt sich hinter sie. Dann hebt er ihr rechtes Bein ein wenig an und schiebt seinen Schwanz von hinten in ihre Muschi.

Liebst du meinen großen Schwanz in deiner Muschi? „Ja, das tue ich“, stöhnt Samantha.

Malcolm fickte sie weiter, als Samantha ihn aufhielt. Mit seinem Schwanz immer noch in ihr hebt Samantha ihren Körper und sie reitet seinen Schwanz. Malcolm legt ihr die Hände um die Taille und sieht zu, wie sie ihn fickt. Samantha reitet ihn weiter, bis sie müde wurde und das, als Malcolm übernahm. Malcolm hämmert seinen Schwanz immer und immer wieder in sie, bis sie "daddyyyy ..." abspritzt, stöhnt Samantha. Als Samantha müde war, hob Malcolm sie hoch und legte sie auf sein Bett. Malcolm sagte ihr, sie solle sich zu ihr aufs Bett legen, aber in der Luft. „Das wird weh tun.“ „Was…“ Malcolm rammt seinen Schwanz in Samantha Arsch. „Ahh Scheiße“, sagte Samantha vor Schmerz. „Der Schmerz wird in einer Minute verschwinden, Babygirl“, sagte Malcolm, während er Samantha die Scheiße aus dem Arsch fickt. „Ich werde abspritzen“, sagte Malcolm. „Komm mir nicht in den Arsch“, sagte Samantha. Malcolm schiebt seinen Schwanz aus ihrem Arsch und Samantha steht Malcolm gegenüber. Sie streckt ihre Zunge heraus, Malcolm reibt seinen Schwanz ein paar Mal und spritzt aus Sperma, einiges landet auf Samanthas Gesicht und der Rest landet auf ihren großen Brüsten. Samantha wischt sich mit den Fingern übers Gesicht und leckt Malcolms Wichse ab und leckt dann ihre Brüste mit ihrer Zunge sauber. Samantha und Malcolm lagen in seinem Bett und kuschelten sich in die Arme. „Mein Körper tut weh“, sagte Samantha. „Ich habe dir doch gesagt, dass es weh tun wird“, sagte Malcolm, als er Samantha küsste. „Also darf deine Tochter davon nichts wissen.“ „Ja, sie wird dich schnell feuern.“ „Nun, das war der beste Sex, den ich je hatte.“ „Ich habe dir doch gesagt, dass ich der Beste bin“, sagte Malcolm. "Kann ich Ihnen eine Frage stellen Mr. Malcolm" "Sicher Sam" kann ich Sie jetzt Daddy nennen? „Ich habe kein Problem damit, aber was ist los mit Mr. Malcolm?“ „Ich mag den Namen Daddy lieber und kannst du mein Daddy sein, aber nur wenn du nur willst.“ „Würde ich auch lieben“. Wie spät ist es jetzt“, fragt Samantha, „vier Uhr“, „lass uns sauber werden“. Sie duschen beide zusammen, wo sie mehr Sex hatten. Nach der Dusche räumen sie Malcolms Schlafzimmer auf.

„Guten Abend, Denise“, sagte Samantha, „wo ist mein Vater“, „er hat ein Nickerchen gemacht, er ist beim Fernsehen auf der Couch eingeschlafen, also habe ich ihn geweckt und ihn in sein Zimmer gebracht. Er schläft jetzt seit zwei Stunden.“ Was haben Sie beide heute gemacht? „Filme ansehen“ „Okay“, sagte Denise mit einem Grinsen. "Jetzt denke ich, es ist Zeit für dich zu gehen, außerdem musste ich heute deinen Gehaltsscheck auf dein Bankkonto überweisen." Samantha verlässt das Haus und geht zu ihrem Auto. „Samantha“, sagte Denise, als Samantha in ihr Auto stieg, „ja“, „alles Gute zum Geburtstag“, sagte Denise, als sie die Haustür schloss.

Das alles für Teil 1. Lesen, liken und kommentieren Sie weiter, wenn Sie einen zweiten Teil möchten

Ähnliche Geschichten

Die vergessenen Helden Kapitel 3

Sie und Eve machen sich auf den Weg in den Wald, um den Rittern des fünften Drachen zu entkommen. Um die Stille zu beenden, fragst du Eve etwas über sie. Also, wie bist du auf der Nordinsel gelandet? Eve griff nach ihren Armen und bekam einen nachdenklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Ich war jung, nur 23, noch ein Kind von Elfen, aber mein Stamm wurde von einer Gruppe menschlicher Siedler ermordet und fast ausgelöscht. Ich wurde wegen meiner natürlichen Schönheit verschont und Jahre später in die Sklaverei verkauft, landete ich im Mittelgrund, wo Ein wohlhabender Mann des Orintash-Stammes kaufte mich und...

1.6K Ansichten

Likes 0

Revolutionäre Magie Nr. 102: Verkauft um fünf

Klasse -12 bis Klasse 4 Mein Name ist Nesa. Heute habe ich früh zu Ende geschrieben. Ich möchte mehr schreiben, also erzähle ich euch, die nachher kommen, von mir. Ich weiß nicht mehr, wo ich geboren wurde oder wie meine Familie hieß, und ich bin die einzige Nessa in der Nähe, also brauchte ich nie einen Spitznamen. Meine Familie waren Leibeigene. Der ältere Bruder war älter als ich. Ich glaube, er war verheiratet. Schwester war älter als ich, aber viel jünger als der ältere Bruder. Bruder war jünger als ich und Mutter war schwanger. Als ich fünf war, nahm Vater meine...

979 Ansichten

Likes 0

SOUVERÄNHEIT 19

Merlin hatte einen Plan, einen Plan, den ihm sein Glimmer gegeben hatte. Als er Hopix ansah, wusste er, dass es gefährlich war, Hopix’ Temperament war fast legendär. Merlin lächelte, als er sich an das erste Mal erinnerte, als Glimmer die Beherrschung über ihn verloren hatte, verdammt, aber das war kein sehr guter Tag gewesen, das war sicher. Seufzend musste Alan zuerst die letzten drei besiegen. Merlin wusste, dass die letzten beiden einfachen Magier kein Problem darstellen würden, aber dieser Champion war eine ganz andere Sache. Es musste doch etwas geben, was er tun konnte, um Alan zu helfen. Mit einem Fingerschnippen...

808 Ansichten

Likes 0

Daisy retten

John war ein Geschäftsinhaber in den Dreißigern; allgemeine Konstruktion, jung verheiratet und innerhalb weniger Jahre geschieden. Er war jetzt ein glücklicher Junggeselle und es ging ihm gut, er schlug eine coole 6-stellige Summe um, lebte in einem seiner Spezialhäuser und tat, was er immer wollte. Er ging nicht so oft aus, weil es für ihn nur einen weiteren Ärger wie zuvor bedeutete, und er hatte genug Ärger, um ein Leben lang zu bestehen. Er hatte sich in der ganzen Stadt einen guten Ruf als verdammt guter Baumeister erworben, und er wurde sehr geschätzt. Er hatte schon immer dieses Talent, zu wissen...

1.3K Ansichten

Likes 0

Die Familien-After-Party

Jedes Jahr trifft sich meine Familie zu einem Wochenendtreffen. Lisa und ich hatten reichlich Campingausrüstung dabei. Als sie aufwuchsen, nahmen wir die Jungs mehrmals im Sommer an den Wochenenden mit zum Zelten. Wir schlugen unsere Zelte weit genug vom Haus entfernt auf dem Feld meines Großvaters auf, damit wir uns nach Feierabend vergnügen konnten. Da wir aus einer großen Familie stammen, rauchen einige von uns Zigaretten und andere Dinge und trinken auch. Als unsere Praxis hatten Lisa und ich ein großes Hüttenzelt aus der Zeit des Bürgerkriegs, das wir in kurzer Zeit zusammengebaut hatten. Wir lebten in der Nähe seiner Farm...

1.3K Ansichten

Likes 0

Der Margey-Haushalt – Buch 6

Margey Haushaltsbuch 6 Themen: ws, leichter Scat, Mast, Lez Lesen Sie die anderen Geschichten der Reihe (Bücher 1–5), um den vollständigen Hintergrund herauszufinden, sonst ergeben einige davon keinen Sinn. Warnung: Die Ereignisse und Charaktere in dieser Geschichte sind frei erfunden. Wenn Sie versuchen, sie im wirklichen Leben nachzuahmen, werden Sie am Ende eine Gefängniszelle mit einem großen, dicken Mann namens Bubba teilen. 1) COLLEEN AUS MALI 2) ETTY GEHT AUF EINE TANGENTE AB 2) SALLY & MARY WERDEN TRIGONOMETRISCH 4) Drei-Gänge-Menü 5) MARGEY bekommt etwas Chinesisch 6) CHRIS' VORSCHLAG 7) Der Bauchnabel-Trick 1) Colleen aus Mali von StackofBooks (1956 Wörter) Tipp:...

463 Ansichten

Likes 0

April (länger)

April ist eine erfolgreiche junge Dame. Es mangelt ihm nicht an Geld und er ist im Grunde genommen eingeschaltet und im Einklang. Aber sie hat eine dunklere Seite, eine rücksichtslose Hingabe, die ihre Gesundheit und ihr Leben zu ruinieren droht. Früher oder später wird sich April in einer Situation wiederfinden, die einen Schritt zu weit geht … oder sie wird durch genau dieselbe Situation vor sich selbst gerettet, aber mit einem weitaus besseren Ergebnis. April. Kapitel eins. Ihr erster bewusster Gedanke war, dass ich wach bin. Sie hatte ihre Augen noch nicht geöffnet, nahm aber Geräusche wahr und bemerkte, dass ihr...

672 Ansichten

Likes 0

Berührung der Not

Ein Hauch von Not Das Mädchen lag auf dem Bett mit dem Gesicht zur Wand. Beobachten Sie die Schatten, die über die Wand spielen. Sie dachte wieder an ihn. Er war es, der sie mitten in der Nacht immer so warm machte, indem er sie mit sanften Küssen auf die Kehle weckte. Aber es war alles ein Traum. Sie wollte diese Berührung. Sie wollte die Berührung des Mannes, den sie liebt. Jedes Mal, wenn sie von den sanften Küssen auf ihre Kehle aufwachte, fühlte sie, wie sich die Hitze in ihrem Bauch zusammenrollte. Sie wusste nicht, was sie tun sollte. Sie...

1.9K Ansichten

Likes 0

Wahrsager … Teil eins

Mein Name ist Passion, nicht mein richtiger Name, aber für diese Geschichte reicht es aus. Vor ungefähr drei Jahren war ich in Nordamerika unterwegs, nahe der amerikanisch-kanadischen Grenze, wo ein kleines Motel gefunden wurde. Nur einer dieser malerischen kleinen Orte abseits der Autobahn; das hoch in den bewaldeten Bergen liegt, mit einem Laden, einem Imbiss und ein paar Zimmern. Da dies spät in der Nebensaison der Reise ist und es stürmisch schneit! Dies war das erste Mal in meinem Leben, dass ich Schnee gesehen oder sogar berührt habe! Dort saß ich mehrere Tage im Motel fest und freundete mich mit einer...

815 Ansichten

Likes 0

Die Familie von Conor ist in Gefahr! Episode 1

Gutes Lesen ! Zögern Sie nicht, mir Ihre Meinung in den Kommentaren mitzuteilen. -------------------------- In einem ruhigen Nachbarschaftsleben ist die Familie Conor, bestehend aus John, dem 40-jährigen Vater, Amanda, der 34-jährigen Mutter, Samuel, dem 17-jährigen Sohn, und John, dem Vater, oft beruflich unterwegs Er ließ seine Frau und seinen Sohn wochentags allein. Samuel wacht in seinem Bett auf und schaltet den Wecker aus, der 7:05 Uhr anzeigt, die übliche Zeit, zu der er aufsteht, um zur Schule zu gehen. Er betrachtet sich im Spiegel in seinem Schlafzimmer, er ist nackt, er ist es schon seit einiger Zeit gewohnt, so zu schlafen...

746 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.