Der Strandausflug_(3)

453Report
Der Strandausflug_(3)

Der Strandausflug


Ich habe mich nie für einen Hingucker gehalten. Ich würde nicht sagen, dass ich hässlich bin, aber ich hätte nie gedacht, dass Mädchen über mich reden und ich nicht wirklich begehrt bin. Ich war eher der Freund. Ich hing immer mit Mädchen rum, aber ich dachte nicht, dass sich eine von ihnen für mich interessierte. Ich bin 15, ungefähr 5’11”, wiege 150 Pfund und nichts wirklich Besonderes. Braune Augen, braunes Haar, fast ganz durchschnittlich. Ich war durch mein Fußballspielen ziemlich fit und sehr erfolgreich in der Schule.
Ich war bis zur neunten Klasse ohne ernsthafte Freundin gegangen. Ich hatte es noch nicht einmal bis zur ersten Base geschafft. Ungefähr seit der fünften Klasse hatte ich ein Auge auf ein Mädchen geworfen, Elly Hickey. Sie war perfekt für mich; langes, schmutziges blondes Haar, mit wunderschönen blauen Augen und einem Lächeln, das die Welt erleuchtete. Sie war ungefähr 5 Fuß 4 Zoll groß, vielleicht 105 Pfund, und sie war eine Star-Fußballspielerin. Es und die Schule waren im Grunde alles, was sie tat, und sie war wie ich, sehr fit und sehr schlau, aber sie ging nie aus. Ich verstand nicht warum, denn sie hätte jeden haben können, den sie wollte, aber ich habe nie danach gefragt. Wir hatten die meisten unserer Klassen zusammen, weil wir so ziemlich die Klügsten in unserer Klasse waren. Keiner von uns wusste, dass es unser Gehirn war, das uns zusammenbringen würde.
In meinem neunten Schuljahr hatte die Schule einen Wettbewerb, um zu versuchen, die Noten zu verbessern. Die 20 besten Kinder der Erstsemesterklasse würden eine 4-wöchige Reise zu einem Strandhaus in Florida unternehmen. Am Ende des Jahres waren Elly und ich gute Freunde geworden, lernten zusammen und machten Hausaufgaben, und wir waren die Nummer 1 und 2 in der Klasse. Obwohl wir im Laufe des Jahres viel Zeit miteinander verbracht hatten, war nichts Romantisches so erblüht, wie ich es mir erhofft hatte. Es schien, als stecke ich in der Friendzone fest, und ich war dazu verdammt zu bleiben. Das bedeutete, dass ich der Florida-Reise mit gemischten Gefühlen gegenüberstand, weil ich dachte, es könnte unangenehm werden, aber ich war entschlossen, das Beste daraus zu machen.
Tag 1
Wir fuhren am 1. Juni um 6:00 Uhr nachmittags mit einem Charterbus zum Strandhaus. Ich und Elly saßen während der 10-stündigen Fahrt zusammen und redeten über verschiedene Dinge bis gegen Mitternacht, als sie auf meiner Schulter einschlief. Ich wusste, dass es nicht wirklich etwas bedeutete, aber es versetzte mich in einen wahnsinnigen Rausch. Ich saß nur lächelnd bis 4 Uhr morgens da, als wir am Strandhaus ankamen. Ich wollte nicht, dass der Moment endete und sie aufweckte, aber ich musste es tun, wenn ich aus dem Bus aussteigen wollte, also schüttelte ich sie langsam von meiner Schulter. Sie war sehr benommen, also bot ich an, ihr Gepäck hineinzutragen. Der Lehrer, der der Reise zugeteilt war, sagte mir, wo ihr Zimmer war, und ich wanderte im Haus herum und suchte danach.
Das Haus hatte vier Stockwerke. Im ersten Stock gab es eine Küche und ein paar Wohnzimmer. Die restlichen Etagen waren alle Schlafzimmer, 7 pro Etage, mit einem Badezimmer auf jeder Etage. Wir wurden nach unserem Klassenrang eingeteilt, also waren Elly und ich im obersten Stockwerk, am Ende des Flurs, einander gegenüber. Die Aufsichtsperson war im Erdgeschoss. Nachdem ich Ellys Taschen den ganzen Weg die Treppe hinaufgeschleppt hatte, ging ich zurück, um meine Taschen zu holen, und sie war immer noch im Bus und schlief tief und fest. Ich wollte sie nicht noch einmal wecken, also hob ich sie einfach aus ihrem Sitz und trug sie hoch in ihr Zimmer. Sie sah so schön und friedlich in meinen Armen aus und ich wusste in diesem Moment, dass ich in sie verliebt war. Ich setzte sie auf ihr Bett und ging dann ein drittes Mal hinunter, um meine Sachen zu holen. Ich nahm alles, trug es hoch in mein Zimmer, zog mich aus, legte mich auf mein Bett und stürzte.
Tag 2
Ich schlief bis ungefähr 12 Uhr am nächsten Tag, als Elly hereinkam, um mich aufzuwecken. Ich schlief noch und trug wie immer mein Morgenholz. Ich weiß nicht, ob sie es bemerkt hat, aber es war wahrscheinlich ziemlich offensichtlich. Ich bin ungefähr 7,5 Zoll groß, aber ich lag auf meiner Seite. Sie weckte mich auf, sagte mir, ich solle zum Frühstück runtergehen, dann stürmte sie aus dem Zimmer.
Ich zog mich für den Strand an, bekleidet nur mit meiner Badehose, und ging nach unten, wo es nach Wurst, Speck und Eiern duftete. Die Lehrerin hatte für uns alle ein Festessen vorbereitet, aber sie sagte, wir sollten für den Rest der Reise nicht damit rechnen, dass wir auf uns allein gestellt wären. Ich aß ungefähr 3 Teller voll, und als alle fertig waren, gingen wir zum Strand hinunter.
Elly trug einen weißen Slip-On über ihrem Badeanzug, aber als wir am Strand ankamen, kam er sofort raus und enthüllte ihren herrlich gebräunten, athletischen Körper. Sie hat ein hübsches C-Cup, aber ihr Hintern ist die Hauptattraktion ihres Körpers. Perfekt fest von ihrem Fußballtraining, stand es gerade und sackte überhaupt nicht ab. Alle Jungs starrten sie an, als sie ins Meer rannte, und ich glaube, ich bemerkte ein paar Jungs, die sich anpassten, als sie ihr nach unten gingen. Jeder Junge und die meisten Mädchen gingen im Meer schwimmen; nur wenige Mädchen legten Handtücher zum Bräunen hin.
Wir spielten ungefähr eine Stunde lang im Meer herum, bevor alle ausstiegen, damit wir am Strand Fußball spielen konnten. Elly und ich waren Kapitäne, aber die Teams spielten keine Rolle, da wir die einzigen mit Fußballerfahrung waren. Wir organisierten unsere Mannschaften und bereiteten uns auf das Spiel vor, aber es war nicht wirklich eine ernste Sache. Es war im Grunde ein Kampf zwischen mir und Elly, aber es war ein bisschen schwer, sich zu konzentrieren, weil ihr Körper so ablenkend war. Sie sprintete ziemlich hart und ihre Brüste und ihr Hintern hüpften überall hin und her. Ich konnte sehen, dass die meisten Jungs auf sie statt auf den Ball achteten, und ich sah auch, dass einige der Mädchen eifersüchtige Blicke hatten. Elly passte sowieso nicht gut in diese Menge (ich aber auch nicht), und ich wusste, dass das nicht helfen würde. Ungefähr dreißig Minuten später erklärten wir das nächste Tor für gewonnen, und jeder hat sich irgendwie darauf eingelassen. Es ging ungefähr zehn Minuten lang hin und her, dann bekam ich den Ball und raste nach unten. Ich und Elly hatten ein Eins-gegen-Eins, bevor ich das Tor erreichte, aber ich wollte sie nicht verletzen, also gab ich den Ball auf. Ich glaube, sie hat es bemerkt, aber sie hat es trotzdem genommen und weitergemacht. Mein Team war ein wenig verärgert, dass ich uns das Spiel gekostet hatte, aber niemand kümmerte sich zu sehr darum, da es ein Pickup-Spiel war. Danach gingen alle zurück ins Meer, um sich abzuwaschen.
Nachdem sie den ganzen Tag am Strand und im Meer verbracht hatten, kamen alle herein, um sich abzuwaschen und das Abendessen vorzubereiten. Zum Glück hatte das Haus einen großen Wasserkocher, denn einundzwanzig Leute mussten duschen. Elly und ich waren zurück zum Haus gerannt, aber ich war höflich und ließ sie zuerst duschen. Ich ging voran und legte meine Kleidung für das Abendessen bereit, dann ging ich, um ein Handtuch aus einem der Schränke zu holen. Zu meiner Überraschung stand Elly im Flur, hatte gerade ihre Dusche verlassen und war nackt wie am Tag ihrer Geburt. Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie etwas so Schönes gesehen. Sie strahlte einfach. Ihre Haut glänzte wie Gold und ihre süßen vollen Brüste waren mit den pinkesten Nippeln gekrönt, die ich je gesehen hatte. Sie sah aus wie eine Göttin. Natürlich hatte sie niemanden im Flur erwartet, und wir eilten beide in unsere Zimmer. Ich war unglaublich verlegen und eilte in die Dusche, bevor ich sie konfrontieren musste.
Ich versuchte, ihr während des Abendessens aus dem Weg zu gehen, aber nach dem Abendessen wurde beschlossen, dass alle Pictionary spielen würden, und natürlich wurden wir als Partner ausgewählt. Wir versuchten beide, keinen Augenkontakt herzustellen, aber als das Spiel vorbei war, bat ich sie, mit mir in eines der Wohnzimmer zu kommen.
„Elly, ich wollte mich nur dafür entschuldigen, dass ich rausgegangen bin und dich im Flur gesehen habe. Ich hätte wissen müssen, dass du da sein würdest, als ich hörte, wie das Wasser abging. Ich schwöre, ich habe nicht versucht, dich zu sehen, ich habe nur ein Handtuch aus dem Schrank geholt.“ Ich betete, dass sie mir glauben würde.
Sie saß da, was mir wie Stunden vorkam, und sagte dann:
„Thomas, ich bin dir nicht böse. Ich hätte von vornherein nicht nackt im Flur stehen sollen. Ich kenne dich besser, als zu denken, dass du versuchen würdest, einen Blick von mir nackt zu erhaschen. Du bist mein bester Freund, und der Grund, warum ich so schnell in mein Zimmer gerannt bin, ist, dass ich nicht wollte, dass du mich so siehst.“
"Das ist was ich dachte. Ich möchte auch nicht, dass irgendein Typ mich ansieht.“
Sie errötete und blickte zu Boden.
„Nein, du verstehst nicht, du bist kein zufälliger Typ. Ich wollte nicht, dass du mich nackt siehst, weil du denken würdest, ich wäre nicht gut genug für dich.“
Ich war an der Reihe zu schweigen. Elly Hickey, die Person, die ich auf der Welt am meisten liebte, der schönste Mensch, den ich je gesehen hatte, hatte Angst, vor mir nackt zu sein, weil ich denken könnte, sie sei nicht gut genug?
„Elly, warum solltest du das jemals denken? Ich kann ehrlich sagen, dass ich noch nie jemanden getroffen habe, der so erstaunlich oder schön ist wie Sie, aber warum sollte es Sie interessieren, was ich denke?“
„Weil … ich glaube, ich bin in dich verliebt. Seit wir zusammen studiert haben, habe ich dich so gut kennengelernt, und ich habe gemerkt, wie cool du bist und so nett zu mir, und obwohl du all diese Mädchen um deinen kleinen Finger gewickelt hattest, hast du dich nie bewegt. Alle Mädchen in unserer Klasse haben versucht, dich zu verführen, und du warst so süß und hast nichts dagegen unternommen, und ich hatte diese kleine Hoffnung, dass du dich vielleicht für … mich zurückgehalten hast.“
Wieder saß ich in völliger Stille da und beobachtete ihr Gesicht, als sie mir in die Augen starrte. Schließlich sagte ich,
„Elly, ich habe noch nie jemanden so sehr geliebt wie dich. Seit ich dich am ersten Tag der fünften Klasse gesehen habe, wusste ich, dass du die Richtige für mich bist. Ich habe noch nie von einem anderen Mädchen geträumt. Aber ich muss wissen, dass es dir genauso geht.“
„Ich mache Thomas. Ich glaube wirklich, dass ich in dich verliebt bin.“
Wir starrten uns in die Augen, und dann war ich mir sicher, dass unsere Liebe echt war. Ich ging auf sie zu und wir begannen uns zu küssen. Ihre Lippen waren so weich und sie schmeckte so süß, und als wir anfingen, leidenschaftlicher zu werden, wurde mir klar, wie glücklich ich war, sie zu haben. Wir küssten uns stundenlang, aber dann löste sie sich.
„Thomas“, sagte sie, „bevor wir weitermachen, musst du wissen, dass ich so etwas noch nie gemacht habe.“
„Ich auch nicht, Elly. Lassen wir es einfach dorthin führen, wo es hinführt“, antwortete ich.
Damit begann ich sie wieder zu küssen, aber dieses Mal ließ ich meine Hände wandern. Zuerst legte ich einfach meine Hände auf die Seiten ihres Gesichts und spürte die Glätte ihrer Haut, aber dann begann ich, mich nach unten zu bewegen. Ich streichelte ihren Hals, fühlte ihre Schultern und erreichte dann ihre unglaubliche Brust. Sie trug ein Button-down-Hemd, und ich fing an, es aufzuknöpfen. Sie zögerte zuerst, ließ mich dann aber weitermachen, bis sie bis auf ihren BH oben ohne war. Ich fing an, ihre Brüste zu drücken und zu streicheln und griff um ihren Rücken herum, um den Verschluss zu finden. Als ich ihn öffnete, fiel ihr BH herunter und enthüllte die schönsten Brüste, die ich je gesehen hatte. Rund und voll, ohne jegliches Durchhängen und die köstlichsten Nippel, die ich je gesehen hatte. Ich musste an ihr saugen, und so zog ich ihre rechte Brustwarze in meinen Mund und saugte wie ein Neugeborenes. Sie begann leise zu stöhnen, also sagte ich:
„Vielleicht sollten wir in mein Zimmer gehen.“
Ich trug sie nach oben, küsste sie den ganzen Weg und legte sie dann aufs Bett. Ich fing wieder an, ihre Brüste zu küssen, dann fing ich an, nach Süden abzudriften. Zuerst küsste ich ihren Nabel, aber dann knöpfte ich die Cutoffs auf, die sie getragen hatte. Ich steckte meinen Finger in ihre Hose und fühlte den Schatz, nach dem ich mich 4 Jahre lang gesehnt hatte. Sie hielt mich an und fing an, ihre Hose und ihr Höschen auszuziehen, und dann auch meine Kleidung.
Ich war zu diesem Zeitpunkt völlig erigiert und ich fand, dass sie ein wenig eingeschüchtert aussah, aber dann tat sie etwas, das mich überraschte. Sie legte ihren Kopf zwischen meine Beine und begann an meinem Penis zu saugen. Sie konnte nicht die ganze Länge in ihren Mund stecken, aber das war mir egal. Ich war im Himmel. Ich tat mir leid, dass sie nichts davon mitbekam, also drehte ich sie um, damit wir 69 konnten. Ich bekam meinen ersten Blick auf ihre prächtige Muschi, und unnötig zu erwähnen, dass es unglaublich war. Es war komplett rasiert und es roch unglaublich. Ich steckte mein Gesicht hinein und fing an, um ihre Öffnung herum und an ihrer Klitoris zu lecken. Ich fühlte, wie ihr Saugen an Intensität zunahm, und ich fühlte, wie ich mich dem Kommen näherte.
"Ich werde Elly abspritzen!" sagte ich, aber sie wippte einfach weiter auf und ab. Ich spürte, wie mein Orgasmus meinen Schwanz hochschoss, und ich schoss mehrere Ladungen in ihren Mund, die sie wie ein Champion schluckte. Ich setzte meinen oralen Angriff auf ihre Muschi fort und bald begann sie auch zu zittern und abzuspritzen, wobei sie mein Gesicht durchnässte. Ihr fortgesetzter Blowjob hatte mich wieder hart gemacht, also drehte ich mich zu ihr um, aber sie rollte sich auf den Bauch und ging auf alle Viere.
„Ich bin bereit, Thomas. Ich möchte, dass du mich nimmst.“
Sie war bereits klatschnass, also legte ich einfach meinen Kopf an ihre Muschi und drückte hinein. Die Enge war unglaublich. Sie war so heiß und nass, aber ich konnte wegen ihrer Enge nicht vorankommen. Ich arbeitete mich langsam hinein und fühlte bald eine Barriere, von der ich wusste, dass sie ihre Jungfräulichkeit war.
"Mach weiter!" sagte sie, also drängte ich mich durch. Sie schrie kurz auf, kam dann aber wieder in den Rhythmus, den wir hatten. Ich fing an, in sie hinein und aus ihr heraus zu streicheln, fühlte alle Tiefen in ihr. Ich beschleunigte mein Tempo und hämmerte bald in sie hinein und aus ihr heraus. Ihre Säfte spritzten überall hin und ich wusste, dass ich kurz davor war zu kommen.
„Elly, ich komme gleich, nimmst du die Pille?“ Ich sagte.
„Ja, komm in mich rein!“
Ich streichelte so schnell ich konnte in sie hinein und heraus und unsere beiden Orgasmen näherten sich. Ihre Muskeln schlossen sich um meinen Schwanz und es war alles, was ich brauchte, um mich über den Rand zu drücken. Wir kamen zusammen und ich überschwemmte ihr Inneres mit meinem Sperma. Ich blieb eine Weile in ihr, dann zog ich sie langsam heraus, mein Sperma lief hinter mir heraus. Ich legte mich neben sie und sagte:
„Vielen Dank Elli. Du warst unglaublich.“
„Warte nur Thomas. Wir haben gerade erst begonnen.“

Fortsetzung folgt…

Ähnliche Geschichten

Meisters Mädchen

Sie greift himmelwärts, die Handgelenke im Griff fester Fesseln, während sie mit weit auseinander stehenden Füßen steht und durch ähnliche Fesseln am Boden verankert ist. Um ihren Hals liegt das straffe Band eines Ballknebels, der ihre Stimme stoppt, und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihre schönen weichen Augen hält. Sie ist an 4 Ringen angebunden, zwei im Boden verschraubt, in die schweren Planken eingelassen, während das andere Paar fest in den schweren Dachbalken der Decke verschraubt ist. Flackerndes Kerzenlicht umgibt sie & die sanfte Sommernachtsluft weht über ihre Nacktheit. Sie zittert vor Erwartung, ihre Ohren horchen nach dem Geräusch...

474 Ansichten

Likes 0

Höschen [Kapitel 1]

Diese Geschichte wurde ursprünglich von scotsmitch2001 für mich geschrieben und ich nahm seine Grundidee und modifiziert und erweiterte sie hier zu dieser Geschichte. -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ---------------------------------------------------------- Die Unterhosen Kapitel 1: Nicks Delimma (Nick wagt sich in Jaclyns Zimmer) Nick legte sich auf das Bett zurück und seufzte. Als Monica sagte, dass sie nur 10 Minuten brauchte, um sich frisch zu machen, wusste er, dass es länger dauern würde. Sie hatte ihn gebeten, herüberzukommen und sie abzuholen, damit sie zum Mittagessen ausgehen konnten. Natürlich war sie noch nicht so weit, sie musste sich ‚frischen‘. Er sah sich in ihrem Zimmer um, erfreut...

595 Ansichten

Likes 0

Krankenschwester Kate Teil 2

Als ich die Person kennenlernte, mit der ich mein Leben verbringen wollte, hätte ich nie erwartet, dass es vor meinem Schulabschluss jemand Älteres sein würde, der verheiratet und am allerwenigsten eine Frau wäre. Als ich im Alter von 16 Jahren mit meiner Mutter England verließ, um in Italien zu leben, in dem Versuch, mir bei den Problemen zu helfen, die ich bekam, als meine Eltern sich scheiden ließen. Ich hätte nie gedacht, dass es die beste Entscheidung meines Lebens sein würde. Ich hatte nur ein paar Stunden in der Obhut von Krankenschwester Kate verbracht, nachdem ich eine Stunde vor dem Feldhockey...

322 Ansichten

Likes 0

Die erste Nacht, in der sie Anal versuchte

Du hast dich mit dem Schlüsselbund eingelassen, den ich dir vor ein paar Monaten gegeben habe. Du wirfst sie zusammen mit deiner Handtasche auf den Tisch und versuchst leise zu sein. Du bist dir nicht sicher, ob ich schlafe oder nicht. Du lässt all deine schmutzigen Klamotten bei der Waschmaschine und flitzt nackt am Schlafzimmer vorbei ins Badezimmer. Du bewunderst dich im Spiegel und denkst, dass du sogar mit dem Schmutz des Tages bedeckt bist, deine Haare sind durcheinander, du fühlst dich sexy. Ihre Brüste sind keck, mit schönen Nippeln an genau der richtigen Stelle, die einem Playboy-Häschen Konkurrenz machen würden...

220 Ansichten

Likes 0

The Tramper Kapitel 15 - Home Sweet Home

Es war kurz nach 23 Uhr, als wir in meine Garage fuhren. Ich schnappte mir die Tasche mit den Sachen, die ich mitgebracht hatte, und ließ sie hinein. Ich sagte Alexa, sie solle die Barbeleuchtung einschalten, als wir eintraten, und May Ann sagte: Jesus Tony, das ist wunderschön. .“ „Fühlen Sie sich wie zu Hause, während ich alles wegräume.“ Sie wanderte durch das Erdgeschoss, ging in den Wintergarten und schaltete das Außenlicht ein, damit sie den großen Garten, die Terrasse und den Pool sehen konnte. Dann kam sie wieder herein, sah sich ein paar Bilder an und ging nach oben. Ich...

577 Ansichten

Likes 0

Die Abenteuer von Jenny und Tory Kapitel. 2

**Letzte Warnung! Wenn Sie kein Wassersport oder Natursekt mögen, LESEN SIE NICHT WEITER! Jenny ergriff Torys Hand, kicherte und führte sie ein Stück weiter den Weg hinauf zu einem abgelegenen Ort, wo Tory ihre Geschäfte machen konnte. Als Tory ihre Bikinihose nach unten zog, wandte sich Jenny ab, aber nicht bevor sie einen Blick auf Torys schönen neun Zoll großen Schwanz erhaschte. Sie stellte sich vor, wie sie ihre saftigen Lippen um diesen wunderschönen Mädchenschwanz schlang und spürte, wie ihre Bikinihose wieder cremig wurde. Tory ließ ihren Strom fließen und Jenny erinnerte sich an all die vorherigen heißen Gespräche über Pinkelspiele...

524 Ansichten

Likes 2

Das Medaillon - Kapitel 7

Montagabend - Teil 1 Jack Winters saß in seinem Auto vor dem Haus seiner Schwester. Sie war noch nicht von der Arbeit nach Hause, aber er wusste, dass Emily und die anderen beiden Mädchen schon da waren. Er zog das Medaillon unter seinem Hemd hervor und betrachtete es eingehend, während er daran dachte, was David ihm vorhin erzählt hatte. „Ich weiß nicht, ob du mich wirklich veränderst, aber wenn ja, musst du heute Nacht nicht mit meinem Kopf herumspielen“, sagte er zu dem Jadestein. Seufzend öffnete er die Tür und ging auf das Haus zu. Emily öffnete die Tür, als er...

504 Ansichten

Likes 0

Zärtliche Liebe II

Einführung: Um diese Geschichte vollständig zu verstehen und zu schätzen, lesen Sie bitte Teil I von Tender Love. Tut mir leid, dass es so lange für Teil 2 gedauert hat, mein Vater ist gestorben und ich war abgelenkt. Die junge Latino-Frau lag auf meiner nackten Gestalt, meinen steinharten Schwanz immer noch zwischen den Lippen ihrer Muschi eingeklemmt, als wäre ich zu ihrem Vergnügen ein menschlicher Dildo. Ich konnte fühlen, wie ihr heißer Liebessaft anfing abzukühlen, als er von den Seiten meiner Schenkel tropfte. Sie ruhte sich von dem kraftvollen Höhepunkt aus, den sie gerade erlebt hatte, als sie ihren Kitzler an...

511 Ansichten

Likes 0

Party am 4. Juli

HINWEIS: Für diejenigen, die nicht in Amerika leben, habe ich am Ende eine Umrechnungstabelle für die Geschichte hinzugefügt. +++++ Party am 4. Juli Meine Frau und ich beschlossen, auf unserer Farm eine Familienparty zum „Forth of July“ zu veranstalten. Wir haben mehrere hundert Hektar Land und können so ziemlich alles tun, was wir tun wollen. Es war mehrere Monate im Voraus geplant, damit ich genug Zeit hatte, um in den hinteren vierzig ein Feld vorzubereiten, um die Party abzuhalten. Da der vierte in diesem Jahr auf einen Mittwoch fiel, luden wir alle, die wir kannten, ein, die ganze Woche und auch...

485 Ansichten

Likes 0

Träume werden wahr_(0)

Ich packte meine Sachen und bereitete mich darauf vor, bei meinem Freund zu übernachten. Er hieß Lyall. Er war ein Junge in meiner Klasse. Wir waren beide 14 Jahre alt. Die Sache ist; Ich war seit der 6. Klasse in ihn verliebt. Ich wusste schon sehr früh, dass ich schwul bin, obwohl ich es gut versteckt habe. Es half nicht viel, dass er extrem heiß war und sehr darauf bedacht war, das zu zeigen. Er warf oft sein Hemd ab, wenn wir spielten, oder zog Shorts an, die seine Beine und Oberschenkel entblößten. Ob er auch schwul war, wusste ich nicht...

424 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.