Transe in Toronto

397Report
Transe in Toronto

Craigslist-Anzeige:

Ehepaar auf der Suche nach Spaß – mw4t – 40er (Toronto)

Wir sind ein verheiratetes Paar und suchen eine bisexuelle Transsexuelle zum Spaß. Wir sind Gastgeber. Schicken Sie uns bei Interesse eine Nachricht mit den Zeiten, zu denen Sie Zeit haben.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~
An: [email protected]
Von: [email protected]
Betreff: Betreff: Ehepaar auf der Suche nach Spaß – mw4t – 40er (Toronto)

Hallo, mein Name ist Lizzie Elliott. Ich bin 18 Jahre alt, ein M2F-Transsexueller auf der Suche nach Spaß. Ich bin sicher und sauber. Jeden Abend außer sonntags kostenlos. Kann durch ganz Toronto reisen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~
An: [email protected]

Hallo Liz, kannst du diesen Freitagabend um 21 Uhr nach Hause kommen? Mein Mann freut sich sehr, Sie kennenzulernen. Wir können die Zahlungen bei uns zu Hause besprechen. Ich kann es kaum erwarten, Sie zu sehen, lassen Sie uns nicht im Stich. Wenn Sie stornieren, finden Sie hier unsere Nummer...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Ich fuhr mit meinem Auto zur Gerrard Street und Woodfield Road und suchte dann nach ihrem kleinen Haus. Nachdem ich es gefunden hatte, parkte ich mein Auto vor dem Haus, wartete ein paar Minuten und trug Make-up und Parfüm auf. Als ich fertig war, verließ ich mein Auto und näherte mich ihrer Haustür. Es war ein kleines zweistöckiges Haus in weißer Farbe und in der Einfahrt parkte ein altes rotes Honda-Auto im Vintage-Stil. Es war fast 21:00 Uhr, als ich zum ersten Mal an der Haustür klingelte. Heute Nacht war es eine wunderbar kühle Nacht, kein Wind, keine Hitze, nur klare Luft um einen herum.

Ich wollte gerade zum zweiten Mal an ihrer Tür klingeln, als ich hörte, wie sich Schritte aus dem Inneren des Hauses immer lauter näherten. Es hörte wirklich laut auf und dann öffnete sich ihre Tür. Und eine Frau erschien hinter der Haustür.

„Hallo, du musst Lizzie sein, mein Name ist Maureen. Komm rein.“ Sagte Maureen. Sie sah aus, als wäre sie in den Fünfzigern. Ihr Haar war wirklich kurz und grau. Sie hatte einige Falten um die Augen, sah aber für ihr Alter ziemlich gut aus. Ihre blauen Augen leuchteten jedoch immer noch und ihre Haut war blass. Sie war dünn, irgendwie süß und lächelte mich so wunderbar an, als ich ihr Haus betrat. Sie trug ein schwarz-rotes Langarmshirt und einen schwarzen Rock, als wäre sie gerade von der Arbeit zurückgekommen.

Sie ging ins Wohnzimmer, ich folgte ihr direkt. Ihr Zuhause war ziemlich klein und sauber, es gab nicht viele Gegenstände im Haus und es war sehr ruhig. Ich betrat das Wohnzimmer, wo sie mir sagte, ich solle mich auf ihre Couch setzen und fragte, ob ich etwas bräuchte.

"Nein danke." Sagte ich zu ihr, als sie sich neben mich auf die Couch setzte.

„Paul wartet also in unserem Schlafzimmer, ich dachte, wir könnten unsere Transaktion vielleicht hier durchführen.“

„Okay, dann“, sagte ich, als ich meine Handtasche öffnete.

Auch Maureen öffnete ihre Handtasche, die auf ihrem Wohnzimmerschrank neben dem Sofa lag. "Wie viel kostet es?" Sie fragte.

Ich habe darüber nachgedacht, wie viel ich für die Beiträge der Faktoren verlangen sollte. Wir wollten bei ihnen zu Hause Sex haben, ich bin mit dem Auto hierher gefahren, der Mindestlohn beträgt 10,50 $, aber diese Leute sind älter, also müssen sie viel Geld haben. Dies war das erste Mal, dass sie mit einem Transgender zusammen waren, und der Ehemann wollte mich unbedingt. Hmm...

„150,00 $ pro Stunde.“ Sagte ich zu ihr und hoffte, dass sie mein Angebot annehmen würde.

Sie lächelte und holte ein paar Geldscheine aus ihrer Handtasche. Sie und ich zählten beide 300,00 $, dann reichte sie es mir.

Ich lächelte sie an, als ich das Geld in meine Brieftasche steckte und ihr nach oben in ihr Schlafzimmer folgte.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~~~

Als ich in ihrem Schlafzimmer war, sah ich einen älteren Mann, der auf ihrem Bett saß und fernsah. Er war übergewichtig, fett, dickknochig, wie auch immer man es nennen wollte. Er hatte einen großen Bauch, blaue Augen und ein kahles, umringtes Gesicht. Er trug nur seine Shorts. Ihm fiel die Kinnlade herunter, als er den Blick vom Fernseher abwandte und mich sah.

„Heilige Scheiße, du bist wunderschön.“ Er sagte zu mir. Er stand von seinem Bett auf und ging auf mich zu.

„Mein Name ist Mike“, sagte er und streckte seine Hand zum Händeschütteln aus.

„Ich bin Lizzie, nenn mich Liz.“ Sagte ich zu ihm, während ich ihm die Hand schüttelte. Er starrte auf meine Brüste. Dann streckte er seine Hände aus und streichelte mein langes blondes Haar, dann beugte er sein Gesicht vor und küsste mich. Ich erwiderte den Kuss und wir teilten einen leidenschaftlichen Zungenkuss, bevor er einen Rückzieher machte.

„Du bist so ein wunderbarer Küsser.“ Er sagte.

„Danke, warum ziehst du mich jetzt nicht aus?“ Ich sagte zu ihm. Ich drehte mich um, aber Maureen war nicht da, sie musste gegangen sein.

Mike begann mich auszuziehen, indem er mein Hemd, meinen BH und meinen kleinen Rock auszog. Er fing an, an meinen Brustwarzen zu saugen, was mich erregte. Wir stöhnten beide, als er in meine Brustwarze biss und dann zu meiner anderen Brust ging, um dasselbe zu tun. Sein Mund versuchte, alles von meinen Brüsten zu saugen, und es fühlte sich so gut an. Meine Brustwarzen waren hart, als er sein Gesicht wegzog und begann, mein Höschen auszuziehen. Mein Penis wurde entfesselt, 6 Zoll unbeschnitten sprangen heraus. Mike lächelte, als er es sah.

Mike zog ebenfalls seine Shorts herunter und enthüllte seinen 10 cm großen, beschnittenen Schwanz. Dann legte er sich auf den Rücken auf sein Bett und bedeutete mir, herüberzukommen.

„Lass uns verdammt nochmal 69 machen, Babe.“ Er sagte zu mir.

Ich ging auf sein Bett, kletterte über ihn, drehte meinen Körper um und bedeutete mir, dass mein Schwanz auf seinem Gesicht und sein Schwanz auf meinem Gesicht war. Dann saugten wir uns beide gegenseitig die Schwänze aus. Mit Zunge, Speichel und Zähnen lutschten wir uns gegenseitig kräftig den Schwanz. Ich hatte Angst davor, meinen ersten Schwanz im Mund zu haben, aber er schmeckte nach nichts. Während wir saugten, stöhnten wir während dieser Zeit, während das Vergnügen unseren Körper erfüllte. Ich spürte, wie ich kurz davor war, in seinen Mund zu spritzen, als er kräftig den Inhalt meines Schwanzes lutschte. Er drückte und schlug mir alle paar Mal auf den Arsch, der einstige Schmerz war jetzt Vergnügen und ich liebte es. Dann begann er sanft meine Hoden zu massieren und mein Arschloch zu fingern.

Ich spürte, wie sein Schwanz zu zucken begann, als wollte er mir in den Mund schießen. Er hörte auf, meinen Schwanz zu lutschen. "Stoppen." Er sagte. „Ich will noch nicht abspritzen, ich werde nicht wieder hart werden können. Hier lass mich dich ficken.“

Ich hörte auf, an seinem Schwanz zu lutschen, der immer noch 10 cm hart und fett war. Dann ging ich in die Doggystyle-Position und er stand auf und begann hinter mir zu knien. Dann legte er seine Hände auf meinen Arsch und fing an, sie auseinanderzuziehen, um ihm mein Arschloch freizulegen.

„Schau dir diese Männermuschi an.“ Er sagte. Dann beugte er sein Gesicht nach vorne und begann, meinen Arsch zu küssen. Er ging auf mein Arschloch zu und begann es ganz sanft mit seiner Zunge zu lecken. Das Gefühl war exotisch. Es fühlte sich so zart und süß an, dass ich stöhnte, als sich die Gefühle des Leckens meines Arschlochs in meinem Körper ausbreiteten. Als nächstes begann er, es zu küssen, und überwältigte mich mit Vergnügen.

„Das fühlt sich so gut an“, sagte ich zu Mike.

Er blieb stehen und kniete nun bequem in einer Doggystyle-Position hinter mir. „Bist du bereit für ein schönes verdammtes Baby?“ Er hat gefragt. Er hielt seinen Schwanz, er streckte die Hand aus, schnappte sich ein Kondom und streifte es über seinen erigierten Schwanz; Dann fing ich an, ihn langsam in mein Arschloch einzuführen. Zuerst dachte ich nicht, dass es hineingehen würde, aber sein Speichel und die Gleitfähigkeit des Kondoms halfen und er fand einen Weg, es hineinzudrücken. Meine Brustwarzen wurden hart, mein Körper erfüllte sich mit Vergnügen und mein Schwanz wurde wieder erigiert, als er schob seinen kleinen Schwanz ganz in meinen Arsch. Dann fing er langsam an, meinen Arsch zu ficken, hielt meine Hüften und Arschbacken fest, um mich zu seinem wartenden Schwanz zu bewegen und meinen Arsch gespreizt zu halten. Stöhnen, Stöhnen und Schweiß entkamen unseren Körpern, als das Vergnügen uns alle erfasste. Ich konnte fühlen, wie das Vorsperma meines erigierten Schwanzes herausspritzte.

Nachdem ich eine Minute lang gefickt wurde, spürte ich, wie Mikes Schwanz anfing zu zucken.

„Heilige Scheiße, es ist so eng. Heiliges Abspritzen!“ Er stöhnte, als er eine Ladung Sperma nach der anderen in sein Kondom in meinem Arschloch schoss. Ich konnte fühlen, wie mein Arschloch den letzten Tropfen Sperma in das Kondom drückte. Als sein Schwanz weicher wurde, zog er ihn heraus, zog sein Kondom aus, legte sich zurück auf sein Bett und starrte mich an. Ich schnappte mir das Kondom, das er vom Bett abgenommen hatte, und hielt es offen über meinen Mund. Sein Sperma floss aus dem Kondom direkt in meinen Mund. Der Geruch war nicht so angenehm, aber ich hielt den Atem an und leckte das Kondom vom Sperma ab. Ich habe jeden Tropfen geschluckt.

Mike schloss die Augen und lächelte. „Scheiße, das war verdammt großartig.“ Sagte er laut. Er begann zu schnarchen; nach seinem besten Fick einschlafen.

Ich nahm meine Kleidung vom Boden und verließ sein Schlafzimmer.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~

Als ich nach unten ging, sah ich Maureen auf ihrer Couch sitzen. Sie sah mich an, als ich nackt hereinkam, und lächelte mich an.

"Was ist passiert?" Sie fragte mich.

„Er ist fertig, ich glaube, er wird schlafen.“ Ich sagte zu ihm.

„Ja, er wird nach heute sehr wertvollen Schlaf bekommen.“ Sagte sie lächelnd.

Ich habe auf meine Uhr geschaut. Es waren noch anderthalb Stunden übrig, die sie bezahlt hatten.

„Haben Sie irgendwo ein Zustellbett?“ Ich habe Maureen gefragt.

„Ja, oben und links... warum fragst du?“ fragte sie verwirrt.

„Komm“, ich ergriff ihre Hand und führte sie in das leere Schlafzimmer. Als wir dort ankamen, stellte ich fest, dass es leer war, nur ein Bett, ein Schrank und etwas Müll.

Maureen betrachtete meinen nackten Körper. Ich lächelte sie an und neigte mein Gesicht zu ihrem. Und ich küsste ihre Lippen. Als sie den Kuss erwiderte, hielt ich sanft ihren Körper und legte sie auf das Bett, während ich sie immer noch küsste. Ich drückte ihre Brüste, was sie zum Stöhnen brachte und mein Herz rasen ließ. Wir knutschten weiter, bis ich mich zurückzog und anfing, ihr die Kleider auszuziehen. Ich zog ihr Hemd und Rock aus. Sie trug kein Höschen, was so heiß war. Ihre Brüste waren wirklich klein, viel kleiner als meine und schlaffer. Aber ihre Muschi sah so toll aus. Sie war glatt rasiert wie ich, aber ihre Schamlippen ragten hervor. Ich legte sie zurück ins Bett, was uns zum Lachen brachte, da ich sie immer wieder herunternahm. Ich ging zwischen ihre Beine und begann, an ihrer Muschi zu lutschen.

Ihre Muschi war wirklich klebrig, aber es fühlte sich großartig an, meine erste Muschi zu lutschen. Ich begann damit, sie zu lecken, dann zu küssen und endete schließlich damit, ihre Muschi zu fingern. Sie stöhnte immer lauter, während ich sie immer tiefer und tiefer mit den Fingern fickte und immer mehr Finger hinzufügte, bis meine vier Finger mit Ausnahme meines Daumens tief in ihrer Weiblichkeit steckten. Mein Penis war erigiert und bereit, meine Jungfräulichkeit zu verschenken. Ich beugte mich über Maureens Körper und küsste sie so oft wie möglich. Dann ging ich zwischen Maureens Beine und spreizte ihre Muschi. Sie stöhnte immer noch, als ich meinen Schwanz in ihre nasse und wartende Fotze schob.

Ihr Körper begann zu zittern, als ich meinen Schwanz langsam in ihre Fotze schob. Es war so eng, nass und heiß da drin. Maureens Augen waren geschlossen, als ich vollständig in sie eindrang; meine Schenkel berührten ihre Oberschenkel. Wir stießen beide ein Stöhnen aus. Ich fing langsam an, meinen Penis in Maureens Muschi hinein und wieder heraus zu schieben. Sie stöhnte immer lauter, je länger ich sie fickte. Ich beschleunigte mein Gesicht und drang immer schneller in ihre wartende Fotze ein. Ihre Muschi melkte mich. Ich fuhr fort, Maureen schnell zu ficken; Ihr Körper zitterte und ihr Stöhnen wurde immer lauter. Ihre Beine schlossen sich um meinen Arsch, als ich sie schnell eindrang. Ich saugte kräftig an ihren Brüsten und küsste sie dabei auch.

„OH VERDAMMT, OH MEIN GOTT!“ sagte sie, als ich spürte, wie sich ihre Muschi weit öffnete, ich spürte, wie ihr Körper Kontakt hatte und ich spürte, wie ihre Säfte aus ihrer Muschi direkt auf meinen Schwanz explodierten. Das war auch so viel für mich. Ich spürte, wie sich mein Sperma aus meinen Eiern löste, Sperma sammelte und das wunderbare Sperma direkt in Maureens Muschi spritzte. Eine Ladung nach der anderen wurde von ihrer Muschi abgemolken.

Ich zog meinen Penis aus Maureens Muschi und legte mich zu ihr auf das Bett. Ihr Körper zitterte am ganzen Körper. Ich bekam angst.

"Geht es dir gut?" Ich fragte sie voller Angst.

„Das war mein erster Orgasmus überhaupt. Heilige Scheiße!“ Sie sagte.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~

Ich nahm meine Kleidung, zog sie an und verließ ihr Zuhause. Mein erster Fick. Und es war verdammt großartig. Ich hatte meinen ersten Analsex, meine erste Muschi und beide wurden von diesem Paar entjungfert. Das Beste daran war, dass ich bezahlt wurde.

Wenn Ihnen meine Geschichte gefallen hat, liken Sie sie bitte. Feedback ist hilfreich. Alle Geschichten sind real, einige Dinge wurden bearbeitet, um die Identität zu verbergen, und auch langweilige Dinge wurden ausgeblendet.

Lust auf Kapitel 2?

Ähnliche Geschichten

Brot und Butter

Anmerkung des Verfassers; Diese Geschichte ist eine Romanze, und der Sex tritt gegen Ende auf. Manche mögen es vielleicht nicht, weil es von Anfang bis zum Ende keine stellvertretende Schrillheit aufweist. Das Gedicht, das John mit Rachel teilt; Autumn gehört Emily Elizabeth Dickenson (10. Dezember 1830 – 15. Mai 1886). Sie war eine amerikanische Dichterin. Ich habe es gewählt, weil es mein Lieblingsgedicht des Herbstes und meine liebste Jahreszeit ist. Brot und Butter Beagle9690 September 2019 Er diente siebenundzwanzig Jahre bei den Marines und ging mit fünfundvierzig als Colonel in den Ruhestand. Die Marines härteten John so hart und zäh wie...

1.6K Ansichten

Likes 0

Garry

Als Garry die Hauptstraße entlang ging und in jedes Schaufenster schaute, stieß er auf eine Anzeige im 7-Eleven-Laden, hielt inne und fing an, die Anzeige zu lesen wählen Sie die im Hinweis angezeigte Handynummer. Es schien eine Ewigkeit zu dauern, bis das Telefon klickte und eine Stimme antwortete Hallo, das ist Mary. Kann ich Ihnen helfen, sprach eine weibliche Stimme. Für eine kurze Sekunde war Garry nervös, als er schließlich herausplatzte: Hallo, mein Name ist Garry und ich rufe Sie wegen der Mitteilung im 7-Elf-Fenster bezüglich freier Verpflegung im Austausch für Hilfe beim Kochkurs an, ist dieses Angebot noch verfügbar? er...

1.9K Ansichten

Likes 0

Kapitel 2 Offenbarungen

Kapitel 2 Offenbarungen Squall ging müde durch den Garten und ging zum Training Center, um zu trainieren. Er hoffte, es würde ihm helfen, aufzuwachen, und er musste nur noch aus seinem Büro. Er wäre fast an seinem Schreibtisch eingeschlafen, was ein Commander nicht tun sollte. Das sind nur Träume, sie werden irgendwann verschwinden. versicherte er sich, als er an einigen Kadetten vorbeiging, die ihn im Vorbeigehen grüßten. Er grüßte halbherzig zurück und wünschte, sie könnten vergessen, dass er nur einmal ihr Kommandant war. „Commander Leonhart, bitte kommen Sie sofort in mein Büro“, hörte er Cids Stimme durch das Gebäude hallen, als...

1.5K Ansichten

Likes 0

Jake, Robby und eine Überraschung

Ich schreibe mehr, wenn es dir gefällt. Senden Sie mir eine E-Mail mit Kommentaren/Vorschlägen: [email protected] Jake Greenman sitzt in seinem Musiktheorie-Unterricht, ist wahnsinnig gelangweilt und spielt mit einer Gitarre, um die ängstliche Verbreitung junger Hormone in seinem durchtrainierten, warmen Körper auszugleichen. Sein braunes Haar, glatt und dünn im Teint, streicht leicht über seine Stirn und fällt zurück über seine Kopfhaut, und er muss es regelmäßig zurückschlagen. Sein Gitarrenspiel ist etwas sporadisch, seine glatten, weißen Finger streicheln über das Griffbrett und gleiten überheblich auf der unterdurchschnittlichen Gitarre auf und ab. Er ist etwa 5'8 Zoll groß und hat einen ausgefüllten Körper mit...

1.6K Ansichten

Likes 0

Zärtliche Liebe II

Einführung: Um diese Geschichte vollständig zu verstehen und zu schätzen, lesen Sie bitte Teil I von Tender Love. Tut mir leid, dass es so lange für Teil 2 gedauert hat, mein Vater ist gestorben und ich war abgelenkt. Die junge Latino-Frau lag auf meiner nackten Gestalt, meinen steinharten Schwanz immer noch zwischen den Lippen ihrer Muschi eingeklemmt, als wäre ich zu ihrem Vergnügen ein menschlicher Dildo. Ich konnte fühlen, wie ihr heißer Liebessaft anfing abzukühlen, als er von den Seiten meiner Schenkel tropfte. Sie ruhte sich von dem kraftvollen Höhepunkt aus, den sie gerade erlebt hatte, als sie ihren Kitzler an...

1.5K Ansichten

Likes 0

Party am 4. Juli

HINWEIS: Für diejenigen, die nicht in Amerika leben, habe ich am Ende eine Umrechnungstabelle für die Geschichte hinzugefügt. +++++ Party am 4. Juli Meine Frau und ich beschlossen, auf unserer Farm eine Familienparty zum „Forth of July“ zu veranstalten. Wir haben mehrere hundert Hektar Land und können so ziemlich alles tun, was wir tun wollen. Es war mehrere Monate im Voraus geplant, damit ich genug Zeit hatte, um in den hinteren vierzig ein Feld vorzubereiten, um die Party abzuhalten. Da der vierte in diesem Jahr auf einen Mittwoch fiel, luden wir alle, die wir kannten, ein, die ganze Woche und auch...

1.5K Ansichten

Likes 0

Das Mädchen mit dem Wolf Tattoo_(0)

Ich bahnte mir schnell einen Weg durch die Menge anderer Schüler, als ich zu meinem Schließfach ging. Dies war eine der wenigen Gelegenheiten, die ich vor meiner nächsten Unterrichtsstunde zu meinem Schließfach schaffen konnte, und ich konnte es kaum erwarten, die Armladung Bücher loszuwerden, die ich die Flure entlang packte. Plötzlich tauchte in der Menge nun mein Freund Jeremy auf, gerade als ich anfing, das Zahlenschloss an meinem Spind zu öffnen. Jeremy und ich waren seit der vierten Klasse befreundet. Wir haben uns in der Mittelschule für eine Weile voneinander entfernt, als Jeremy zum Footballteam kam. Als Jeremy merkte, dass ich...

1.7K Ansichten

Likes 0

Meisters Mädchen

Sie greift himmelwärts, die Handgelenke im Griff fester Fesseln, während sie mit weit auseinander stehenden Füßen steht und durch ähnliche Fesseln am Boden verankert ist. Um ihren Hals liegt das straffe Band eines Ballknebels, der ihre Stimme stoppt, und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihre schönen weichen Augen hält. Sie ist an 4 Ringen angebunden, zwei im Boden verschraubt, in die schweren Planken eingelassen, während das andere Paar fest in den schweren Dachbalken der Decke verschraubt ist. Flackerndes Kerzenlicht umgibt sie & die sanfte Sommernachtsluft weht über ihre Nacktheit. Sie zittert vor Erwartung, ihre Ohren horchen nach dem Geräusch...

1.5K Ansichten

Likes 0

Sie hatte immer nur den Schwanz ihres Ex-Mannes. (Teil 1)

Der Urlaub in Griechenland war ein Last-Minute-Angebot, das sie sich wirklich nicht entgehen lassen konnte. Damit war das Reisebüro wirklich fündig geworden. Sie hatte das Gefühl, dass sie wegkommen musste, nachdem sie ihren Job in einem Geschäft für Brautmoden verlassen hatte. Sie hatte alle Stunden, die sie konnte, in ihre Zeit dort investiert, aber sie hatte das Gefühl, dass sie einfach nicht geschätzt wurde, und als der Tag kam, an dem Mrs. Flynn sie in das schäbige kleine Büro rief, um sie gehen zu lassen, kam es nicht als so viel von einer Überraschung. Tess war erst ein paar Tage dort...

1.4K Ansichten

Likes 1

Träume werden wahr_(0)

Ich packte meine Sachen und bereitete mich darauf vor, bei meinem Freund zu übernachten. Er hieß Lyall. Er war ein Junge in meiner Klasse. Wir waren beide 14 Jahre alt. Die Sache ist; Ich war seit der 6. Klasse in ihn verliebt. Ich wusste schon sehr früh, dass ich schwul bin, obwohl ich es gut versteckt habe. Es half nicht viel, dass er extrem heiß war und sehr darauf bedacht war, das zu zeigen. Er warf oft sein Hemd ab, wenn wir spielten, oder zog Shorts an, die seine Beine und Oberschenkel entblößten. Ob er auch schwul war, wusste ich nicht...

1.3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.