Mamas Ersatz

887Report
Mamas Ersatz

Nur in meinen Träumen konnte ich mir vorstellen, was passiert. Ich muss wohl träumen, das kann doch nicht real sein, oder? Ich erwache aus dem Traum, Sex mit meiner Frau zu haben. Ein Traum, den ich jetzt verwirklicht habe, denn meine Frau war vor zwei Jahren gestorben. Der Traum ist von meiner Frau, die zwanzig Jahre jünger ist, aber ich bin in dem Alter, in dem ich jetzt bin. Ich bin immer noch benommen vom Schlaf, aber der Traum scheint in meinem Kopf weiterzumachen, während ich ein intensives Vergnügen in meiner Leistengegend verspüre.

Ich fahre mit meiner Hand unter die Bettdecke und möchte meinen Schwanz streicheln. Warte, mein Schwanz ist hart und da unten bewegt sich etwas. Ich träume immer noch? Ich konzentriere meinen Blick auf das Mondlicht, das durch das Fenster fällt, und bemerke, wie sich die Decke auf und ab bewegt. Ich ziehe die Decke aus, und das schöne Gesicht meiner Frau Eve kommt zu mir zurück. Durchdringende blaue Augen starren in meine Seele, ihr Gesicht ist glücklich, während ihr Mund an meinem Schwanz auf und ab gleitet.

„Eva, bist du das?“ Ich frage.

Sie lächelt nur mit ihren Augen, während sie weiterhin meinen steifen Schwanz fickt. Eve hatte es geliebt, mich zu ficken, und sie liebte auch den Geschmack meines Spermas. Ich schließe einfach meine Augen und genieße das Gefühl. Ich fürchte, ich werde zu früh aufwachen und dieses unglaubliche Erlebnis verderben. Es fühlt sich so real an, ich möchte nie, dass es endet.

Ich spüre, wie sie aufhört, mich zu saugen, und schaue nach unten, um zu sehen, wie sie an meinem Körper hochkriecht. Sie setzt sich aufrecht hin, nimmt meinen Schwanz und platziert ihn an ihrem weichen, feuchten Eingang. Ich sehe zu, wie ich von der durchdringenden Wärme ihrer süßen Muschi umhüllt werde. Warte, ihre Muschi ist nackt; Eve hat ihre Muschi nie rasiert. Sie hatte schon immer eine dünne Schicht schmutzigblonder Schamhaare gehabt.

„Eve, hast du dich rasiert, Schatz?“ Ich frage.

Sie reitet mich weiter, ohne zu antworten, während ich ihren Körper betrachte. Ihre Brüste sind ausgeprägter, als ich es in Erinnerung habe, und sie stößt hart und schnell zu. Eve war immer sanft und langsam.

Ihr Orgasmus erreicht seinen Höhepunkt, während sie weitermacht, und meiner folgt gleich darauf. Endlich wird mir klar, dass ich wach bin und dass es nicht meine Frau ist, sondern ihr Doppelgänger, ihr Mini-Ich.

„Rachel?“

"Ja Vater." Sie antwortet.

„Rachel, Baby, was machst du?“ Ich frage.

„Ich sorge dafür, dass wir uns gut fühlen, dumm“, antwortet sie.

„Baby, ich liebe dich so sehr, aber du solltest das nicht tun. „Ich bin dein Papa, Baby, und Papas sollen nicht bei ihren Babys liegen“, sage ich.

„Papa, ich bin kein Baby mehr. Ich bin zweiundzwanzig, genauso alt wie Mama, als du zum ersten Mal mit ihr geschlafen hast. Ich möchte so mit dir zusammen sein, und Mama hat gesagt, es sei okay für mich, mit dir zusammen zu sein.“

„Baby, deine Mama hat dich mehr als das Leben geliebt, genauso wie ich. Wir wollten beide, dass Sie einen wunderbaren Mann finden, der Ihnen alle Freuden zeigt, die das Leben bieten kann.“

„Papa, komm mit.“

Rachel ergreift meine Hand und zieht mich aus dem Bett. Wir sind beide immer noch nackt und ich kann nicht anders, als über die Schönheit meiner Tochter zu staunen. Von ihrem sechzehnten Lebensjahr bis zum Tod meiner Frau hatten die Leute sowohl ihre Schönheit als auch ihre Ähnlichkeit mit ihrer Mutter geäußert. Sie zieht mich ins Wohnzimmer und bittet mich, mich auf die Couch zu setzen.

Ich zögere, als mir klar wird, dass wir beide nackt sind, setze mich aber widerwillig hin. Rachel legt eine CD in den Player und schaltet den Fernseher ein. Sie kommt mit der Fernbedienung in der Hand zur Couch zurück und setzt sich neben mich.

„Nun, Papa, das wird schwer. Die Diskette, die ich gerade eingelegt habe, ist Mama, bevor sie starb. Mama und ich haben das für dich gemacht, aber sie hat mir gesagt, ich solle es nicht spielen, bis ich dachte, du wärst bereit. Es ist in Ordnung zu weinen, Papa, ich werde sicher weinen, aber Mama wollte dir etwas sagen, nachdem du Zeit hattest, zu heilen. Es ist in Ordnung, mich zu berühren und zu halten, weil ich es möchte, und ich möchte dich halten, während wir uns das gemeinsam ansehen.

Tränen strömen bereits über mein Gesicht, als ich daran denke, Eve wiederzusehen. Rachel drückt auf „Play“, dann legt sie ihre Arme um mich und meine liebe, süße Eve erscheint nackt auf dem Bildschirm.

„Hallo John, hallo Baby. Ich schätze, ich bin seit einem Jahr oder länger weg, aber ich weiß, dass ich dich immer lieben werde und dass mein Geist neben dir sitzt.

John, Schatz, du warst die Liebe meines Lebens, ich wünschte nur, das Leben hätte uns mehr Zeit gegeben. Aber ich weiß, dass mein Mini-Ich neben dir sitzt und jetzt bereit ist, meinen Platz einzunehmen. Das meine ich im wahrsten Sinne des Wortes, John.

Schatz, ich weiß, dass du sie nie mit etwas anderem als den bewundernden Augen eines Vaters angesehen hast. Aber, John, Rachel liebt dich seit ihrer Pubertät mehr als nur einen Vater. Ich dachte, sie würde daraus erwachsen. Ich habe sie sogar eine Zeit lang mit einem Psychologen sprechen lassen, aber das Herz will, was das Herz will. Rachels Herz wollte etwas, von dem ich dachte, dass wir es ihr niemals geben könnten.

Dann wurde bei mir Krebs diagnostiziert, und eines Tages wurde mir klar, dass ich nicht meine Tochter, sondern meine Ersatztochter zur Welt gebracht hatte. Mein Trost ist, dass ich zusehen durfte, wie sie zu einer tollen jungen Frau heranwuchs. Eine Frau, auf die ich stolz wäre, wenn ich meinen Platz einnehmen würde. Schau sie dir an, John, sie ist eine gesündere und schönere Version von mir. Ich meine, schauen Sie sich nur ihre spektakulären Brüste an, ich habe immer davon geträumt, Brüste in ihrer Größe zu haben.

Ich vermute, dass du heute Morgen aufgewacht bist, als sie dir einen unglaublichen Blowjob gab oder vielleicht sogar deinen schönen Schwanz ritt. Es wird ein Schock sein, Schatz, aber es ist nicht das erste Mal. Rachel hat dir ihre Jungfräulichkeit geschenkt, als sie sechzehn war, kurz nachdem ich die Diagnose erhalten hatte. Schatz, es tut mir leid, dass wir dich ausgenutzt haben, aber ich wusste, dass du niemals etwas mit ihr machen würdest, solange ich Luft holte. Du hast einfach so einen tiefen Schlaf, ich dachte, ich könnte ihr beibringen, was sie wissen muss. Bitte verstehe, meine Liebe.

Schatz, ich weiß, dass sie rechtlich gesehen niemals deine Frau sein kann, aber ich möchte, dass du unsere Tochter heiratest. Ich möchte, dass du ihr das gleiche Leben schenkst, das du mir gegeben hast. Sie hat meinen Verlobungs- und Ehering, aber ich habe ihr gesagt, sie solle ihn niemals tragen, es sei denn, Sie stecken ihn an ihren Finger. Du hast meinen Segen, wenn Dein Herz es so wünscht.

John, ich bitte dich dringend, ihr die gleiche Liebe und Hingabe zu schenken, die du mir entgegengebracht hast. Ich habe ihr Herz gesehen und es ist nur dir gewidmet. Wenn du sie als deine Geliebte ablehnst, wird sie dir immer noch als deine Tochter treu bleiben, aber ich glaube nicht, dass sie ohne dich jemals ganz sein wird.

Oh, und übrigens, Schatz, kennst du die Replik eines Dildos, die ich aus deinem schönen Schwanz gemacht habe? Es war für Rachel. Nun, mein Schatz, wenn es dir am Herzen liegt, möchte ich, dass du ihr denselben leidenschaftlichen Kuss gibst, den du mir immer gegeben hast. Es wird ihr erstes sein. Dann möchte ich, dass du genau dort auf derselben Couch, auf der du und ich uns tausendmal geliebt haben, mit ihr Liebe machst.

Auf Wiedersehen, meine Liebe, auf Wiedersehen, mein süßes Mädchen, ich verspreche, auf euch beide aufzupassen.“

Wir sitzen beide da und umarmen uns, während die Tränen nachlassen. Ich spüre, wie Rachel zu mir aufblickt, also schaue ich nach unten und starre einen Moment lang in ihre bezaubernden blauen Augen, bevor ich meine Lippen auf ihre drücke. Ich stecke meine Zunge in ihren warmen Mund, unsere Zungen treffen aufeinander und tanzen leidenschaftlich um unsere Münder.

Ich lege mich zurück auf die Couch und ziehe Rachel dabei auf mich. Als Rachel ganz auf mir liegt, drückt sie ihren warmen Hügel auf meine Männlichkeit. Die Leidenschaft in unserem Kuss wird intensiver, während sie ihr feuchtes Geschlecht an mir reibt.

Sie löst sich schließlich von unserem Kuss. „Oh Papa, das wollte ich schon so lange. Ich möchte, dass du mit mir Liebe machst. Gib mir das Gefühl, eine echte Frau zu sein.“

„Okay, Baby, ich habe es immer genossen, zuerst deine Mutter zu beglücken. Ich möchte, dass du auf meiner Brust sitzt, damit ich dir mit meiner Zunge einen Orgasmus verschaffen kann.“

Rachel sitzt auf meiner Brust und ich ziehe ihren sexy nackten Muff an meinen Mund. Ich strecke meine Zunge heraus und spreize ihre Lippen. Ich kann immer noch mein eigenes Sperma schmecken, wenn ich in ihre süße Öffnung eintauche. Der Geruch ihres Geschlechts durchdringt meine Sinne und ihr süßer Nektar verbindet sich mit meinem eigenen Sperma, das in meinen Mund tropft.

Rachel reitet jetzt auf meinem Mund und meiner Zunge, während ich sie schnell zum Orgasmus bringe. Eve war schon immer eine talentierte Liebhaberin gewesen, war aber beim Sex meist ruhig. Rachel war jedoch sehr lautstark und direktiv, als sie mein Gesicht berührte.

„Ja, Papa, ja, genau da, oh ja, Papa, fick mich mit deiner Zunge. Ja, oh Gott, Papa, ja, lutsche meinen Kitzler, Papa, oh Gott, oh Gott, Papa, ich komme.“

Rachel kommt spektakulär und durchnässt mein Gesicht mit ihrem Nektar. Sie schreit, sie stöhnt und benutzt eine Sprache, die einen Seemann zum Erröten bringen würde. Ich fuhr fort, ihre süßen Säfte zu lecken und zu reinigen, während sie den intensivsten Orgasmus erlebte, den ich je erlebt hatte. Ich meide ihren Kitzler, aber als ich meinen Mund an ihre Öffnung drückte, schloss sie und hatte einen weiteren Orgasmus.

Ich leckte sie weiter, bis sie mir sagte, ich solle aufhören, sie kann es nicht mehr ertragen. Sie rollt auf dem Boden hin und her.

„Ich bin dran, Papa.“

Rachel kniet zwischen meinen Beinen und beginnt, mir einen zu blasen. Sie ist großartig darin, Fellatio zu geben. Rachel hat wie Eve keinen Würgereflex und kann mich problemlos in ihre Kehle stecken. Sie hat auch eine lange, spitze Zunge, die sie mit großer Wirkung einsetzt.

Ihre Zunge wirbelt um meinen Schwanzkopf und kitzelt die empfindliche Unterseite, bevor sie mich in ihre Kehle stößt. Dann, während mein Schwanz in ihrer Kehle vergraben war, streckte ihre Zunge ihre Zunge aus, um meine Eier zu lecken. Der Ausdruck in ihren Augen war irgendwo zwischen Liebe und Lust, als sie mich zu meinem zweiten Orgasmus des Morgens brachte.

„Hat es dir gefallen, Papa?“

„Ja, Baby, das war fantastisch. Ich kann nicht glauben, wie gut du in Fellatio bist.“

„Mama hat es mir gut beigebracht. Ich habe dir das oft angetan, bevor Mama starb. Du hast uns ein paar Mal fast erwischt. Ich habe dir immer den Kopf unter die Bettdecke gelassen, und Mama hat auf dich aufgepasst, falls du aufwachen solltest. Wenn du aufwachen würdest, würde sie schnell meinen Platz einnehmen. Als sie dann immer kränker wurde, forderte sie dich auf, das Licht auszuschalten, damit ich ihren Platz einnehmen konnte.“

„Baby, warum sollte eine schöne junge Frau wie du mit einem 45-jährigen Mann zusammen sein wollen? Du hast dein ganzes Leben vor dir und mein Leben ist zur Hälfte vorbei. Sie haben gerade Ihr Studium abgeschlossen und Ihren ersten Job angetreten. Die Welt liegt dir zu Füßen.“

„Papa, ich habe versucht, mit Männern und Frauen auszugehen, aber bei mir hat nichts gepasst. Am Ende vergleiche ich sie immer mit meiner ersten Liebe, aber sie können nie mithalten. Ich meine, es gab ein Paar, von dem ich dachte, ich könnte mit ihm zusammen sein, aber mein Herz sagte mir immer: ‚Deine erste und einzige Liebe wartet zu Hause auf dich.‘“

„Baby, es ist keine Frage der Liebe. Niemand wird dich jemals mehr lieben als ich, aber die Leute hier wissen, dass du meine Tochter bist. Die Fortsetzung einer inzestuösen Beziehung kann schlimme Folgen haben.“

„Ich habe viel darüber nachgedacht. Papa, du und ich sind beide Ingenieure und ich weiß, dass ich noch keine wirkliche Erfahrung habe, aber du schon. Ich möchte mit dem Geld, das Mama mir hinterlassen hat, ein eigenes Geschäft eröffnen. Ich habe tatsächlich viel recherchiert und ein paar hundert Meilen von hier entfernt steht eine alteingesessene Firma zum Verkauf. Der Eigentümer möchte in den Ruhestand gehen und ist bereit, an einen erfahrenen Ingenieur zu verkaufen.“

„Baby, ich bin seit zwanzig Jahren bei derselben Firma.“

„Ich weiß, Papa, aber denken Sie darüber nach, was Sie und ich zusammen tun könnten … als … ein Mann-Ehefrau-Team.“

„Lass mich darüber nachdenken, Baby.“

Ich gehe zur Arbeit und denke viel über mein Leben nach. Ich habe mich tatsächlich bereit gefühlt, wieder ins Leben einzutreten. Rachel hat mein Leben angenehmer gemacht, aber der Gedanke an Inzest macht mir Sorgen. Könnte ich Rachel bei Tageslicht nicht als meine Frau lieben? Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, habe ich sie mehr als ein paar Mal als Frau angesehen, besonders seit Eve gestorben ist. Gott, es hat sich heute Morgen gut angefühlt.

Allerdings konnte mich nichts auf meine Heimkehr heute Abend vorbereiten. Rachel empfängt mich an der Tür, so wie es auch ihre Mutter getan hat.

„Willkommen zu Hause, Liebling“, sagt sie. Sie gibt mir einen leidenschaftlichen Zungenkuss, dreht sich dann um und geht in die Küche. Sie trägt eine Schürze, nur eine Schürze, bei der ihr ganzer Hintern freiliegt. Auf halbem Weg zur Küche bleibt sie stehen und schaut über ihre Schulter.

„Das Abendessen ist in ein paar Minuten fertig“, sagt sie, „und der Nachtisch“, sie schüttelt ihren Hintern, „folgt danach.“ Sie zwinkert und geht in die Küche.

„Heilige Hölle, ich stecke jetzt in Schwierigkeiten“, denke ich.

Rachel ruft mich ein paar Minuten später, nachdem ich mich gewaschen habe, zum Abendessen. Ich konnte nicht anders, als zu bemerken, dass sich jetzt einige ihrer Badezimmerprodukte im Hauptbad befanden. Ich gehe ins Esszimmer und es gibt nur ein Gedeck.

Rachel kommt völlig nackt herein und stellt mir das Abendessen hin. Dann sitzt sie auf meinem Schoß, lächelt und beginnt, mich mit dem zu füttern, was sie zubereitet hat.

„Du wirst es mir doch nicht leicht machen, oder?“ Ich frage. „Und was soll es jetzt, wenn du mich Liebling nennst?“

„Warum, Liebling, ich würde niemals versuchen, dich dazu zu bringen, etwas zu tun, was du nicht tun wolltest“, antwortet sie.

„Deine Mutter hat das immer gesagt, kurz bevor sie mich dazu gebracht hat, etwas zu tun, was ich nicht tun wollte. Sie pflegte auch zu sagen: „Gute Männer brauchen manchmal einen Anstoß in die richtige Richtung, um das zu tun, was sie tun müssen.“

„Mama hat das doch gesagt, nicht wahr“, sagt Rachel.

„Und nennst du mich Liebling?“

„Nun, Papa, ich dachte mir, wenn wir anfangen, als Mann und Frau zu leben, wäre es für mich nicht in Ordnung, dich in der Öffentlichkeit Papa zu nennen. Also muss ich anfangen, dich anders zu nennen. Mama hat dich „Liebling“, „Schatz“ und „Liebes“ genannt, also dachte ich, ich würde diese auch verwenden.“

„Baby, du weißt, ich liebe dich mehr als alles andere auf dieser Welt. Ich glaube nicht, dass ich es ohne dich geschafft hätte, nachdem deine Mutter gestorben ist. Ich möchte, dass du glücklich bist, nicht nur heute, nicht nur morgen, sondern für den Rest deines Lebens. Ich verstehe einfach nicht, warum du einen alten Mann wie mich willst, wenn du jeden jungen Mann haben könntest, den du willst?“

„Papa, ich war ein paar Mal mit Jungs in meinem Alter zusammen, und obwohl sie gut aussahen, intelligent und nette Kerle waren, fühlte ich mich einfach nicht zu ihnen hingezogen. Ich schaue mir gutaussehende Typen in deinem Alter an und fühle mich innerlich ganz schwindelig. Wenn du mich ablehnst, wäre ich traurig und würde wahrscheinlich eines Tages jemanden finden, aber wer auch immer diese Person sein würde, sie wäre ungefähr in deinem Alter. Ich weiß, dass die Art der Beziehung, die ich dir verlange, tabu ist, aber ich will sie. Ich bin bereit, alles zu tun, um dies zu erreichen. wenn du mich haben willst.“

Um eine Antwort zu erhalten, starre ich einen Moment lang liebevoll in ihre wunderschönen blauen Augen, dann strecke ich die Hand aus und ziehe ihr Gesicht an meins. Ich küsse sie mit einer Leidenschaft, die bis zu diesem Moment meiner verstorbenen Frau vorbehalten war. Rachel antwortet, indem sie in meinen Armen verschmilzt und meinen Kuss mit der gleichen Begeisterung erwidert.

Wir küssen uns mehrere Minuten lang, bevor ich versuche, den Kuss zu unterbrechen, aber Rachel lässt sich nicht darauf ein. Sie scheint ihre Anstrengungen und ihre Leidenschaft zu verdoppeln. Während unser Kuss weitergeht, verändert sie ihre Position vom Sitzen auf meinem Schoß zum rittlings auf meinem Schoß. Dann bewegt sie meine linke Hand zu ihrem Hintern und meine rechte Hand zu ihrer Brust.

Wir küssen uns weiter, während ich ihren straffen jungen Körper erforsche und streichle. Rachel hat das Gesicht und die Gesamtgröße und -form ihrer Mutter, aber die Ähnlichkeiten hören hier auf. Rachel hat größere Titten und einen volleren Hintern. Evas Brustwarzen waren wie große Rosinen, während Rachel eher einer vollen Traubengröße ähnelte.

Für einen Moment kommt es mir seltsam vor, dass ich meine Frau und meine Tochter auf diese Weise vergleiche, aber der Gedanke vergeht schnell, als Rachel anfängt, ihr Geschlecht mit meinem zu verknüpfen. Ich fange an, ihren Stößen nachzukommen und drücke ihr Becken in meins, als sie den Kuss endlich unterbricht.

„Oh, Papa, ich wollte das schon so lange, ich kann gar nicht ausdrücken, wie glücklich ich jetzt bin. Ich liebe dich so sehr."

Rachel zieht mich fest in die Arme und flüstert mir ins Ohr. „Nimm mich mit ins Bett und liebe mich, Daddy.“

Ich stehe auf und sie schlingt ihre Beine um meine Taille. Die Finger meiner rechten Hand gleiten zwischen ihren Schenkeln und berühren die warmen, feuchten Falten ihrer Muschi. Rachel stöhnt in mein Ohr, während meine Finger hin und her glitten. Ich schaffe es zu meinem Bett, lege sie hin und falle einfach darauf, da sie mich nicht aus ihrem Griff befreien will.

Ich rolle zur Seite, sie folgt mir und landet oben. Als sie auf mich herabblickt, brennt in ihren Augen ein Feuer, wie ich es noch nie zuvor gesehen habe. Ich trage ein Button-Down-Hemd; Sie kümmerte sich nicht um die Knöpfe, sondern packte einfach den Kragen und riss ihn auf, wobei die Knöpfe in alle Richtungen flogen.

Ich fühlte mich machtlos, als sie weiter an meiner Hose entlangging. Sie öffnet meinen Gürtel, zieht den Reißverschluss herunter und beginnt, meine Hosen und Boxershorts auszuziehen. Sie bringt sie auf meine Knie, bevor sie merkt, dass ich Schuhe anhabe; Slip-on zum Glück. Ein Schuh flog nach rechts, einer nach links, und meine Hosen und Boxershorts folgten schnell.

Sie hat schnell meinen ohnehin schon harten Schwanz in ihrer Hand, streichelt ihn und betrachtet ihn mit lustvollen Augen, während sie sich die Lippen leckt. Sie beugt sich nach unten und leckt die Spitze, bevor ich sie unter den Armen packe und hochziehe. Ich rolle sie auf den Boden und küsse sie dann einen Moment lang fest auf den Mund.

„Nein, Baby“, sage ich. „In dieser Nacht geht es um dich und darum, dir meine Liebe zu schenken.“

Ich bewege mich zu ihren festen Brüsten und küsse kreisförmig den Warzenhof um ihre große harte Brustwarze. Ich sauge ihre linke Brustwarze in meinen Mund, während ich die rechte zwischen meinen Fingern rolle. Rachel stöhnt leicht und drückt mein Gesicht gegen ihre Brust. Ich verbringe mehrere Minuten damit, an beiden Brustwarzen zu lutschen, bis sie steinhart sind. Ich nehme jede Brustwarze zwischen Daumen und Finger und rolle und massiere sie weiter, während ich mich an ihrem Körper entlang arbeite.

Ich küsse ihren glatten, sauberen Hügel und nehme dann einen Hauch ihres Aromas wahr. Ihr Geruch ist viel stärker, als ich es mir vorgestellt hatte, und machte mich vor Geilheit betrunken. Ich kann nicht länger warten und muss sie probieren. Ihr Nektar ist dick und klebrig wie Honig und schmeckt süß mit einem Hauch von Säure. Ich fahre mit meiner Zunge über ihren Schlitz und er blüht auf wie eine Rose, die sich der Sonne öffnet.

Rachel schreit: „Oh Gott, Papa, was hast du gemacht?“

Ich fahre mit meiner Zunge auf und ab und tauche dann in ihre Öffnung ein. Ich hatte noch nie erlebt, dass eine Frau so früh so nass wurde. Ich sauge einen Moment lang mit der Zunge an ihrer Öffnung, und sie füllt meinen Mund mit ihrem Nektar. Ich lecke wieder hoch und schnippe ein paar Mal mit ihrer Klitoris, bevor ich sie in meinen Mund sauge. Mein Saugen brachte sie über den Rand und sie hatte den stärksten Orgasmus, den ich je gesehen habe. Sie bockt und windet sich und drückt ihre Beine auf meinen Kopf.

„Oh verdammt, Papa, oh mein Gott, verdammt, verdammt, oh FUUUUCK.“

Ihr Nektar ist so dick und hat mein Gesicht so sehr durchnässt. Ich dachte, ich sei durch Ektoplasma abgespeckt worden. 'Wenn rufst du an?'

Es dauert mehrere Minuten, bis sie von den Dachsparren herunterkommt, bevor sie endlich spricht.

„Oh mein Gott, Papa… das… das war WUNDERBAR!“

„Baby, hat dir das noch nie jemand angetan?“

„Nein, Papa, niemand außer dir hat mich dort unten jemals berührt. Oh, außer Billy, er hat einmal versucht, mich zu fingern, aber es tat meistens weh, also habe ich ihn dazu gebracht, damit aufzuhören. Ich habe ein paar Jungen Handjobs gegeben und Jack einen geblasen, aber wie gesagt, es fühlte sich einfach nicht richtig an.“

„Du hast also nie mit einer Freundin experimentiert?“ Ich fragte.

„Ja, Papa, ich habe im College mit einem Mädchen gespielt. Wir küssten und berührten uns, mehr aber nicht. Es hat Spaß gemacht, aber ich fühle mich einfach nicht zu Mädchen hingezogen.“

„Schatz, Mädchen zu mögen ist nichts, wofür man sich schämen muss. Ich hasse es, Ihr Bild von ihr zu zerstören, aber Ihre Mutter hatte im College Sex mit ein paar Frauen.“

„Ja, ich weiß, hat sie mir gesagt, aber ich hatte nie Interesse daran, Sex mit einer Frau zu haben.“

„Okay, Baby, ich möchte nur nicht, dass du denkst, dass es falsch ist.“

„Okay, Papa, kann ich jetzt dein Ding haben?“

Ich küsse ihre Klitoris und bewege sie mit meiner Zunge, was sie leicht aufschreien lässt. Dann bewege ich mich an ihrem Körper hoch, positioniere meinen Schwanz und schiebe ihn nach vorne. Rachel ist so glatt und nass, dass ich mühelos hineinschlüpfte. Sie stieß ein langes, langsames Stöhnen aus, als ich in sie eindrang.

Ich beginne mit langen, langsamen Bewegungen und Rachel scheint das Tempo zu genießen. Während ich weiter pumpe, beuge ich mich nach unten und lutsche an ihren beiden Brustwarzen. Sie schlingt ihre Beine um meine Taille und ermutigt mich, schneller zu gehen. Ich verbringe ein paar Minuten damit, sie hart zu stoßen, und frage sie dann, ob sie eine andere Position ausprobieren möchte. Wir tauschen die Plätze, während sie mich als Cowgirl reitet. Der Anblick meiner schönen zweiundzwanzigjährigen Tochter, die meinen Schwanz reitet, tut es.

„Baby, lass es mich wissen, wenn du näher kommst, damit Papa mit dir abspritzen kann.“

„Okay, Papa, nicht mehr lange.“

Rachel reitet mich noch etwas länger, bis sie anfängt, mich hart und schnell zu pumpen. „Ich bin nah dran, Papa!“

„Baby, ich komme gleich!“

„Ja, Papa, ja, komm mit mir, oh ja, Papa, ich komme, oh Gott, ja!“

Ich explodiere in meine Tochter, als ihr Orgasmus sie trifft.

„Oh Gott, Papa, das fühlt sich so gut an, ich spüre dein heißes Sperma in mir. Ich fühle mich so vollständig, oh ja.“

Sie fällt nach vorne auf meine Brust und keucht, als wäre sie gerade einen Marathon gelaufen. Wir lagen einander in den Armen und erholten uns. Es stimmt; Auch ich habe eine Leere gespürt, die nun verschwunden ist. Ich fühle mich wieder vollständig. Es erstaunt mich, aber die Nachricht meiner Frau gibt mir ein Gefühl des inneren Friedens angesichts dessen, was ich gerade getan habe.

„Also Baby, mir ist aufgefallen, dass du einige deiner Sachen hierher gebracht hast.“

Rachel hob den Kopf und lächelte. „Hehe, ja, Liebling, ich dachte, ich hätte vielleicht gerne ein paar wichtige Dinge in unserem Schlafzimmer.“

„Also heißt es jetzt wieder Liebling?“ Warst du dir so sicher, dass ich zu dir und dem Vorschlag deiner Mutter Ja sagen würde?“

„Ja, es ist Liebling, Liebling, oder Schatz. Es sei denn, wir haben Gesellschaft, die uns kennt, oder wir haben Sex. Ich nenne dich irgendwie gerne Daddy, wenn wir Sex haben. Und Mama hat mir gesagt, wenn ich alles richtig mache und warte, bis du bereit wärst, würdest du wie ein billiger Anzug falten.“

„Nun, niemand kannte mich besser als deine Mutter, und niemand kennt mich besser als du. Seien Sie vorsichtig mit den Darling’s und Honey’s, Sie wollen bei der Verwendung keinen Fehler machen.“

„Komm, Papa, lass uns duschen gehen und uns fürs Bett fertig machen.“

*

In der nächsten Woche studiere ich den Firmenprospekt, den meine Tochter mir gegeben hat. Ich hasste es, meine jetzige Firma und das Haus, das meine Frau und ich gemeinsam gebaut hatten, zu verlassen. Damit ein Leben mit meiner Tochter gelingt, müssen wir uns jedoch von Menschen entfernen, die uns kennen.

Wir besuchten den Firmeninhaber. Der Makler sagte uns, er sei ein mürrischer alter Bastard, der jeden potenziellen Käufer, den sie ihm übersandten, abgelehnt habe. Rachel und ich hatten geprobt, was wir sagen würden, und ich dachte, unser Treffen verlief gut. Der Besitzer ist Ende sechzig, hatte das Unternehmen vor vierzig Jahren mit seiner Frau gegründet und war kurz davor, in den Ruhestand zu gehen. Er macht sich Sorgen um seine derzeit fünfzehn Mitarbeiter und möchte sicherstellen, dass jeder, der das Unternehmen kauft, langfristig dabei bleibt. Wir versichern ihm, dass wir ein Ehepaar sind, das das Unternehmen kaufen wird, um Wurzeln zu schlagen. Besonders beeindruckt ihn, dass wir beide Ingenieure sind, ich aber auch einen betriebswirtschaftlichen Abschluss habe.

Ungefähr eine Woche später erhalten wir den Anruf vom Makler, dass der Eigentümer uns mag und möchte, dass wir sein Geschäft führen. Der Makler geht nicht auf Details ein, aber wir werden den Besitzer und seine Frau am Sonntag beim Abendessen treffen.

Wir treffen Betty und Robert im Kalabash Club in unserer bald neuen Stadt.

„Robert, es ist so schön, dich wiederzusehen“, sage ich, während wir uns die Hand geben.

„Ja, es ist eine Freude, dich und Rachel wiederzusehen. Das ist meine Frau Betty, bitte nehmen Sie Platz.“

Mit sehr südländischer Stimme sagte Betty: „Daddy und ich freuen uns sehr, dass du dabei sein konntest. Papa hatte ein gutes Gefühl, nachdem er dich letzte Woche getroffen hat. Ich lasse ihn die Details erklären, aber wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.“

Betty, die Robert Papa nennt, bereitet mir Gänsehaut. Aber wir sitzen da und trinken etwas, während wir uns ihren Vorschlag anhören. Rachel und ich werden als neue Geschäftsführer in das Unternehmen einsteigen. Als Gegenleistung für die Zahlung der Maklergebühren erhalten wir zwanzig Prozent des Unternehmens. Betty und Robert werden zwei Jahre bleiben, um den Übergang zu erleichtern, nehmen aber jedes Jahr drei Monate Urlaub, um zu reisen. Am Ende der zwei Jahre würden sie uns einfach alle bis auf 35 Prozent geben. Zwanzig Prozent des Unternehmens gehören den Mitarbeitern, Betty und Robert behalten fünfzehn Prozent. Wenn sowohl Betty als auch Robert verstorben sind, gehen ihre fünfzehn Prozent auf das Mitarbeiterkonto.

Rachel und ich treten zurück, um über ihr großzügigstes Angebot nachzudenken. Es ist wirklich ein erstaunliches Angebot, sie gaben uns im Grunde das Geschäft als Gegenleistung für die Bezahlung des Maklers. Rachel hatte nur eine Frage: Wie hoch würde unser Gehalt während des Übergangs sein? Also gehen wir zurück und setzen uns zusammen, um diese letzte Frage zu besprechen.

„Uns gefällt wirklich, was Sie uns anbieten, es ist ein fantastisches Angebot. Wir müssen nur wissen, was Sie uns zahlen wollen, denn wir brauchen Geld zum Leben?“ fragt Rachel.

„Papa und ich sind stolz darauf, fair mit unseren Mitarbeitern umzugehen. Normalerweise stellen wir direkt nach dem Studium neue Ingenieure oder neue Mitarbeiter ein. Wenn wir beispielsweise jemanden mit dreijähriger Berufserfahrung einstellen würden, würden wir ihm dasselbe bezahlen wie jedem anderen Mitarbeiter mit dreijähriger Berufserfahrung. Für jeden Job gibt es ein Grundgehalt und dann eine bestimmte Erhöhung für jedes Dienstjahr. Dann nehmen wir alle zwei Jahre eine Anpassung der Lebenshaltungskosten vor. Also, John, du bekommst das gleiche Gehalt wie Robert, und Rachel, du bekommst das Basisgehalt eines Elektroingenieurs. Wie klingt das?" fragt Betty.

„Das hört sich sehr gut an, Betty. John und ich nehmen Ihr großzügiges Angebot an“, sagt Rachel.

„Großartig, jetzt, wo das geklärt ist, bin ich am Verhungern. Meine Herren, würden Sie etwas für uns bestellen, während wir uns die Nase pudern?“ fragt Betty.

Betty stand auf und reichte Rachel die Hand, und sie gingen in die Toilette.



[Rachels Erzählung]

Ich gehe mit Betty voran in das Zimmer der Dame, und wir stehen vor dem Spiegel und plaudern über die Gegend, bis Betty ernst wird.

„Also, Sugar, was ist mit deiner Mutter passiert?“

Ich bin ein wenig verblüfft über die Frage, antworte aber: „Sie ist vor etwas mehr als zwei Jahren an Krebs gestorben.“

„Oh, es tut mir so leid, Liebes. Ich wollte keine Wunde öffnen“, erklärt Betty.

„Jetzt bin ich damit einverstanden. Ich habe vier Jahre lang auf Mama aufgepasst und mich um sie gekümmert, also hat es mich wohl ein wenig vorbereitet, aber ich bin geheilt“, antworte ich.

„Ja, ich bin mir allerdings sicher, dass es immer noch hart für dich ist. Ist John schon über ihren Tod hinweg? Betty schminkt sich weiterhin vor dem Spiegel, bevor sie sagt: „Ich kann mir vorstellen, dass er manchmal immer noch um seine Frau trauert. Robert brauchte vier oder fünf Jahre, um den Tod seiner Frau zu verarbeiten … meiner Mutter.“

Ich stehe einfach mit klopfendem Herzen da, während Betty redet. Betty dreht sich um und sieht mich mit einem bösen kleinen Lächeln an, dann nimmt sie meine Hände in ihre.

„Was, du denkst, wir wussten nicht, dass John dein Vater ist? Zucker, wir haben jahrelang nach einem Paar gesucht, das so ist wie wir. Meine Mutter starb, als ich jung war, aber ihr Tod war ein Autounfall. Ich hatte also nicht die Zeit, mich wie du vorzubereiten, aber Papa schenkte mir seine ungeteilte Aufmerksamkeit, als ich heranwuchs. Er nahm mich zu meinem siebzehnten Geburtstag mit an den Strand, wir sollten eine Zwei-Zimmer-Suite haben. Stattdessen gab es ein Kingsize-Bett und eine Couch. Er ließ mich nicht auf der Couch schlafen, und ich ließ ihn nicht auf der Couch schlafen. Also taten wir das einzig Logische: Wir teilten uns das Bett. Als ich morgens aufwachte, ruhte meine Hand auf seinem sehr harten Schwanz, der aus seinen Shorts ragte. Ich begann damit zu spielen und beschloss dann, dass ich daran lutschen wollte. Papa wachte verwirrt auf, aber ich überzeugte ihn, mit mir zu schlafen. Seitdem leben wir seit nunmehr vierzig Jahren als Mann und Frau.“

Ich stehe noch einen Moment verblüfft da, bevor ich sagen kann: „Aber… wie hast du uns herausgefunden?“

„Papa sagt, du hast Johns Augen, Mund und Ohren. Also hat er Nachforschungen über dich angestellt, nachdem du gegangen bist. Er hat in Ihrer Studienzeitung ein Bild von Ihrem Abschluss gefunden, mit der Überschrift: „Tochter tritt in die Fußstapfen ihres Vaters und wird Ingenieurin.“

„Ich… ich weiß nicht, was ich sagen soll. Wir haben das getan, damit die Leute es nicht wissen. Ich muss mit meinem Vater reden und sicherstellen, dass er das immer noch tun möchte. Mit deinem Wissen und allem.“

„Zucker, bevor du voreilige Entscheidungen triffst, solltest du das wissen. Fast alle unserer Mitarbeiter und deren Ehepartner sind eng verwandt. Wir haben Cousins ​​und Cousinen ersten Grades, Tante und Neffe, Bruder und Schwester, zwei Schwestern, einen Transgender und ein paar andere seltsame Paarungen. Wir suchen nach denen, die vom Rest der Welt oft gemieden werden. Sie alle kennen Papa und mich und akzeptieren sie als Ehemann und Ehefrau, die auch Vater und Tochter sind. Wir werden Sie nicht rauswerfen, wenn Sie es nicht wünschen, aber ich würde Sie auch ermutigen. Ihre neuen Mitarbeiter werden sich dann wohl fühlen, und sie werden Ihre neue Familie und Freunde sein, vor denen Sie sich nicht verstecken müssen.“

„Das ist… überwältigend. „Wir hatten vor, das vor allen zu verbergen“, antworte ich.

„Zucker, wenn du diesen Deal annimmst, brauchst du dich nicht zu verstecken“, sagt Betty. „Und Süße, nur damit du es weißt, Papa führt das gleiche Gespräch mit John. Wir dachten, es wäre weniger störend, wenn jeder einzeln mit Ihnen sprechen würde.“

„Ich denke, es wäre wirklich schön, sich nicht vor allen verstecken zu müssen“, sage ich.

Betty und ich sind fertig und gehen zurück zum Tisch. Papa sitzt mit einem Reh im Scheinwerferlichtblick. Er reagiert nicht, als ich seinen Namen rufe, also gehe ich um den Tisch herum und drücke ihm einen leidenschaftlichen Kuss auf die Lippen. Er kam auch und erwiderte den Kuss mit der gleichen Leidenschaft. Ich unterbrach den Kuss und sprach so laut, dass Betty und Robert es hören konnten;

„Schon gut, Liebling, wir sind zu Hause.“

Ähnliche Geschichten

...

203 Ansichten

Likes 0

Gepunktete Pyjamahose

Hi! Dies ist meine erste Geschichte, ich hoffe, sie gefällt Ihnen, und ich freue mich aufrichtig über jegliches Feedback, Kommentare, Fragen, Meinungen, Anfragen usw. Meine einzige bescheidene Bitte ist, dass Sie dies respektvoll tun. Ich kann diese Geschichte fortsetzen, wenn es den Leuten gefällt. Danke fürs Lesen, viel Spaß! _________________________________________________________________________ Ihre Wohnung roch nach Weichspüler, Om-Nagchampa-Räucherstäbchen und süßem Cannabis. Die Balkontüren standen alle offen, und die Hitze seiner Angst sickerte stetig in die tropische Kälte der Januarnacht. Sie trug weniger als sonst, das war das erste Mal, dass er ihre wohlgeformten langen Beine sah. Seine Augen wanderten von ihren nackten Füßen...

1K Ansichten

Likes 0

Mentoring Brandon Kapitel 12

MENTOR BRANDON Von Bob Kapitel 12: Endlich realisierte Fantasien Als ich in einen tiefen Schlaf abdriftete, konnte ich nicht anders, als darüber nachzudenken, worüber Bran und ich gesprochen hatten. Ich wusste, dass ich im Bereich Sex erfahrener war als Brandon, da ich seine erste sexuelle Erfahrung war. Ich konnte auch sagen, dass er ziemlich fasziniert von einer multiplen sexuellen Erfahrung war. Ich glaubte auch, dass das eine Menge Spaß machen würde, aber ich wollte nicht zu viel Druck machen, da ich die Liebe meines Lebens nicht verlieren wollte. Ich wollte gerade einschlafen, als ich neben dem Bett ein Geräusch hörte. Haben...

957 Ansichten

Likes 0

Eine sehnsucht von mir nach thomas

„Nein, Thomas ist heiß. Jake ist einfach süß. Weißt du, wie der Junge von nebenan, nichts Besonderes“, sagte ich Heather, als wir zur Umkleidekabine gingen. Wir gingen am Basketballplatz vorbei, und da war er der tollste Typ, den ich kenne. Er war etwa 1,75 m groß, braune Haare, grüne Augen, die ein Mädchen auffallen ließen, und das beste Lächeln. Ich winkte und er winkte zurück. Jeder in der Schule sagte, er mag mich, aber ich stritt es ab, obwohl ich wusste, dass es das war stimmt, wir sind schon ewig beste Freunde. Ich und Heather gingen ein bisschen herum und redeten...

849 Ansichten

Likes 0

Lucas' Liebe 2_(1)

Also ging ich auf die Knie und nahm Jasons Schwanz in meinen Mund und lutschte ihn. Es fühlte sich so gut an, dass ich nicht wollte, dass es jemals endet, aber etwa 15 Minuten später füllte Jason meinen Mund mit seinem Sperma und sagte: „Kann ich dir einen blasen?“ Also stand ich wieder auf und sagte: „Nein, das kannst du nicht.“ und ich ging aus seinem Zimmer und aus seinem Haus und kehrte zu meinem Haus zurück. Als ich hier ankam, bekam ich einen Anruf von Jason. Als ich antwortete, sagte er: Was zum Teufel? „Jason, ich habe es bereits erklärt...

834 Ansichten

Likes 0

Jaded Teil 1 – Water's Edge

Ich konnte nur daran denken, wie heiß es heute und wie kalt es gestern war; Der starke Wind, der meine Walmart-Tasche über den Parkplatz geweht hatte, während meine Freunde über meine Verfolgung gekichert hatten, hatte sich in heftige Strahlen verwandelt, die auf meinen sechzehnjährigen Körper niederprasselten. Ich bin ehrlich, es war ein Körper, um den die meisten meiner Freundinnen – sogar die älteren – neidisch waren, und es war zum Teil meinem Körper zu verdanken, dass die älteren Mädchen überhaupt mit mir rumhingen. Mein unschuldiges Gesicht und meine langen blonden Haare passten perfekt zu meinem 34B-Brustumfang und meiner schlanken 1,75 Meter...

540 Ansichten

Likes 0

Marissas Geist

Marissa hat immer ihren Willen durchgesetzt, bei allem. Schule, Zuhause, Jungs, Melissas Jungs – was auch immer, sie hatte es wahrscheinlich. Die Mädchen waren Zwillinge. Marissa wurde jedoch anders geboren. Sie hatte die Macht, Gedanken zu kontrollieren, und Melissa wusste es nicht. Die Mutter des Mädchens wusste es nicht. Nur Marissa wusste es. Und jetzt, da beide Mädchen in der Oberstufe der High School waren, hatte Melissa etwas, was Marissa sich IMMER gewünscht hatte: den Kapitän der Fußballmannschaft als ihren Freund, während alle anderen Männer hinter ihr her sabberten. Dies war die letzte Schulwoche und Marissa wollte Tom, den Kapitän der...

459 Ansichten

Likes 0

Lust in Space S1E4: Derivatium gefunden

Maurine war aufgeregt. Sie hatte herausgefunden, dass das Schiff nicht nur bereits nach dem Derivat gescannt war, das sie zum Betanken der Motoren benötigten, sondern dass sich im Laderaum auch eine modular einsetzbare Extraktionseinheit (MDE) befand. Sie musste lediglich die Protokolle nach den Scandaten durchsuchen und schon war sie im Geschäft. Sie fühlte sich ein wenig schuldig, weil die Aufgabe für die Jungs und Judy so schwer war. ********************** „Wow, Don. Das ist so schwer.“ Judy fuhr mit ihren Händen über seinen Schaft, bevor sie den Kopf in ihren Mund steckte und ihre Zunge darum herumwirbelte. „Scheiße, Judy. Du bist einfach...

505 Ansichten

Likes 0

Eine Wendung des Schicksals

Eine Wendung des Schicksals Es ist lustig, wie in einem Augenblick die gesamte Programmierung eines Menschen verändert werden kann. Unter den richtigen Umständen kann alles, woran Sie jemals geglaubt haben, alles, wogegen Sie gekämpft, gefürchtet und widerstanden haben, verdreht und in das verwandelt werden, wonach Sie sich am meisten sehnen. Das war bei Taja Crawford der Fall, die sich auf eine beängstigende Reise begab, die ihr den Atem raubte, sie auf eine Weise befriedigte, von der sie nicht wusste, dass sie existierte, und die sich nach viel mehr sehnte. Alles begann ganz harmlos, als Taja eines Abends spät abends vom Einkaufen...

457 Ansichten

Likes 0

Das Fickspielzeug des Hermaphroditen – Kapitel 1

Es war zwölf Uhr morgens und ich hatte immer noch nicht die Beute für die Nacht gefunden. Ich knurrte, als meine langen, blutroten Nägel sich in das Lenkrad des schwarzen Minivans gruben, in dem ich gerade saß, und die Frustration brodelte in mir und bettelte nur darum, an einem unschuldigen Passanten freigelassen zu werden. Gerade als ich meine Jagd aufgeben wollte, verdeckte ein Aufblitzen einer Blondine meine Sicht und veranlasste mich, meinen Kopf zur Seite zu drehen, um eine blonde Schönheit mit einer etwas zierlichen Statur und großzügigen Brüsten zu sehen, die allein ging und mit ihr auf ihr Telefon hinunterblickte...

489 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.