Peinliches College-Dreier-Erlebnis

789Report
Peinliches College-Dreier-Erlebnis

Da ist dieses Mädchen in meinem Kurs für organische Chemie namens Courtney. Ihre Beine sind muskulös, ihre Brüste sind ungefähr 36 D, wenn meine Augen die Wahrheit sagen, und sie ist ungefähr 5 Fuß 6 groß. Ihr Haar ist blond und ihre Augen sind grün. Sie trägt gerne lockere, bequeme Kleidung, aber an Tagen, an denen sie versucht, ihren Freund glücklich zu machen, trägt sie ein enges Oberteil. Ich habe im Unterricht mit ihr über ihren Freund gesprochen. Sein Name ist Charlie und er sieht ziemlich gut aus für einen Typen. Als ich das erste Mal mit Courtney sprach, sah sie traurig aus und trug ein enges Shirt mit einem Push-up-BH. Nach früheren Begegnungen zu urteilen, konnte ich sagen, dass sie sich mit ihrem Freund gestritten hatte.

„Hey, dein Name ist Courtney, richtig?“ Ich fragte sie.

„Ja“, sagte sie wenig begeistert.

„Ich bin Stephanie. Ich konnte nicht anders, als zu bemerken, dass du verärgert aussiehst. Was ist los?"

Courtney antwortete: „Nun, es ist wirklich nichts… Ich glaube nur… ich glaube, mein Freund ist in ein anderes Mädchen verknallt und ich werde ein bisschen eifersüchtig… Ich hasse es, diese engen Klamotten zu tragen, die mich nuttig aussehen lassen, aber ich muss irgendwie seine Aufmerksamkeit erregen .“

„Nun, du siehst toll aus und nicht zu schlampig. Er kann sich glücklich schätzen, dich zu haben, und wenn er weiß, was das Beste ist, würde er den Preis im Auge behalten … dich“, sagte ich zurück.

Sie lächelte und dankte mir. Ich merkte, dass sie viel glücklicher war, dass ich etwas sagte. Seitdem sitzen wir in der organischen Chemie nebeneinander. Wir sind anständige Freunde geworden und schreiben gelegentlich, normalerweise über Hausaufgaben oder Fragen zum Unterricht. Oh, nur für den Fall, dass du dich wunderst, dass sie mich wissen ließ, dass ihr Freund sie an diesem ersten Tag nicht aus den Augen lassen konnte. Genausowenig konnte ich.

Gestern wusste ich, dass etwas los war. Ich ging in unseren Hörsaal und bemerkte, dass Courtney ihre Haare gelockt und viel Make-up trug. Sie trug einen dunkelroten Lippenstift und trug ein rotes bauchfreies Top, das zu eng für ihre Brust war. Darüber hinaus konnte ich erkennen, dass ihre Brüste stärker als je zuvor zusammengedrückt waren. Der Rock, den sie trug, war oben eng und schmiegte sich knapp unter ihre Hüften. Ich konnte eine leichte „V“-Linie auf ihrem unteren Bauch sehen, ich konnte sagen, dass sie fit war. Es war ein kurzer blauer Rock, der um ihre Mitte des Oberschenkels blühte. Als ich mich hinsetzte, konnte ich spüren, wie meine Fotze bei ihrem Anblick anschwoll.

"Charlie?" Ich sagte.

"Ja." antwortete Courtney.

„Was ist diesmal passiert?“ Ich fragte.

„Ich habe ihn gestern Abend auf der Pike-Party dabei erwischt, wie er ein anderes Mädchen geküsst hat … Ich kann nicht glauben, dass er überhaupt zu denen geht. Warum kann ich nicht gut genug für ihn sein?“ Sie fragte.

„Babe, schau mich an.“ Ich sagte. „Jeder Typ kann sich glücklich schätzen, dich zu haben. Du hast einen tollen Körper und ein wunderschönes Gesicht. Wir werden dir einen besseren Kerl besorgen.“

„Danke Steph, ich möchte wirklich nur einen guten Kerl finden, der mich einfach so will, wie ich bin.“

Nach dem Unterricht bittet sie mich, mit ihr in ihrem Zimmer zu lernen, was wir ziemlich häufig tun. Als wir in ihrem Zimmer ankamen, stellte sie ihre Sachen ab und setzte sich auf ihr Bett. Ich setzte mich neben sie und fing an, ihren Rücken zu kraulen. Ich merkte, dass es eine Weile dauern würde, bis wir mit dem Lernen anfingen. Sie beginnt ein wenig zu weinen und ich lege meine Arme unter ihre Brüste und umarme sie. Sie denkt sich nichts dabei aber meine Fotze fängt an ganz schön feucht zu werden. Ich sehe ihr in die Augen und küsse sie auf die Lippen. Ich schloss meine Augen für den Kuss, aber ich glaube, sie ließ ihre offen. Sie fragt mich: "Was machst du?"

Ich küsse sie noch einmal, dieses Mal halte ich sie etwas länger. Sie sieht mir tief in die Augen, unsicher über die Gefühle, die sie fühlt. Ich küsse sie noch einmal und dieses Mal schiebe ich meine Zunge in ihren Mund. Sie nimmt es gut und fängt an, mich zurück zu küssen. Sie legt ihre Hände um mich und umarmt mich, während wir rummachen. Ich setze mich auf sie und fange an, ihre Brüste zu drücken. Sie werden von ihrem engen Push-up-BH so eingeengt, dass sie sich nur schwer bewegen können. Meine winzige Hand kann ihre massiven Brüste kaum fassen. Ich ziehe ihr bauchfreies Top aus und öffne ihren BH. Ich ziehe es aus und ihre Brüste breiten sich aus. Ihre Brustwarzen sind klein und hart. Sie liegt jetzt nur mit ihrem Rock unter mir.

Ich fange an, an ihren Brüsten zu saugen und sie hält ihre Hände auf meiner dünnen Taille. Sie macht ein seltsames Gesicht und sagt „Steph, davon weiß ich nichts“ und stößt mich sanft weg. Ich nehme meine Hände von ihren Brüsten und lege sie auf ihre Beine. Ich gleite mit der Hand unter ihren Rock und massiere ihre Klitoris. Sie stöhnt leise und ich kann sagen, dass sie das Vergnügen mag, das ich ihr bereite. Ich ziehe ihren Tanga aus und fange an, sie sanft zu fingern. Sie bittet mich, mein Hemd auszuziehen, also tue ich es. Ich trage kurze Jeansshorts und einen roten BH. Sie öffnet meinen BH mühelos. Meine Brüste entspannen sich. Für viele Leute sehen meine Brüste groß aus. Ich wurde von vielen Jungen für ihre Größe gelobt, aber im Vergleich zu ihr sind sie winzig. Ich lege mich auf sie und drücke meine Brüste gegen ihre. Ich küsse sie auf die Lippen und unsere Beine verheddern sich.

Ich lege mich neben sie und ziehe sie auf mich. Sie ist viel stärker als ich und drückt meine Hände hinter meinem Kopf zusammen. Ihre Titten bewegen sich langsam auf und ab, während sie sich sanft zu meinem Gesicht herunterlehnt. Sie lässt ihre rechte Brustwarze in meinen Mund fallen und ich beginne daran zu saugen. Sie beginnt langsam, ihren Arsch meinen Körper hinauf zu bewegen, bis sie auf meinem Gesicht sitzt. Ich fange an, ihre Muschi zu lecken, und ihr Geschmack ist stark und gut. Sie ist sehr nass, mein Gesicht ist ein Durcheinander. Sie dreht sich um und sitzt immer noch auf meinem Gesicht. Sie spreizt meine Beine mit ihren Händen. Es fällt mir sehr schwer zu atmen, aber das ist genau das, was ich wollte. Ich kann spüren, wie sich ihre Brüste gegen meinen unteren Bauch drücken, als sie anfängt, meine Muschi zu lecken. Sie hat noch nie zuvor eine Frau gekostet und weicht nach einem Geschmack zurück. Sie geht für einen zweiten Versuch zurück und scheint in der Lage zu sein, damit umzugehen. Gerade als sie anfängt zu stöhnen und sich dem Orgasmus nähert, klopft Charlie an die Tür.

„Hey Courtney, es tut mir wirklich leid wegen letzter Nacht, sie kam zu mir und ich war ein bisschen betrunken … bitte lass mich rein.“

Sie steht vom Bett auf, sieht mich an und formt mit den Lippen „Was soll ich tun?!“ Ich höre, wie der Türknauf anfängt zu wackeln, also werfe ich mich unter die Decke und sie versteckt sich hinter der Tür. Charlie sieht ein winziges Stück von Courtney und sieht, dass sie nur einen Rock trägt. „Woah Court…“, sagt Charlie, als er die Tür schließt und Courtney festhält. Er beginnt sie zu küssen und ihren Arsch zu spüren. Er schiebt ihren Rock ganz nach unten und zieht schnell alle seine Kleider aus. Er zieht die Decke zurück und bittet sie herein. Zu seiner Überraschung bin ich da. Völlig nackt unter ihrer Decke. Er steht mit erigiertem Schwanz aus dem Bett auf. Ich bin mir nicht sicher, wie lange es ist, aber es scheint lang zu sein. Ich habe noch nie einen Schwanz persönlich gesehen. Bevor er etwas sagen kann, sagt Courtney: „Wir haben nur herumgespielt … nichts Ernstes, versprochen.“

Charlie antwortet: „Du … und sie?“ Er sieht uns beide an und greift erneut nach Courtney. Er wirft sie auf mich und es tut ein bisschen weh. Courtney liegt auf mir und ihre Titten hängen direkt über meinem Kopf. Sie ist auf den Knien und ihr Arsch ist draußen und wartet nur darauf, dass etwas passiert. Charlie steigt auf das Bett und steckt sich in sie hinein. Er geht ganz hinein und sie stöhnt. Ich greife nach Courtneys Gesicht und fange an, sie zu küssen, während sie ihren Körper entspannt und unsere Brüste zusammendrücken. Ich kann ihren Charlies Körper gegen den von Courtney schlagen, ihr Körper bewegt sich intensiv auf meinem. Ich spüre einen seltsamen Stoß in meinem Körper und merke, dass Charlies Schwanz in mich eindringt. Ich ziehe mich zurück, aber er zieht mich näher. Sein Schwanz tut mir sehr weh, ich bin zu klein und es gibt ungefähr einen halben Zoll seines Schwanzes, der nicht in mich passt. Er fängt an mich schnell zu ficken und meine Brüste hüpfen hin und her. Ich kann nicht anders als zu stöhnen. Courtney ordnet sich neu und setzt sich wieder auf mein Gesicht. Ich verliere allmählich die Kontrolle über das, was passiert, also spiele ich einfach mit. Ich lecke ihre Muschi, während ihre Flüssigkeiten über mein ganzes Gesicht tropfen. Sie packt meine Titten und drückt so fest sie kann. Es tut sehr weh, aber nach ein paar Sekunden höre ich einen Schrei und Courtney spritzt mir ins Gesicht. Ich habe noch nie etwas so gut geschmeckt.

Charlie scheint kurz vor dem Orgasmus zu stehen und er steigt aus mir heraus. Er legt sich aufs Bett und drückt mich mit Gewalt auf sich. Ich setze mich auf seinen Schwanz und verziehe vor Schmerz das Gesicht, als er in die Rückwand meiner Muschi sticht. Courtney sitzt auf Charlies Bauch und sieht mich an. Sie packt meine Brüste und ich packe ihre. Wir beginnen uns zu küssen, während ich Charlies großen Schwanz reite. Ich spüre, wie es in mir pulsiert. Ich hatte das Gefühl zu pinkeln, das hatte ich noch nie beim Sex gehabt. Ich erkläre, was passiert und springe von Charlie ab. Courtney packt mich von hinten und drückt mich gegen das Bett. Ich beuge mich vor und sie taucht ihre Zunge in meine nasse Muschi. Das Gefühl baut und baut sich auf, bis ich über ihr ganzes Gesicht spritze. Mein Körper zittert und meine Muschi bebt. Das war das beste Gefühl, das ich je erlebt hatte. Ich falle neben Courtney auf die Knie. Ich dachte, es wäre vorbei, aber Charlie rutschte vom Bett und stieß seinen Schwanz in Courtneys Mund. Sie drückt ihre linke Titte und legt ihre rechte Hand auf seinen Schwanz. Sie scheint zu wissen, wie man einen guten Schwanz lutscht. Ich beobachte, wie sich ihr Haar hin und her bewegt, während sie seinen Schwanz lutscht. Sie beginnt zu würgen und er zieht sich aus ihr heraus. Ich überlege schnell, spucke zwischen meine großen Titten und schnappe mir seinen Schwanz. Ich stecke es zwischen meine Titten und bewege mich so schnell ich kann auf und ab. Er verspritzt meine Titten voll und stöhnt vor Vergnügen. Meine Titten sind mit seinem Sperma bedeckt und ich weiß nicht, was ich tun soll. Courtney kommt zu mir herüber, packt meine Brüste und fängt an, das Sperma von ihnen zu lecken. Nachdem sie mich sauber gemacht hat, legen Courtney und ich uns in ihr Bett. Charlie steht auf, um auf die Toilette zu gehen, während wir uns entspannen. Ich schließe meine Augen und lege meinen Kopf auf Courtneys große Titten. Ich schlafe sanft zu ihrem Herzschlag ein, bevor ich mich um den nächsten Schultag kümmern muss.

Ähnliche Geschichten

Familienbande (2)

Ich löste meinen Schwanz aus Stephanie und setzte mich auf. Stephanie saß auf ihren Knien und sah mich an. Ich beäugte sie im Schein ihres Computerbildschirms. Ich sah an ihrem nackten Körper hinunter zu dem kleinen Becken, das sich langsam aus ihrer Muschi entleerte. Eine kleine Pfütze unserer Liebessäfte. Nun..., sagte ich. Ich gehe besser ins Bett. Du hast mich erschöpft. Ja. Ich habe diese Wirkung auf Menschen. Sie sagte. Ich streckte meine Hand aus und fuhr damit über ihren Arm. Ich trat näher und gab ihr einen Kuss. Wir sehen uns morgen früh. Ich sagte. Erste Sache. Sie antwortete. Ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

Black Daddy Dominanz

Scott Clair hasste seine Weiße. Er konnte es nicht genau so artikulieren; Er behauptete, sich mit seiner unterwürfigen Natur und seinem überwältigenden Wunsch, der schwarzen Rasse zu dienen, abzufinden. Wäre er ein bisschen selbstbewusster gewesen, ein bisschen introspektiver, hätte er seinen Selbsthass genau so beschreiben können, dass er von seinem angeborenen Bedürfnis herrührt, sich überlegen zu fühlen. Weißheit war seine Krankheit, die angesichts seiner Größe von 5 Fuß 1 Zoll durch einen napoleonischen Komplex von enormen Ausmaßen noch verstärkt wurde. Er litt unter einem außergewöhnlichen Narzissmus. In seinem wahnhaften Verstand schuldete ihm das Universum eine Entschuldigung für seine Größe und er...

1.4K Ansichten

Likes 0

DER SCHMERZ: Band 1

Ich verließ die Arbeit spät und machte mich auf den Weg nach Hause, und ich konnte nicht anders, als über den Mann nachzudenken, den ich beim Masterbieren in seinem Hotelzimmer erwischte, als ich ihn fälschlicherweise traf, während ich meinen Job machte. Ich kam herein und dachte, der Raum sei leer, um ihn völlig nackt und über ein Pornomagazin auf seinem Bett gebeugt zu sehen, das anscheinend über die Laken ejakulierte, die ich wechseln müsste. Er war ungefähr 28 und sein Körper war verschwitzt und rot, als er überall Sperma pumpte, wobei eine Hand seine Eier rieb und die andere sein Glockenende...

1.2K Ansichten

Likes 0

So habe ich es geträumt Teil 2 Kapitel 15

Kishimoto ist der Mann und Besitzer der Naruto-Serie. Jetzt bitte LESEN . . . . . . Hier ist der Anfang von Teil 2 Geschrieben von Dragon of the Underworld Überarbeitet von Evildart17/Darkcloud75 xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx So wie ich es mir erträumt habe Teil 2 Kapitel 15 Fünf Jahre später Es war ein wunderschöner Nachmittag, der so aussah, als würde er bald zu schnell in einen Regenguss übergehen; aber die drei Gestalten im Wald kümmerte es nicht. Eine Gestalt versteckte sich in einem Gebüsch und versuchte, nicht entdeckt zu werden, während er leise die anderen beiden Gestalten ausspionierte, er versuchte, sich nicht zu...

1.1K Ansichten

Likes 0

Sharon gehört Teil 2, nach dem Abschlussball_(2)

Sharon wichste Billy, während er mit Cindy auf seinem Handy sprach, es war der Tag nach dem Abschlussball und es war 15 Uhr. Sharon & Billy hatten fast die ganze Zeit im Bett verbracht. Sie ließ sogar seinen Vater, George, ihnen das Frühstück ans Bett bringen, während sie weiterhin Billy den Kopf gab. Letzte Nacht war Billy supergeil nach Hause gekommen, weil er nur von Cindy in der Limousine gewichst worden war, sonst nichts. Als gute Sexschlampe wartete Sharon in Billys Bett und trug sein Lieblingsset aus rosa BH und Höschen. Er murmelte ein schnelles Hallo und schob sofort seinen massiven...

1K Ansichten

Likes 0

Lonely Julie Kapitel 12 Letztes Kapitel

Kapitel 12 Lonely Julie Letztes Kapitel Als die 11-jährigen Mandy und Timmy zum Strand gingen, gingen Julie und Sally mit den 14-jährigen Jungen Terry und Hank, die Mandys Bruder waren. Die Mädchen zogen ihre T-Shirts und Shorts aus und sagten den Jungen, sie sollten ihre Shorts ausziehen, während alle nackt durch die Kabine gingen. Terry und Hank hatten beide einen harten Penis, bevor ihre Shorts ausgezogen waren – mit zwei wunderschönen 29-jährigen Frauen zusammen zu sein und nackt zu sein, war einfach ein Traum für sie – zumal Julie ihre Schuloberin war. Die Frauen breiteten sich auf dem großen Bett aus...

1.3K Ansichten

Likes 0

Julias erster Fick

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir bitte eure Meinung! Julia war eine fünfzehnjährige Studienanfängerin. Sie war etwas über „5’2“ und hatte eine Knockout-Figur. Sie war eines dieser zierlichen, kurvigen Mädchen. Sie hatte 32C-Titten und eine winzige Taille, die in einen perfekt runden Arsch überging. Sie hatte ein kantiges Gesicht mit vollen Lippen und eine cremefarbene Haut. Langes kastanienbraunes Haar fiel ihr über den Rücken. Aber ihr auffälligstes Merkmal waren ihre Augen. Sie waren groß, intelligent und hellblau, halb versteckt unter einem Fächer aus dunklen Wimpern. Ben war der Quarterback, der beliebte Typ. Er hatte einen blonden schlaffen Haarschopf; Er...

1.2K Ansichten

Likes 0

Ein Tag mit meinem Freund

Ich stöhnte leise, als ich fühlte, wie ich aufwachte, gähnte und schaute mit meinen trüben Augen auf die Uhr, Schlaf ein schwer fassbarer Begleiter und doch genauso schwer loszuwerden. 9:30 Uhr, oder? Dachte ich, offensichtlich dachte ich, ich könnte mich ein bisschen mehr ausruhen. Als ich jedoch das Datum auf dem Digitaldisplay meiner Uhr sah – Samstag –, sprang ich fast aus meinem Bett und rannte in mein Badezimmer. Ich hatte das Glück, einen anständigen Job und eine Wohnung mit den Annehmlichkeiten eines Zuhauses gefunden zu haben, wenn auch kleiner. Ich würde nicht sagen, dass es mir gut ging, aber zumindest...

997 Ansichten

Likes 0

Rechtsverbindlich, Kap.4

Ich beobachtete, wie sich ihr Gesichtsausdruck von blankem Unverständnis zu Schock, zu einem langsam dämmernden Verständnis und Akzeptanz und schließlich zu einem tiefen Gefühl der Befreiung und dann: purem Glück bewegte. Ihre Augen liefen wieder über, aber aus einem anderen Grund. Sie nickte energisch, unfähig zu sprechen, und schlang ihre Arme wieder um mich, als würde sie einen Heiratsantrag annehmen. Ist es das was du willst? sagte ich leise in ihr Ohr. Ja. Ohhhh … ja!“ Sie küsste meine Wange, mein Kinn, meinen Hals und hielt mich noch fester. Ich wartete, bis ihre erste Begeisterung zum Ausdruck kam, dann löste ich...

1K Ansichten

Likes 0

Neue Anfänge - Teil 2 Ch 1

„Feuer ringsum! Mir ist heiß!' „Lissa? Wo sind Sie? Bela? Bitte! Gib mir eine Antwort! „Ich kann hier nicht bleiben – ich werde hier sterben! 'So heiß!' Tabatha kreischte, als sie aufwachte und aufrecht auf ihrem Krankenbett saß. Die über zwanzig Patienten, die sich die beengte Station teilten, zuckten ebenfalls zusammen, viele schrien und klagten über ihren eigenen Schmerz und ihr Elend. Sofort war Tanya neben ihr. „Es ist okay, Baby – es wird dir gut gehen! Das verspreche ich! Mama? Tabatha schnappte nach Luft. Was ist passiert? Ihr seid alle verbrannt.“ „Schon gut, Schatz“, wiederholte Tanya ängstlich. „Du wirst wieder...

916 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.