Vergewaltigt von Pep 1-4

1.3KReport
Vergewaltigt von Pep 1-4

Ich fühlte den Schmerz, bevor ich gegen den Umfang protestieren konnte, den ich gegen mein Pussyloch drückte. Ich dachte zuerst, ich träume. Ich lag wie gefroren auf meinem Bauch, als ich spürte, wie meine Muschi über ihre Kapazität hinaus gedehnt wurde. Kurze, schnelle Schläge, jeder riss mein Loch auf, jedes Mal, wenn das riesige Ding tiefer ging. Ich spürte, wie es gegen meinen Gebärmutterhals drückte und jedes Mal einen scharfen Schmerz tief in meinem Bauch verursachte. Aus meiner Fotze tropft Blut und Vorsaft von dem hämmernden Monsterschwanz. Ich wand mich, um das Bett hochzuhuschen. Dann habe ich es gespürt! Ein paar scharfe Zähne, die tief in meinen Rücken eingelassen waren, hielten mich fest. Der Geruch von Hundeatem durchzog die Luft. Ich spürte, wie das Fell an meinem Rücken rieb, als ich einen gurgelnden Schrei ausstieß. Ich wurde vergewaltigt. Von einem Hund. Ich konnte es nicht glauben.
„ahhhhh. Pep-Heel-Junge.“ Ich schaffte es durch zusammengebissene Zähne. Dieser Befehl schien ihn nur zu erregen. Er versenkte seine Zähne tiefer in meinen Rücken und schlug härter zu. Der Schmerz war unerträglich. Es fühlte sich an, als ob der riesige Monsterschwanz größer wurde und mein Rücken brannte. Mein Loch weiter dehnen, die Öffnung aufreißen. Der Raum beginnt sich zu drehen.

„Arggggggg. Bitte gib Pep zurück“, rief ich.

Pep pumpte so stark er konnte, während er ein ohrenbetäubendes Heulen ausstieß, als er tief in meinem Leib explodierte. Mit Blut vermischtes Sperma strömte aus meiner Muschi und drückte Peps schrumpfenden Schwanz damit heraus. Dunkelheit verzehrte mich, als ich ohnmächtig wurde!

Fünf Stunden später
„Superfreak, Superfreak superfreaky now“, sang mein Handy wieder zum 100. Mal in Folge. Meine Muschi brannte und meine Laken waren blutig. Als ich mein Telefon vom Nachttisch nahm, hörte das Klingeln auf.
Boom boom boom boom.

„Komm schon, erst das Telefon, jetzt die Tür, ich kann nicht. „

„Superfreak, Superfreak, superfreaky jetzt“

„Ja“, schnaubte ich

„Janie, wo bist du? Ich klopfe seit 20 Minuten an die Tür. Ich habe dir gesagt, dass ich um 20 Uhr hier sein würde.“ fragte Mike.

„Tut mir leid, ich hatte einen langen Tag und bin eingeschlafen. Mike, ich komme, um die Tür zu öffnen, aber ich habe keine Lust mehr, rauszugehen.“

„Das ist in Ordnung, Baby. Vielleicht können wir uns einen Film ansehen und ein paar Gläser Wein trinken. Mach einfach die Tür auf.“
Pep stieg aus dem Bett, stand auf und fing an zu knurren. Er bellte jedes Mal, wenn ich versuchte, ihn aus dem Zimmer zu humpeln.

„Komm Pep, Ferse. Ich muss die Tür kriegen. „

Pep stellte sich auf seine Hinterbeine und versuchte, auf meinem Bein zu humpeln, während ich an ihm vorbeiging. Ich konnte fühlen, wie der schleimige, nasse Schwanz aus seiner Scheide glitt, als er buckelte.

"Down Boy"

Boom Boom Boom. „Ich komme“, sagte ich, stieß Pep zur Seite und lief schnell zur Haustür. Ich öffnete die Tür und fühlte mich ein wenig erschrocken von Peps Verhalten.

„Ich denke, man kann sagen, es ist meine Schuld, dass er sich plötzlich so verhält, als wäre ich seine Sexsklavin. Sie sehen, ich liebe es, Pornos zu schauen und zu masturbieren. Je versauter der Porno, desto besser. An manchen Tagen masturbiere ich drei- oder viermal am Tag und bin immer noch nicht zufrieden. Ich surfe in Chatlines und Dating-Sites und nehme an viel Telefonsex teil.

Mike kennt diese Seite von mir nicht. Er würde es nicht verstehen. Manchmal, wenn ich zu viel getrunken habe, muss ich Mike nach Hause schicken, ich kann es nicht zulassen, dass er es herausfindet, und Sex mit einem betrunkenen Ich würde definitiv mehr als beabsichtigt enthüllen. Mike denkt, das Wildeste, was ich sexuell getan habe, war Oralsex in einem Auto. Shiiiit, das ist wahrscheinlich eines der zahmsten Dinge, die ich je gemacht habe. Er „überzeugt“ mich gerne, Dinge zu tun, wie seinen Arsch zu lecken und seine Eier zu lutschen. Wenn er es nur wüsste, könnte ich ihm ein oder zwei Dinge beibringen“, dachte ich

„Hey Baby, ein Penny für deine Gedanken“, sagte Mike und brach in meine Gedanken.

„Nichts hatte nur einen schlechten Traum, das ist alles“

„Worüber und warum humpelst du?“

Ich versuchte schnell, meinen Gang aufzurichten.

„Mein Fuß ist eingeschlafen.“ Ich habe gelogen.

„Ruff, Ruff, Ruff.“ Pep bellte und sprang auf und leckte Mikes Gesicht.

„Hey großer Junge. Wie geht es meinem Großen? Hast du Mami beschützt, wie ich es dir beigebracht habe? Hat Mami dir heute Erdnussbutter gegeben?“ fragte Mike und rieb Peps Kopf.

Sehen Sie, Pep war ein Geschenk von Mike. Die Deutsche Dogge gemischt mit einem Cane Corso. war nur ein paar Monate alt und er war so groß wie meine Taille und wog über 100 Pfund, obwohl er nur so groß war wie Mikes Unterschenkel. Wenn Pep auf seinen beiden Hinterbeinen stand, war er größer als ich. Er liebt Erdnussbutter und ist normalerweise ein sehr verspielter Welpe. Mike hatte ihn gründlich trainiert und ihm viele verschiedene Befehle beigebracht. Normalerweise gehorchte er meinen Befehlen, aber heute war es anders. Er und Mike haben diese seltsame Art der Kommunikation. Mike könnte mit dem Kopf nicken und Pep bewegt sich dorthin, wo er ihn braucht. Das funktioniert bei mir nicht.

„Ja, ich habe ihm heute Erdnussbutter gegeben, warum machst du dir Sorgen? Es ist ja nicht so, als würdest du mit ihm Gassi gehen, wenn es an der Zeit ist, diesen abgefahrenen Scheiß rauszulassen.“ Ich schlang meine Arme um seinen Hals und ließ meine Zunge in seinen Mund gleiten.

„Interessant“, sagte Mike, nachdem er an meiner Zunge gelutscht und seine Zunge um die Grenzen meines Mundes wirbeln ließ. Es war fast so, als würde er meinen Mund schmecken!

"Was hast du gegessen?"

„Hä? Nichts. Ich bin gerade aufgewacht, ich habe mir noch nicht die Zähne geputzt, sorry.“

"Rechts. Nun, ich gehe in die Küche, um uns das Abendessen zu machen, während du duschen gehst und es dir bequem machst“, sagte Mike mit einem seltsamen Grinsen. „Komm schon, Pep, lass uns mit einem Mann reden, während die Königin primpt.“ Er sagte, er nehme Pep bis in die Küche mit.

Wütend.
Ich eilte in mein Schlafzimmer, bei jedem Schritt explodierte der Schmerz zwischen meinen Beinen. „Pep hat mich wirklich zum Keuchhusten gebracht! Das werde ich nie wieder tun“, murmelte ich, als ich an die Ereignisse dachte, die dazu führten, dass Pep mich vergewaltigte.

Heute früher
……….Ich rieb meine Muschi mit meiner ganzen Hand hin und her und tauchte gelegentlich meinen Mittelfinger in das Loch. Ich sah weiter zu, wie die dicke Schokoladenschönheit ‚Raven Samone‘ ihre fetten blaubeerschwarzen Schamlippen öffnete und das pinkfarbene Innere enthüllte. Sie streckte ihre Lippen weit aus und das kleine dunkle Loch öffnete sich wie eine Rosenknospe an einem sonnigen Tag. Der Deutsche Schäferhund erschien auf dem Bildschirm und tauchte seine lange Zunge direkt in ihren Zuckerwatte-Tunnel. Er fing an, seine Zunge rein und raus zu schieben, als Raven Zamone ihren Rücken durchbog und die Zunge des Hundes ritt, ihre Hüften hart dagegen reibend. Diese Scheiße hat mich umgehauen! Sie schien genauso überrascht wie ich von der Entscheidung des Hundes, an ihrer Masturbationssitzung teilzunehmen.

Ihr Gesicht offenbarte ihre innere Notlage zwischen richtig und falsch in dem Moment, in dem sie den heißen Atem auf ihrer Fotze spürte. Sie warf alle Vorsicht in den Wind und wand sich gegen die Zunge des Hundes, bis sich ihr Rücken wölbte, die Augen auf den Hinterkopf rollten und ihr Körper sich verkrampfte, als mehrere Orgasmen durch ihren Körper rollten. Der Hund glitt mit seiner Zunge aus der Muschi des Mädchens und begann, das Sperma zu lecken, das von ihren pechschwarzen Muschilippen tropfte.

"Was zum Teufel?" Ich schob zwei Finger so tief wie möglich hinein, während ich den Computerbildschirm betrachtete. Meine Muschi war durchnässt. Ich beugte meine Finger nach vorne und drückte gegen meinen G-Punkt.

„Oh Scheiße………………………………….ahh, ahh oh mein Gott“, schrie ich praktisch, als ich meine Hüften nach vorne bewegte, um den Rhythmus des Angriffs auf meinen G-Punkt zu treffen, und zurück, um den zu treffen Druck meines Daumens auf meinen Kitzler. Wie aufs Stichwort stand Pep unter dem Bett hervor und beobachtete mich neugierig mit angelegten Ohren und aufgestelltem Schwanz.

Schlag, Schlag, Schlag. Ich schlug hart auf meine nasse Muschi. „Oh Scheiße, ahh, ahh oh Scheiße“, stöhnte ich durch angestrengtes Atmen.

Pep ging hinüber und schnüffelte, blies seinen warmen Atem auf meinen Kitzler, bevor er sich zurücklehnte und zusah.

„Oh Scheiße Pep, mach das noch mal“, schnaubte ich und drückte meine Hüften nach vorne. Meine Muschi sprudelte. Pep sah weiter zu.
Klatsch klatsch klatsch. Ich schlug meine Muschi wieder hart. Und wieder glitt Pep mit seiner Nase an meiner Muschi entlang, bevor er seinen Atem darauf pustete und sich dann wieder zurücklehnte. Ich zog an meinem Kitzler und drückte ihn fest. Meine Muschi begann sich gegen die Finger zu verkrampfen, die meinen G-Punkt angriffen.

„Fuck Pep, das war heiß! Ich komme immer noch. Aber das ist nicht das, was ich suche, Pep. Ich brauche den Großen. Die, die bei meinen Zehen anfängt. “, murmelte ich, während ich immer noch meinen Kitzler rieb. Pep fing an, an meiner Muschi zu schnüffeln. Er hat an meinem Arsch geschnüffelt.

„Lass uns etwas Pep probieren. Du siehst, ich will, dass meine Muschi gegessen wird und da du diese Erdnussbutter so sehr magst, frage ich mich, ob ich sie an meiner Muschi reibe, würdest du sie ablecken.

Ich nahm das Glas vom Beistelltisch und schmierte die dicke Paste wie Butter auf meine Schamlippen und besonders um meinen Kitzler herum!

„Hier Junge, du willst eine Leckerei“, schnurrte ich, während ich weiter die Erdnussbutter schmierte.

Zunächst zögerlich, stand Pep auf und begann, an der Butter zu schnüffeln. Nach ein paar qualvollen Minuten des Schnüffelns streckte Pep seine lange Zunge heraus und fing an, an meinem Fotzenloch zu lecken, als ob er die Reihenfolge wüsste und den Kitzler für den Schluss aufheben würde.

Die feuchte Zunge, die meine Muschi streichelte, und der scheinbar stetige Strom heißen Atems auf meiner Klitoris erwiesen sich als zu viel, um damit fertig zu werden. Sperma fing an, in Peps Gesicht zu spritzen, als er mich zu einem großen Orgasmus leckte. Er leckte weiter an meiner Muschi, trotz der sporadischen Spritzer von Sperma. Ich bockte wild mit meinen Hüften bei jedem Lecken. Ich versuchte, mich zurückzuziehen, meine Klitoris war extrem empfindlich und ich musste Pep stoppen.

"Guter Junge! Heel Pep“ Pep ignorierte meinen Befehl und leckte weiter an meiner jetzt triefenden Muschi.

„Pep, das reicht“, brachte ich heraus. Pep drehte immer noch seine Runden wie ein Verrückter. Ich versuchte zu rennen, indem ich das Bett hochrutschte, aber Pep kletterte einfach mit mir auf das Bett. Ich ließ meine Hand nach unten gleiten und er knabberte mit Zähnen an meiner Hand und knurrte mich an.

„Pep, komm runter Junge“. sagte ich, als ich begann, mir Sorgen zu machen, dass ich die Kontrolle über die Situation verloren hatte. Pep leckte schneller und knabberte gelegentlich mit seinen Zähnen an meinen schwarzen Schamlippen! Ich erstarrte, als ich sie zum ersten Mal fühlte. Der stechende Schmerz schoss durch meinen Körper. Ich konnte mich weder bewegen noch sprechen. Der Schmerz war so stark. Gerade als ich es nicht mehr aushielt, wechselte Pep dazu, meine gesamte Muschi mit langen, starken Stößen zu lecken. Obwohl ich wollte, dass Pep aufhört, kann ich den Druck nicht leugnen, der sich in mir aufbaut.

„Mach runter, JETZT“, schrie ich. Diesmal schien Pep mich gehört zu haben, er hob den Kopf und lehnte sich zurück. Er beobachtete mich wie früher und wimmerte, als ich an ihm vorbeiging, um mich zu duschen.

"Das war verrückt. Ich habe einige wilde Scheiße gemacht und darüber nachgedacht, aber das übertrifft sie alle. Wer hätte gedacht, dass mein Pep ein besserer Liebhaber sein könnte als Mike? Ich glaube nicht, dass ich das so schnell wieder versuchen werde. Pep tat so, als würde meine Muschi ihm gehören.“ sagte ich laut zu mir selbst, als ich einen Spiegel fand, um den Schaden zu überprüfen.

„Verdammter Pep, du hast die Haut verletzt. Warum musstest du mich so hart beißen? Wenn ich darüber nachdenke, bin ich dort noch nie so fest gebissen worden, dass ich Schmerzen hätte.

Als ich in die Dusche trat, öffnete ich meine Beine, um die Düsen auf meine wunde Muschi spritzen zu lassen. Ich zog sanft die geschwollenen Lippen auf und ließ das Spray meine Öffnung benetzen. Ich konnte nicht umhin, an Peps Zunge zu denken.

"Was zum Teufel? Ich reibe meine Muschi und denke daran, dass mein Hund mich auffrisst.“ Ich dachte.

Ich schob zwei Finger in meine Muschi hinein und wieder heraus. Ich pumpte hart und schlug meine Hand bei jedem Stoß gegen meine Fotze. Ich hämmerte bis zum Orgasmus, stoppte aber kurz davor und entfernte meine Finger. Ich saugte meine Fotzensäfte von jedem Finger ab. Ich schnappte mir die Seife und wusch mich. Ich musste aus dieser Wanne raus. Ich musste die Arbeit beenden, die ich mit meinen Fingern begonnen hatte. Ich ließ mir Zeit, stieg aus der Wanne, trocknete mich ab und ging mit Pep zurück in mein Schlafzimmer.

Ich legte mein Handtuch auf das Bett und setzte mich darauf. Ich legte mich zurück und beugte meine Knie, ließ meine glatten Schokoladenschenkel zurück auf das Bett fallen und entblößte meine glatte schwarze Muschi. In dem Moment, als ich meine Beine öffnete, ging Peps Nase in die Luft.

"Down Junge, das ist ein Solo!" Ich zischte, als ich anfing, langsame, bewusste Kreise um meinen fetten, saftigen Kitzler zu reiben.

Es glitt leicht unter seiner Haube hervor, als es bei meiner Berührung anschwoll. Pep beugte sich vor und schnüffelte heftig. Ich drückte seinen Kopf zurück und setzte den Angriff auf meinen Kitzler mit jetzt nassen Fingern fort. Ich kann nicht lügen, ich war hin- und hergerissen zwischen Pep helfen zu lassen und Angst zu haben, dass er mich wieder beißen würde, diesmal nur schlimmer. Ich hielt Peps Kopf zurück und rieb schneller und härter an meiner Klitoris. Ich fühlte es in der Magengrube. Ich ließ meine Hand zwischen meine Schamlippen gleiten und spreizte sie weit. Ich setzte mich auf meine Ellbogen und drückte hart auf mein Becken. Ein warmer goldener Urinstrahl strömte in Peps Gesicht. Er wich zurück, streckte die Zunge heraus und leckte sich den Urin aus dem Gesicht. Das hat mich wahnsinnig gemacht. Ich rieb schnell harte Kreise in meinen Kitzler, bis ich explodierte. Meine Beine blockierten und mein Körper verkrampfte sich. Ich ließ mich zurück aufs Bett fallen und begann einzuschlafen.

Minuten oder vielleicht Stunden nach meinem Schlaf spürte ich, wie Pep meine Muschi sauber leckte. Er knurrte, als er seine Nase grob in meine Muschi schnüffelte. Ich war zu erschöpft, um mich einen Zentimeter zu bewegen. Ich bin ohnmächtig geworden.

Ich wachte Stunden später in der Dunkelheit auf. Die Sonne war untergegangen. Ich stolperte in die Küche und schnappte mir eine Gatorade und eine Gurke, um meinen Körper wieder aufzufüllen. Als ich zurück in mein Zimmer ging, konnte ich nicht umhin zu denken, wie gut diese harte Gurke passen würde. Ich setzte mich aufs Bett und legte die kalte Gurke an meine heiße Fotze und schmolz. Wieder in dem Moment, als ich meine Beine öffnete, flog Peps Nase in die Luft. Ich schob die Gurke langsam in meine Muschi.

Die kalte Gemüsedehnung meiner engen heißen Fotze sorgte für eine sofortige Erlösung. Ich lag auf dem Bauch, um noch ein paar Minuten zu schlafen, als ich spürte, wie Peps Zunge gegen meine Muschi schlug. Er ließ ein Knurren aus seinem Bauch heraus, hüpfte auf das Bett und drückte seinen schleimigen, massiven Penis gegen mein Fotzenloch. Pep hämmerte weiter auf meine Muschi, während er eine Stunde lang tief in meinen Rücken biss.

Bevor er kam, schwoll er wirklich groß in mir an. Ich hatte das Gefühl, als würde er mich von innen heraus zerreißen. Ich schrie aus voller Lunge, aber Pep pumpte stärker. Zerreiße meine Muschi mit jedem kurzen Stoß. Blut lief über meinen Rücken und zwischen meinen Schenkeln ………


Pep stöhnte und heulte, während er gestreichelt wurde. Mike drückte meinen Kopf nach vorne, bis meine Lippen direkt vor Peps Schwanz waren. Billy streckte seine Zunge heraus und leckte zuerst Pep, dann meine Lippen. Ein kurzer Schlag in meinen Nacken veranlasste mich, mich weit zu öffnen. Während ich ein Bad ließ, setzte ich mich mit einem Spiegel hin, um den Schaden an meiner Fotze zu inspizieren.

Obwohl ich das Gefühl hatte, Pep hätte mir ein neues Arschloch aufgerissen, war es gar nicht so schlimm. Die Schwellung ließ es schlimmer aussehen, als es tatsächlich war. Ich griff in die Schublade und schnappte mir die Tube China Vaginal Shrinking Cream, die ich auf dem Schwarzmarkt gekauft hatte.

"Ich weiß nicht, was sie in dieses Zeug tun, aber es funktioniert wie ein Zauber." sagte ich, als ich die Creme über die riesigen Lippen rieb.

Ich trug eine große Menge auf meine Hand auf und schmierte es wie eine Lotion auf meine gesamte Hand, Vorder- und Rückseite. Ich schob vier Finger gleichzeitig hinein. Ich drehte es, um sicherzustellen, dass die Creme gleichmäßig verteilt war, und schob meinen Daumen als nächstes hinein. Ich benutzte meine Hand, um die Creme in meinen glatten Tunnel zu reiben, schloss meine Faust und zog ihn zum Eingang. Das fühlte sich ERSTAUNLICH an. Ich schob meine Faust wieder hinein, soweit ich meinen Arm in dieser seltsamen Position ausstrecken konnte. Ich fühlte mich, als würde ich von innen heraus gefickt.

„Heilige Scheiße“, schnaubte ich, während ich meine Hand öffnete und meine Ziffern lockerte.

"Ich muss daran denken, diesen Scheiß noch einmal zu versuchen, aber zuerst muss ich diese Delikatesse wieder straffen, weil ich Mike brauche, um meine Wunden zu lecken."

Ich wartete die vorgeschriebenen 15 Minuten auf die Creme und glitt in das heiße Schaumbad. Ich fühlte das Kribbeln und widerstand dem starken Drang zu pinkeln, weil die Creme ihre Magie entfaltete. Genau das war es, MAGIE. Ich wurde mit einigen wirklich großen Spielzeugen gefickt und Mike scheint es nie zu wissen. Und Mike ist definitiv der stereotype WHITE BOY. Er ist wahrscheinlich ungefähr fünf Zoll groß. Manchmal möchte ich ihn schreien, er soll „diesen kleinen Schwanz in meinen großen schwarzen Arsch stecken, wo er hingehört“, aber er kann diese Seite von mir nie kennen. Er würde es nicht verstehen.

Wie auch immer, meine Muschi schrumpft gleich wieder auf ihre ursprüngliche Größe. Als der Drang zu pinkeln zu groß wurde, stand ich da und beobachtete meinen Körper im Spiegel, öffnete meine jetzt normale (mit Ausnahme des kleinen Zahnabdrucks in jeder Lippe) und fing an zu pinkeln. Auf halbem Weg durch. Ich drückte auf meinen Muskel und stoppte den Fluss.

„Ich kann nicht glauben, dass ich nach all dem immer noch geil bin“, sagte ich und nahm den Fluss wieder auf.

Ich ließ meine Lippen los, schnappte mir eine wiederverwendbare Duschflasche und spritzte warmes Wasser in meine Muschi. Ich schob meinen Zeigefinger hinein, um die Enge zu überprüfen, und war erfreut zu spüren, wie meine Muschiwände meinen Finger umarmten. Ich schlüpfte in ein kurzes Nachthemd aus Baumwolle und ein Paar Ballerinas. Ich beschloss, Mike gegenüber mutig zu sein und die Unterwäsche wegzulassen.

„Ich frage mich, was Mike denken würde, wenn er wüsste, was Pep getan hat?“ Oder dass Pep vielleicht ein besserer Muschilecker war als er selbst? Ich frage mich, ob ich für Mike Erdnussbutter auf meine Muschi reibe, mich erhitzen würde, bis jeder Tropfen weg ist? “, dachte ich, als ich meinen Körper eincremete.

Ich strich mit meiner Hand über meine Muschi und konnte nicht widerstehen, meinen Kitzler zu streicheln. Ich musste leise sein, ich wollte nicht, dass Mike oder noch schlimmer Pep mich hört. Ich beruhigte meine Atmung, als ich kleine Kreise in meine Klitoris rieb. Ich schnappte mir die Gurke von vorhin und ließ das Gemüse gegen meine Muschi gleiten, schaukelte meine Hüften, erzeugte einen Rhythmus und genau die richtige Reibung.

"Scheiße"

„Baby, willst du Garten oder fren...... Was zum Teufel! Hör nicht auf, bitte?“ Mike stand mit großen Augen da, während sein kleiner Schwanz in seiner Hose Aufmerksamkeit erregte.

Halskrause, Halskrause, Halskrause … grrrrrrrr, Halskrause. Pep bellte und knurrte und hüpfte auf das Bett.

Ich warf die Gurke vor Mike und Pep neben das Bett. Verlegen rappelte ich mich auf, um meinen nackten Körper mit meinem Handtuch zu bedecken.

„Mike, warum hast du nicht geklopft? Bitte gehen Sie und warten Sie im Wohnzimmer auf mich.“ ich schrie

„Babe, es ist ok, also bist du ein Mensch. Du masturbierst, na und“

Ruff, Ruff, Ruff. „Down Boy Heel Peep“, schnaubte ich

Halskrause, Halskrause Halskrause „Heel Pep. Down Boy“, sagte Mike kaum mehr als ein Flüstern.

Pep wich zurück und legte sich neben das Bett. Mike stand in der Tür mit dem gleichen seltsamen Grinsen, das er zuvor hatte, als er mit Pep sprach. Es war mir unangenehm. Hat die Haare in meinem Nacken stehen lassen.

Was zum Teufel war das?

„Mike, bitte geh und nimm Pep, es tut mir leid, dass du das gesehen hast, und ja, ich masturbiere. Die Katze ist aus dem Sack. Aber ich muss mich anziehen und ich brauche Privatsphäre.“

Mike stand noch ein paar Sekunden still da, bevor er sich zurückzog und die Tür schloss. Er verhielt sich komisch. Ich bin die letzten 11 Monate mit ihm ausgegangen und habe mich nie unsicher gefühlt. Ich dachte, er könnte nicht genug von meiner süßen heißen Schokolade bekommen.

Mike stand vor der Tür und dachte darüber nach, was er mir antun würde. Er streichelte langsam seinen fünf Zentimeter harten Schwanz, er wollte noch nicht abspritzen, er hatte eine lange Nacht vor sich. Mike war sich der geringen Größe seines Schwanzes bewusst und dachte, dass sich alle darüber lustig machten. Dazu gehörte auch ich.

„Pep, es ist cool, du wirst heute Abend etwas bekommen. Das verspreche ich. Lass uns auf diese schwarze Schlampe warten. Sie schwört, dass sie glatt ist. Ich glaube, ich weiß nicht, was sie über mich sagt. Aber ich werde das letzte Lachen bekommen. Mein Schwanz ist zu klein, oh ja. Babydick? huh willst du mich beschimpfen? Ich werde diesen schwarzen Landstreicher Pep reparieren. Erinnere sie daran, dass alle eindringenden Huren dazu bestimmt sind, Sklaven zu sein“, flüsterte er, als er seine Tüte mit Leckereien betrachtete, die er hineingeschlichen hatte, während Janie gebadet hatte.

„Sie denkt, sie ist zu gut für mich?“ Will nie Sex haben oder mir auch nur einen blasen. Sie bläst meinen Schwanz, als wäre es ein ekelhaftes Stück Fleisch, ich werde es ihr zeigen.“ Mike zog den Reißverschluss seiner Hose wieder hoch.

„Mike, ich glaube, ich bin für heute fertig. Ich möchte ins Bett gehen und ich möchte, dass du nach Hause gehst.“

„Schade, Schlampe, ich bleibe, also komm, setz dich, damit wir diese Party beginnen können.“ sagte Mike leise.

Ich ging zur Tür, um Mike herauszulassen.

„Pep“, rief Mike. Pep ging in den Angriffsmodus und ging auf mich zu

„Ferse Pep“

Grrrrrrr grrrrrr Wuff Wuff Wuff grrrrrrr

Ich konnte es nicht glauben. Pep hat mich angemacht
.
„Janie, komm, setz dich. Zieh das Kleid auf deinem Weg aus“

„Mike, worum geht es? Hast du Pep auf mich gelegt? Wie können Sie erwarten, dass wir danach weitermachen? fragte ich und fühlte mich betrogen.

„Spart euch die Tränen, Janie, ich weiß, dass du eine Hure bist. Ich weiß, dass du vorgibst, heiliger zu sein als du, weil du dich nicht zu mir hingezogen fühlst. Ich weiß, dass du dich über die Größe meines Schwanzes lustig machst, und heute wirst du dafür bezahlen, du Affenschlampe. Du magst es, eine böse schwarze Schlampe zu sein, ich mache dich wie den Müll, den du bist, und lass deinen Körper dort im Müll.

Körper? Was zum Teufel? Ich kenne diesen Mann nicht.
"Machen sich lustig über Sie? Beschämt? Was zum Teufel redest du da, Mike, ich liebe dich. Ihre Größe bedeutet nichts.“

Whop, whop. Blitzschnell schlug mich Mike mit der Rückhand zweimal und zerschmetterte meine Lippen. Er griff nach meinem langen Pferdeschwanz, zog meinen Kopf an seinen Oberschenkel und kniete mir wiederholt ins Gesicht. Schmerz explodierte in der Mitte meines Gesichts und breitete sich zu den Rändern aus. Ich spürte, wie meine Nase beim Kontakt brach, als Blut herauslief. Mike stellte mich aufrecht hin und warf mich auf die Couch.

„Ich sagte, zieh dieses verdammte Kleid aus, schwarze dreckige Schlampe“, sagte er und riss mir das Kleid vom Körper.

Ich lag wie erstarrt da und konnte nicht recht glauben, dass mein freundlicher Schwächling Mike mir das antat.
„Micha bitte“

„Schlampe, nenne diesen Namen nicht noch einmal, halte deinen Mund geschlossen und mach es einfach. „

Ding Dong.Ding Dong Boob Boom Boom.

„Mike, jemand ist an der Tür, bitte genug. " Ich weinte

Mike beugte sich vor und leckte das Blut, das aus meiner Nase lief. Er schnappte sich den schmutzigen, nassen Spüllappen vom Tisch und stopfte ihn mir in den Mund. Er zog mich an den Haaren, ging zur Tür und überprüfte das Guckloch.

„Was geht, Billy, schön, dass du es schaffst. Hast du ihn mitgebracht?“ fragte Mike den Fremden, der jetzt in meinem Wohnzimmer stand. Der Anblick eines nackten schwarzen Backsteinhauses vor ihm schien ihn nicht zu berühren.
Meine normalerweise munteren 38Ds schwangen bei jedem Ruck, den Mike verursachte, frei von meinem Körper. Meine schmale Taille schien es nur noch schlimmer aussehen zu lassen, weil mein großer Schokoarsch nur noch größer aussah.

„Ja, ich habe ihn gekauft. Er ist im Auto. Nun, Mike, ich weiß, Sie sagten, das hier sei persönlich, aber das ist eine feine schwarze Hündin, die Sie da haben, und nachdem ich sie mit King gepaart habe, möchte ich einen kleinen Vorgeschmack, wenn das für Sie in Ordnung ist. Sagte der große, rothalsig aussehende weiße Mann, während er mit seiner rauen, schwieligen Hand über meinen Oberschenkel rieb.

Halskrause, Halskrause, grrrrrrrrrrr Halskrause. Pep sprang in die Luft und schnappte nach der verweilenden Hand des großen Mannes.

„Es ist ok, Pep, du und hast schon mal geteilt, oder?“

Vorher geteilt? Wovon zum Teufel redet er?

Mike riss das Telefonkabel von der Wand. Er benutzte eine Schere, um es in zwei Hälften zu schneiden. Jedes Stück wurde verwendet, um meine Arme neben dem Fußschemel am Heizkörper zu befestigen. Ich wurde mit meinem Hintern in der Luft über dem Fußschemel auf den Bauch gelegt. Meine Knie waren auf dem Boden gebeugt, am Knie befestigt, um den Hocker herum. Selbst wenn ich also versuchen würde aufzustehen und den Hocker mitzunehmen, würde ich nicht weit kommen. Die Drähte würden mich wieder nach unten zwingen.

Mike ging in die Küche und kam mit einem Budweiser zurück. Er drückte das kalte Getränk mit aufgesetztem Deckel gegen mein Fotzenloch.

„Arrrrgggggggg Arrrrrrgggggg…..“ Ich versuchte Mike zu bitten, jetzt aufzuhören, ich würde es niemandem sagen, was ich versprochen hatte, aber mit dem Lappen in meinem Mund konnte ich nichts sagen.

„Ich wollte schon immer, dass eine schwarze Niggerschlampe die Pisse und das Sperma aus meinem Schwanz saugt. Ich werde den Lappen entfernen und ihn durch diesen weißen, fetten Hinterwäldler-Schwanz ersetzen, du bist wirklich vorsichtig mit den Zähnen, wenn du sie willst, hörst du?“ Sagte der große weiße Billy mit Lust in seinen Augen.

Er entfernte den Lappen. Ich legte seinen fetten Schwanz auf meine Lippen und weigerte mich, meinen Mund zu öffnen. Billy zog sich zurück und schlug mir so hart ins Gesicht, dass ich meinen ersten (von vielen) Zahn des Tages ausspuckte. Billy knallte seinen Schwanz in die kleine Lücke in meiner Kehle. Ich stemmte mich gegen die Fesseln, aber nichts zählte. Ich konnte nicht atmen. Billy erstickte mich.

„Was, du kannst nicht atmen, Schlampe? Häh? “, fragte er und ließ die Spitze seines Schwanzes über meine Zunge gleiten. Dann BAMM. Er schlug seinen Schwanz wieder tief in meine Kehle. Er drückte meine Nasenlöcher und drückte weiter hart gegen meine Kehle. Ich zog mich aus meinem Mund und schnappte nach Luft.


„Hahahahaha, jetzt möchte ich, dass du etwas für mich tust. Ich bringe den alten Pep vorbei und du wirst auch seinen Schwanz lutschen. Achte auf ihre Zähne.“ sagte Mike

„Komm schon Billy, er ist bereit für dich“

Billy stellte Pep auf seine Hinterbeine und seine anderen beiden über mir, wie eine Art 69. Was ich als nächstes machte, hat mich umgehauen. Billy griff nach unten und begann, die Scheide zu streicheln, in der Peps Dick steckte. Das riesige rosa Monster glitt wie eine Schlange heraus. Es wurde immer dicker, während es mit Blut anschwoll. Er streichelte noch ein paar Mal, bevor er seinen Kopf senkte, um Peps Penis zu treffen. Mike schlürfte das große Ding schnell an seinen Mund und ließ es genauso schnell wieder los

„Du bist dran, Janie“, sagte Mike, als er nackt erschien und Pep verrückt wurde…….



Mit dem schlüpfrigen Penis des Hundes an meinen Lippen öffnete ich mich weit. Er fing an, gegen meine Kehle zu hämmern. Peps Schläge waren kurz und voller Kraft. Bei jedem Schlag würgte ich. Ich spürte, wie meine Arschbacken auseinander gespreizt wurden.

„Nein, bitte, Mike. Hör jetzt damit auf. Ich werde es nicht sagen, ich verspreche es“, murmelte ich um Peps Schwanz herum.

Ich fühlte Mikes kleinen Babydick in meinen Arsch gleiten. Ich spannte meinen Körper an, um den Eindringling aufzuhalten, aber sein Schwanz war so klein, dass er einfach hineinrutschte. Mike räusperte sich und beschwor einen Mund voller Spucke herauf. Mit Wucht spuckte er mir ins Haar und spritzte mir seitlich ins Gesicht.

Er lehnte sich nach vorne, sodass er auf meinem Rücken lag, und fing an, Peps Dick zu streicheln, während ich saugte. Nun, während er mich ins Gesicht fickte. Pep war mir so sehr in die Kehle geknallt, dass mir das Erbrochene übers Kinn lief. Der riesige rosa Monsterschwanz war auch glitschig von Erbrochenem.

„Hey Schlampe, triff King. “ Billy erschien.

Er hatte einen riesigen Deutschen Schäferhund an der Leine. Der Hund muss regelmäßig Sex haben, weil er sofort einen Steifen hatte und nie bellte. Sein Schwanz sah ungefähr 10 Zoll aus, sobald er aus der Scheide heraus war
„Schauen Sie sich das an. Ein pechschwarzer Hund, der eine pechschwarze Schlampe fickt.“ Billy lallte

Mike schob seinen Babydick aus meinem Arsch und half Billys Hund hoch. Er streichelte den riesigen rosa Schwanz mit Sorgfalt. Mike führte den Schwanz des Hundes zu meinem Pussyhole und King machte sich an die Arbeit.

Ich spürte, wie sein riesiger Schwanz gegen die kleine Öffnung drückte. In einer schnellen Bewegung schlug Kings Schwanz zwischen meine Zuckerwände und schlug in meinen Gebärmutterhals.

„Owwwwwww“, schrie ich und biss auf Peps Dick.


Pep knurrte, als er seinen Schwanz aus meinem Mund zog. Er wimmerte laut. Das machte Mike wütend.

„Hat Billy dir nicht gesagt, dass du auf deine verdammten Zähne aufpassen sollst“, schrie Mike, als er mir wiederholt ins Gesicht schlug.

Mike legte ein Kissen unter meinen Kopf und drückte meinen Kopf in das Kissen, bis ich nicht mehr atmen konnte.

King begann anzuschwellen, der Raum drehte sich und Mike schlug mir weiter ins Gesicht.
Blutig bettelte ich durch fehlende Zähne und einen blutigen Mund.

„Bitte Mike, ich hatte genug. Lass ihn bitte aufhören“, bat ich.

Ich spürte, wie etwas sehr Hartes gegen mein Arschloch drückte. Ströme von Spucke bedeckten mein Gesicht und meinen Körper.

„Wer hat jetzt einen Babydick? hörte ich Mike sagen.

Der harte Gegenstand, der gegen mein Arschloch gedrückt wurde, begann Druck auszuüben. Ich wand mich und bettelte.

Zuschlagen. Slam-Slam

„Owwwwwww“

Das lange harte Objekt rammte meinen Arsch. Meine Arschbacken wackelten, als ob sie für den Eindringling klatschen würden.

King hämmerte weiter auf meine Muschi. Ich konnte fühlen, wie sein dicker Sabber auf meinen Rücken tropfte. Er heulte so laut wie ein Kojote, als sein Schwanz anschwoll und meine Muschi auf dem Weg sprengte.

Als Blut und Sperma herausströmten, glitt auch Kings Schwanz heraus und ließ das harte Objekt in meinem Arsch zurück. Es ging so tief in meinen Arsch, dass ich dachte, es würde aus meinem Mund kommen. Billy kniete sich auf seine Knie. Er packte meinen Hinterkopf und setzte seinen großen Schwanz auf das Kissen. Er zwang es mir hart in die Kehle.

Husten!

Ich würgte, als mein Arsch gerammt wurde. Das Objekt wurde aus meinem Arsch gezogen. Mike hat mir einen Besen ins Gesicht gerammt. Braune Scheißflecken zogen den Besenstiel.

„Leck es Schlampe. “ Billy nahm seinen Schwanz aus meiner Kehle und Mike führte den Besenstiel ein. Er knallte es mir in den Hals, was mich sofort zum Erbrechen brachte.

Pep kletterte auf den Stuhl und drückte seinen Schwanz in mein jetzt blutiges Loch. Er beugte sich vor und biss tief in meinen Rücken, um mich festzuhalten.

Er hämmerte meine Muschi, bis ich ohnmächtig wurde.
Ich weiß nicht, wie lange Peps dicker Monsterschwanz mich gefickt hat, aber als ich aufwachte, hämmerte er immer noch im gleichen Tempo, mit der gleichen Wildheit. Mein Rücken fühlte sich nass von dem Blut an. Mike und Billy waren nicht in meiner Sichtlinie, aber ich hörte Sauggeräusche und Stöhnen. Ich bin wieder ohnmächtig geworden.

Später am selben Abend

Der starke Geruch beleidigte meine Sinne. Ich öffnete meine Augen und sah, dass Mike eine Flasche Binse in der Hand hielt, ein sexuell stimulierendes Inhalationsmittel. Es verbrennt alles von deiner Nase bis zu deinem Gehirn. Nach dem anfänglichen Brennen erzeugt es ein warmes, flaumiges Gefühl im ganzen Körper. Deine Nervenenden brennen, genau so habe ich mich gefühlt, bis ich das Stechen des Gürtels über meinem Arsch gespürt habe

. Schwapp, Schwapp, Schwapp

„Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh“, „

Mike zwang mein Gesicht zurück bis zum Kissen. Er hielt es dort, bis meine Augen in meinen Hinterkopf rollten.

Huhhhhhhh. Ich saugte so viel Luft ein, wie ich konnte.

Er schlug meinen Kopf wieder auf das Kissen und hielt es wieder fest.

Huuuhhhhhuuuuuhhhhhh Und wieder sauge ich so viel Luft ein wie ich konnte.

Der Stuhl war jetzt rot angestrichen von dem Blut, das aus meinem Gesicht, meiner Muschi und meinem Arschloch sickerte. Ich spürte, wie Mike Klammern an meinen Schamlippen befestigte. Sie fühlten sich an wie kleine Zähne. Sie waren schwer, als würde etwas an ihnen hängen. Ich hätte schwören können, dass meine schwarzen Hosen abgerissen sind.

Shwapp Shwapp, Shwapp, ich fühlte die kühle Luft an meiner Klitoris vorbeistreichen, bevor ich den schrecklichen Stich spürte.

„Oh mein Gott, bitte hilf mir“, rief ich

„Hier kann dir niemand helfen“, sagte Mike, als er aus dem Küchenbereich kam.

Er trug ein Springseil, das wie eine Schlinge gebunden war. Er streifte es mir über den Kopf und fing an zu ziehen. Er zog so stark, dass ich dachte, mein Kopf würde abspringen. Nach Luft schnappend kämpfte ich gegen die Fesseln. Er entspannte sich und entfernte das Seil. Er schlug mir das Seil über den Rücken.

Ding Dong. Ding Dong

Superfreak, Superfreak, jetzt superfreaky. Mein Handy hat gesungen.

„Wer zum Teufel ist diese Schlampe? Erwartest du jemanden?“ fragte Billy mit der selbstgemachten Schlinge um meinen Hals.

"Meine Schwester! Sie will, dass ich auf die Zwillinge aufpasse. Wenn ich nicht antworte, weiß sie, dass etwas nicht stimmt, und ruft die Polizei. Mike Beide vier Autos stehen draußen.“ Es gelang mir

„Große mehr schwarze Nigress-Muschi zum Abreißen, lass diese schwarze Hure in Mike. Und ihre Bastardbabys.“ sagte Billy aufgeregt.

Billy wollte immer eine schwarze Frau missbrauchen. Und das, was er diesen Bastardbabys antun würde. Er konnte seine Aufregung nicht zurückhalten.

„Bitte seien Sie ruhig und lassen Sie sie gehen. Bitte tut ihnen nicht weh. Sie sind keine Babys, sie sind 7 Jahre alt. Mike komm schon, lass sie gehen“, bat ich.

„Billy macht sie schnell los und ins Schlafzimmer. Du bleibst auch dort. Ich werde das hier erledigen. Wir brauchen das Drama nicht, also werde ich versuchen, sie loszuwerden."

Billy befreite meine Hände und Füße und bedeckte die blutige Couch mit seinem Mantel. Wir warfen mich über seine Schulter und zogen uns ins Schlafzimmer zurück, während ich im Stillen für die Sicherheit meiner Schwester betete. Ich hörte die Tür schließen.

„Wo ist Tante Janie, Onkel Mike?“ fragte Angie die weibliche Zwillingsschwester
Billys Herzschlag beschleunigte sich. Er sprang von mir auf und eilte zur Tür, während er darauf wartete, dass die kleine Stimme den Raum betrat.

Die Tür öffnete sich und die Zwillinge kamen mit einem verwirrten Gesichtsausdruck herein, als sie die Szene vor sich in sich aufsahen. Ich lag nackt auf dem Bett, blutig, und starrte sie an. Der riesige weiße Mann in der Ecke starrte sie an, als würde er mit ihnen einen Eintopf kochen. 2 riesige Hunde mit großen rosa Dingern, die ihre Geschlechtsteile heraushängen. Und Onkel Mike. Sie fingen an zu weinen, als ob sie die Qual kennen würden, die ich durchgemacht hatte. Or what they were about to go thru.

Ähnliche Geschichten

Die vergessenen Helden Kapitel 3

Sie und Eve machen sich auf den Weg in den Wald, um den Rittern des fünften Drachen zu entkommen. Um die Stille zu beenden, fragst du Eve etwas über sie. Also, wie bist du auf der Nordinsel gelandet? Eve griff nach ihren Armen und bekam einen nachdenklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Ich war jung, nur 23, noch ein Kind von Elfen, aber mein Stamm wurde von einer Gruppe menschlicher Siedler ermordet und fast ausgelöscht. Ich wurde wegen meiner natürlichen Schönheit verschont und Jahre später in die Sklaverei verkauft, landete ich im Mittelgrund, wo Ein wohlhabender Mann des Orintash-Stammes kaufte mich und...

1.6K Ansichten

Likes 0

Revolutionäre Magie Nr. 102: Verkauft um fünf

Klasse -12 bis Klasse 4 Mein Name ist Nesa. Heute habe ich früh zu Ende geschrieben. Ich möchte mehr schreiben, also erzähle ich euch, die nachher kommen, von mir. Ich weiß nicht mehr, wo ich geboren wurde oder wie meine Familie hieß, und ich bin die einzige Nessa in der Nähe, also brauchte ich nie einen Spitznamen. Meine Familie waren Leibeigene. Der ältere Bruder war älter als ich. Ich glaube, er war verheiratet. Schwester war älter als ich, aber viel jünger als der ältere Bruder. Bruder war jünger als ich und Mutter war schwanger. Als ich fünf war, nahm Vater meine...

979 Ansichten

Likes 0

SOUVERÄNHEIT 19

Merlin hatte einen Plan, einen Plan, den ihm sein Glimmer gegeben hatte. Als er Hopix ansah, wusste er, dass es gefährlich war, Hopix’ Temperament war fast legendär. Merlin lächelte, als er sich an das erste Mal erinnerte, als Glimmer die Beherrschung über ihn verloren hatte, verdammt, aber das war kein sehr guter Tag gewesen, das war sicher. Seufzend musste Alan zuerst die letzten drei besiegen. Merlin wusste, dass die letzten beiden einfachen Magier kein Problem darstellen würden, aber dieser Champion war eine ganz andere Sache. Es musste doch etwas geben, was er tun konnte, um Alan zu helfen. Mit einem Fingerschnippen...

808 Ansichten

Likes 0

Daisy retten

John war ein Geschäftsinhaber in den Dreißigern; allgemeine Konstruktion, jung verheiratet und innerhalb weniger Jahre geschieden. Er war jetzt ein glücklicher Junggeselle und es ging ihm gut, er schlug eine coole 6-stellige Summe um, lebte in einem seiner Spezialhäuser und tat, was er immer wollte. Er ging nicht so oft aus, weil es für ihn nur einen weiteren Ärger wie zuvor bedeutete, und er hatte genug Ärger, um ein Leben lang zu bestehen. Er hatte sich in der ganzen Stadt einen guten Ruf als verdammt guter Baumeister erworben, und er wurde sehr geschätzt. Er hatte schon immer dieses Talent, zu wissen...

1.3K Ansichten

Likes 0

Die Familien-After-Party

Jedes Jahr trifft sich meine Familie zu einem Wochenendtreffen. Lisa und ich hatten reichlich Campingausrüstung dabei. Als sie aufwuchsen, nahmen wir die Jungs mehrmals im Sommer an den Wochenenden mit zum Zelten. Wir schlugen unsere Zelte weit genug vom Haus entfernt auf dem Feld meines Großvaters auf, damit wir uns nach Feierabend vergnügen konnten. Da wir aus einer großen Familie stammen, rauchen einige von uns Zigaretten und andere Dinge und trinken auch. Als unsere Praxis hatten Lisa und ich ein großes Hüttenzelt aus der Zeit des Bürgerkriegs, das wir in kurzer Zeit zusammengebaut hatten. Wir lebten in der Nähe seiner Farm...

1.3K Ansichten

Likes 0

Der Margey-Haushalt – Buch 6

Margey Haushaltsbuch 6 Themen: ws, leichter Scat, Mast, Lez Lesen Sie die anderen Geschichten der Reihe (Bücher 1–5), um den vollständigen Hintergrund herauszufinden, sonst ergeben einige davon keinen Sinn. Warnung: Die Ereignisse und Charaktere in dieser Geschichte sind frei erfunden. Wenn Sie versuchen, sie im wirklichen Leben nachzuahmen, werden Sie am Ende eine Gefängniszelle mit einem großen, dicken Mann namens Bubba teilen. 1) COLLEEN AUS MALI 2) ETTY GEHT AUF EINE TANGENTE AB 2) SALLY & MARY WERDEN TRIGONOMETRISCH 4) Drei-Gänge-Menü 5) MARGEY bekommt etwas Chinesisch 6) CHRIS' VORSCHLAG 7) Der Bauchnabel-Trick 1) Colleen aus Mali von StackofBooks (1956 Wörter) Tipp:...

463 Ansichten

Likes 0

April (länger)

April ist eine erfolgreiche junge Dame. Es mangelt ihm nicht an Geld und er ist im Grunde genommen eingeschaltet und im Einklang. Aber sie hat eine dunklere Seite, eine rücksichtslose Hingabe, die ihre Gesundheit und ihr Leben zu ruinieren droht. Früher oder später wird sich April in einer Situation wiederfinden, die einen Schritt zu weit geht … oder sie wird durch genau dieselbe Situation vor sich selbst gerettet, aber mit einem weitaus besseren Ergebnis. April. Kapitel eins. Ihr erster bewusster Gedanke war, dass ich wach bin. Sie hatte ihre Augen noch nicht geöffnet, nahm aber Geräusche wahr und bemerkte, dass ihr...

672 Ansichten

Likes 0

Berührung der Not

Ein Hauch von Not Das Mädchen lag auf dem Bett mit dem Gesicht zur Wand. Beobachten Sie die Schatten, die über die Wand spielen. Sie dachte wieder an ihn. Er war es, der sie mitten in der Nacht immer so warm machte, indem er sie mit sanften Küssen auf die Kehle weckte. Aber es war alles ein Traum. Sie wollte diese Berührung. Sie wollte die Berührung des Mannes, den sie liebt. Jedes Mal, wenn sie von den sanften Küssen auf ihre Kehle aufwachte, fühlte sie, wie sich die Hitze in ihrem Bauch zusammenrollte. Sie wusste nicht, was sie tun sollte. Sie...

1.9K Ansichten

Likes 0

Wahrsager … Teil eins

Mein Name ist Passion, nicht mein richtiger Name, aber für diese Geschichte reicht es aus. Vor ungefähr drei Jahren war ich in Nordamerika unterwegs, nahe der amerikanisch-kanadischen Grenze, wo ein kleines Motel gefunden wurde. Nur einer dieser malerischen kleinen Orte abseits der Autobahn; das hoch in den bewaldeten Bergen liegt, mit einem Laden, einem Imbiss und ein paar Zimmern. Da dies spät in der Nebensaison der Reise ist und es stürmisch schneit! Dies war das erste Mal in meinem Leben, dass ich Schnee gesehen oder sogar berührt habe! Dort saß ich mehrere Tage im Motel fest und freundete mich mit einer...

815 Ansichten

Likes 0

Die Familie von Conor ist in Gefahr! Episode 1

Gutes Lesen ! Zögern Sie nicht, mir Ihre Meinung in den Kommentaren mitzuteilen. -------------------------- In einem ruhigen Nachbarschaftsleben ist die Familie Conor, bestehend aus John, dem 40-jährigen Vater, Amanda, der 34-jährigen Mutter, Samuel, dem 17-jährigen Sohn, und John, dem Vater, oft beruflich unterwegs Er ließ seine Frau und seinen Sohn wochentags allein. Samuel wacht in seinem Bett auf und schaltet den Wecker aus, der 7:05 Uhr anzeigt, die übliche Zeit, zu der er aufsteht, um zur Schule zu gehen. Er betrachtet sich im Spiegel in seinem Schlafzimmer, er ist nackt, er ist es schon seit einiger Zeit gewohnt, so zu schlafen...

746 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.