Kelsey – „Dad – ich will nicht in ihrem Club twerken.“

403Report
Kelsey – „Dad – ich will nicht in ihrem Club twerken.“

Bitte bewerten und kommentieren

Vorher: Kelsey – „No Dad Stop.“
Vorher: Kelsey – „Dad, das kann nicht nochmal passieren“
Vorher: Kelsey – „Die Miete bezahlen“
Vorher: Kelsey – „Dad, wie konntest du zulassen, dass dieser Mann mir DAS antun kann.“
Vorher: Kelsey – „Dad – das ist wirklich KRANK.“
Vorher: Kelsey – „Das ist verrückt. Das können wir hier nicht.“
Vorher: Kelsey – „Vater. Bitte NICHT den Gürtel.“
Vorher: Kelsey - DAD, WAS TUN SIE MIT MEINER FREUNDIN?
Vorher: Kelsey – „DAD, lass mich nicht in diesen gruseligen Videoladen gehen.“
Vorher: Kelsey – „Dad, was ist ein GLORY HOLE?“
Vorher:Kelsey – „Nein, Dad, ich will diesen schwarzen Schwanz nicht.“
Vorher: Kelsey – „Ich liebe dich.“ „Papa, ich möchte, dass wir ein Liebespaar werden.“

(Vater (Bo hat sich in den jugendlichen Verkäufer Ali verliebt, sogar während seiner Behandlung seiner Tochter
Kelsey erreicht neue Tiefststände. Dad und Ali haben Kelsey im Keller, wo sie es planen
benutzen sie, um ihre Flitterwochen zu finanzieren.)



Kelsey hing an ihren Handgelenken an der Kellerdecke. Ledermanschetten und ein Stahlseil hielten sie fest
Fuß Zoll über dem Boden.

Ali und Bob standen vor ihr und bewunderten ihren süßen Teenie-Körper.
"Wie kannst du das tun?" „Du hast mir gesagt, dass du mich liebst.“
„Bob hat ihr ins Gesicht gelacht.“ „Blöde Fotze, hast du wirklich gedacht, ich würde Ali für dich aufgeben?“

Ali fuhr mit den Fingern zwischen Kelseys Beine. „Wir machen das richtig, diese Muschi kann einiges einbringen
tolles Bargeld.“ Ali fuhr mit ihren Händen über Kelseys Brüste. „Du bist mein Bitch.“

Während Ali beschäftigt war, schnappte sich Bob eine kleine verpackte Schachtel. "Was ist das?" rief Ali aus.
Sie hat es geöffnet. „OMG“ Sie umarmte Bob fest.
„Ali, willst du mich heiraten?“ fragte Bob auf einem Knie.

"Ja Ja Ja." Sie umarmten und küssten sich.
Ali, setze den Ring auf und hielt ihn vor Kelseys Gesicht.

Die Türklingel läutete. "Ich werde es verstehen, müssen Kelsey-Morgenkunden sein."
Dieser Ring und unsere Flitterwochen sind im Handumdrehen bezahlt, dachte Ali, als sie die Treppe hinaufrannte.

Ali führte die vier Männer die Treppe hinunter in den Keller. Dies könnte eine große Punktzahl werden
für sie und Bob. "Papa, wer kommt da rein?" Bob fuhr mit den Händen über seine Töchter
Brüste. „Sie kommen, um sich die Ware anzusehen.“ „Papa, nein, nicht, nicht.“

Kelsey fing an zu weinen, als sie die Männer mit Ali die Treppe herunterkommen sah.
Vier große schwarze Männer. Zwei trugen Hosen und Hemden und zwei hatten schwarze Hosen
und schwarze T-Shirts mit dem Aufdruck „Club Hard“.

„Also sieh dir das an!“ rief Darian aus, einer der Männer in den Anzughemden.
"Nette junge Schlampe, wie du sagst." „Siehst du, du weißt, wie man sie behandelt.“ lachte Darnell.
Die Männer umzingelten Kelsey. Hände fuhren ihren Körper auf und ab, über ihre Brüste,
reibt ihre Brustwarzen.

„Papa, wer sind diese Männer? Warum sind sie hier. Was werden Sie tun?"
„Keine Sorge du Süßkopf, wir wollen dich kennenlernen.“ antwortete Darian.
Er umarmte Kelsey und küsste sie auf die Lippen.
„Du bist eine süße Schlampe.“ Er packte ihre jungen Teenagerschenkel mit seinen großen schwarzen Händen
und zog ihre Beine um seine Taille. Das ist es, halte diese Beine fest.

„Dad, halte ihn auf, lass sie mir das nicht antun. Vati!"
"Oh, komm schon, süße Schlampe." lachte Darian. „Zieh die Oberschenkel an.“

Darian trat zurück. Die vier Männer gingen um Kelsey herum und untersuchten ihren Körper von Kopf bis Fuß.
„Das sieht ziemlich gut aus. Wir brauchen ein paar gute Sachen für unseren Club, diese Ghetto-Hoe-Scheiße verkauft sich nicht.“
„Jeder kann das kostenlos bekommen.“ "Aber das ist in Ordnung, eine nette junge weiße Muschi ist eine Prämie in der Kapuze." "Ja, wir bekommen etwas weiße Scheiße, aber sie waren normalerweise viel zu oft in der Nähe."
"Skank White Trash verkauft sich auch nicht."

Kelsey stöhnte, als Darian auf seine Hand spuckte, drei Finger über ihren Schlitz fuhr und dann in sie hineinstieß. „HMMM“ fühlt sich immer noch schön und eng an.“

Er wandte sich an Bob. „Du hast sie in den Arsch gefickt?“ „NEIN, nur einmal.“
„Guter, enger weißer Teenie-Arsch bringt eine gute Prämie.“
Maurice schlug Kelsey auf den Hintern. „Ja, netter und fester Chef.“

„Okay, lass sie runter. Mal sehen, was sie kann.“
Sie ließen Kelsey im Stich und ließen sie lockerer werden.

„Ok, Schlampe, wir müssen dich untersuchen.“
Darian sah Kelsey in die Augen. „Magst du diesen Namen?“
„Wenn du im Club bist, nennen wir dich Bitch, Cunt, Pussy, Slut.“
„Wir werden dir sagen, was du tun sollst, und du wirst gehorchen.“

„Welcher Verein? Ich möchte nicht in einen Club gehen.“ "Wo bringst du mich hin?"

„Halt die Klappe, beug dich vor und strecke die Wangen.“ bellte ihr Dad.
Kelsey weinte. „Zwing mich nicht dazu.“
„Verdammt, beug dich über Bitch.“ befahl Darian.
„Reich nach hinten und zieh diese Schamlippen auseinander. „
Während Kelsey sich vorbeugte, fuhr Darian mit seiner Hand über ihren Arsch und fingerte ihre Fotze.


"Aufstehen." „Schüttel diesen Schlampenarsch. „
Kelsey bewegte ihren Hintern hin und her.

"Bitch, das ist kein Shakin Shit, ich sagte, verdammt noch mal, shake it."
„Das war’s, schüttel den Botty, genau wie das Lied.“
Kelsey schüttelte ihren jugendlichen Arsch, während die vier schwarzen Männer, Ali und ihr Vater zusahen.
"Ja, das ist es, lass uns sehen, wie das Arschfleisch wackelt."

„Okay, spreiz die Beine und berühre den Boden.“
„Schwing diese kleinen Schlampentitten hin und her.

„Steh auf und hebe ein Bein
bis über den Kopf." OH Ja, das ist schön, wirklich geschmeidig.

„Hündin, kannst du einen Handstand machen?“
Kelsey ging leicht in einen Handstand, wie sie es beim Cheerleading gelernt hatte.
"Wow, das ist schön, guck dir diese Teenie-Titten an, die verkehrt herum hängen."

"Spreiz die Beine, will noch mehr von dieser Muschi sehen."
Zwei Typen packten dabei jeden Knöchel
Darnell rieb zwischen ihren Beinen und gab ihr ein paar leichte Ohrfeigen.
„Nun, das ist süß.“

Sie haben Kelsey im Stich gelassen.
"Ok Schlampe, jetzt wollen wir dich Twerk sehen."

„Papa, hör auf damit, zwing mich nicht dazu.“
„Hündin, das wirst du im Club machen.“
„Du wirst genauso twerken wie diese weiße Miley-Schlampe.“

„Dad – ich will nicht in ihrem Club twerken.“

Ali brachte ihr Gesicht ganz nah an Kelsey heran. „Du tust das, verdammt noch mal, oder ich bringe dich runter.“

Darnell legte seine Hände auf Kelseys Hüften. „Grind that ASS Bitch.“
Kelsey hatte keine andere Wahl, als mit dem Tanzen anzufangen.
„Rauf und runter, hin und her.“ „Halt den Arsch in Bewegung.“
"Das ist es, jetzt zurück in meinen Schritt, bewege diesen Arsch auf meinem Schwanz auf und ab."
„Fühle meinen schwarzen Schwanz, reib deinen weißen Schlampenarsch daran.“
"Schlampe, denk an meinen schwarzen Schwanz, der deine Fotze füllt."

"OK Schlampe, öffne deinen Mund, strecke deine Zunge heraus, als würdest du meinen schwarzen Schwanz lutschen."
„Halt den Arsch in Bewegung.“
„Twerkt weiter Schlampe.“
Nackt twerkte Kelsey vor den vier Männern, ihrem Vater und Ali.

Sie begannen alle um Kelsey herum zu tanzen.
Jeder der vier knirschte abwechselnd mit seinem Schritt in Kelseys Arsch.
Im Hintergrund trafen sich die Blicke von Maurice und Ali. Sie lächelten mit einem wissenden Blick.



Darian sah Bob an. „Ich denke, wir können einen Deal machen.“
Darian nahm ein Brötchen heraus und schälte Bob etwas davon ab.
„Ich dachte, wir könnten einen direkten Verkauf machen. “ konterte Bob.
"Nach ein paar Wochen müssen wir sehen, dass die Dinge funktionieren."
Bob war etwas enttäuscht, nahm aber das Geld.
„Okay, zwei Wochen.“
Maurice reichte Ali einen Zettel, während Bob mit Darian sprach.
Ali fuhr sich mit der Zunge über die Lippen, als Maurice lächelte.



Kelsey packte ihren Vater und ließ sich auf die Knie fallen, um sich festzuhalten
das Bein ihres Vaters. „Papa, lass mich nicht gehen. Bitte Papa. Papa, bitte.“

Fortsetzung folgt.

Ähnliche Geschichten

Jennifers sexuelles Erwachen – Ch5 – „Privates“ Sonnenbaden

1 Vorschlag „Jennifer, erinnerst du dich, dass ich einen schönen abgelegenen Ort erwähnt habe, wo wir uns in Ruhe sonnen können?“ 'Jawohl.' „Möchtest du morgen dorthin gehen?“ 'Oh ja.' Es ist ziemlich weit abseits der ausgetretenen Pfade, also was sagst du dazu, wir mieten ein paar Fahrräder, um dorthin zu gelangen? „Okay, aber wird uns das nicht ein bisschen heiß und verschwitzt, wenn wir dort ankommen?“ „Oh, ja, auf jeden Fall, aber das ist der Punkt. Es wird sich lohnen, du wirst sehen.“ 2 Vorbereitung Was soll ich anziehen? Fragte sich Jennifer, während sie ihren Kleiderschrank durchsuchte und sich für ein...

387 Ansichten

Likes 0

Teil 5_(1)

Schalten Sie die Kamera ein: Toni sitzt auf der Bettkante, Joe und ich stehen auf jeder Seite von ihr. Sie streichelt einen Schwanz in jeder Hand und lutscht und leckt abwechselnd daran Als sie weitergeht, zieht sie uns an unseren Schwänzen auf das Bett und wir bringen uns in Position. Joe legte sich auf seinen Rücken und Toni rittlings auf ihm, sie führte seinen großen Helm in ihre nasse Muschi, ich schaute ein wenig zu, damit ich sie sehen konnte dicke weiße Sahne rutschte seinen Schwanz hinunter, als sie fickten, sie wurde immer so nass und cremig, wenn sie aufgeregt war...

439 Ansichten

Likes 0

Sharon gehört Teil 2, nach dem Abschlussball_(2)

Sharon wichste Billy, während er mit Cindy auf seinem Handy sprach, es war der Tag nach dem Abschlussball und es war 15 Uhr. Sharon & Billy hatten fast die ganze Zeit im Bett verbracht. Sie ließ sogar seinen Vater, George, ihnen das Frühstück ans Bett bringen, während sie weiterhin Billy den Kopf gab. Letzte Nacht war Billy supergeil nach Hause gekommen, weil er nur von Cindy in der Limousine gewichst worden war, sonst nichts. Als gute Sexschlampe wartete Sharon in Billys Bett und trug sein Lieblingsset aus rosa BH und Höschen. Er murmelte ein schnelles Hallo und schob sofort seinen massiven...

55 Ansichten

Likes 0

Julias erster Fick

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir bitte eure Meinung! Julia war eine fünfzehnjährige Studienanfängerin. Sie war etwas über „5’2“ und hatte eine Knockout-Figur. Sie war eines dieser zierlichen, kurvigen Mädchen. Sie hatte 32C-Titten und eine winzige Taille, die in einen perfekt runden Arsch überging. Sie hatte ein kantiges Gesicht mit vollen Lippen und eine cremefarbene Haut. Langes kastanienbraunes Haar fiel ihr über den Rücken. Aber ihr auffälligstes Merkmal waren ihre Augen. Sie waren groß, intelligent und hellblau, halb versteckt unter einem Fächer aus dunklen Wimpern. Ben war der Quarterback, der beliebte Typ. Er hatte einen blonden schlaffen Haarschopf; Er...

7 Ansichten

Likes 0

Brot und Butter

Anmerkung des Verfassers; Diese Geschichte ist eine Romanze, und der Sex tritt gegen Ende auf. Manche mögen es vielleicht nicht, weil es von Anfang bis zum Ende keine stellvertretende Schrillheit aufweist. Das Gedicht, das John mit Rachel teilt; Autumn gehört Emily Elizabeth Dickenson (10. Dezember 1830 – 15. Mai 1886). Sie war eine amerikanische Dichterin. Ich habe es gewählt, weil es mein Lieblingsgedicht des Herbstes und meine liebste Jahreszeit ist. Brot und Butter Beagle9690 September 2019 Er diente siebenundzwanzig Jahre bei den Marines und ging mit fünfundvierzig als Colonel in den Ruhestand. Die Marines härteten John so hart und zäh wie...

595 Ansichten

Likes 0

Die junge Amy kämpft gegen ihre Begierden.

Am Wochenende dachte Amy daran, dass Max sie gefickt hatte. Ja, sie war sich sicher, dass das am Freitagnachmittag passiert war. Max hatte sie gefickt. Es war nicht ihre Schuld. Aber sie dachte immer wieder darüber nach und dachte darüber nach, und die Gedanken ließen sie immer wieder ein sexuelles Kribbeln in ihren Lenden verspüren, was dazu führte, dass ihre Hand zwischen ihren Schenkeln rieb. Jetzt war es Montagnachmittag, und die Schule war aus. Es war schwer gewesen, ihre Hand während des Unterrichts zwischen ihren Schenkeln zu halten, aber irgendwie hatte sie es geschafft. Als sie jetzt nach Hause ging, konnte...

592 Ansichten

Likes 0

Meisters Mädchen

Sie greift himmelwärts, die Handgelenke im Griff fester Fesseln, während sie mit weit auseinander stehenden Füßen steht und durch ähnliche Fesseln am Boden verankert ist. Um ihren Hals liegt das straffe Band eines Ballknebels, der ihre Stimme stoppt, und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihre schönen weichen Augen hält. Sie ist an 4 Ringen angebunden, zwei im Boden verschraubt, in die schweren Planken eingelassen, während das andere Paar fest in den schweren Dachbalken der Decke verschraubt ist. Flackerndes Kerzenlicht umgibt sie & die sanfte Sommernachtsluft weht über ihre Nacktheit. Sie zittert vor Erwartung, ihre Ohren horchen nach dem Geräusch...

469 Ansichten

Likes 0

Der Inkubus_(0)

Der Inkubus Ein Vampir trifft an Halloween auf sein Gegenstück. WARNUNG! Das ist nichts für Kinder. Alle Charaktere sind über 18 Jahre alt. Bei der Produktion dieser Geschichte wurden keine Tiere verletzt. Anmerkung des Autors: Jeder Charakter in oder auf den in dieser Geschichte verwiesen wird, ist 16 Jahre oder älter. Manchmal lügen Menschen im wirklichen Leben über ihr Alter. Auf die gleiche Weise können diese Geschichtenfiguren über ihr Alter lügen und angeben, dass sie jünger als 16 Jahre sind. Aber ich behaupte hier und jetzt, als Autor dieser Geschichte, dass jede einzelne Figur mindestens 16 Jahre alt ist. Jeder Verweis...

200 Ansichten

Likes 0

The Tramper Kapitel 15 - Home Sweet Home

Es war kurz nach 23 Uhr, als wir in meine Garage fuhren. Ich schnappte mir die Tasche mit den Sachen, die ich mitgebracht hatte, und ließ sie hinein. Ich sagte Alexa, sie solle die Barbeleuchtung einschalten, als wir eintraten, und May Ann sagte: Jesus Tony, das ist wunderschön. .“ „Fühlen Sie sich wie zu Hause, während ich alles wegräume.“ Sie wanderte durch das Erdgeschoss, ging in den Wintergarten und schaltete das Außenlicht ein, damit sie den großen Garten, die Terrasse und den Pool sehen konnte. Dann kam sie wieder herein, sah sich ein paar Bilder an und ging nach oben. Ich...

569 Ansichten

Likes 0

Kapitel 2 Offenbarungen

Kapitel 2 Offenbarungen Squall ging müde durch den Garten und ging zum Training Center, um zu trainieren. Er hoffte, es würde ihm helfen, aufzuwachen, und er musste nur noch aus seinem Büro. Er wäre fast an seinem Schreibtisch eingeschlafen, was ein Commander nicht tun sollte. Das sind nur Träume, sie werden irgendwann verschwinden. versicherte er sich, als er an einigen Kadetten vorbeiging, die ihn im Vorbeigehen grüßten. Er grüßte halbherzig zurück und wünschte, sie könnten vergessen, dass er nur einmal ihr Kommandant war. „Commander Leonhart, bitte kommen Sie sofort in mein Büro“, hörte er Cids Stimme durch das Gebäude hallen, als...

596 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.