Kelsey – „Dad – ich will nicht in ihrem Club twerken.“

646Report
Kelsey – „Dad – ich will nicht in ihrem Club twerken.“

Bitte bewerten und kommentieren

Vorher: Kelsey – „No Dad Stop.“
Vorher: Kelsey – „Dad, das kann nicht nochmal passieren“
Vorher: Kelsey – „Die Miete bezahlen“
Vorher: Kelsey – „Dad, wie konntest du zulassen, dass dieser Mann mir DAS antun kann.“
Vorher: Kelsey – „Dad – das ist wirklich KRANK.“
Vorher: Kelsey – „Das ist verrückt. Das können wir hier nicht.“
Vorher: Kelsey – „Vater. Bitte NICHT den Gürtel.“
Vorher: Kelsey - DAD, WAS TUN SIE MIT MEINER FREUNDIN?
Vorher: Kelsey – „DAD, lass mich nicht in diesen gruseligen Videoladen gehen.“
Vorher: Kelsey – „Dad, was ist ein GLORY HOLE?“
Vorher:Kelsey – „Nein, Dad, ich will diesen schwarzen Schwanz nicht.“
Vorher: Kelsey – „Ich liebe dich.“ „Papa, ich möchte, dass wir ein Liebespaar werden.“

(Vater (Bo hat sich in den jugendlichen Verkäufer Ali verliebt, sogar während seiner Behandlung seiner Tochter
Kelsey erreicht neue Tiefststände. Dad und Ali haben Kelsey im Keller, wo sie es planen
benutzen sie, um ihre Flitterwochen zu finanzieren.)



Kelsey hing an ihren Handgelenken an der Kellerdecke. Ledermanschetten und ein Stahlseil hielten sie fest
Fuß Zoll über dem Boden.

Ali und Bob standen vor ihr und bewunderten ihren süßen Teenie-Körper.
"Wie kannst du das tun?" „Du hast mir gesagt, dass du mich liebst.“
„Bob hat ihr ins Gesicht gelacht.“ „Blöde Fotze, hast du wirklich gedacht, ich würde Ali für dich aufgeben?“

Ali fuhr mit den Fingern zwischen Kelseys Beine. „Wir machen das richtig, diese Muschi kann einiges einbringen
tolles Bargeld.“ Ali fuhr mit ihren Händen über Kelseys Brüste. „Du bist mein Bitch.“

Während Ali beschäftigt war, schnappte sich Bob eine kleine verpackte Schachtel. "Was ist das?" rief Ali aus.
Sie hat es geöffnet. „OMG“ Sie umarmte Bob fest.
„Ali, willst du mich heiraten?“ fragte Bob auf einem Knie.

"Ja Ja Ja." Sie umarmten und küssten sich.
Ali, setze den Ring auf und hielt ihn vor Kelseys Gesicht.

Die Türklingel läutete. "Ich werde es verstehen, müssen Kelsey-Morgenkunden sein."
Dieser Ring und unsere Flitterwochen sind im Handumdrehen bezahlt, dachte Ali, als sie die Treppe hinaufrannte.

Ali führte die vier Männer die Treppe hinunter in den Keller. Dies könnte eine große Punktzahl werden
für sie und Bob. "Papa, wer kommt da rein?" Bob fuhr mit den Händen über seine Töchter
Brüste. „Sie kommen, um sich die Ware anzusehen.“ „Papa, nein, nicht, nicht.“

Kelsey fing an zu weinen, als sie die Männer mit Ali die Treppe herunterkommen sah.
Vier große schwarze Männer. Zwei trugen Hosen und Hemden und zwei hatten schwarze Hosen
und schwarze T-Shirts mit dem Aufdruck „Club Hard“.

„Also sieh dir das an!“ rief Darian aus, einer der Männer in den Anzughemden.
"Nette junge Schlampe, wie du sagst." „Siehst du, du weißt, wie man sie behandelt.“ lachte Darnell.
Die Männer umzingelten Kelsey. Hände fuhren ihren Körper auf und ab, über ihre Brüste,
reibt ihre Brustwarzen.

„Papa, wer sind diese Männer? Warum sind sie hier. Was werden Sie tun?"
„Keine Sorge du Süßkopf, wir wollen dich kennenlernen.“ antwortete Darian.
Er umarmte Kelsey und küsste sie auf die Lippen.
„Du bist eine süße Schlampe.“ Er packte ihre jungen Teenagerschenkel mit seinen großen schwarzen Händen
und zog ihre Beine um seine Taille. Das ist es, halte diese Beine fest.

„Dad, halte ihn auf, lass sie mir das nicht antun. Vati!"
"Oh, komm schon, süße Schlampe." lachte Darian. „Zieh die Oberschenkel an.“

Darian trat zurück. Die vier Männer gingen um Kelsey herum und untersuchten ihren Körper von Kopf bis Fuß.
„Das sieht ziemlich gut aus. Wir brauchen ein paar gute Sachen für unseren Club, diese Ghetto-Hoe-Scheiße verkauft sich nicht.“
„Jeder kann das kostenlos bekommen.“ "Aber das ist in Ordnung, eine nette junge weiße Muschi ist eine Prämie in der Kapuze." "Ja, wir bekommen etwas weiße Scheiße, aber sie waren normalerweise viel zu oft in der Nähe."
"Skank White Trash verkauft sich auch nicht."

Kelsey stöhnte, als Darian auf seine Hand spuckte, drei Finger über ihren Schlitz fuhr und dann in sie hineinstieß. „HMMM“ fühlt sich immer noch schön und eng an.“

Er wandte sich an Bob. „Du hast sie in den Arsch gefickt?“ „NEIN, nur einmal.“
„Guter, enger weißer Teenie-Arsch bringt eine gute Prämie.“
Maurice schlug Kelsey auf den Hintern. „Ja, netter und fester Chef.“

„Okay, lass sie runter. Mal sehen, was sie kann.“
Sie ließen Kelsey im Stich und ließen sie lockerer werden.

„Ok, Schlampe, wir müssen dich untersuchen.“
Darian sah Kelsey in die Augen. „Magst du diesen Namen?“
„Wenn du im Club bist, nennen wir dich Bitch, Cunt, Pussy, Slut.“
„Wir werden dir sagen, was du tun sollst, und du wirst gehorchen.“

„Welcher Verein? Ich möchte nicht in einen Club gehen.“ "Wo bringst du mich hin?"

„Halt die Klappe, beug dich vor und strecke die Wangen.“ bellte ihr Dad.
Kelsey weinte. „Zwing mich nicht dazu.“
„Verdammt, beug dich über Bitch.“ befahl Darian.
„Reich nach hinten und zieh diese Schamlippen auseinander. „
Während Kelsey sich vorbeugte, fuhr Darian mit seiner Hand über ihren Arsch und fingerte ihre Fotze.


"Aufstehen." „Schüttel diesen Schlampenarsch. „
Kelsey bewegte ihren Hintern hin und her.

"Bitch, das ist kein Shakin Shit, ich sagte, verdammt noch mal, shake it."
„Das war’s, schüttel den Botty, genau wie das Lied.“
Kelsey schüttelte ihren jugendlichen Arsch, während die vier schwarzen Männer, Ali und ihr Vater zusahen.
"Ja, das ist es, lass uns sehen, wie das Arschfleisch wackelt."

„Okay, spreiz die Beine und berühre den Boden.“
„Schwing diese kleinen Schlampentitten hin und her.

„Steh auf und hebe ein Bein
bis über den Kopf." OH Ja, das ist schön, wirklich geschmeidig.

„Hündin, kannst du einen Handstand machen?“
Kelsey ging leicht in einen Handstand, wie sie es beim Cheerleading gelernt hatte.
"Wow, das ist schön, guck dir diese Teenie-Titten an, die verkehrt herum hängen."

"Spreiz die Beine, will noch mehr von dieser Muschi sehen."
Zwei Typen packten dabei jeden Knöchel
Darnell rieb zwischen ihren Beinen und gab ihr ein paar leichte Ohrfeigen.
„Nun, das ist süß.“

Sie haben Kelsey im Stich gelassen.
"Ok Schlampe, jetzt wollen wir dich Twerk sehen."

„Papa, hör auf damit, zwing mich nicht dazu.“
„Hündin, das wirst du im Club machen.“
„Du wirst genauso twerken wie diese weiße Miley-Schlampe.“

„Dad – ich will nicht in ihrem Club twerken.“

Ali brachte ihr Gesicht ganz nah an Kelsey heran. „Du tust das, verdammt noch mal, oder ich bringe dich runter.“

Darnell legte seine Hände auf Kelseys Hüften. „Grind that ASS Bitch.“
Kelsey hatte keine andere Wahl, als mit dem Tanzen anzufangen.
„Rauf und runter, hin und her.“ „Halt den Arsch in Bewegung.“
"Das ist es, jetzt zurück in meinen Schritt, bewege diesen Arsch auf meinem Schwanz auf und ab."
„Fühle meinen schwarzen Schwanz, reib deinen weißen Schlampenarsch daran.“
"Schlampe, denk an meinen schwarzen Schwanz, der deine Fotze füllt."

"OK Schlampe, öffne deinen Mund, strecke deine Zunge heraus, als würdest du meinen schwarzen Schwanz lutschen."
„Halt den Arsch in Bewegung.“
„Twerkt weiter Schlampe.“
Nackt twerkte Kelsey vor den vier Männern, ihrem Vater und Ali.

Sie begannen alle um Kelsey herum zu tanzen.
Jeder der vier knirschte abwechselnd mit seinem Schritt in Kelseys Arsch.
Im Hintergrund trafen sich die Blicke von Maurice und Ali. Sie lächelten mit einem wissenden Blick.



Darian sah Bob an. „Ich denke, wir können einen Deal machen.“
Darian nahm ein Brötchen heraus und schälte Bob etwas davon ab.
„Ich dachte, wir könnten einen direkten Verkauf machen. “ konterte Bob.
"Nach ein paar Wochen müssen wir sehen, dass die Dinge funktionieren."
Bob war etwas enttäuscht, nahm aber das Geld.
„Okay, zwei Wochen.“
Maurice reichte Ali einen Zettel, während Bob mit Darian sprach.
Ali fuhr sich mit der Zunge über die Lippen, als Maurice lächelte.



Kelsey packte ihren Vater und ließ sich auf die Knie fallen, um sich festzuhalten
das Bein ihres Vaters. „Papa, lass mich nicht gehen. Bitte Papa. Papa, bitte.“

Fortsetzung folgt.

Ähnliche Geschichten

The Tramper Kapitel 15 - Home Sweet Home

Es war kurz nach 23 Uhr, als wir in meine Garage fuhren. Ich schnappte mir die Tasche mit den Sachen, die ich mitgebracht hatte, und ließ sie hinein. Ich sagte Alexa, sie solle die Barbeleuchtung einschalten, als wir eintraten, und May Ann sagte: Jesus Tony, das ist wunderschön. .“ „Fühlen Sie sich wie zu Hause, während ich alles wegräume.“ Sie wanderte durch das Erdgeschoss, ging in den Wintergarten und schaltete das Außenlicht ein, damit sie den großen Garten, die Terrasse und den Pool sehen konnte. Dann kam sie wieder herein, sah sich ein paar Bilder an und ging nach oben. Ich...

799 Ansichten

Likes 0

Kapitel 2 Offenbarungen

Kapitel 2 Offenbarungen Squall ging müde durch den Garten und ging zum Training Center, um zu trainieren. Er hoffte, es würde ihm helfen, aufzuwachen, und er musste nur noch aus seinem Büro. Er wäre fast an seinem Schreibtisch eingeschlafen, was ein Commander nicht tun sollte. Das sind nur Träume, sie werden irgendwann verschwinden. versicherte er sich, als er an einigen Kadetten vorbeiging, die ihn im Vorbeigehen grüßten. Er grüßte halbherzig zurück und wünschte, sie könnten vergessen, dass er nur einmal ihr Kommandant war. „Commander Leonhart, bitte kommen Sie sofort in mein Büro“, hörte er Cids Stimme durch das Gebäude hallen, als...

820 Ansichten

Likes 0

UNSERE GUTE ZEIT

Wir waren gerade von unserer Nacht nach Hause gekommen. Mein Mann James öffnete die Tür und ging in die Küche, um etwas zu trinken, während ich unsere neuen Freunde in unserem Haus willkommen hieß. Wir hatten Stacy und Brandon an der Bar getroffen und waren Freunde geworden. Stacy war eine schöne Frau, ungefähr 1,80 Meter lang, schöne rote Haare, aber ein sehr schlankes Mädchen. Brandon war ein sehr fit aussehender Kerl mit großen braunen Haaren und einer hübschen Statur. James kam aus der Küche, er hatte eine Flasche Jack für ihn und Brandon herausgeholt und brachte mir und Stacy etwas Wein...

806 Ansichten

Likes 0

Made.

. Smack, Smack Zwei scharfe Schläge auf seine Wangen ließen seine Augen sich öffnen und die Gestalt seiner Frau sehen, die über ihm stand. „Hey Maden, ich werde arbeiten, bleib nicht den ganzen Tag in diesem verdammten Bett; und sorge dafür, dass dieser Ort aufgeräumt ist, wenn ich zurückkomme.“ Ihr Groll gegen ihn war seit einigen Jahren auf einem Allzeittiefstand. Ihr Geld behielt sie beide, da er längst arbeitslos geworden war. Es war alles himmlisch gewesen, als sie sich das erste Mal begegneten; sie dachte, er sei Mr. Wonderful. Wie er sie mit all seinen Plänen für eine rosige Zukunft begeisterte...

739 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Seminar

Mein erstes Seminar! Ich habe für ein Unternehmen gearbeitet, das im Rahmen seiner Management-Ausbildung oft Manager und Assistant Manager zu 4- oder 5-tägigen Seminaren schickte, meist in die Nähe unseres Bezirksamts. Mein erstes Seminar hieß Situational Leadership und ich musste mit einem anderen männlichen Manager aus einem anderen Büro unterkommen. Dan und ich kannten uns seit ungefähr einem Jahr, also beschlossen wir, zusammen zu wohnen. Wir wussten nicht, wer noch an der Konferenz teilnehmen würde, aber wir freuten uns beide auf eine schöne Zeit, da uns mehrere andere Manager auf anderen Seminaren von ihren Erfolgen erzählt hatten. Wir kamen gegen 17...

782 Ansichten

Likes 0

Ein Wochenende zum Erinnern Teil 3 (Schlussfolgerung)

Teil 3: Brookes Haus. Ich sah zu, wie Brooke sich wieder anzog. Sie zog ihren BH wieder an und musste ihre Brüste leicht zusammendrücken, damit sie hineinpassten. Dann drehte sie sich um und bückte sich, um ihr Hemd aufzuheben, und ich konnte ihren Arsch vollständig sehen. Ich konnte sogar ihren Anus sehen und dachte daran, wie schön es wäre, meinen Schwanz dort hineinzustecken. Dann zog sie sich ihr hautenges Shirt über den Kopf, aber ich bemerkte es nicht und beäugte immer noch ihren Arsch. Dann beugte sie sich noch einmal vor. Diesmal konnte ich nicht widerstehen, und da ich bereits einen...

778 Ansichten

Likes 0

Harveys Frau und ihre Freunde

Harvey filmte seine Frau, deren Gesicht gerade mit Sperma von dem 11-Zoll-Schwanz ihres Master Max verputzt worden war. Um es wegzuwischen, pisste Max jetzt in Ginger's Gesicht. Die 58-jährige Rothaarige fand das entspannend und nicht ungewöhnlich. Max war ein 20-jähriger Mann, der ihr ständiger Maledom war, sie hatten sich 1 Jahr zuvor in einem Swingerclub kennengelernt & jetzt lebte Max in der Master Suite in ihrem Haus. Ginger würde Geld für ihren Herrn verdienen, indem sie vor die Webcam ging, die er in der Höhle eingerichtet hatte. Meistens fickte sie sich für ihre Mitglieder in die Muschi oder in den Arsch...

771 Ansichten

Likes 0

Anya kämpft gegen den Hammer

Teil 4 Anya kämpft gegen den Hammer Taub und erschöpft spürte Anya, wie etwas Weiches unter ihrer Nase streifte, streckte ihre Hand aus und wischte sie weg, nur um sie Sekunden später wieder zu sehen. Unzusammenhängend murmelnd rollte sie sich davon und prallte gegen eine Wand, streckte eine Hand nach oben und fühlte die Wand. Nun, es war hart, aber es war eine seltsam weiche Textur darauf, als würde sie sich in einen Körper drücken. Lächelnd über ihre dummen Gedanken legte Anya ihre Hand dagegen und kuschelte sich näher, nur um ein äußerst menschliches Lachen von der Wand zu hören. „whaa“...

731 Ansichten

Likes 0

Zärtliche Liebe II

Einführung: Um diese Geschichte vollständig zu verstehen und zu schätzen, lesen Sie bitte Teil I von Tender Love. Tut mir leid, dass es so lange für Teil 2 gedauert hat, mein Vater ist gestorben und ich war abgelenkt. Die junge Latino-Frau lag auf meiner nackten Gestalt, meinen steinharten Schwanz immer noch zwischen den Lippen ihrer Muschi eingeklemmt, als wäre ich zu ihrem Vergnügen ein menschlicher Dildo. Ich konnte fühlen, wie ihr heißer Liebessaft anfing abzukühlen, als er von den Seiten meiner Schenkel tropfte. Sie ruhte sich von dem kraftvollen Höhepunkt aus, den sie gerade erlebt hatte, als sie ihren Kitzler an...

743 Ansichten

Likes 0

Meisters Mädchen

Sie greift himmelwärts, die Handgelenke im Griff fester Fesseln, während sie mit weit auseinander stehenden Füßen steht und durch ähnliche Fesseln am Boden verankert ist. Um ihren Hals liegt das straffe Band eines Ballknebels, der ihre Stimme stoppt, und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihre schönen weichen Augen hält. Sie ist an 4 Ringen angebunden, zwei im Boden verschraubt, in die schweren Planken eingelassen, während das andere Paar fest in den schweren Dachbalken der Decke verschraubt ist. Flackerndes Kerzenlicht umgibt sie & die sanfte Sommernachtsluft weht über ihre Nacktheit. Sie zittert vor Erwartung, ihre Ohren horchen nach dem Geräusch...

698 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.