Brandi und Jessica Halloween-Finale

501Report
Brandi und Jessica Halloween-Finale

Brandi ist meine Begleitung, ich bezahle sie dafür, dass sie Sex mit mir hat. Aber es steckt noch viel mehr dahinter, sie ist wie meine Freundin. Seit ich sie benutze, beschränkt sie sich auf einen weiteren Kunden, sie sieht etwa fünf. Ehrlich gesagt könnte ich sie heiraten und sie vor diesem Leben retten. Wir machen so viel mehr als nur Sex. Ich nehme sie mit auf Verabredungen, ins Kino, in den Urlaub, sie übernachtet bei mir und vieles mehr.

Sie ist eine der schönsten Frauen, die ich je gesehen habe. Sie ist nicht allzu groß, etwa 1,60 m. Ihre Augen sind so blau, dass man meinen könnte, sie würden im Dunkeln leuchten. Sie hat perfekte Zähne, weißer als Schnee. An einem fetten Tag wiegt sie 125. Ihr langes braunes Haar kann ihre C-Cup-Brüste bedecken. Sie hat eine wunderbare Persönlichkeit. Sie wird dich auch an den schlimmsten Tagen zum Lächeln bringen, ohne dass du deinen Schwanz lutschen musst.

Wohin wir auch gehen, wir haben Spaß, egal wohin wir gehen. Sie weiß genau, was ich mag, sie kann meine Gedanken lesen und meine Träume wahr werden lassen. Sie hat ihre eigene Seite in meinem Kleiderschrank. Outfits, Kleider, Kostüme und mehr, die ich im Laufe der Jahre für sie gekauft habe. Sie hat eine Schublade voller Badeanzüge, Dessous, BHs und Höschen in meiner Kommode. Sie verbringt die Nacht etwa drei- bis viermal in der Woche, sie ist meine Teilzeit-Goldgräberin. Wir waren auf vielen Veranstaltungen und Partys, bei denen unsere Fotos gemacht wurden und überall in meinem Haus zu finden sind.

Neulich habe ich ein Bild vom letzten Halloween in meinem Schreibtisch gefunden. Auf dem Bild waren mein guter Freund Tony, seine Frau Stacey, Brandi und ich. Tony und seine Frau waren als S.W.A.T. verkleidet. Und eine Polizistin. Brandi war als Bauchtänzerin verkleidet und ich war ein amerikanischer Gangster der 50er Jahre. Den Großteil von Brandis Outfit habe ich online bestellt. Ihr Kostüm bestand aus einer Kopfbedeckung mit Silbermünzen, die auf ihrer Stirn lagen, einem weißen BH, der mit Pailletten und baumelnden Silbermünzen verziert war, die bei Bewegungen ihres Körpers klingelten, einem langen, weißen, transparenten Rock mit Schlitzen an beiden Seiten und einem dicken verzierten Taillenbund mit Pailletten, einem weißen Spitzentanga, einem Paar weißer 6-Zoll-Stilettos und einem durchsichtigen Schleier und Umhang. Ihr Outfit war definitiv ein Hingucker, als wir an diesem Abend in den Spirituosenladen gingen, wurde ein Mann von seiner Frau geohrfeigt, weil er ihn angestarrt hatte.

Mein Outfit war ziemlich schlicht. Ich hatte ein paar schöne Abendschuhe und Hosen, ein weißes Hemd mit Knöpfen und eine schwarze Nadelstreifenweste. Ich habe mir von einem Sammler, den ich kannte, eine Thompson-Pistole ausgeliehen. Er sagte, der Lauf sei verstopft, sodass man sie als Requisite betrachtete.

Wir gingen zu einer Party im Haus meines Chefs, er veranstaltete jedes Jahr große Halloween-Partys. Als wir bei ihm ankamen, war es ungefähr 9:00 Uhr, sein Haus war ziemlich voll. Wir vier machten uns auf den Weg in die Küche, um Fotos zu machen, und auf dem Weg zur Party besorgten wir uns einen Stiel Grey Goose. Ich kramte herum und fand Schnapsgläser in einer Schublade, und jeder von uns machte zwei Schüsse. Nach den Schüssen machten sich Tony und Stacey auf die Suche nach jemandem, den sie kannten. Brandi und ich gingen nach oben, um Dr. York zu suchen.

Wir zwängten uns durch viele Menschen, die wir kannten, und viele Menschen, die wir aufgrund ihrer Kostüme nicht erkennen konnten. Als wir die Treppe hinaufgingen, ging eine Brünette, die als Kitana aus dem tödlichen Kampf verkleidet war, die Treppe hinunter. Sie kam mir sehr bekannt vor, aber ich habe sie nicht sofort erkannt, weil sie eine Gesichtsmaske trug.

Als wir an ihr vorbeikamen, schaute ich zurück und bemerkte das bunte Blumentattoo auf ihrer Seite, es war Jessica. Ich bin seit ein paar Wochen mit Jessica zusammen. Sie fragte mich, ob ich mit ihr auf eine Halloween-Party gehen würde, und ich sagte ihr, dass ich bereits Pläne hätte. Ich wusste nicht, dass es die gleiche Party sein würde, ich war überrascht, dass sie bei mir nicht ausgeflippt ist. Als ich den Arzt fand, fragte ich ihn, warum er mir nicht gesagt hatte, dass Jessica dort sein würde. Er sagte mir, dass er es nicht wusste, er lud Lindsey ein und sie lud sie ein. Brandi fragte mich, was mit ihr los sei, und ich erklärte ihr die Situation. Ich sagte ihr, dass ich Jessica in letzter Zeit gesehen habe, und hat sie umgehauen.

Ich hatte mich gerade zwischen diesen beiden Mädchen verheddert. Ich und Brandi gingen zurück nach unten, um die Party zu genießen, was unglaublich war. Es wurden viele Rocksongs gespielt, zu einigen davon haben ich und Brandi getanzt. Wir hatten Spaß, aber Jessica ging mir nicht aus dem Kopf. Ich konnte es nicht ertragen, sie zu verletzen, ich mochte sie wirklich. Ich hatte starke Gefühle für beide. Wir trafen Tony und Stacey im Wohnzimmer, sie schenkten sich noch mehr Shots ein. Wir machten weitere Fotos und unterhielten uns über Kostüme und schöne Zeiten.

Ich erzählte Tony von Jessica und er sagte: „Ich habe gesehen, wie sich die tödliche Kampffrau im Badezimmer übergeben hat, sie ist erschöpft.“

Brandi sagte, sie wäre gleich zurück und ging weg. Einige gute Freunde von mir kamen auf mich zu und wir unterhielten uns kurz und erzählten uns hauptsächlich, wie betrunken wir waren und wie toll die Party war. Nachdem ich mehrere Minuten lang mit zufälligen Leuten herumgequatscht und Tony und Stacey beim Knutschen auf der anderen Couch zugesehen hatte, begann ich herumzulaufen und nach Brandi oder Jessica Ausschau zu halten.

Als ich in der Küche nach einem Snack suchte, kam Brandi herein.

„Da bist du ja, komm mit“, sagte sie und zog mich am Arm weg.

Sie brachte mich in eines der Zimmer im Erdgeschoss. Jessica saß auf dem Bett neben einer Schachtel Taschentücher. Sie hatte einen niedergeschlagenen Gesichtsausdruck und ihr Augen-Make-up sah aus, als würde sie Tinte vergießen.

„Was sagst du dazu, dieses arme Mädchen anzulügen?!“ Schrie Brandi, als sie sich neben Jessica setzte und ihr den Rücken rieb.

„Es tut mir so leid, dass ich dich angelogen habe, es tut mir so leid, dass ich dich verletzt habe. Ich wollte dich nie verletzen, ich bin so ein Stück Scheiße. Ich werde es verstehen, wenn du mich für immer hasst.“ Sagte ich zu ihr, als ich kam und mich auf die andere Seite des Bettes setzte.

Sobald ich in die Arme kam, streckte sie die Hand aus und schlug mir die Scheiße aus dem Leib.

„Also, du hast Gefühle für diese Nutte? Du hast sie gesehen, während du mich gesehen hast. Was für ein Monster bist du? Wenn sie dich so glücklich macht, warum warum dann mit meinen Gefühlen ficken?“ Sie schrie mit betrunkener Stimme auf.

„Ich schätze, ich bin gierig und verrückt, ich bin in euch beide verliebt.“ Ich antwortete.

Jessica war wirklich betrunken, sie konnte kaum sprechen. Brandi flüsterte Jessica etwas ins Ohr, dann legte Jessica sich hin und rollte sich auf den Bauch.

„Armes Ding, ich kann nicht glauben, dass jemand einem tollen Mädchen wie dir so etwas antun würde.“ Sagte Brandi zu ihr, als sie sich auf Jessicas Oberschenkel setzte.

Sie fing an, Jessica den Rücken zu reiben und sagte: „Warum lügen? Können wir nicht ehrlich sein und einander genießen?“.

Jessica antwortete: „Ich weiß nicht, wie ich mich fühle, ich bin so verwirrt.“

„Weißt du nicht, wie du dich fühlst? Fühlt sich das nicht gut an?“ Sagte Brandi, während sie die Massage fortsetzte.

„Es fühlt sich großartig an, du bist so süß.“Jessica sagte:

„Dann geht es uns gut, John fühlt sich scheiße und du hast ihn geohrfeigt, als wäre er eine Schlampe.“ Brandi antwortete.

Wir alle drei kicherten ein wenig über Brandis Bemerkung, plötzlich war nicht mehr so ​​viel Spannung im Raum. Ich konnte mich nicht entscheiden, welches Kostüm sexyer war: Jessicas glänzendes blaues Kostüm oder Brandis baumelndes und transparentes Kostüm. Zu Jessicas Outfit gehörten lange Stiefelstulpen, die bis über die Knie reichten, schwarze Absätze, Stulpen und Bänder an den Armen, ein winziges Oberteil, das ihr Dekolleté zeigte, kurze Shorts mit einer langen, dünnen Schürze, eine Kopfbedeckung und eine Gesichtsmaske, die sie irgendwo verloren hatte. Es erregte mich wirklich, zuzusehen, wie Brandi ihren Körper rieb.

Nach einigen Minuten stieg Brandi von Jessica ab und begann, sich auf die Seite zu ziehen: „Dreh dich um!“ Sie rief.

Jessica drehte sich sofort um, „Braves Mädchen“, sagte Brandi, als sie sich vorbeugte und ihr einen Kuss auf die Lippen gab.

„Warte mal“, sagte Jessica kurz bevor Brandi sich vorbeugte und ihr einen längeren Kuss gab.

Jessica begann, Brandi von sich zu stoßen, dann packte Brandi ihre Handgelenke und zwang ihre Arme über ihren Kopf.

"Was ist los?" fragte Brandi, während sie sich auf Jessicas Hüften setzte.

„Du bist nett und so, aber ich bin nicht so“, antwortete Jessica.

„Nicht freundlich? Ich trage keinen Umschnalldildo oder so, lass mich dich trösten“, schnappte Brandi zurück.

Brandi lehnte sich wieder nach unten und begann erneut, Jessica auf die Lippen zu küssen, Jessica begann, sie ebenfalls zu küssen.

„Viel besser“, sagte Brandi, als sie anfing, Jessica auf die Wange zu küssen.

Jessica schloss die Augen, als Brandi sich bis zu ihrem Hals küsste, sie begann zu stöhnen, als Brandi an ihrem Ohr knabberte.

„Sag mir nicht, dass du nicht so bist“, flüsterte sie Jessica ins Ohr.

Während die beiden Mädchen sich küssten und neckten, saß ich einfach da und genoss die Show. Als Brandi Jessica küsste, schwebte sie auf Händen und Knien über ihr, ich konnte meinen Blick nicht von ihrem perfekten Hintern abwenden, den ich durch ihren transparenten Rock perfekt sehen konnte. Während sie Jessicas Nacken und ihre Brust küsste, streckte sie ihren Arsch immer weiter heraus. Es war schwer, ihre mit Tangas bedeckte Muschi nicht zu berühren. Als sie anfing, durch ihr Kostüm an Jessicas Brüsten herumzutasten, fuhr sich Jessica mit den Fingern durch die Haare.

„Okay, rutsch auf und setz dich auf“, forderte Brandi und zeigte auf das Kopfteil des Bettes.

Jessica wich zurück, rückte ein paar Kissen zurecht und richtete sich auf, während Brandi sich zwischen ihre Beine stellte. Brandi griff hinter Jessica und öffnete ihr Oberteil.

Brandi schnappte sich dann ihr Oberteil und warf es an die Wand: „Das brauche ich nicht.“

Jessica versuchte, ihre Titten mit den Händen zu bedecken, als Brandi sie erneut an den Handgelenken packte und ihre Arme zur Seite hielt.

„Lass mich dich trösten!“, rief sie.

Als Jessicas Gesichtsausdruck unterwürfig wurde, rieb Brandi ihre Brüste und küsste sie auf die Lippen.

„Du bist so schüchtern! Kein Wunder, dass er dich so sehr mag“, sagte sie, während sie sich langsam das Bett hinunterschob.

Sie packte Jessicas Shorts an den Seiten und begann zu ziehen, sie wehrte sich, indem sie ihre Beine spreizte.

Brandi schlug ihr auf den Oberschenkel und rief „Hör auf!“.

Ich hatte Mitleid mit Jessica, aber die Mädchen-gegen-Mädchen-Dominanz hat mich wirklich erregt. Als Brandi Jessicas Shorts herunterzog, entblößte sie ihr hübsches schwarzes Tanga-Höschen, auf dem ein rosafarbenes Hello-Kitty-Logo prangte.

"Niedlich!" Sagte Brandi, während sie ihre Shorts ganz auszog und sie vom Bett warf.

Brandi verschwendete keine Zeit damit, Jessicas Höschen auszuziehen und es mir zuzuwerfen.

„Halte mir die Haare aus dem Gesicht“, sagte sie, während sie ihr Gesicht auf Jessicas Muschi richtete. Sie leckte ein paar Mal über ihre Muschi und rieb dann etwas mit ihren Fingern an ihrer Klitoris. Es war eines der sexiesten Dinge, die ich gesehen habe.

Ich streckte die Hand aus und packte Brandis Arsch, während sie Jessicas Muschi aß, sie schlug mir auf die Hand und sagte: „Sie haben Hausarrest, Herr!“.

Ich konnte nicht mitmachen, also zog ich meinen Schwanz heraus und fing an, mich selbst zu streicheln. Während sie Jessicas Muschi leckte, fing sie gleichzeitig an, sie mit den Fingern zu ficken. Jessica hatte beide Hände auf Brandis Hinterkopf gelegt, hielt ihr Haar zurück und führte sie gleichzeitig dorthin, wo es sich am besten anfühlte. Als Brandi an ihrer Muschi saugte, fing sie an, ihre Hüften zu wiegen und Brandis Gesicht zu ficken. Sie stöhnte leise, als ihre feuchte Muschi gelutscht und gefingert wurde. Sie machte Pausen, indem sie Jessicas Muschi fingerte und rieb ihre eigene Muschi durch ihr Höschen. Nach einigen Minuten kam Jessica zum Höhepunkt und schrie auf, als sie ausstieg.

Brandi blickte auf, leckte sich die Lippen und Finger und sagte dann: „Ich schätze, du hast noch nie zuvor eine Muschi gegessen?“ Jessica antwortete: „Nein, niemals. Das ist mein erstes Mal mit einer anderen Frau.“

Brandi packte sie an den Hüften, ließ sie ein Stück das Bett hinuntergleiten und warf die Kissen vom Bett.

Brandi stand vom Bett auf, sah mich an und sagte: „Mach schon, fick sie.“

Ich zog meine Schuhe aus, zog meine Hose und Boxershorts aus und stellte mich zwischen ihre Beine. Sie spürte, wie ihre Muschi stark erhitzt wurde. Ich steckte die Spitze meines Schwanzes in sie und begann, mich sanft hineinzubewegen.

„Ich sagte: „Fick sie!“ Schrie Brandi, als sie mir auf den Arsch schlug.

Ich fing an, sie tief zu rammen, während Brandi an ihren Brustwarzen saugte und mit ihr rummachte. Jessica stöhnte und redete Kauderwelsch mit sich selbst, als mein harter Schwanz ihr Inneres zerstörte. Brandi zog ihren Rock aus und zog ihr Oberteil aus, während sie neben dem Bett stand und zusah. Sie ergriff Jessicas Hand und ließ sie ihre Brüste reiben. Nach ein paar Minuten ließ sie Jessicas Hand in ihr Höschen gleiten. Als sie gefingert wurde, rieb sie Jessicas Brüste und Muschi, während ich sie fickte. Ich war so erregt, dass meine Nüsse in meinen Körper gesaugt wurden.

Jessica rief: „Fast!“ Dabei rammte ich konsequent ihre nasse enge Fotze.

Nachdem Brandi mehrere Minuten lang gehänselt wurde, zog sie ihr Höschen aus und kletterte ins Bett.

Sie setzte sich auf Jessicas Kopf und sah mich an und sagte: „Iss meine Muschischlampe!“

Jessica war von dieser ganzen Erfahrung überwältigt, sie begann, Brandis Muschi zu lecken, ähnlich wie eine Katze Milch trinkt.

„Mach es so, wie ich es mit dir gemacht habe“, bettelte Brandi, als sie sich zu Jessicas Muschi beugte.

„Das ist besser“, stöhnte sie, als Jessicas Kopf zu wackeln begann.

„Du bist so eine dreckige Schlampe!“ Sie schrie, als sie auf Jessicas Gesicht ritt.

Ich zog meinen Schwanz aus Jessicas Muschi und Brandi begann daran zu saugen.

„Mmmmm.. Ihre Muschi schmeckt so gut.“, sagte sie in einer kurzen Pause.

Sie lutschte meinen Schwanz so schnell, dass ich ihren Kopf packen und sie für eine Sekunde aufhalten musste. Nachdem ich mir eine Minute Zeit genommen hatte, ließ ich sie wieder los. Sie nahm meinen Schwanz tief in die Kehle, während Jessica ihre Muschi aß. Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Mund und schob ihn zurück in Jessicas Muschi, sie begann laut zu stöhnen, als ich ihn ganz hineinschob.

Während ich Jessica weiter fickte, stieg Brandi von ihr ab, legte sich mit herunterhängenden Beinen mit dem Gesicht nach unten auf die Bettkante und sagte: „Ich bin dran.“

Ich fickte Jessica weiter, während ihr Stöhnen immer lauter wurde und ich immer schneller wurde.

"Ach du lieber Gott!" Sie schrie auf, als ich sie wie eine dreckige Hure rammte.

„Oh... Scheiße ja! Scheiße!... Scheiße!“ Sie schrie, als sie ihren Höhepunkt erreichte.

Brandi wollte den Schwanz so sehr, dass sie auf allen Vieren direkt neben Jessica zurück auf das Bett kletterte und anfing, sich selbst zu fingern. Nachdem Jessica ausgestiegen war, zog ich mich zurück und kroch zu Brandi.

„Bereit?“, fragte ich.

„Fick mich schon!“ Sie rief.

Ich packte meinen Schwanz und steckte ihn in ihre feuchte, heiße Muschi, ich packte sie an ihren kleinen Hüften, während ich sie im Doggystyle fickte. Sie schrie auf, als ich sie an den Haaren packte und sie hart rammte. Es war der schnellste Weg, sie zum Abspritzen zu bringen. Ich zog so fest an ihren Haaren, dass ich dachte, ich würde ihr das Genick brechen, sie liebte es hart. Nachdem sie ausgestiegen war, packte sie Jessicas Bein und führte sie zu sich, sie schob ihre Muschi zu Brandis Gesicht. Als ich sie fickte, aß sie Jessicas Muschi, ich war so erregt, dass ich kurz davor war, meine Ladung zu verlieren. Ich zog mich aus ihr heraus und machte eine Pause, bevor ich ihr eine Nuss reinbrachte. Ich legte mich erschöpft auf den Rücken neben sie, während Brandi Jessicas Muschi aß.

Nach ein paar Minuten packte Jessica Brandis Kopf und zog ihn richtig fest in ihre Muschi, während sie ihre Hüften wiegte und flüsterte: „Oh mein Gott, du bist großartig.“

Nachdem Jessica den Todesgriff losgelassen hatte, kroch sie zu meinem Schwanz und begann daran zu saugen. Brandi kroch zu mir und knutschte mit mir. Nach einem kurzen Moment kroch sie weiter nach oben und setzte sich auf mein Gesicht, während sie Jessica ansah. Ich leckte an ihrer Klitoris, während Jessica meinen Schwanz lutschte. Nach ein paar Minuten setzte sich Jessica auf meinen Schwanz und ritt mich, während ich an Brandis Muschi saugte. Sie packten sich gegenseitig an den Brüsten und küssten sich, während sie mich beide genossen. Brandi hatte immer noch ihre Stilettos und Kopfbedeckung an und Jessica hatte immer noch ihre Absätze, Stiefelüberzüge, Stulpen, Armbänder und Kopfbedeckung an. Ich habe nichts Sexuelleres gesehen. Nachdem sie mehrere Minuten lang auf meinem Schwanz geritten war, begann Jessica, sich zu verengen. Sie legte ihre Arme zur Unterstützung auf Brandis Schultern, während sie so fest sie konnte auf meinem Schwanz hüpfte. Als sie Druck auf Brandis Schultern ausübte, drückte ihre Muschi stärker auf mein Gesicht. Nachdem Jessica ihren Orgasmus hatte, verspürte ich den Drang zu blasen.

Ich packte Brandi an ihren Seiten und drückte sie so weit hoch, dass ich sagen konnte: „Ich komme gleich!“.

Jessica stieg von meinem Schwanz ab und Brandi fing an, mir ganz schnell einen zu blasen. Als Brandi meinen Schwanz lutschte, war Jessica auf allen Vieren und hatte ihren Kopf neben ihrem, um an der Aktion teilzuhaben. Als ich gerade blasen wollte, wechselten sie und Jessica saugte so schnell und fest sie konnte. Es kam mir vor, als wäre ich für eine Minute gekommen, und sie wurde kein bisschen langsamer, als meine große Ladung ihre Kehle füllte. Brandi löste sich von meinem Gesicht und legte sich erschöpft auf das Bett, während Jessica immer noch an meinem Schwanz lutschte, selbst nachdem sie meine Ladung geschluckt hatte. Nachdem sie fertig war, lagen wir ein paar Minuten auf dem Bett und sprachen über das Erlebnis. Nachdem wir uns angezogen hatten, gingen wir aus dem Schlafzimmer und fanden direkt vor der Tür etwa vier betrunkene Menschen vor, die anfingen zu jubeln. Es war ein unbezahlbarer Moment, es fühlte sich an wie auf dem College. Wir gingen durch die Party, verabschiedeten uns von allen, die wir kannten, und ließen uns von einem Taxi zu meinem Haus bringen. Als wir auf halber Strecke ankamen, wurde Jessica ohnmächtig, sie sabberte auf dem Rücksitz in sich hinein.

Der Fahrer fragte: „Haben Sie das unter Drogen gesetzt?“

„Nein, sie hat zu viel getrunken“, antwortete ich.

Ich kannte den Fahrer sehr gut.

„Das wird dich nicht aufhalten“, sagte Brandi und zwinkerte mir zu.

Als wir bei mir zu Hause ankamen, trug ich sie ins Wohnzimmer und legte sie auf die Couch. Ich setzte mich auf das Zweiersofa und Brandi brachte uns beiden ein Glas Wein. Sie schaltete Musik ein und setzte sich auf meinen Schoß, während wir unseren Wein tranken.

„Was für ein lustiger Abend“, sagte sie, lehnte sich zurück und küsste mich auf die Wange.

„Überhaupt nicht das, was ich erwartet hatte, es war viel besser“, antwortete ich.

Nachdem wir unsere Gläser Wein ausgetrunken hatten, nahm ich Jessica über meine Schulter und trug sie nach oben in mein Zimmer. Ich legte sie auf mein Bett und schüttelte sie, um zu sehen, ob sie aufwachte, während Brandi sich eine Videokamera schnappte und mit der Aufnahme begann.

„Na ja“, sagte ich, als ich ihren bewusstlosen Körper abtastete.

Ich küsste ihre reaktionslosen Lippen, während ich durch ihr Kostüm hindurch ihre Brüste packte, dann ließ ich eine Hand über ihre engen Shorts gleiten und betastete ihr nasses Hello-Kitty-Höschen. Nichts, sie war bewusstlos. Als ich anfing, ihre Shorts auszuziehen, ließ Brandi ihre Hand über ihren Rock und ihr Höschen gleiten und fing an, sich selbst zu fingern, während sie mich aufnahm. Ich zog meine Schuhe und Hosen aus, spreizte Jessicas Beine weit, legte mich auf den Bauch und begann, mich an der Innenseite ihres Oberschenkels zu küssen. Ich konnte Sex und Schweiß schmecken, als ich mich ihrer Muschi näherte, der Schritt an ihrem Tanga war bereits durchnässt von früher und als Brandi sie im Taxi fingerte. Ich rieb eine ganze Weile an ihrem Höschen, während ich einen Steifen bekam. Ich schob ihr Höschen ein wenig in ihre Muschi, während ich anfing, sie aggressiv zu fingern. Ich zog ihr nasses Höschen zur Seite und begann, an ihrer Muschi zu lecken und zu saugen. Zu diesem Zeitpunkt fingerte Brandi sich ziemlich aggressiv, sie hatte zwei Finger in ihrer Muschi und masturbierte heftig.

Sobald ich hart genug war, kroch ich an ihrem Körper hoch und steckte meinen Schwanz in sie hinein. Wegen des ganzen Sex vorhin glitt er direkt hinein. Ich steckte ihn ganz hinein und rammte sie hart, aber immer noch keine Reaktion. Ich fickte etwa fünfzehn Minuten lang die Scheiße aus ihrem betrunkenen Körper, aber immer noch keine Reaktion. Ihre Muschi begann trocken zu werden, also reichte Brandi mir die Kamera und forderte mich auf, vom Bett aufzustehen.

„Whisky-Schwanz?“, fragte sie.

„Irgendwie habe ich es fast geschafft“, antwortete ich.

Sie ging auf die Knie und fing an, meinen Schwanz zu lutschen. Es wurde viel schwieriger, dass er Feedback bekam. Während sie lutschte, klapperten die Münzen an ihrem Kostüm im Rhythmus des Blowjobs. Nachdem sie meinen Schwanz steinhart hatte, stand sie auf und beugte sich über das Bett.

„Fick mich, wie du diese betrunkene Schlampe gefickt hast!“, schrie sie.

Ich stellte die Kamera auf den Nachttisch, zog ihren Rock hoch und begann, an ihrer mit Spitze bedeckten Muschi zu reiben. „Soll ich sie anlassen?“, fragte sie.

Nachdem ich ein paar Augenblicke lang mein Höschen reparieren ließ, ließ ich ihren Tanga bis zu ihren Knöcheln heruntergleiten und steckte meinen Schwanz in sie hinein.

„Nein, heute Abend nicht“, sagte ich, während ich meinen Schwanz ganz in sie hineinschob.

Sie stöhnte jedes Mal auf, wenn ich ganz hineinging. Ich zog ihre Hüften bei jedem Stoß und jeder Stoß war härter und schneller. Sobald sie schrie, dass sie abspritzt, platzte ich meine Nuss tief in sie hinein. Es war nicht so groß wie das, das Jessica zuvor geschluckt hatte, aber es fühlte sich trotzdem großartig an. Es war ein fantastischer Abend und ein fantastischer Start für etwas Großartiges.

Ähnliche Geschichten

Brot und Butter

Anmerkung des Verfassers; Diese Geschichte ist eine Romanze, und der Sex tritt gegen Ende auf. Manche mögen es vielleicht nicht, weil es von Anfang bis zum Ende keine stellvertretende Schrillheit aufweist. Das Gedicht, das John mit Rachel teilt; Autumn gehört Emily Elizabeth Dickenson (10. Dezember 1830 – 15. Mai 1886). Sie war eine amerikanische Dichterin. Ich habe es gewählt, weil es mein Lieblingsgedicht des Herbstes und meine liebste Jahreszeit ist. Brot und Butter Beagle9690 September 2019 Er diente siebenundzwanzig Jahre bei den Marines und ging mit fünfundvierzig als Colonel in den Ruhestand. Die Marines härteten John so hart und zäh wie...

1.6K Ansichten

Likes 0

Garry

Als Garry die Hauptstraße entlang ging und in jedes Schaufenster schaute, stieß er auf eine Anzeige im 7-Eleven-Laden, hielt inne und fing an, die Anzeige zu lesen wählen Sie die im Hinweis angezeigte Handynummer. Es schien eine Ewigkeit zu dauern, bis das Telefon klickte und eine Stimme antwortete Hallo, das ist Mary. Kann ich Ihnen helfen, sprach eine weibliche Stimme. Für eine kurze Sekunde war Garry nervös, als er schließlich herausplatzte: Hallo, mein Name ist Garry und ich rufe Sie wegen der Mitteilung im 7-Elf-Fenster bezüglich freier Verpflegung im Austausch für Hilfe beim Kochkurs an, ist dieses Angebot noch verfügbar? er...

1.9K Ansichten

Likes 0

Kapitel 2 Offenbarungen

Kapitel 2 Offenbarungen Squall ging müde durch den Garten und ging zum Training Center, um zu trainieren. Er hoffte, es würde ihm helfen, aufzuwachen, und er musste nur noch aus seinem Büro. Er wäre fast an seinem Schreibtisch eingeschlafen, was ein Commander nicht tun sollte. Das sind nur Träume, sie werden irgendwann verschwinden. versicherte er sich, als er an einigen Kadetten vorbeiging, die ihn im Vorbeigehen grüßten. Er grüßte halbherzig zurück und wünschte, sie könnten vergessen, dass er nur einmal ihr Kommandant war. „Commander Leonhart, bitte kommen Sie sofort in mein Büro“, hörte er Cids Stimme durch das Gebäude hallen, als...

1.5K Ansichten

Likes 0

Jake, Robby und eine Überraschung

Ich schreibe mehr, wenn es dir gefällt. Senden Sie mir eine E-Mail mit Kommentaren/Vorschlägen: [email protected] Jake Greenman sitzt in seinem Musiktheorie-Unterricht, ist wahnsinnig gelangweilt und spielt mit einer Gitarre, um die ängstliche Verbreitung junger Hormone in seinem durchtrainierten, warmen Körper auszugleichen. Sein braunes Haar, glatt und dünn im Teint, streicht leicht über seine Stirn und fällt zurück über seine Kopfhaut, und er muss es regelmäßig zurückschlagen. Sein Gitarrenspiel ist etwas sporadisch, seine glatten, weißen Finger streicheln über das Griffbrett und gleiten überheblich auf der unterdurchschnittlichen Gitarre auf und ab. Er ist etwa 5'8 Zoll groß und hat einen ausgefüllten Körper mit...

1.6K Ansichten

Likes 0

Harveys Frau und ihre Freunde

Harvey filmte seine Frau, deren Gesicht gerade mit Sperma von dem 11-Zoll-Schwanz ihres Master Max verputzt worden war. Um es wegzuwischen, pisste Max jetzt in Ginger's Gesicht. Die 58-jährige Rothaarige fand das entspannend und nicht ungewöhnlich. Max war ein 20-jähriger Mann, der ihr ständiger Maledom war, sie hatten sich 1 Jahr zuvor in einem Swingerclub kennengelernt & jetzt lebte Max in der Master Suite in ihrem Haus. Ginger würde Geld für ihren Herrn verdienen, indem sie vor die Webcam ging, die er in der Höhle eingerichtet hatte. Meistens fickte sie sich für ihre Mitglieder in die Muschi oder in den Arsch...

1.6K Ansichten

Likes 0

Zärtliche Liebe II

Einführung: Um diese Geschichte vollständig zu verstehen und zu schätzen, lesen Sie bitte Teil I von Tender Love. Tut mir leid, dass es so lange für Teil 2 gedauert hat, mein Vater ist gestorben und ich war abgelenkt. Die junge Latino-Frau lag auf meiner nackten Gestalt, meinen steinharten Schwanz immer noch zwischen den Lippen ihrer Muschi eingeklemmt, als wäre ich zu ihrem Vergnügen ein menschlicher Dildo. Ich konnte fühlen, wie ihr heißer Liebessaft anfing abzukühlen, als er von den Seiten meiner Schenkel tropfte. Sie ruhte sich von dem kraftvollen Höhepunkt aus, den sie gerade erlebt hatte, als sie ihren Kitzler an...

1.5K Ansichten

Likes 0

Party am 4. Juli

HINWEIS: Für diejenigen, die nicht in Amerika leben, habe ich am Ende eine Umrechnungstabelle für die Geschichte hinzugefügt. +++++ Party am 4. Juli Meine Frau und ich beschlossen, auf unserer Farm eine Familienparty zum „Forth of July“ zu veranstalten. Wir haben mehrere hundert Hektar Land und können so ziemlich alles tun, was wir tun wollen. Es war mehrere Monate im Voraus geplant, damit ich genug Zeit hatte, um in den hinteren vierzig ein Feld vorzubereiten, um die Party abzuhalten. Da der vierte in diesem Jahr auf einen Mittwoch fiel, luden wir alle, die wir kannten, ein, die ganze Woche und auch...

1.5K Ansichten

Likes 0

Das Mädchen mit dem Wolf Tattoo_(0)

Ich bahnte mir schnell einen Weg durch die Menge anderer Schüler, als ich zu meinem Schließfach ging. Dies war eine der wenigen Gelegenheiten, die ich vor meiner nächsten Unterrichtsstunde zu meinem Schließfach schaffen konnte, und ich konnte es kaum erwarten, die Armladung Bücher loszuwerden, die ich die Flure entlang packte. Plötzlich tauchte in der Menge nun mein Freund Jeremy auf, gerade als ich anfing, das Zahlenschloss an meinem Spind zu öffnen. Jeremy und ich waren seit der vierten Klasse befreundet. Wir haben uns in der Mittelschule für eine Weile voneinander entfernt, als Jeremy zum Footballteam kam. Als Jeremy merkte, dass ich...

1.7K Ansichten

Likes 0

Meisters Mädchen

Sie greift himmelwärts, die Handgelenke im Griff fester Fesseln, während sie mit weit auseinander stehenden Füßen steht und durch ähnliche Fesseln am Boden verankert ist. Um ihren Hals liegt das straffe Band eines Ballknebels, der ihre Stimme stoppt, und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihre schönen weichen Augen hält. Sie ist an 4 Ringen angebunden, zwei im Boden verschraubt, in die schweren Planken eingelassen, während das andere Paar fest in den schweren Dachbalken der Decke verschraubt ist. Flackerndes Kerzenlicht umgibt sie & die sanfte Sommernachtsluft weht über ihre Nacktheit. Sie zittert vor Erwartung, ihre Ohren horchen nach dem Geräusch...

1.5K Ansichten

Likes 0

Der Strandausflug_(3)

Der Strandausflug Ich habe mich nie für einen Hingucker gehalten. Ich würde nicht sagen, dass ich hässlich bin, aber ich hätte nie gedacht, dass Mädchen über mich reden und ich nicht wirklich begehrt bin. Ich war eher der Freund. Ich hing immer mit Mädchen rum, aber ich dachte nicht, dass sich eine von ihnen für mich interessierte. Ich bin 15, ungefähr 5’11”, wiege 150 Pfund und nichts wirklich Besonderes. Braune Augen, braunes Haar, fast ganz durchschnittlich. Ich war durch mein Fußballspielen ziemlich fit und sehr erfolgreich in der Schule. Ich war bis zur neunten Klasse ohne ernsthafte Freundin gegangen. Ich hatte...

1.4K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.