Familien-Strandparty wurde X-Rated, Teil 9 neu aufgelegt_(1)

591Report
Familien-Strandparty wurde X-Rated, Teil 9 neu aufgelegt_(1)

Familien-Strandparty wurde X-bewertet, Teil 9. Neuauflage xnxx von gregorthegrant
Wahre Geschichte, Betrug
Infos des Autors
Geschlecht: männlich Alter: N/A Standort: N/A
Bericht:

Zuvor: Family Beach Party wurde X-Rated, Teil 8, gegen Ende neu aufgelegt.
Fortsetzung der Abenteuer meiner Frau, wenn ich schlafe oder nicht geschlafen habe. Als Einführung zu: Family Beach Party Turned X Rated Teil 9.

Sandra und ich waren auf Hochzeitsreise. Wir waren das einzige Paar im gesamten Hotel. Die ganze Woche über sollten Fußballspiele stattfinden und die Fußballspieler würden die Woche in unserem Hotel verbringen. Der einzige Grund, warum wir das Zimmer hatten, war, dass das Management uns nicht erreichen konnte und deshalb auf unser Drängen hin unsere Reservierung behielt. Sie brachten die beiden Fußballspieler, die in unserem Zimmer geschlafen hätten, in ein anderes Gästezimmer. Die italienische Fußballmannschaft war bereits im Hotel, als Sandra und ich im Hotel ankamen. Tony war einer der Fußballspieler der italienischen Mannschaft. Tony wurde in Teilzeit eingestellt, weil er das Geld brauchte.

Jetzt: Family Beach Party wurde X-Rated, Teil 9. Neuauflage.
Ich sah Sandra und dann Tony an. Ich war mir sicher, dass Tony ausgewaschene Jeans und keine dunkelblauen Jeans getragen hatte. Auch Sandras Kleid sah anders aus. Ich war mir sicher, dass ihr Kleid rosa mit gelben Blumen war, nicht gelb mit rosa Blumen. Allerdings musste ich mich irren. Ich erinnere mich, dass ich über Tony gestanden habe, als er seinen Schwanz in Sandras Kehle rammte, es sei denn, es war irgendein Traum. Ich hätte geschworen, dass Tony nach oben gegriffen und mir seinen Finger mit etwas drauf in den Mund geschoben hätte und ich das Bewusstsein verloren hätte. Ich hatte tatsächlich einen komischen Geschmack im Mund. Dann sagte ich mir, ich stelle mir das Schlimmste vor. Auf keinen Fall würde Tony Sandra vor meinen Augen in Mund und Kehle ficken, nicht einmal aus Versehen.

„Können Sie zu Burger King gehen und sich die Broschüren ansehen, die Tony uns gegeben hat?“ fragte Sandra.

„Ja, ich bin Sandra.“ Ich antwortete. Ich wollte Sandra nicht erzählen, was in meinem Kopf über sie und Tony vorging. Das Letzte, was ich tun wollte, war, unsere Flitterwochen zu verderben.

Sandra drehte sich um und ging zur Haustür und ich folgte ihr dicht auf den Fersen. „Vielen Dank, Tony, dass du mir mit Greg geholfen hast.“ Sie sagte.

„Vielen Dank, dass Sie mir bei meinem schwierigen Problem geholfen haben. Sie sagten einen Bissen, Mrs. Thompson. Es war mir eine Freude, Ihnen bei Herrn Thomas zu helfen.“ antwortete Tony, während er die Vorderseite seiner Jeansshorts massierte.

Ich glaube, weder meine Frau noch Tony bemerkten, dass ich zu Tony hinübergeschaut hatte, als er seine Jeansshorts massierte.

„Lass uns loslegen, Greg. Wir wollen hier nicht den Tag sitzend verbringen. Ich möchte Vancouver bereisen und mir die Sehenswürdigkeiten ansehen.“ Sagte Sandra, nahm meine Hand in ihre und zog mich zur Haustür.

„Okay, Sandra.“ Ich antwortete und fühlte mich aus dem Tagtraum gerissen, in dem ich mich befand. Jetzt zählte nur noch, dass ich Spaß daran hatte, die Sehenswürdigkeiten von Vancouver zu besichtigen. Sandra und ich verließen das Hotel und gingen zu Burger King, wo wir in den Broschüren nach Sehenswürdigkeiten und Buslinien suchten, die uns dorthin bringen. Wir stellten sicher, dass wir das richtige Kleingeld für den Bus hatten und machten uns auf den Weg. Unser erster Stopp war Gas Town. Dann gingen wir zum Pacific Centre Food Court, wo wir zu Mittag aßen. Wir spazierten eine Weile durch die Innenstadt, bevor wir den Bus nach Granville Island nahmen. Als wir Granville Island umrundeten, war es schon kurz vor sechs. Wir beschlossen, einen Ort zum Abendessen zu finden, bevor wir zum Hotel zurückkehrten.

Als wir im Hotel ankamen, gingen wir zur Rezeption, um unseren Hotelzimmerschlüssel abzuholen. Terry vom Vorabend saß am Schreibtisch. „Guten Abend Herr und Frau Thompson. Ich hoffe, dass Ihnen die Tour durch Vancouver heute Spaß gemacht hat.“ Er sagte. „Ja, das haben wir.“ Ich antwortete.

„Ist Tony da?“ fragte Sandra. „Ich würde gerne kurz mit ihm reden.“

„Wenn Sie möchten, kann ich ihn anrufen, Mrs. Thompson. Darf ich dich fragen, warum du mit ihm reden willst?“ Fragte Terry. „Gibt es etwas, das er für Sie getan oder nicht getan hat?“ „Oh, er war mehr als hilfreich, Terry. Ich möchte ihn nur um einen Gefallen bitten und er hat mir gesagt, ob ich etwas für ihn fragen müsste.“ sagte Sandra.

„Okay, Frau Thompson. Ich rufe ihn an, wenn du auf dein Zimmer gehen möchtest. Ich schicke ihn in dein Zimmer, sobald ich ihn erwischt habe.“ sagte Terry.

Sandra und ich gingen in unser Zimmer. „Was wolltest du Tony über Sandra sehen?“ Ich fragte, als wir unser Zimmer betraten.

„Du hast letzte Nacht so gut geschlafen, dass ich dachte, es wäre eine gute Idee, Tony zu bitten, die heiße Schokolade für dich zu machen, Jeff.“ Sandra antwortete. „Aber ich wollte die heiße Schokolade vor Terry nicht erwähnen. Möglicherweise ist er nicht damit einverstanden, dass sein Personal die Küche nutzt. Ich wollte Tony nicht in Schwierigkeiten bringen, und ich glaube auch nicht, dass du das tust.“

Ich schaltete den Fernseher ein, um zu sehen, dass es etwas Sehenswertes gab, während wir auf Tony warteten. Wir hatten noch nicht lange ferngesehen, als es an der Tür klopfte.

„Ich hole es, Greg. Es ist wahrscheinlich Tony.“ sagte Sandra.

„Entschuldigen Sie, Frau Thompson, wollten Sie immer noch in die Küche kommen, um die heiße Schokolade für Ihren Mann zuzubereiten?“ fragte Tony.

„Die heiße Schokolade hat dir letzte Nacht wirklich beim Einschlafen geholfen, Greg. Möchtest du es heute Abend noch einmal versuchen?“ Sandra hat mich gefragt. „Ich weiß, dass du einige Nebenwirkungen hattest, aber heute Morgen hast du mir gesagt, dass du die Nebenwirkungen ertragen kannst, weil du so erholsam geschlafen hast.“

„Ja, könntet ihr bitte die spezielle heiße Schokolade für mich machen?“ Ich fragte.

„Ja, das kann ich, Mrs. Thompson. Ich komme bald mit der heißen Schokolade zurück.“ Sagte Tony, als er unser Zimmer verließ.

„Ich könnte genauso gut meinen Schlafanzug anziehen, um fürs Bett bereit zu sein.“ Ich sagte, ich gehe zur Kommode und fange an, sie zu öffnen.

„Du brauchst keine Pyjamas, Schatz. Du wirst sie wieder ausziehen, sobald ich neben dir im Bett liege, Greg.“ sagte Sandra.

„Okay, Sandra.“ Ich antwortete und zog meine Sandalen, Shorts und mein T-Shirt aus. Ich ging ins Bett und zog das Laken über mich, bevor ich meine Unterhose auszog und sie auf den Boden warf. Ich setzte mich auf und schaute mir die Nachrichten im Fernsehen an.

„Ich bin gleich wieder da, Greg. Ich werde mich fürs Bett umziehen.“ Sagte Sandra, nahm etwas aus der Kommode und ging ins Badezimmer. Sie ging zurück ins Zimmer und trug ein rosafarbenes, tief ausgeschnittenes kurzes Nachthemd, das gut fünfzehn Zentimeter über ihren Knien reichte. Sie hätte genauso gut nackt sein können. Sie trug weder Höschen noch BH. Ihre riesigen Brüste drückten den transparenten Stoff nach vorne. Ich konnte sogar ihre großen harten Brustwarzen sehen. Ich konnte auch ihre rasierte Muschi, ihre geschwollenen Schamlippen und ihren harten Kitzler sehen. Ich habe nichts gesagt, sondern nur die Nachrichten geschaut.

Ungefähr zehn Minuten später hörte ich ein Klopfen an der Tür und Sandra öffnete. Es waren Tony und ein großer, muskulöser schwarzer Teenager. „Das ist Rodger.“ Sagte Tony, als sie beide unser Zimmer betraten. „Eigentlich heißt er nicht wirklich Rodger, aber sein Name ist schwer auszusprechen, also sagte er uns, wir sollten ihn Rodger nennen. Rodger, das sind Mr. und Mrs. Thompson.“ Rodger und Tony trugen enge blaue Jeansshorts, die die riesigen Wölbungen vorne betonten. Rodgers enges weißes Hemd betonte seine muskulöse dunkelbraune Haut.

„Freut mich, Sie kennenzulernen, Rodger.“ Ich sagte.

Tony und Rodger gingen zu meinem Bett und Rodger streckte die Hand aus und schüttelte mir die Hand.
„Freut mich, Sie kennenzulernen, Herr Thompson.“

Tony reichte mir die Tasse heiße Schokolade. „Trinken Sie aus, Mr. Thompson, Ihre Frau hat mir letzte Nacht gesagt, dass es funktioniert hat und Sie gut geschlafen haben.

Vielen Dank, Tony, dass du deine besondere heiße Schokolade gemacht hast. Du musst Sandra das Rezept geben.“ Sagte ich und nippte an der heißen Schokolade.

„Das mache ich gerne, Mr. Thompson. Schließlich möchte das Hotel, dass Sie gut schlafen. Ich weiß, dass wir Fußballspieler viel Lärm machen. Das ghanaische Team ist heute angekommen, daher wird es noch lauter.“ Sagte Tony.

„Sie haben eine wunderschöne Frau, Mr. Thompson.“ Sagte Rodger und blickte direkt auf die riesigen Brüste meiner Frau, die durch ihr transparentes, tief ausgeschnittenes rosa Nachthemd sichtbar waren. „Ich weiß, dass meine Teamkollegen dich auch mögen werden.“

Ich fand Rodger ziemlich unhöflich, als er Sandras große Brüste anstarrte. Aber dann waren sie riesig und ich vermutete, dass jeder rotblütige Mann ihre großen Brüste und Brustwarzen gerne spüren würde. Ich trank mehr von meiner heißen Schokolade, während ich fernsah. Sandra sah in ihrem durchsichtigen rosa Nachthemd so heiß aus. Obwohl ich es nicht für angemessen hielt, es vor Tony zu tragen.

„Oh ja, das ist Mrs. Thompson.“ Sagte Tony, während Rodger auf die riesigen Brüste meiner Frau starrte.

„Hallo Herr und Frau Thompson, hier ist Rodger. Auch diese Woche wird er Teilzeit arbeiten.“

Rodger streckte seine Hand aus, als wollte er Sandra die Hand schütteln. „Freut mich, Sie kennenzulernen, Frau Thompson. Tony hat mir heute Morgen alles über deinen Unfall erzählt.“

Ich sah zu Tony hinüber. Tony sah Rodger an und warf ihm einen bösen Blick zu.

„Oh, tut mir leid, dass es Mr. Thompson war, der den Unfall mit Tony hatte. Ich habe vergessen, mit wem du den Unfall hattest.“ Sagte Rodger. „Es war Mr. Thomson, von dem Sie gesprochen haben. War es nicht Tony?“ fragte Rodger.

"Ja, war es." Tony antwortete und ging hinüber, bis er hinter Sandra stand und mich ansah.

Zu meinem Entsetzen rutschte Sandra gerade auf dem Teppich aus, als sie Rodgers Hand losließ. Sie fiel nach vorne und griff nach allem, was sie greifen konnte. Unglücklicherweise schnappte sie sich Rodgers weißes Hemd. Ich hörte, wie sein Hemd zu reißen begann und Sandra nach vorne fiel und sich an der Vorderseite seiner Jeansshorts festhielt. Tony musste gesehen haben, was los war, und packte sie an den Hüften. Als er Sandras Hüften packte, packte er stattdessen ihr Nachthemd. Sandra fiel immer noch nach vorne, als Tony ihr Nachthemd statt an den Hüften packte und ich hörte, wie ihr Nachthemd zerriss. Das Nachthemd war zerrissen, als wäre es aus Seidenpapier, und hinten riss es weit auf. Das Nachthemd fiel herunter und fiel vor ihr herab, so dass ihr ganzer Rücken nackt war. Zur gleichen Zeit löste die Art und Weise, wie sie Rodgers Jeansshorts gepackt hatte, vor Sandra den oberen Knopf aus. Ich schätze, Sandra war überrascht, dass Rodgers Knopf von seinen Jeansshorts gesprungen war und nach hinten zu fallen begann. Gott sei Dank war Tony hinter ihr, um sie aufzufangen. Als Sandra nach hinten fiel und Tony sie auffing, sprang auch der oberste Knopf seiner Jeansshorts ab. Er versuchte, Sandra auf Händen und Knien zurückzuschieben, als ich ein lautes Knacken hörte. Die Vorderseite seiner Jeans war aufgerissen und sein neun Zoll dicker harter Schwanz sprang zusammen mit seinen großen Eiern heraus. Tony hatte es geschafft, Sandra nach vorne zu schieben, sodass sie auf Händen und Knien lag. Leider drückte er etwas zu stark, denn sie packte Rodgers Jeans erneut, um nicht zu fallen. Ich hörte ein weiteres lautes Knacken und sah voller Entsetzen, wie Rodgers Schwanz und Eier herausstießen. Rodgers Schwanz musste mindestens zwölf Zoll groß sein und war so groß wie eine Pop-Dose. Sein Schwanzkopf war pilzförmig und violett gefärbt. Als es aus seiner zerrissenen Jeans schwang, schlug es meiner armen Frau auf die linke Wange. Vorspermaklumpen spritzten über ihr Gesicht und ihre Lippen. Ich bin mir sicher, dass mehr Vorsperma aus Rodgers großem Schwanzloch spritzte, als ich jemals abgespritzt habe, als ich einen Orgasmus hatte.

„Es tut mir leid, Frau Thompson.“ Sagte Rodger.

„Es tut mir auch leid, Mrs. Thompson.“ Sagte Tony.

Ich schaute hinter Sandra. Sandra war nach vorne geschoben worden und hatte Tony nach vorne gezogen. Er lag auf Sandras Rücken, seine Hände umschlossen sie und hielt ihre großen Brüste in jeder seiner großen Hände. Sein großer Schwanz war weniger als einen Zentimeter von ihrer nassen Muschi entfernt. Ich konnte nicht glauben, was ich Rodger sagen hörte. Ich war noch überraschter, als Sandra ihren Mund weiter öffnete, als ich sie jemals gesehen hatte, seit ich sie traf. Rodger schob seinen riesigen Schwanzkopf in ihren offenen Mund. Ich habe keine Ahnung, wie sie diesen Schwanzkopf in ihren Mund bekommen hat. Sein Schwanzkopf war so riesig, dass er ihren Mund und ihre Wangen ausfüllte. Sie sah aus wie ein Streifenhörnchen, das mit dem Maul voller Kastanien lagert. Dann sagte Rodger etwas, das mich schockierte. „Tony hat mir erzählt, dass du auf große Schwänze stehst. Öffne deine Kehle, Schlampe für meinen fußlangen Schwanz. Ich wette, es ist so groß wie dein Handgelenk, Schlampe.“

„Oh, fick deine Fotzen, heiße Frau Thompson. Ich schaute zurück und sah, wie Tony seinen neun Zoll dicken, neun Zoll großen Schwanz in Sandras tropfnasse Muschi schob. Mir fiel auf, dass ihre Klitoris steinhart war.

Ich wusste nicht, was ich sagen oder tun sollte. Ich lag mit dem Laken bis zum Kinn im Bett. Meine Frau, mit der ich gerade einmal verheiratet war, lag auf dem Boden des Schlafzimmers, eingeklemmt zwischen zwei muskulösen Teenagern. Tonys großer Schwanz steckte in Sandras heißer Muschi und Rodger hatte seinen pilzförmigen Schwanzkopf in ihrem Mund.

Rodger hatte Sandras Kopf in jede seiner großen Hände genommen und drückte seinen Schwanz weiter in ihren Mund. Ich sah, wie sich ihr Hals aufblähte und die Form seines riesigen, pilzförmigen Schwanzes annahm. Ich konnte nicht glauben, dass sie nicht würgte oder würgte, als der riesige Schwanzkopf tiefer in ihre Kehle drückte.

„Oh, verdammt, deine Muschi ist eine heiße Schlampe.“ Sagte Tony, seine großen Hände packten Sandras Hüften, während er mehr von seinem dicken 22 cm langen Schwanz in ihre feuchte Muschi schob. Sandra versuchte nicht, sich von Tony zu lösen. Tatsächlich schob sie ihren Arsch zurück. Immer mehr von seinem Schwanz wurde in ihre Muschi gerammt und dann schlugen seine großen Eier direkt unter ihren harten Kitzler. „Scheiß auf deine heiße Schlampe.“

„Du solltest es mit ihrem Hals versuchen.“ Sagte Rodger und lenkte meinen Blick von Sandras Gesicht ab, während immer mehr von Rodgers dickem Schwanz in ihrem Mund verschwand und seine Eier auf ihre Unterlippe klatschten. Sandras Kehle sah aus, als hätte sie einen Ballon verschluckt, der sich von Sekunde zu Sekunde ausdehnte und pochte.

Ich sah, wie Rodgers riesiger, pilzförmiger Schwanzkopf über ihren oberen Brustkorb hinausragte und ihr Hals erweitert wurde, um das Aussehen von Rodgers handgelenksdickem, zwölf Zoll dickem Schwanz anzunehmen. Er muss sie am Atmen gehindert haben, denn ihr Gesicht wurde rot. Ich wollte aus dem Bett springen, um Rodger von Sandra wegzuziehen, aber ich konnte mich nicht bewegen. Es war, als ob ich gelähmt wäre und mich nicht bewegen könnte. Gott sei Dank begann Rodger, seinen riesigen Schwanz aus ihrer Kehle zu ziehen, bis nur noch sein riesiger, pilzförmiger Schwanzkopf in ihrem Mund blieb. Ich sah, wie Sandra tief durch die Nase einatmete und wieder ausatmete. Kaum hatte sie es geschafft, ein paar Mal tief durchzuatmen, begann Rodger wieder, seinen riesigen Schwanzkopf zusammen mit seinem Schwanz in ihren Hals zu schieben.

„Fick die heiße Schlampe deiner Muschi.“ Ich hörte es hinter Sandra. Tony zog seinen riesigen Schwanz aus ihrer Muschi und schob ihn wieder ganz in ihre Muschi zurück. Mir fiel auf, dass es so dick war, dass es an ihrer harten Klitoris rieb.

Ich hörte ein lautes, schlürfendes Stöhnen aus Sandras Mund und sah, wie riesige Speicheltropfen auf beiden Seiten ihres Mundes austraten und ihre Pupillen sich weiteten. Ich glaubte, sie tat ihr Bestes, um zu stöhnen, aber ihre Kehle war mit Rodgers dickem Schwanz vollgestopft.

„Scheiße, ja, nimm meine Schwanzschlampe runter, deine Kehle. Du weißt, dass du es willst, Schlampe.“ Rodger stöhnte und packte Sandras Kopf mit seinen großen Händen. Ich schwor, wenn er ihren Kopf fester halten würde, würde ihr Kopf explodieren. Schweißtropfen tropften von Rodgers nackter, muskulöser schwarzer Brust zu seinen riesigen schwarzen Eiern und seinen muskulösen Beinen, während er seine muskulösen Hüften nach vorne schob und sein riesiger Schwanz in Sandras Nacken steckte. „Verdammt, keine Schlampe hat jemals meinen ganzen Schwanz geschluckt. Tatsächlich war noch nie eine Schlampe in der Lage, die Eichel meines Schwanzes in den Mund zu nehmen.

Tony zog seinen riesigen Schwanz aus Sandras nasser, geschwollener Muschi, bis nur noch sein Schwanzkopf in ihr steckte, und rammte ihn erneut in ihre Muschi. „Scheiße, deine Schamlippen wissen, wie man meinen Schwanz packt.“ Er stöhnte.

Ich spürte, wie mein Kopf benommen wurde und ich spürte, wie sich meine Augenlider schlossen, obwohl zwei Hengste direkt vor mir die Muschi und den Mund meiner Frau fickten. Tony war ein heißer junger, muskulöser italienischer Teenager, der seinen dicken, mindestens neun Zoll großen Schwanz in Sandras heiße Muschi hinein und wieder heraus rammte. Zur gleichen Zeit rammte Rodger, ein schwarzer, muskulöser Teenager aus Ghana, seinen fußlangen, dicken Schwanz in ihre Kehle. Ich wusste, dass es mindestens einen Fuß lang war, weil ich hörte, wie Roger mit seiner Länge prahlte, als er es Sandra in den Mund und in ihre Kehle trieb.

„Hat deine gesamte italienische Fußballmannschaft letzte Nacht wirklich die Schlampe gefickt? Du musstest mich anmachen?“ Rodger stöhnte und hielt Sandras Kopf zwischen seinen beiden großen Händen. „Oh verdammt, nimm meinen Schwanz in deine enge Kehle, Schlampe.“

„Es ist wahr, Rodger und ich haben dafür gesorgt, dass Ihr Team die Schlampe gangbangt, sobald ihr dämlicher Ehemann tief und fest schläft.“ Sagte Tony. „Sobald er einschläft, wird ihm alles, was passiert, wie ein Traum vorkommen.“

"Oh Scheiße." Rodger stöhnte und zog seinen ganzen Fuß langen, dicken Schwanz aus Sandras Kehle und Mund. Ich sah den großen lilafarbenen, pilzförmigen, riesigen Schwanzkopf, der von Vorsperma und Sandras Speichel triefte. „Willst du meinen großen Schwanz wieder in deinem Mund und in deiner Kehle, Schlampe?“

„Ja, ich möchte deinen riesigen Schwanz schlucken, Rodger. Oh ja, schieb deinen großen Schwanz in meine Muschi, Tony. Ich will euch beide. Nein, ich brauche euch beide, um mich hart zu ficken.“

War das ein weiterer Traum oder ist es wirklich passiert?

Meine Frau von weniger als zwei Tagen sagte. Es war unsere zweite Nacht im Motel und sie sagte, sie sei letzte Nacht vom gesamten italienischen Team gefickt worden. Heute Morgen wurde sie von Tony vor der Rezeption im Freien gefickt. Jeder hätte vorbeigehen und sehen können, wie sie auf Händen und Knien Schwänze lutschte, als hinge ihr Leben davon ab. Es sei denn, jedes Mal war ich im Schlaf eine lebhafte Fantasie gewesen. Ich hatte letzte Nacht diese heiße Schokolade getrunken und dachte, ich würde immer wieder schlafen, und war mir sicher, dass Tony und sein Team Sandra einen Gangbang verpasst hatten. Heute Morgen war ich vor der Rezeption gestürzt, als ich dachte, dass andere Dinge passieren würden. Ich wachte auf, nachdem ich geträumt hatte, Sandra hätte Tonys neun Zoll dicken Schwanz gelutscht.

„Diesen heißen Mund und Rachen musst du unbedingt ausprobieren.“ Rodger stöhnte.

„Das habe ich heute Morgen und gestern Abend bereits getan. Zu Ihrer Rechten hat sie einen heißen Mund und Hals. Ich wusste nicht, dass es eine Frau geben könnte, die meinen gesamten Schwanz schlucken könnte. Es ist noch fantastischer, wie sie deinen fußlangen, knallharten dicken Schwanz Rodger verschluckt.“ Tony stöhnte zur gleichen Zeit, als ich sah, wie er Sandras Hüften packte und seinen Schwanz zurück in ihre Muschi schob. „Nimm meinen Schwanz, Schlampe. Nimm es in deine verdammte Muschi.“

Ich spürte, wie sich meine Augenlider schlossen und versuchte, sie zu öffnen. Ich sah zu, wie Tony Sandras Hüften hielt und seinen Schwanz in ihre Muschi hinein und wieder heraus pumpte. Schweiß tropfte von seinen Haaren, über Gesicht und Brust und über Sandras Rücken. Sandras Schamlippen waren geschwollen und ihre riesigen Brüste schwangen hin und her und fegten über den Hotelteppich. Vor ihr hielt Rodger ihren Kopf zwischen seinen riesigen Händen und pumpte seinen riesigen Schwanz in ihren Mund und in ihre Kehle. Jedes Mal, wenn Rodgers dicker, pilzförmiger Schwanz in ihre Kehle eindrang, dehnte sich ihr Hals wie ein Ballon aus und nahm das Aussehen seines großen Schwanzes und seines Schwanzkopfes an.

Tony und Rodger pflügten stöhnend Sandras glitschigen Körper. Alle drei waren jetzt klatschnass vor Schweiß. Ich spürte, wie sich meine Augenlider wieder schlossen. Dann wurde alles schwarz. Das ist alles, woran ich mich erinnere, bis ich meine Augen öffnete, mich im dunklen Raum umsah und sah, wie Sandra tief und fest neben mir schlief, die ihr rosafarbenes, transparentes Nachthemd trug. Es war nicht einmal zerrissen. Ich spürte, wie sich meine Augenlider wieder schlossen und alles wieder schwarz wurde.

Ich weiß nicht, wie lange ich in tiefem, traumlosem Schlaf lag, bevor ich das Gefühl hatte, aufzuwachen. Ich konnte meine Augenlider nicht ganz öffnen, aber durch die kleinen Schlitze konnte ich Schatten neben mir, über mir und unter mir sehen. Da merkte ich, dass meine Beine gegen meine Brust gedrückt wurden und ich spürte etwas in meinem Hintern.
„End of Family Beach Party“ wurde X-Rated, Teil 9 neu aufgelegt.

Ähnliche Geschichten

Familienbande (2)

Ich löste meinen Schwanz aus Stephanie und setzte mich auf. Stephanie saß auf ihren Knien und sah mich an. Ich beäugte sie im Schein ihres Computerbildschirms. Ich sah an ihrem nackten Körper hinunter zu dem kleinen Becken, das sich langsam aus ihrer Muschi entleerte. Eine kleine Pfütze unserer Liebessäfte. Nun..., sagte ich. Ich gehe besser ins Bett. Du hast mich erschöpft. Ja. Ich habe diese Wirkung auf Menschen. Sie sagte. Ich streckte meine Hand aus und fuhr damit über ihren Arm. Ich trat näher und gab ihr einen Kuss. Wir sehen uns morgen früh. Ich sagte. Erste Sache. Sie antwortete. Ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

Black Daddy Dominanz

Scott Clair hasste seine Weiße. Er konnte es nicht genau so artikulieren; Er behauptete, sich mit seiner unterwürfigen Natur und seinem überwältigenden Wunsch, der schwarzen Rasse zu dienen, abzufinden. Wäre er ein bisschen selbstbewusster gewesen, ein bisschen introspektiver, hätte er seinen Selbsthass genau so beschreiben können, dass er von seinem angeborenen Bedürfnis herrührt, sich überlegen zu fühlen. Weißheit war seine Krankheit, die angesichts seiner Größe von 5 Fuß 1 Zoll durch einen napoleonischen Komplex von enormen Ausmaßen noch verstärkt wurde. Er litt unter einem außergewöhnlichen Narzissmus. In seinem wahnhaften Verstand schuldete ihm das Universum eine Entschuldigung für seine Größe und er...

1.4K Ansichten

Likes 0

DER SCHMERZ: Band 1

Ich verließ die Arbeit spät und machte mich auf den Weg nach Hause, und ich konnte nicht anders, als über den Mann nachzudenken, den ich beim Masterbieren in seinem Hotelzimmer erwischte, als ich ihn fälschlicherweise traf, während ich meinen Job machte. Ich kam herein und dachte, der Raum sei leer, um ihn völlig nackt und über ein Pornomagazin auf seinem Bett gebeugt zu sehen, das anscheinend über die Laken ejakulierte, die ich wechseln müsste. Er war ungefähr 28 und sein Körper war verschwitzt und rot, als er überall Sperma pumpte, wobei eine Hand seine Eier rieb und die andere sein Glockenende...

1.2K Ansichten

Likes 0

Entlüften

Wir waren ungefähr 15 und 14, sie würde viel unter mir sein, als wir die Ordnung bis zu dem Punkt bekamen, an dem einige denken würden, wir würden uns verabreden. Ich sah es nicht anders, bis sie auf eine Weise unter mir war, die mich hart und sie wissen ließ und Sie bewegte sich nicht, wenn Sie das verstehen, aber wie ich schon sagte, sie saß auf meinem Schoß und füllte es auf und bewegte sich nicht. Manchmal machte sie es sich bequem. Wir schliefen im selben Bett und ich schlief auf meiner Seite und sie drehte sich um ihren Arsch...

1.2K Ansichten

Likes 0

So habe ich es geträumt Teil 2 Kapitel 15

Kishimoto ist der Mann und Besitzer der Naruto-Serie. Jetzt bitte LESEN . . . . . . Hier ist der Anfang von Teil 2 Geschrieben von Dragon of the Underworld Überarbeitet von Evildart17/Darkcloud75 xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx So wie ich es mir erträumt habe Teil 2 Kapitel 15 Fünf Jahre später Es war ein wunderschöner Nachmittag, der so aussah, als würde er bald zu schnell in einen Regenguss übergehen; aber die drei Gestalten im Wald kümmerte es nicht. Eine Gestalt versteckte sich in einem Gebüsch und versuchte, nicht entdeckt zu werden, während er leise die anderen beiden Gestalten ausspionierte, er versuchte, sich nicht zu...

1.1K Ansichten

Likes 0

Sharon gehört Teil 2, nach dem Abschlussball_(2)

Sharon wichste Billy, während er mit Cindy auf seinem Handy sprach, es war der Tag nach dem Abschlussball und es war 15 Uhr. Sharon & Billy hatten fast die ganze Zeit im Bett verbracht. Sie ließ sogar seinen Vater, George, ihnen das Frühstück ans Bett bringen, während sie weiterhin Billy den Kopf gab. Letzte Nacht war Billy supergeil nach Hause gekommen, weil er nur von Cindy in der Limousine gewichst worden war, sonst nichts. Als gute Sexschlampe wartete Sharon in Billys Bett und trug sein Lieblingsset aus rosa BH und Höschen. Er murmelte ein schnelles Hallo und schob sofort seinen massiven...

1K Ansichten

Likes 0

Lonely Julie Kapitel 12 Letztes Kapitel

Kapitel 12 Lonely Julie Letztes Kapitel Als die 11-jährigen Mandy und Timmy zum Strand gingen, gingen Julie und Sally mit den 14-jährigen Jungen Terry und Hank, die Mandys Bruder waren. Die Mädchen zogen ihre T-Shirts und Shorts aus und sagten den Jungen, sie sollten ihre Shorts ausziehen, während alle nackt durch die Kabine gingen. Terry und Hank hatten beide einen harten Penis, bevor ihre Shorts ausgezogen waren – mit zwei wunderschönen 29-jährigen Frauen zusammen zu sein und nackt zu sein, war einfach ein Traum für sie – zumal Julie ihre Schuloberin war. Die Frauen breiteten sich auf dem großen Bett aus...

1.3K Ansichten

Likes 0

Julias erster Fick

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir bitte eure Meinung! Julia war eine fünfzehnjährige Studienanfängerin. Sie war etwas über „5’2“ und hatte eine Knockout-Figur. Sie war eines dieser zierlichen, kurvigen Mädchen. Sie hatte 32C-Titten und eine winzige Taille, die in einen perfekt runden Arsch überging. Sie hatte ein kantiges Gesicht mit vollen Lippen und eine cremefarbene Haut. Langes kastanienbraunes Haar fiel ihr über den Rücken. Aber ihr auffälligstes Merkmal waren ihre Augen. Sie waren groß, intelligent und hellblau, halb versteckt unter einem Fächer aus dunklen Wimpern. Ben war der Quarterback, der beliebte Typ. Er hatte einen blonden schlaffen Haarschopf; Er...

1.2K Ansichten

Likes 0

Ein Tag mit meinem Freund

Ich stöhnte leise, als ich fühlte, wie ich aufwachte, gähnte und schaute mit meinen trüben Augen auf die Uhr, Schlaf ein schwer fassbarer Begleiter und doch genauso schwer loszuwerden. 9:30 Uhr, oder? Dachte ich, offensichtlich dachte ich, ich könnte mich ein bisschen mehr ausruhen. Als ich jedoch das Datum auf dem Digitaldisplay meiner Uhr sah – Samstag –, sprang ich fast aus meinem Bett und rannte in mein Badezimmer. Ich hatte das Glück, einen anständigen Job und eine Wohnung mit den Annehmlichkeiten eines Zuhauses gefunden zu haben, wenn auch kleiner. Ich würde nicht sagen, dass es mir gut ging, aber zumindest...

997 Ansichten

Likes 0

Rechtsverbindlich, Kap.4

Ich beobachtete, wie sich ihr Gesichtsausdruck von blankem Unverständnis zu Schock, zu einem langsam dämmernden Verständnis und Akzeptanz und schließlich zu einem tiefen Gefühl der Befreiung und dann: purem Glück bewegte. Ihre Augen liefen wieder über, aber aus einem anderen Grund. Sie nickte energisch, unfähig zu sprechen, und schlang ihre Arme wieder um mich, als würde sie einen Heiratsantrag annehmen. Ist es das was du willst? sagte ich leise in ihr Ohr. Ja. Ohhhh … ja!“ Sie küsste meine Wange, mein Kinn, meinen Hals und hielt mich noch fester. Ich wartete, bis ihre erste Begeisterung zum Ausdruck kam, dann löste ich...

1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.