Das Zerbrechen von Terri

997Report
Das Zerbrechen von Terri

Terri versuchte mehrmals, Sylvia in den nächsten Wochen nach dem ersten Treffen anzurufen. Eines Tages kam Terris Frau nach Hause und gab Terri einen Umschlag und sagte: „Nachricht von Sylvia.“ Terry öffnete den Umschlag und las den Brief. Der Brief enthielt ein Datum und einen Ort für ein Treffen in einem obskuren Teil der Stadt zu spät zu kommen und seiner Frau nur zu sagen, dass er Sylvias Gebot erfüllte. Die letzte Zeile der Notiz lautete: „Denken Sie daran, Sie trainieren, um mein gehorsamer Sklave zu sein.“

Terri kam ein paar Tage später in dem Gebäude an, das Gebäude sah aus wie ein altes Lagerhaus. Terri betrat das Gebäude und fand die Suite, die er betreten sollte. Der Raum sah aus wie ein Tanzstudio mit Hartholzböden und Ganzkörperspiegeln an den Wänden. Es gab auch ein paar Türen, die wie Büros aussahen. Terri rief ein paar Mal und versuchte es dann an der Bürotür, aber die Türen waren verschlossen. Nach ungefähr fünf Minuten öffnete sich eine der Bürotüren und eine junge blonde Frau, die nur einen knappen Bikini trug, betrat den Raum. Sie war eine Brünette mit schulterlangem Haar und zwei üppigen Titten. Sie ging langsam auf Terry zu.

"Hi, ich bin Terri und Sylvia hat mir gesagt, ich solle hier ankommen." sagte Terri.
Das brünette Mädchen antwortete: "Ja, ich weiß, ich bin auch hier und tue Sylvias Gebot."
Sie ging weiter lächelnd und äußerst verführerisch auf Terri zu.

"Ist Sylvia hier?" fragte Terry. Keine Antwort von dem Mädchen. Dann begann sie, um Terri herumzugehen und seinen Körper zu berühren. Seine Schultern streicheln, seine Beine reiben, seine Brust befühlen. Dann blieb sie vor ihm stehen, packte ihn am Schritt und küsste ihn. Zuerst sanft, dann begann er ihn leidenschaftlicher zu küssen. Das Mädchen rieb auch weiter seinen Schritt, sie fing auch an, ihre Brust an ihm zu reiben und mit ihrem Oberschenkel in sein Bein zu drücken.

Terri war sehr verwirrt. Was sollte er tun? Wo war Silvia? Wer war dieses Mädchen? War das Teil der Ausbildung? Was würde seine Frau denken? Sollte er sich wehren oder nachgeben? Als ihm diese Gedanken durch den Kopf gingen, wurde er immer erregter.

Als Terri völlig erregt war, trat sie zurück und fing an, sein Hemd auszuziehen, öffnete dann seine Jeans und griff nach seinem jetzt vollständig erigierten Schwanz. Als Terris Jeans auf halbem Weg über seine Schenkel reichte, stoppte das Objekt von Terris Begierde und schlug ihm hart ins Gesicht. Sobald Terri geschlagen wurde, betraten vier kräftige Männer den Raum und rannten auf Terri zu. Schockiert von dem, was gerade passiert war, war Terri unbeweglich. Der erste Mann erreichte Terri und schlug ihm hart in den Magen. Der zweite Mann, der Terri erreichte, packte ihn von hinten und drückte ihm die Arme an die Seite. Der dritte Mann, der ihn erreichte, warf ihm einen Leinensack über den Kopf. Der vierte Mann packte seine Beine und Terri spürte, wie ihm die Schuhe ausgezogen wurden. Terri fing an zu schreien und kämpfte gegen diesen Überraschungsangriff an. Die Männer hielten Terri fest und nachdem er ihm die Schuhe ausgezogen hatte, begannen sie seine Hose auszuziehen und rissen dann seine Unterhose herunter. Jetzt nackt, wurde Terri zu Boden geworfen und sofort mehrere Male gegen die Mitte und die Beine getreten. Immer noch schreiend wurde Terri von den vier Paar Händen auf seinen Bauch gerollt. Er merkte, dass er erneut festgehalten wurde. Ein Mann hielt ihn von den Schultern bis zu den Händen und ein anderer auf der anderen Seite. Ein anderer Mann lag auf einem Bein und hielt das zweite Bein. Terri hörte, wie einer der Männer sprach: „Halt ihn fest, gute Jungs“, und hörte das charakteristische Geräusch, als sich ein Gürtel löste und die Hose herunterfiel. Terri spürte dann, wie jemand auf seinen Oberschenkeln saß. Terri erneuerte seine Kämpfe und Schreie, aber die Männer taten es auch stark für Terri. In seinem Kopf hatte Terri Angst. Was geschah? Er war machtlos, um zu verhindern, was geschah. Er begann zu begreifen, wie hilflos er war.

Terri spürte, wie zwei Hände seine Arschbacken grob auseinander zogen, und dann spürte er, wie ein Finger begann, seinen Anus zu erkunden. Ein Finger wurde in seinen Arsch eingeführt und begann ein- und auszupumpen. Das Eindringen ging weiter, als er spürte, wie ein zweiter Finger ihn erkundete. Die Finger wurden zurückgezogen und er spürte, wie der Mann begann, sein Gewicht zu verlagern.

„Halt ihn fest, Jungs“, hörte Terri die Stimme sagen. Er spürte, wie der Mann zwischen seinen Beinen sich senkte und spürte, wie ein Schwanz an seinem Arsch positioniert wurde. Der erste Stoß war hart und schmerzhaft und Terri schrie unter seiner Kapuze. Er konnte fühlen, wie der Schwanz tief in ihn glitt. Der Mann legte seine Hände auf Terris Schultern und stieß seinen Schwanz tiefer in Terri hinein. Er begann hinein und heraus zu stoßen und drückte immer mehr seines Gewichts auf Terris Rücken.

„Oh ja, der hier hat ein schönes Fotzenloch. Dieser Arschfick fühlt sich wirklich gut an.“ Terri war entsetzt über die Ereignisse der letzten Minuten, aber eine seltsame Welle von Empfindungen begann ihn zu überwältigen. Er schrie weiter, als dieser Fremde ihn in den Arsch fickte. Der Mann begann schnell und hart zu pumpen, dann spürte Terri, wie der Mann auf ihm zusammenbrach und den heißen, schweren Atem eines Mannes spürte, der gerade mit dem Abspritzen fertig war.

Der Mann stieg von Terri ab und er konnte spüren, wie der Schwanz herausrutschte. „Nächster“, rief der Mann. Terri spürte, wie seine Beine losgelassen wurden und sah eine kleine Fluchtöffnung. Er versuchte, sich abzurollen und seinen Arm zu befreien, aber er fand schnell heraus, wie zahlenmäßig unterlegen er war. Die Männer trainierten ihn ohne Probleme um und ließen sofort eine neue Trittsalve und ein paar Tritte auf seine Beine los.

Terri wurde auf den Rücken gedreht. Die Arme fest über dem Kopf und die Beine fest am Boden. Terri spürte, wie sich ein Mann auf seinen Bauch setzte und dann packten zwei raue Hände seine Brust und Brustwarzen und kniffen und zogen hart. Er hörte den ersten Mann sprechen: „Keine gute Idee, zu versuchen, uns zu verlassen, bevor wir fertig sind. Ich werde Ihnen einprägen, warum Sie das nicht noch einmal versuchen sollten.“ Sein Gesicht wurde mehrmals hart geschlagen und gleichzeitig wurden seine Eier gequetscht. Er spürte, wie der Mann aufstand und seine Brustwarzen losließ. Terri erhielt dann mehrere Tritte in den Mittelteil, bevor das Sperrfeuer aufhörte und seine Eier freigelassen wurden.

Terri spürte, wie ein Fuß auf seine Knöchel gestellt wurde und hörte das Geräusch eines Gürtels, der geöffnet, Hosen geöffnet und heruntergezogen wurden. Terris Beine wurden dann über seinen Kopf gehoben und er spürte, wie ein Mann auf seinen Arsch spuckte. Terri wartete voller Abscheu auf den nächsten Teil des Dramas, in dem er sich mittendrin wiederfand. Er musste nicht lange warten, als er spürte, wie ein Schwanz gegen sein Loch positioniert wurde und der Mann sein Gewicht gegen die Rückseite seiner Beine drückte. Der neue Schwanz glitt schnell hinein, als der Mann nach Luft schnappte. Er schob seinen Schwanz grob so tief wie er konnte hinein und lehnte sein ganzes Gewicht auf Terris Beine. Der Schwanz war kleiner als der erste und wieder fühlte Terri, wie die Welle der Empfindung ihn erneut überwältigte. Der Mann keuchte und flüsterte leise und seine Hüften pumpten schneller und schneller. Der Mann kam mit einem lauten Schrei in Terri hinein und verkündete, dass dies das beste Muschiloch ist, das er seit langem gefühlt hat. Der Mann rollte von Terri herunter und seine Beine fielen zu Boden. "Schau dir seine Schwanzjungen an, ich glaube, er genießt das." Er hörte die Männer lachen und ihn überreden, dass er den Fick genoss, den er bekam. Jemand packte seinen Schwanz und streichelte ihn mehrmals. Mehrere Leute führten die gleiche Nummer durch, jeder mit einem Kommentar, der Terris Schwanz beleidigte oder kommentierte, wie dieses Fotzenloch seinen Fick genießt.

„Dreh ihn um und halte ihn fest, ich will ihn wie einen Hund ficken“, sagte eine Stimme. Terri wurde hochgehoben und auf die Knie gelegt und sein Kopf auf dem Boden gehalten. Er fühlte eine Hand auf seiner Hüfte und einen Schwanz, der in seinen Arsch geschoben wurde. Ein schneller harter Stoß und der Schwanz war tief in seinem Arsch vergraben. Der Mann griff nach seinen Hüften und begann, seine Hüften hart gegen Terris Hintern zu stoßen. Alle paar Stöße schlug der Mann Terri hart in den Hintern und hinterließ einen roten Fleck an der Seite seiner Hüften. Terris harter Schwanz und Eier schwangen von den harten Stößen des Mannes. Als der Mann kam, beugte er sich über Terri und versenkte seine Nägel in Terris Hüften. Dann zog er sich aus Terri heraus und trat ihn auf den Rücken.

Terri hörte dann das allzu vertraute Geräusch eines Gürtels, der gelockert und eine Hose fallen gelassen wurde. Mehrere Männer äußerten sich zur Größe des neuen Schwanzes, der gebracht wurde.
„Halt seine Beine“, hörte Terri eine Stimme sagen. Er spürte, wie ein Paar Arme seine Beine packte und sie zu seinen Ohren fallen ließ. Terri spürte dann, wie eine Hand seine Eier streichelte und seinen Schwanz streichelte. Er spürte, wie der Mann sich senkte und sich Terris Hinterteil näherte. Die Hand streichelte weiter Terris Schwanz und streichelte seine Eier. Dann spürte er, wie ein Finger in seinen geschwollenen Anus eintauchte und die Stimme sagte: „Juicy, nice“. Alle Männer lachten.
Terri spürte dann, wie ein Schwanzkopf gegen seinen Anus gelegt wurde und eine neue Welle der Angst über ihn hinwegfegte, der Schwanzkopf, der gegen seinen Arsch drückte, fühlte sich riesig an.

„Okay, weißer Junge, lass es uns angehen“, sagte die unbekannte Stimme.

Terri spürte, wie der riesige Schwanz härter gegen sein Arschloch gedrückt wurde. Langsam glitt es hinein, geschmiert von zwei Männern, die zuvor in seinen Arsch spritzten. Der Schwanz glitt weiter und füllte Terris Arsch. Terri fing an zu weinen, "hör auf, hör auf, bitte hör auf". Terri spürte den Fremden tief in sich und ein Schauer lief ihm über den Rücken und er begann zu schwitzen. In Gedanken wiederholte er immer wieder „mehr, mehr“. Der Schwanz drang immer tiefer und tiefer in Terris Bauch ein und er war sich nur vage bewusst, dass sein Schwanz gestreichelt wurde und aus ihm Pre-Sperma-Säfte sickerten. Der neue Mann war schließlich ganz in Terris Arsch vergraben und er hielt still und fuhr fort, Terris Schwanz zu streicheln. Dann begann er, seinen Schwanz herauszuziehen, bis der Kopf gerade in seinem Arsch war. Langsam begann die Vorwärtsbewegung Terris Bauch mit diesem riesigen Schwanz zu füllen. Terri registrierte kaum die Kommentare der anderen Männer über die Größe dieses Schwanzes. Terris Geist wurde von Urgefühlen der Lust überwältigt. Der Mann arbeitete seinen Schwanz tiefer in Terri ein als beim vorherigen Stoß. Diesmal drückte er seine Hüften gegen Terri. Arbeiten an Terris Schwanz und Eiern. Den Saft auf seinen Schaft und seine Eier schmieren. Der Mann legte dann beide Hände auf Terris Beine und begann, seine Hüften wieder nach hinten zu ziehen, indem er seinen Schwanz zog, so dass nur noch sein Kopf in Terris Arsch steckte. Dann wurde mit einem schnellen Abwärtsstoß der gesamte Schacht tief in Terri eingetaucht. Terri schnappte nach Luft, aber die Schreie, aufzuhören, waren erstickt. Die Schreie waren durch ein leises Stöhnen ersetzt worden. Wieder zieht er sich zurück und taucht den Schwanz tief in Terri ein. Das Tempo beschleunigt sich und Terris Stöhnen wurde lauter. Terri registrierte nicht, dass seine Arme und Beine gehalten wurden, oder die Kommentare der Männer, dass er sich bei einem guten Fick sogar wie eine Muschi anhört. Der Mann mit dem großen Schwanz stößt weiter vor und zieht sich zurück und beschleunigt sein Tempo. Seine Stöße waren hart und die anderen Männer mussten Terri festhalten, damit sie nicht zu Boden gestoßen wurde. Terris Gedanken waren an einen neuen Ort gewandert, alles, was registriert wurde, waren die Empfindungen zwischen seinen Beinen. Der Mann lehnte sich dann nach vorne und fing an, schnelle, flache Stöße zu machen und sah einen Ausdruck der Ekstase auf seinem Gesicht, als er eine Ladung Sperma nach der anderen tief in Terris Arsch schoss.

Die Männer lassen Terri los und reden und lachen untereinander. Terri liegt auf dem Rücken, die Füße auf dem Boden, nicht sicher, wie er sich gerade fühlt. Er wurde gewaltsam gefickt und geschlagen, aber warum ist sein Schwanz so hart? Terri hatte nur eine Minute Zeit, um sich zu fragen, was als nächstes kam, als er ein paar Mal getreten wurde und die Tasche von seinem Kopf entfernt wurde. Seine Angreifer standen grinsend über ihm. Ein Mann hockte vor Terri und hielt einen O-Ring mit einem Kopfband hoch. Er nickte einem der anderen Männer zu und Terri spürte das schnelle Stechen eines Gehstocks auf seinem Rücken. Der Mann sagte: "Öffnen". Terri sah verwirrt aus und sah seine verschiedenen Entführer an, wieder nickte der Mann mit dem Kopf und Terri spürte einen zweiten Stich in seinem Rücken. Der Mann sagte: "Öffnen". Terri sah auf den Ring und öffnete seinen Mund für den Mann. Der Ring wurde in Terris Mund gesteckt und mit dem Riemen befestigt. Als nächstes wurde ihm ein Halsband mit einer 6 Fuß langen Leine um den Hals gelegt. Die Männer drängten sich um Terri und der erste Mann ließ seine Hosen herunter. Einige der anderen hielten Terris Arme und Kopf fest. Der Mann hielt seinen Schwanz und steckte ihn in den O-Ring und fing an, Terris Gesicht zu ficken. Terri fand neue Kraft und begann vergeblich gegen seine Entführer zu kämpfen. Dann wurde er von Mann zu Mann herumgereicht, jeder steckte seinen Schwanz in Terris Mund und pumpte ein paar Mal in seinen Mund. Als er zum Hauptmann zurückkam, war sein Schwanz halbhart. Er steckte seinen Schwanz in Terris Mund und bewegte Terris Kopf herum und begann, in Terris Mund erregt zu werden. Als sein Schwanz vollständig erigiert war, fing er an, Terris Gesicht heftiger zu ficken. Der Schwanz fing an, in Terris Mund zu kriechen und ihn zu würgen und zu würgen. Terri würgte nach einer Minute seiner Gesichtsfick-Erfahrung. Die Männer hielten Terris Kopf nach unten, bis er mit dem Würgen fertig war, und zogen ihn dann hoch und der Hauptmann steckte seinen Schwanz wieder in Terris Mund. Er forderte seine Männer auf, seinen Kopf auf seinen Schwanz zu halten, während er sein neues Fotzenloch fickte. Der Stoß des Mannes würgte Terri und der Mann genoss es. Nach einer gefühlten Ewigkeit fing der Mann an zu stöhnen, dann explodierte Sperma in Terris Mund.

Der Mann nahm dann die Leine, die am Halsband befestigt war, und begann zu gehen und an Terri zu ziehen. Im Spiegel konnte Terri sehen, dass jeder der Männer einen schmalen Stock in der Hand hatte und sie begannen, Terri auf den Rücken und die Beine zu schlagen. Die Männer verspotteten Terri weiter, hin und wieder wurde ihm ein Schwanz in den Mund geschoben und ein paar Stöße ausgeführt. Terris hintere Arme und Beine bekamen viele Striemen. Terri war völlig hilflos; Er war den Männern, die ihn verspotteten, völlig ausgeliefert. Schließlich sagte der Anführer: „Die Zeit ist um.“ Damit ließ er die Leine fallen, alle Männer schnallten ihre Hosen zu und gingen zur Tür hinaus. So schnell wie es begonnen hatte, war es auch wieder vorbei.

Nachdem sie einen Moment allein war, hörte Terri jemanden den Raum betreten. Er schaute und es war das junge Mädchen, das ursprünglich in den Raum gekommen war, jetzt in Jeans und einem Hemd gekleidet. Sie ging in die Hocke, legte einen Umschlag auf den Boden und sagte: „Das ist von Sylvia“.

Ähnliche Geschichten

...

203 Ansichten

Likes 0

Gepunktete Pyjamahose

Hi! Dies ist meine erste Geschichte, ich hoffe, sie gefällt Ihnen, und ich freue mich aufrichtig über jegliches Feedback, Kommentare, Fragen, Meinungen, Anfragen usw. Meine einzige bescheidene Bitte ist, dass Sie dies respektvoll tun. Ich kann diese Geschichte fortsetzen, wenn es den Leuten gefällt. Danke fürs Lesen, viel Spaß! _________________________________________________________________________ Ihre Wohnung roch nach Weichspüler, Om-Nagchampa-Räucherstäbchen und süßem Cannabis. Die Balkontüren standen alle offen, und die Hitze seiner Angst sickerte stetig in die tropische Kälte der Januarnacht. Sie trug weniger als sonst, das war das erste Mal, dass er ihre wohlgeformten langen Beine sah. Seine Augen wanderten von ihren nackten Füßen...

1K Ansichten

Likes 0

Mentoring Brandon Kapitel 12

MENTOR BRANDON Von Bob Kapitel 12: Endlich realisierte Fantasien Als ich in einen tiefen Schlaf abdriftete, konnte ich nicht anders, als darüber nachzudenken, worüber Bran und ich gesprochen hatten. Ich wusste, dass ich im Bereich Sex erfahrener war als Brandon, da ich seine erste sexuelle Erfahrung war. Ich konnte auch sagen, dass er ziemlich fasziniert von einer multiplen sexuellen Erfahrung war. Ich glaubte auch, dass das eine Menge Spaß machen würde, aber ich wollte nicht zu viel Druck machen, da ich die Liebe meines Lebens nicht verlieren wollte. Ich wollte gerade einschlafen, als ich neben dem Bett ein Geräusch hörte. Haben...

957 Ansichten

Likes 0

Eine sehnsucht von mir nach thomas

„Nein, Thomas ist heiß. Jake ist einfach süß. Weißt du, wie der Junge von nebenan, nichts Besonderes“, sagte ich Heather, als wir zur Umkleidekabine gingen. Wir gingen am Basketballplatz vorbei, und da war er der tollste Typ, den ich kenne. Er war etwa 1,75 m groß, braune Haare, grüne Augen, die ein Mädchen auffallen ließen, und das beste Lächeln. Ich winkte und er winkte zurück. Jeder in der Schule sagte, er mag mich, aber ich stritt es ab, obwohl ich wusste, dass es das war stimmt, wir sind schon ewig beste Freunde. Ich und Heather gingen ein bisschen herum und redeten...

849 Ansichten

Likes 0

Lucas' Liebe 2_(1)

Also ging ich auf die Knie und nahm Jasons Schwanz in meinen Mund und lutschte ihn. Es fühlte sich so gut an, dass ich nicht wollte, dass es jemals endet, aber etwa 15 Minuten später füllte Jason meinen Mund mit seinem Sperma und sagte: „Kann ich dir einen blasen?“ Also stand ich wieder auf und sagte: „Nein, das kannst du nicht.“ und ich ging aus seinem Zimmer und aus seinem Haus und kehrte zu meinem Haus zurück. Als ich hier ankam, bekam ich einen Anruf von Jason. Als ich antwortete, sagte er: Was zum Teufel? „Jason, ich habe es bereits erklärt...

834 Ansichten

Likes 0

Jaded Teil 1 – Water's Edge

Ich konnte nur daran denken, wie heiß es heute und wie kalt es gestern war; Der starke Wind, der meine Walmart-Tasche über den Parkplatz geweht hatte, während meine Freunde über meine Verfolgung gekichert hatten, hatte sich in heftige Strahlen verwandelt, die auf meinen sechzehnjährigen Körper niederprasselten. Ich bin ehrlich, es war ein Körper, um den die meisten meiner Freundinnen – sogar die älteren – neidisch waren, und es war zum Teil meinem Körper zu verdanken, dass die älteren Mädchen überhaupt mit mir rumhingen. Mein unschuldiges Gesicht und meine langen blonden Haare passten perfekt zu meinem 34B-Brustumfang und meiner schlanken 1,75 Meter...

540 Ansichten

Likes 0

Lust in Space S1E4: Derivatium gefunden

Maurine war aufgeregt. Sie hatte herausgefunden, dass das Schiff nicht nur bereits nach dem Derivat gescannt war, das sie zum Betanken der Motoren benötigten, sondern dass sich im Laderaum auch eine modular einsetzbare Extraktionseinheit (MDE) befand. Sie musste lediglich die Protokolle nach den Scandaten durchsuchen und schon war sie im Geschäft. Sie fühlte sich ein wenig schuldig, weil die Aufgabe für die Jungs und Judy so schwer war. ********************** „Wow, Don. Das ist so schwer.“ Judy fuhr mit ihren Händen über seinen Schaft, bevor sie den Kopf in ihren Mund steckte und ihre Zunge darum herumwirbelte. „Scheiße, Judy. Du bist einfach...

505 Ansichten

Likes 0

Eine Wendung des Schicksals

Eine Wendung des Schicksals Es ist lustig, wie in einem Augenblick die gesamte Programmierung eines Menschen verändert werden kann. Unter den richtigen Umständen kann alles, woran Sie jemals geglaubt haben, alles, wogegen Sie gekämpft, gefürchtet und widerstanden haben, verdreht und in das verwandelt werden, wonach Sie sich am meisten sehnen. Das war bei Taja Crawford der Fall, die sich auf eine beängstigende Reise begab, die ihr den Atem raubte, sie auf eine Weise befriedigte, von der sie nicht wusste, dass sie existierte, und die sich nach viel mehr sehnte. Alles begann ganz harmlos, als Taja eines Abends spät abends vom Einkaufen...

457 Ansichten

Likes 0

Das Fickspielzeug des Hermaphroditen – Kapitel 1

Es war zwölf Uhr morgens und ich hatte immer noch nicht die Beute für die Nacht gefunden. Ich knurrte, als meine langen, blutroten Nägel sich in das Lenkrad des schwarzen Minivans gruben, in dem ich gerade saß, und die Frustration brodelte in mir und bettelte nur darum, an einem unschuldigen Passanten freigelassen zu werden. Gerade als ich meine Jagd aufgeben wollte, verdeckte ein Aufblitzen einer Blondine meine Sicht und veranlasste mich, meinen Kopf zur Seite zu drehen, um eine blonde Schönheit mit einer etwas zierlichen Statur und großzügigen Brüsten zu sehen, die allein ging und mit ihr auf ihr Telefon hinunterblickte...

489 Ansichten

Likes 0

UNIVERSITÄRE AUSBILDUNG

Ich habe diese Seite neulich erst entdeckt und bisher liebe ich sie. Ich würde dir gerne von meinem ersten Mal mit Mann-gegen-Mann-Sex erzählen, aber zuerst möchte ich dir von mir erzählen und wie ich dazu gekommen bin, Sex mit einem Mann zu haben. Ich bin ein 53-jähriger Mann, der seit 30 Jahren geschieden ist. Ich lebe in einer Stadt mit einer staatlichen Hochschule und besitze eine Spedition. Aber alles geschah, als ich 30 Jahre alt war. Ich war in L. A., um meinen LKW auszuladen, und als sie ihn ausluden, aß ich gerade aus dem Imbisswagen zu Mittag, nachdem ich gegessen...

207 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.