Das Zerbrechen von Terri

220Report
Das Zerbrechen von Terri

Terri versuchte mehrmals, Sylvia in den nächsten Wochen nach dem ersten Treffen anzurufen. Eines Tages kam Terris Frau nach Hause und gab Terri einen Umschlag und sagte: „Nachricht von Sylvia.“ Terry öffnete den Umschlag und las den Brief. Der Brief enthielt ein Datum und einen Ort für ein Treffen in einem obskuren Teil der Stadt zu spät zu kommen und seiner Frau nur zu sagen, dass er Sylvias Gebot erfüllte. Die letzte Zeile der Notiz lautete: „Denken Sie daran, Sie trainieren, um mein gehorsamer Sklave zu sein.“

Terri kam ein paar Tage später in dem Gebäude an, das Gebäude sah aus wie ein altes Lagerhaus. Terri betrat das Gebäude und fand die Suite, die er betreten sollte. Der Raum sah aus wie ein Tanzstudio mit Hartholzböden und Ganzkörperspiegeln an den Wänden. Es gab auch ein paar Türen, die wie Büros aussahen. Terri rief ein paar Mal und versuchte es dann an der Bürotür, aber die Türen waren verschlossen. Nach ungefähr fünf Minuten öffnete sich eine der Bürotüren und eine junge blonde Frau, die nur einen knappen Bikini trug, betrat den Raum. Sie war eine Brünette mit schulterlangem Haar und zwei üppigen Titten. Sie ging langsam auf Terry zu.

"Hi, ich bin Terri und Sylvia hat mir gesagt, ich solle hier ankommen." sagte Terri.
Das brünette Mädchen antwortete: "Ja, ich weiß, ich bin auch hier und tue Sylvias Gebot."
Sie ging weiter lächelnd und äußerst verführerisch auf Terri zu.

"Ist Sylvia hier?" fragte Terry. Keine Antwort von dem Mädchen. Dann begann sie, um Terri herumzugehen und seinen Körper zu berühren. Seine Schultern streicheln, seine Beine reiben, seine Brust befühlen. Dann blieb sie vor ihm stehen, packte ihn am Schritt und küsste ihn. Zuerst sanft, dann begann er ihn leidenschaftlicher zu küssen. Das Mädchen rieb auch weiter seinen Schritt, sie fing auch an, ihre Brust an ihm zu reiben und mit ihrem Oberschenkel in sein Bein zu drücken.

Terri war sehr verwirrt. Was sollte er tun? Wo war Silvia? Wer war dieses Mädchen? War das Teil der Ausbildung? Was würde seine Frau denken? Sollte er sich wehren oder nachgeben? Als ihm diese Gedanken durch den Kopf gingen, wurde er immer erregter.

Als Terri völlig erregt war, trat sie zurück und fing an, sein Hemd auszuziehen, öffnete dann seine Jeans und griff nach seinem jetzt vollständig erigierten Schwanz. Als Terris Jeans auf halbem Weg über seine Schenkel reichte, stoppte das Objekt von Terris Begierde und schlug ihm hart ins Gesicht. Sobald Terri geschlagen wurde, betraten vier kräftige Männer den Raum und rannten auf Terri zu. Schockiert von dem, was gerade passiert war, war Terri unbeweglich. Der erste Mann erreichte Terri und schlug ihm hart in den Magen. Der zweite Mann, der Terri erreichte, packte ihn von hinten und drückte ihm die Arme an die Seite. Der dritte Mann, der ihn erreichte, warf ihm einen Leinensack über den Kopf. Der vierte Mann packte seine Beine und Terri spürte, wie ihm die Schuhe ausgezogen wurden. Terri fing an zu schreien und kämpfte gegen diesen Überraschungsangriff an. Die Männer hielten Terri fest und nachdem er ihm die Schuhe ausgezogen hatte, begannen sie seine Hose auszuziehen und rissen dann seine Unterhose herunter. Jetzt nackt, wurde Terri zu Boden geworfen und sofort mehrere Male gegen die Mitte und die Beine getreten. Immer noch schreiend wurde Terri von den vier Paar Händen auf seinen Bauch gerollt. Er merkte, dass er erneut festgehalten wurde. Ein Mann hielt ihn von den Schultern bis zu den Händen und ein anderer auf der anderen Seite. Ein anderer Mann lag auf einem Bein und hielt das zweite Bein. Terri hörte, wie einer der Männer sprach: „Halt ihn fest, gute Jungs“, und hörte das charakteristische Geräusch, als sich ein Gürtel löste und die Hose herunterfiel. Terri spürte dann, wie jemand auf seinen Oberschenkeln saß. Terri erneuerte seine Kämpfe und Schreie, aber die Männer taten es auch stark für Terri. In seinem Kopf hatte Terri Angst. Was geschah? Er war machtlos, um zu verhindern, was geschah. Er begann zu begreifen, wie hilflos er war.

Terri spürte, wie zwei Hände seine Arschbacken grob auseinander zogen, und dann spürte er, wie ein Finger begann, seinen Anus zu erkunden. Ein Finger wurde in seinen Arsch eingeführt und begann ein- und auszupumpen. Das Eindringen ging weiter, als er spürte, wie ein zweiter Finger ihn erkundete. Die Finger wurden zurückgezogen und er spürte, wie der Mann begann, sein Gewicht zu verlagern.

„Halt ihn fest, Jungs“, hörte Terri die Stimme sagen. Er spürte, wie der Mann zwischen seinen Beinen sich senkte und spürte, wie ein Schwanz an seinem Arsch positioniert wurde. Der erste Stoß war hart und schmerzhaft und Terri schrie unter seiner Kapuze. Er konnte fühlen, wie der Schwanz tief in ihn glitt. Der Mann legte seine Hände auf Terris Schultern und stieß seinen Schwanz tiefer in Terri hinein. Er begann hinein und heraus zu stoßen und drückte immer mehr seines Gewichts auf Terris Rücken.

„Oh ja, der hier hat ein schönes Fotzenloch. Dieser Arschfick fühlt sich wirklich gut an.“ Terri war entsetzt über die Ereignisse der letzten Minuten, aber eine seltsame Welle von Empfindungen begann ihn zu überwältigen. Er schrie weiter, als dieser Fremde ihn in den Arsch fickte. Der Mann begann schnell und hart zu pumpen, dann spürte Terri, wie der Mann auf ihm zusammenbrach und den heißen, schweren Atem eines Mannes spürte, der gerade mit dem Abspritzen fertig war.

Der Mann stieg von Terri ab und er konnte spüren, wie der Schwanz herausrutschte. „Nächster“, rief der Mann. Terri spürte, wie seine Beine losgelassen wurden und sah eine kleine Fluchtöffnung. Er versuchte, sich abzurollen und seinen Arm zu befreien, aber er fand schnell heraus, wie zahlenmäßig unterlegen er war. Die Männer trainierten ihn ohne Probleme um und ließen sofort eine neue Trittsalve und ein paar Tritte auf seine Beine los.

Terri wurde auf den Rücken gedreht. Die Arme fest über dem Kopf und die Beine fest am Boden. Terri spürte, wie sich ein Mann auf seinen Bauch setzte und dann packten zwei raue Hände seine Brust und Brustwarzen und kniffen und zogen hart. Er hörte den ersten Mann sprechen: „Keine gute Idee, zu versuchen, uns zu verlassen, bevor wir fertig sind. Ich werde Ihnen einprägen, warum Sie das nicht noch einmal versuchen sollten.“ Sein Gesicht wurde mehrmals hart geschlagen und gleichzeitig wurden seine Eier gequetscht. Er spürte, wie der Mann aufstand und seine Brustwarzen losließ. Terri erhielt dann mehrere Tritte in den Mittelteil, bevor das Sperrfeuer aufhörte und seine Eier freigelassen wurden.

Terri spürte, wie ein Fuß auf seine Knöchel gestellt wurde und hörte das Geräusch eines Gürtels, der geöffnet, Hosen geöffnet und heruntergezogen wurden. Terris Beine wurden dann über seinen Kopf gehoben und er spürte, wie ein Mann auf seinen Arsch spuckte. Terri wartete voller Abscheu auf den nächsten Teil des Dramas, in dem er sich mittendrin wiederfand. Er musste nicht lange warten, als er spürte, wie ein Schwanz gegen sein Loch positioniert wurde und der Mann sein Gewicht gegen die Rückseite seiner Beine drückte. Der neue Schwanz glitt schnell hinein, als der Mann nach Luft schnappte. Er schob seinen Schwanz grob so tief wie er konnte hinein und lehnte sein ganzes Gewicht auf Terris Beine. Der Schwanz war kleiner als der erste und wieder fühlte Terri, wie die Welle der Empfindung ihn erneut überwältigte. Der Mann keuchte und flüsterte leise und seine Hüften pumpten schneller und schneller. Der Mann kam mit einem lauten Schrei in Terri hinein und verkündete, dass dies das beste Muschiloch ist, das er seit langem gefühlt hat. Der Mann rollte von Terri herunter und seine Beine fielen zu Boden. "Schau dir seine Schwanzjungen an, ich glaube, er genießt das." Er hörte die Männer lachen und ihn überreden, dass er den Fick genoss, den er bekam. Jemand packte seinen Schwanz und streichelte ihn mehrmals. Mehrere Leute führten die gleiche Nummer durch, jeder mit einem Kommentar, der Terris Schwanz beleidigte oder kommentierte, wie dieses Fotzenloch seinen Fick genießt.

„Dreh ihn um und halte ihn fest, ich will ihn wie einen Hund ficken“, sagte eine Stimme. Terri wurde hochgehoben und auf die Knie gelegt und sein Kopf auf dem Boden gehalten. Er fühlte eine Hand auf seiner Hüfte und einen Schwanz, der in seinen Arsch geschoben wurde. Ein schneller harter Stoß und der Schwanz war tief in seinem Arsch vergraben. Der Mann griff nach seinen Hüften und begann, seine Hüften hart gegen Terris Hintern zu stoßen. Alle paar Stöße schlug der Mann Terri hart in den Hintern und hinterließ einen roten Fleck an der Seite seiner Hüften. Terris harter Schwanz und Eier schwangen von den harten Stößen des Mannes. Als der Mann kam, beugte er sich über Terri und versenkte seine Nägel in Terris Hüften. Dann zog er sich aus Terri heraus und trat ihn auf den Rücken.

Terri hörte dann das allzu vertraute Geräusch eines Gürtels, der gelockert und eine Hose fallen gelassen wurde. Mehrere Männer äußerten sich zur Größe des neuen Schwanzes, der gebracht wurde.
„Halt seine Beine“, hörte Terri eine Stimme sagen. Er spürte, wie ein Paar Arme seine Beine packte und sie zu seinen Ohren fallen ließ. Terri spürte dann, wie eine Hand seine Eier streichelte und seinen Schwanz streichelte. Er spürte, wie der Mann sich senkte und sich Terris Hinterteil näherte. Die Hand streichelte weiter Terris Schwanz und streichelte seine Eier. Dann spürte er, wie ein Finger in seinen geschwollenen Anus eintauchte und die Stimme sagte: „Juicy, nice“. Alle Männer lachten.
Terri spürte dann, wie ein Schwanzkopf gegen seinen Anus gelegt wurde und eine neue Welle der Angst über ihn hinwegfegte, der Schwanzkopf, der gegen seinen Arsch drückte, fühlte sich riesig an.

„Okay, weißer Junge, lass es uns angehen“, sagte die unbekannte Stimme.

Terri spürte, wie der riesige Schwanz härter gegen sein Arschloch gedrückt wurde. Langsam glitt es hinein, geschmiert von zwei Männern, die zuvor in seinen Arsch spritzten. Der Schwanz glitt weiter und füllte Terris Arsch. Terri fing an zu weinen, "hör auf, hör auf, bitte hör auf". Terri spürte den Fremden tief in sich und ein Schauer lief ihm über den Rücken und er begann zu schwitzen. In Gedanken wiederholte er immer wieder „mehr, mehr“. Der Schwanz drang immer tiefer und tiefer in Terris Bauch ein und er war sich nur vage bewusst, dass sein Schwanz gestreichelt wurde und aus ihm Pre-Sperma-Säfte sickerten. Der neue Mann war schließlich ganz in Terris Arsch vergraben und er hielt still und fuhr fort, Terris Schwanz zu streicheln. Dann begann er, seinen Schwanz herauszuziehen, bis der Kopf gerade in seinem Arsch war. Langsam begann die Vorwärtsbewegung Terris Bauch mit diesem riesigen Schwanz zu füllen. Terri registrierte kaum die Kommentare der anderen Männer über die Größe dieses Schwanzes. Terris Geist wurde von Urgefühlen der Lust überwältigt. Der Mann arbeitete seinen Schwanz tiefer in Terri ein als beim vorherigen Stoß. Diesmal drückte er seine Hüften gegen Terri. Arbeiten an Terris Schwanz und Eiern. Den Saft auf seinen Schaft und seine Eier schmieren. Der Mann legte dann beide Hände auf Terris Beine und begann, seine Hüften wieder nach hinten zu ziehen, indem er seinen Schwanz zog, so dass nur noch sein Kopf in Terris Arsch steckte. Dann wurde mit einem schnellen Abwärtsstoß der gesamte Schacht tief in Terri eingetaucht. Terri schnappte nach Luft, aber die Schreie, aufzuhören, waren erstickt. Die Schreie waren durch ein leises Stöhnen ersetzt worden. Wieder zieht er sich zurück und taucht den Schwanz tief in Terri ein. Das Tempo beschleunigt sich und Terris Stöhnen wurde lauter. Terri registrierte nicht, dass seine Arme und Beine gehalten wurden, oder die Kommentare der Männer, dass er sich bei einem guten Fick sogar wie eine Muschi anhört. Der Mann mit dem großen Schwanz stößt weiter vor und zieht sich zurück und beschleunigt sein Tempo. Seine Stöße waren hart und die anderen Männer mussten Terri festhalten, damit sie nicht zu Boden gestoßen wurde. Terris Gedanken waren an einen neuen Ort gewandert, alles, was registriert wurde, waren die Empfindungen zwischen seinen Beinen. Der Mann lehnte sich dann nach vorne und fing an, schnelle, flache Stöße zu machen und sah einen Ausdruck der Ekstase auf seinem Gesicht, als er eine Ladung Sperma nach der anderen tief in Terris Arsch schoss.

Die Männer lassen Terri los und reden und lachen untereinander. Terri liegt auf dem Rücken, die Füße auf dem Boden, nicht sicher, wie er sich gerade fühlt. Er wurde gewaltsam gefickt und geschlagen, aber warum ist sein Schwanz so hart? Terri hatte nur eine Minute Zeit, um sich zu fragen, was als nächstes kam, als er ein paar Mal getreten wurde und die Tasche von seinem Kopf entfernt wurde. Seine Angreifer standen grinsend über ihm. Ein Mann hockte vor Terri und hielt einen O-Ring mit einem Kopfband hoch. Er nickte einem der anderen Männer zu und Terri spürte das schnelle Stechen eines Gehstocks auf seinem Rücken. Der Mann sagte: "Öffnen". Terri sah verwirrt aus und sah seine verschiedenen Entführer an, wieder nickte der Mann mit dem Kopf und Terri spürte einen zweiten Stich in seinem Rücken. Der Mann sagte: "Öffnen". Terri sah auf den Ring und öffnete seinen Mund für den Mann. Der Ring wurde in Terris Mund gesteckt und mit dem Riemen befestigt. Als nächstes wurde ihm ein Halsband mit einer 6 Fuß langen Leine um den Hals gelegt. Die Männer drängten sich um Terri und der erste Mann ließ seine Hosen herunter. Einige der anderen hielten Terris Arme und Kopf fest. Der Mann hielt seinen Schwanz und steckte ihn in den O-Ring und fing an, Terris Gesicht zu ficken. Terri fand neue Kraft und begann vergeblich gegen seine Entführer zu kämpfen. Dann wurde er von Mann zu Mann herumgereicht, jeder steckte seinen Schwanz in Terris Mund und pumpte ein paar Mal in seinen Mund. Als er zum Hauptmann zurückkam, war sein Schwanz halbhart. Er steckte seinen Schwanz in Terris Mund und bewegte Terris Kopf herum und begann, in Terris Mund erregt zu werden. Als sein Schwanz vollständig erigiert war, fing er an, Terris Gesicht heftiger zu ficken. Der Schwanz fing an, in Terris Mund zu kriechen und ihn zu würgen und zu würgen. Terri würgte nach einer Minute seiner Gesichtsfick-Erfahrung. Die Männer hielten Terris Kopf nach unten, bis er mit dem Würgen fertig war, und zogen ihn dann hoch und der Hauptmann steckte seinen Schwanz wieder in Terris Mund. Er forderte seine Männer auf, seinen Kopf auf seinen Schwanz zu halten, während er sein neues Fotzenloch fickte. Der Stoß des Mannes würgte Terri und der Mann genoss es. Nach einer gefühlten Ewigkeit fing der Mann an zu stöhnen, dann explodierte Sperma in Terris Mund.

Der Mann nahm dann die Leine, die am Halsband befestigt war, und begann zu gehen und an Terri zu ziehen. Im Spiegel konnte Terri sehen, dass jeder der Männer einen schmalen Stock in der Hand hatte und sie begannen, Terri auf den Rücken und die Beine zu schlagen. Die Männer verspotteten Terri weiter, hin und wieder wurde ihm ein Schwanz in den Mund geschoben und ein paar Stöße ausgeführt. Terris hintere Arme und Beine bekamen viele Striemen. Terri war völlig hilflos; Er war den Männern, die ihn verspotteten, völlig ausgeliefert. Schließlich sagte der Anführer: „Die Zeit ist um.“ Damit ließ er die Leine fallen, alle Männer schnallten ihre Hosen zu und gingen zur Tür hinaus. So schnell wie es begonnen hatte, war es auch wieder vorbei.

Nachdem sie einen Moment allein war, hörte Terri jemanden den Raum betreten. Er schaute und es war das junge Mädchen, das ursprünglich in den Raum gekommen war, jetzt in Jeans und einem Hemd gekleidet. Sie ging in die Hocke, legte einen Umschlag auf den Boden und sagte: „Das ist von Sylvia“.

Ähnliche Geschichten

Meisters Mädchen

Sie greift himmelwärts, die Handgelenke im Griff fester Fesseln, während sie mit weit auseinander stehenden Füßen steht und durch ähnliche Fesseln am Boden verankert ist. Um ihren Hals liegt das straffe Band eines Ballknebels, der ihre Stimme stoppt, und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihre schönen weichen Augen hält. Sie ist an 4 Ringen angebunden, zwei im Boden verschraubt, in die schweren Planken eingelassen, während das andere Paar fest in den schweren Dachbalken der Decke verschraubt ist. Flackerndes Kerzenlicht umgibt sie & die sanfte Sommernachtsluft weht über ihre Nacktheit. Sie zittert vor Erwartung, ihre Ohren horchen nach dem Geräusch...

817 Ansichten

Likes 0

Höschen [Kapitel 1]

Diese Geschichte wurde ursprünglich von scotsmitch2001 für mich geschrieben und ich nahm seine Grundidee und modifiziert und erweiterte sie hier zu dieser Geschichte. -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ---------------------------------------------------------- Die Unterhosen Kapitel 1: Nicks Delimma (Nick wagt sich in Jaclyns Zimmer) Nick legte sich auf das Bett zurück und seufzte. Als Monica sagte, dass sie nur 10 Minuten brauchte, um sich frisch zu machen, wusste er, dass es länger dauern würde. Sie hatte ihn gebeten, herüberzukommen und sie abzuholen, damit sie zum Mittagessen ausgehen konnten. Natürlich war sie noch nicht so weit, sie musste sich ‚frischen‘. Er sah sich in ihrem Zimmer um, erfreut...

917 Ansichten

Likes 0

Der Strandausflug_(3)

Der Strandausflug Ich habe mich nie für einen Hingucker gehalten. Ich würde nicht sagen, dass ich hässlich bin, aber ich hätte nie gedacht, dass Mädchen über mich reden und ich nicht wirklich begehrt bin. Ich war eher der Freund. Ich hing immer mit Mädchen rum, aber ich dachte nicht, dass sich eine von ihnen für mich interessierte. Ich bin 15, ungefähr 5’11”, wiege 150 Pfund und nichts wirklich Besonderes. Braune Augen, braunes Haar, fast ganz durchschnittlich. Ich war durch mein Fußballspielen ziemlich fit und sehr erfolgreich in der Schule. Ich war bis zur neunten Klasse ohne ernsthafte Freundin gegangen. Ich hatte...

779 Ansichten

Likes 0

Zwanglose Begegnungen - Filme

Titel: Casual Encounter - Filme Serie: Casual Encounter Autor: Nick Schwartz Schlüsselwörter: MF, Filme, Femdom, Malesub, Dom, Sub, BDSM, anonym, Pwp Zusammenfassung: Zwei Leute sind in einem Kino und sehen sich einen schlechten Film an. Hinweis: Casual Encounters ist etwas, was ich versuche, anstatt mich auf die Spieler in der Geschichte zu konzentrieren, wollte ich zwei zufällige Charaktere nehmen und einen Ort, an dem zwei Menschen Sex haben können, und den Sex zum Star der Geschichte machen. Ich hoffe, es gefällt euch, und wenn ihr mehr solcher Geschichten möchtet, lasst es mich bitte wissen. Nate ging ins Kino. Er war ein...

246 Ansichten

Likes 0

Harveys Frau und ihre Freunde

Harvey filmte seine Frau, deren Gesicht gerade mit Sperma von dem 11-Zoll-Schwanz ihres Master Max verputzt worden war. Um es wegzuwischen, pisste Max jetzt in Ginger's Gesicht. Die 58-jährige Rothaarige fand das entspannend und nicht ungewöhnlich. Max war ein 20-jähriger Mann, der ihr ständiger Maledom war, sie hatten sich 1 Jahr zuvor in einem Swingerclub kennengelernt & jetzt lebte Max in der Master Suite in ihrem Haus. Ginger würde Geld für ihren Herrn verdienen, indem sie vor die Webcam ging, die er in der Höhle eingerichtet hatte. Meistens fickte sie sich für ihre Mitglieder in die Muschi oder in den Arsch...

868 Ansichten

Likes 0

Der Inkubus_(0)

Der Inkubus Ein Vampir trifft an Halloween auf sein Gegenstück. WARNUNG! Das ist nichts für Kinder. Alle Charaktere sind über 18 Jahre alt. Bei der Produktion dieser Geschichte wurden keine Tiere verletzt. Anmerkung des Autors: Jeder Charakter in oder auf den in dieser Geschichte verwiesen wird, ist 16 Jahre oder älter. Manchmal lügen Menschen im wirklichen Leben über ihr Alter. Auf die gleiche Weise können diese Geschichtenfiguren über ihr Alter lügen und angeben, dass sie jünger als 16 Jahre sind. Aber ich behaupte hier und jetzt, als Autor dieser Geschichte, dass jede einzelne Figur mindestens 16 Jahre alt ist. Jeder Verweis...

514 Ansichten

Likes 0

Sharon gehört Teil 2, nach dem Abschlussball_(2)

Sharon wichste Billy, während er mit Cindy auf seinem Handy sprach, es war der Tag nach dem Abschlussball und es war 15 Uhr. Sharon & Billy hatten fast die ganze Zeit im Bett verbracht. Sie ließ sogar seinen Vater, George, ihnen das Frühstück ans Bett bringen, während sie weiterhin Billy den Kopf gab. Letzte Nacht war Billy supergeil nach Hause gekommen, weil er nur von Cindy in der Limousine gewichst worden war, sonst nichts. Als gute Sexschlampe wartete Sharon in Billys Bett und trug sein Lieblingsset aus rosa BH und Höschen. Er murmelte ein schnelles Hallo und schob sofort seinen massiven...

361 Ansichten

Likes 0

Land-Meer-Sex-Safari

Am zweiten Tag aßen wir mit Roy und seiner Frau Wendy im Restaurant des Resorts zu Abend Insel Bulon-Lae. Nach dem Abendessen hatten wir unsere Getränke und genossen die Show und Musik. Dann sagt Wendy, sie wolle in ihr Zimmer gehen und ein Bad nehmen. Sie ließ uns im Restaurant zurück. Nach einiger Zeit beschließt Roy, in den Raum zurückzukehren. Unterwegs sagte Roy zu mir: „Willst du Wendy ficken?“ Ich war überrascht, sah ihn an und sagte: „Warum? Wird sie mich das machen lassen?“ Roy antwortet und sagt, er habe kein Problem, aber er müsse mit seiner Frau sprechen. Er sagt...

290 Ansichten

Likes 0

Unerwarteter Besucher Teil 5

UNERWARTETER BESUCHER TEIL FÜNF Dieser erste Arbeitstag im Ausland war ereignisreich und anstrengend zugleich. Es war ein langer Tag gewesen und obwohl Brett und ich uns darauf gefreut hatten, zusammen ins Bett zu steigen, waren wir beide so müde, dass wir praktisch eingeschlafen waren, sobald unsere Köpfe die Kissen berührten. Allerdings, was wohl ein paar Stunden später gewesen sein muss, wachte ich auf, als ich mich auf die linke Seite drehen wollte, weil ich mich in den nackten Körper meines Bettpartners rollte. Er blickte von mir weg und lag in einer halbfötalen Position mit seinem schönen runden Hintern direkt an mir...

120 Ansichten

Likes 0

Ein Wochenende zum Erinnern Teil 3 (Schlussfolgerung)

Teil 3: Brookes Haus. Ich sah zu, wie Brooke sich wieder anzog. Sie zog ihren BH wieder an und musste ihre Brüste leicht zusammendrücken, damit sie hineinpassten. Dann drehte sie sich um und bückte sich, um ihr Hemd aufzuheben, und ich konnte ihren Arsch vollständig sehen. Ich konnte sogar ihren Anus sehen und dachte daran, wie schön es wäre, meinen Schwanz dort hineinzustecken. Dann zog sie sich ihr hautenges Shirt über den Kopf, aber ich bemerkte es nicht und beäugte immer noch ihren Arsch. Dann beugte sie sich noch einmal vor. Diesmal konnte ich nicht widerstehen, und da ich bereits einen...

863 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.