Heute Abend. Heute Abend

124Report
Heute Abend. Heute Abend

Jemand Neues. Er war dreißig, aber er schien genauso alt zu sein wie ich und hatte etwas Schüchternes und Schuljungenhaftes, das mich zu diesem sexy Fremden mit teurem Geschmack hinzog. Er hatte reichlich verfügbares Einkommen und schien es gerne für mich auszugeben, in Form von Blumen, Abendessen, Getränken und dem Taxi zu seinem Haus.

Ich hatte das Gefühl, dass er über eine Welt voller Erfahrung verfügte ... und auch unter seinen Boxershorts, und doch wirkte er zurückhaltend, als er die Tür zu seinem Haus offen hielt. Ich ging in die offene Küche und er bot mir einen Drink an, und ich nahm gerne Wasser und Eis entgegen, da ich mir bewusst war, dass er mich immer noch nicht geküsst hatte.

Er ging in sein Schlafzimmer, um seine Jacke auszuziehen, und ich folgte ihm, interessiert daran, wie dieser Mann lebte, und war erstaunt, ein so einfaches Zimmer zu sehen, schlichte Farben, nichts Außergewöhnliches. Ich legte meine Arme um seine Taille, spürte, wie ich näher zu ihm gezogen wurde, und schaute mit großen blauen Augen nach oben, bis sich sein Kopf auf mich zubewegte und seine Lippen meine berührten. Ich antwortete ernst, saugte an seinen Lippen und neckte seine Zunge mit meiner eigenen.

Ich setzte mich auf die Bettkante und lehnte mich zurück, bis mein Kopf an der Wand über seinem Kopfteil lehnte. Er folgte meinen langsamen Bewegungen mit meinen Augen und kroch dann überaus langsam auf mich zu und neckte mich mit jeder Bewegung. Als er meine Füße erreichte, zog er beide rosafarbenen Schuhe mit hohen Absätzen aus und legte sie neben seinem Bett auf den Boden. Er blieb auf seinen Knien, hielt ständig Augenkontakt und berührte meine jetzt schuhlosen Füße, ließ seine Hände über meine Strümpfe gleiten und streichelte meinen Fuß, meinen Knöchel, meine Wade, mein Knie und meinen Oberschenkel, bevor er mein Strumpfoberteil erreichte.

Ich schnappte nach Luft, als er die nackte Haut erreichte, nur wenige Zentimeter von meinem kleinen schwarzen Höschen entfernt. Er ging bis zum Gummiband in meinem Höschen, zog es nach unten und entblößte es auf dem Boden seines Schlafzimmers. Er kniete jetzt zwischen meinen offenen Beinen, fuhr mit seinen Händen über meine Hüften und unter mein Oberteil und zog es dabei hoch, bis ich mich aufsetzte und ihn es über meinen Kopf heben ließ. Er küsste meinen Bauch, knöpfte meinen Rock auf und zog ihn über meine Hüften. Sein Blick war berauschend, er ließ mich seinen Annäherungsversuchen nachgeben und ließ mich nur noch in meinem BH liegen.

Er lag neben mir und küsste mich, die Küsse hielten an und waren erhitzt. Es bereitete mir große Freude, einen Knopf nach dem anderen zu öffnen und mich mit einem Kuss über seine Brust, seinen Bauch und den Hosenbund zu küssen. Ich setzte mich auf und griff hinter mich, um meinen BH zu öffnen, ließ ihn einen Moment lang stehen und quälte ihn. Ich wartete auf seinen nächsten Schritt und doch kam er nie. Er lag einfach mit großen Augen da und starrte mich an.

Ich versuchte, so sexy wie möglich auszusehen, zog seine Hose aus und küsste ihn über seine Boxershorts. Er entfernte sie schnell und erwartete meinen nächsten Schritt. Ich küsste seinen halb erigierten Schwanz und drückte ihn gegen seinen Bauch, spürte, wie er unter meiner Berührung zuckte. Ich leckte den Schaft auf und ab und versuchte, mein Bestes zu zeigen, bevor ich an seinen schweren Eiern saugte. Ich hielt die Spitze seines Schwanzes in meinem Mund und umkreiste die Spitze mit meiner Zunge. Er lag still da und ich wollte alles tun, was ich konnte, um ihn dazu zu bringen, meinen Namen zu stöhnen. Ich ließ seinen Schwanz in meinen Mund gleiten und ließ meine Lippen beim Saugen etwas Reibung und ein feuchtes Geräusch verursachen.

Er griff zum Nachttisch und begann, eine Kondompackung über meinem Kopf zu öffnen. Ich schaute auf, nahm es ihm ab, steckte es in meinen Mund und ließ es dann über seinen harten Schwanz gleiten. Ich kletterte auf seinen schlanken Körper, packte seinen Schwanz und wollte unbedingt spüren, wie er meine Muschi fickte. Ich fing an, seinen Schwanz zu meinem nassen Loch zu führen und ihn mit den Wänden meiner Muschi zu quetschen. Ich brauchte ein paar Augenblicke, um mich daran zu gewöhnen, weil ich mich daran gewöhnt hatte, so voller Schwänze zu sein.

Ich schob meine Muschi von seinem Schwanz hoch, bevor ich alles auf einen Schlag nahm und meinen Geliebten sehnsüchtig anstarrte. Er stöhnte und fing an, meine Hüften zu berühren, stieß in den Himmel und wollte unbedingt in mir sein. Er nahm meine Brustwarzen in seinen Mund und saugte sanft daran. Er begann in mir anzuschwellen und zu zucken, also hob ich mich von seinem Schwanz und gab ihm einen Moment Zeit, sich abzukühlen, bevor ich mich nach vorne beugte und das Kopfteil als Halt ergriff, während er sich gegen mich rammte. Ich nahm seinen Schwanz tief in meine wartende Muschi und er küsste meinen Hals und stöhnte in mein Ohr. Er drückte mich auf das Bett, drückte meine Beine zusammen und ritt auf meinem Arsch. Sein Schwanz schob sich hinein und heraus, fickte mich hart und baute tief in meiner Fotze eine Reibung auf.

Meine Beine zitterten unter ihm, sein Atem an meinem Hals, als er mich fickte, ließ einen Schauer durch meinen Körper laufen, und ich stöhnte und krümmte mich unter ihm. Meine Muschi klammerte sich an seinen Schwanz, als mein Orgasmus kam, und drückte ihn wütend. Mein Orgasmus lief durch meinen Körper, spornte ihn an, ließ mich stöhnen und ihm sagen: „Fick meine Fotze… Fuck Fuck Fuck“. Er fing an zu zittern und wiederholte mein schimpfendes, stöhnendes „Fick“ in meinem Ohr. Meine Fotze hielt ihn fest, also riss er seinen Schwanz aus mir heraus und zog das Kondom ab. Ich antwortete, indem ich mich umdrehte, verzweifelt, um einen so guten Schwanz nicht zu verschwenden. Ich drehte mich um und drückte meine Lippen über ihn, während eine Welle nach der anderen salziges Sperma meinen Mund füllte. Ich schluckte schwer und nahm ihn in mich auf. Ich bewegte meinen Mund an seinem Schaft auf und ab und ließ meinen Mund seinen Schwanz von jeglichem Sperma reinigen, das ich möglicherweise verpasst hatte.

Ich brach atemlos zusammen, spürte die Verlangsamung meines Orgasmus und zuckte immer noch in meiner Muschi. Er stand auf, aber ich konnte mich nicht bewegen, weil ich vermutete, dass meine Beine mich nicht halten würden und ich auf Bambi-Beine treten würde, wenn ich versuchen würde, ihm zu folgen. Ich entspannte mich, streckte mich in seinem Bett und zog seine Bettdecke über meinen nackten Körper. Ich hörte, wie er die Treppe hinaufkam und mit einem Tablett mit gekühlten Mini-Desserts und noch mehr Eiswasser in der Tür stand. Wir lagen da und plauderten, kaute, küsste und trank.

Mit neuer Energie küsste er mich und bewegte sich über mich, küsste mich intensiv, öffnete meine Lippen mit seinen eigenen und meine Schenkel mit seinen eigenen. Er neckte meinen Kitzler mit der Spitze seines Schwanzes und spürte die Nässe aus meiner Muschi. Ich spürte, wie er sich immer fester an mich schmiegte, während wir uns küssten, und flach atmete, als wir süchtig nach den Lippen des anderen zu sein schienen und uns nach einem Kuss nach dem anderen sehnten. Er griff nach einem Kondom, streifte es über seinen Schwanz und drückte es in mich hinein. Ich stöhnte, kreiste mit meinen Hüften, um seine zu treffen, und ließ mich langsam von ihm ficken. Er hielt meine Hände über meinen Kopf, streckte meinen Körper aus und drückte sich in mein enges, nasses Loch. „Gott, du siehst so sexy aus, weit offen, nur für mich.“

Er ließ meine Arme los, hob meine Beine auf seine Schultern und nahm mich fester als zuvor, verlor die Kontrolle und alles, was ich spüren konnte, war das ständige Pochen in mich hinein, während meine Muschi einen Schlag abbekam. Ich packte meine Brüste und erlaubte ihm, mich für alles zu benutzen, was er wollte, und sagte ihm: „Behandle mich wie den Dreckskerl, der ich bin.“ Mein Körper reagierte auf jeden seiner Stöße, bis er anfing, in mir anzuschwellen. Sein Orgasmus kam hart und schnell und ich liebte es, dass ich derjenige war, der eine solche Reaktion in ihm hervorrief.

Ich packte immer noch meine Titten, drückte sie und genoss das Gefühl, wie sein Schwanz meine Muschi füllte und das Gewicht seines Körpers auf meinem lag. Er muss von der Aussicht verführt worden sein, denn als sein Orgasmus zunahm, zog er das Kondom heraus und entfernte es, bevor er schreiend heißes Sperma über meine Brustwarzen und meinen Bauch spritzte. Er ließ sich auf meinen nackten, abgenutzten Körper fallen, war mit seinem Sperma bedeckt und ließ seine Atmung wieder normalisieren, bevor er vorschlug, in seinem Whirlpool zu baden ...

Ähnliche Geschichten

Brot und Butter

Anmerkung des Verfassers; Diese Geschichte ist eine Romanze, und der Sex tritt gegen Ende auf. Manche mögen es vielleicht nicht, weil es von Anfang bis zum Ende keine stellvertretende Schrillheit aufweist. Das Gedicht, das John mit Rachel teilt; Autumn gehört Emily Elizabeth Dickenson (10. Dezember 1830 – 15. Mai 1886). Sie war eine amerikanische Dichterin. Ich habe es gewählt, weil es mein Lieblingsgedicht des Herbstes und meine liebste Jahreszeit ist. Brot und Butter Beagle9690 September 2019 Er diente siebenundzwanzig Jahre bei den Marines und ging mit fünfundvierzig als Colonel in den Ruhestand. Die Marines härteten John so hart und zäh wie...

1.6K Ansichten

Likes 0

Garry

Als Garry die Hauptstraße entlang ging und in jedes Schaufenster schaute, stieß er auf eine Anzeige im 7-Eleven-Laden, hielt inne und fing an, die Anzeige zu lesen wählen Sie die im Hinweis angezeigte Handynummer. Es schien eine Ewigkeit zu dauern, bis das Telefon klickte und eine Stimme antwortete Hallo, das ist Mary. Kann ich Ihnen helfen, sprach eine weibliche Stimme. Für eine kurze Sekunde war Garry nervös, als er schließlich herausplatzte: Hallo, mein Name ist Garry und ich rufe Sie wegen der Mitteilung im 7-Elf-Fenster bezüglich freier Verpflegung im Austausch für Hilfe beim Kochkurs an, ist dieses Angebot noch verfügbar? er...

1.9K Ansichten

Likes 0

Kapitel 2 Offenbarungen

Kapitel 2 Offenbarungen Squall ging müde durch den Garten und ging zum Training Center, um zu trainieren. Er hoffte, es würde ihm helfen, aufzuwachen, und er musste nur noch aus seinem Büro. Er wäre fast an seinem Schreibtisch eingeschlafen, was ein Commander nicht tun sollte. Das sind nur Träume, sie werden irgendwann verschwinden. versicherte er sich, als er an einigen Kadetten vorbeiging, die ihn im Vorbeigehen grüßten. Er grüßte halbherzig zurück und wünschte, sie könnten vergessen, dass er nur einmal ihr Kommandant war. „Commander Leonhart, bitte kommen Sie sofort in mein Büro“, hörte er Cids Stimme durch das Gebäude hallen, als...

1.5K Ansichten

Likes 0

Jake, Robby und eine Überraschung

Ich schreibe mehr, wenn es dir gefällt. Senden Sie mir eine E-Mail mit Kommentaren/Vorschlägen: [email protected] Jake Greenman sitzt in seinem Musiktheorie-Unterricht, ist wahnsinnig gelangweilt und spielt mit einer Gitarre, um die ängstliche Verbreitung junger Hormone in seinem durchtrainierten, warmen Körper auszugleichen. Sein braunes Haar, glatt und dünn im Teint, streicht leicht über seine Stirn und fällt zurück über seine Kopfhaut, und er muss es regelmäßig zurückschlagen. Sein Gitarrenspiel ist etwas sporadisch, seine glatten, weißen Finger streicheln über das Griffbrett und gleiten überheblich auf der unterdurchschnittlichen Gitarre auf und ab. Er ist etwa 5'8 Zoll groß und hat einen ausgefüllten Körper mit...

1.6K Ansichten

Likes 0

Made.

. Smack, Smack Zwei scharfe Schläge auf seine Wangen ließen seine Augen sich öffnen und die Gestalt seiner Frau sehen, die über ihm stand. „Hey Maden, ich werde arbeiten, bleib nicht den ganzen Tag in diesem verdammten Bett; und sorge dafür, dass dieser Ort aufgeräumt ist, wenn ich zurückkomme.“ Ihr Groll gegen ihn war seit einigen Jahren auf einem Allzeittiefstand. Ihr Geld behielt sie beide, da er längst arbeitslos geworden war. Es war alles himmlisch gewesen, als sie sich das erste Mal begegneten; sie dachte, er sei Mr. Wonderful. Wie er sie mit all seinen Plänen für eine rosige Zukunft begeisterte...

1.4K Ansichten

Likes 0

Harveys Frau und ihre Freunde

Harvey filmte seine Frau, deren Gesicht gerade mit Sperma von dem 11-Zoll-Schwanz ihres Master Max verputzt worden war. Um es wegzuwischen, pisste Max jetzt in Ginger's Gesicht. Die 58-jährige Rothaarige fand das entspannend und nicht ungewöhnlich. Max war ein 20-jähriger Mann, der ihr ständiger Maledom war, sie hatten sich 1 Jahr zuvor in einem Swingerclub kennengelernt & jetzt lebte Max in der Master Suite in ihrem Haus. Ginger würde Geld für ihren Herrn verdienen, indem sie vor die Webcam ging, die er in der Höhle eingerichtet hatte. Meistens fickte sie sich für ihre Mitglieder in die Muschi oder in den Arsch...

1.6K Ansichten

Likes 0

Die Abenteuer von Jenny und Tory Kapitel. 2

**Letzte Warnung! Wenn Sie kein Wassersport oder Natursekt mögen, LESEN SIE NICHT WEITER! Jenny ergriff Torys Hand, kicherte und führte sie ein Stück weiter den Weg hinauf zu einem abgelegenen Ort, wo Tory ihre Geschäfte machen konnte. Als Tory ihre Bikinihose nach unten zog, wandte sich Jenny ab, aber nicht bevor sie einen Blick auf Torys schönen neun Zoll großen Schwanz erhaschte. Sie stellte sich vor, wie sie ihre saftigen Lippen um diesen wunderschönen Mädchenschwanz schlang und spürte, wie ihre Bikinihose wieder cremig wurde. Tory ließ ihren Strom fließen und Jenny erinnerte sich an all die vorherigen heißen Gespräche über Pinkelspiele...

1.5K Ansichten

Likes 2

Zärtliche Liebe II

Einführung: Um diese Geschichte vollständig zu verstehen und zu schätzen, lesen Sie bitte Teil I von Tender Love. Tut mir leid, dass es so lange für Teil 2 gedauert hat, mein Vater ist gestorben und ich war abgelenkt. Die junge Latino-Frau lag auf meiner nackten Gestalt, meinen steinharten Schwanz immer noch zwischen den Lippen ihrer Muschi eingeklemmt, als wäre ich zu ihrem Vergnügen ein menschlicher Dildo. Ich konnte fühlen, wie ihr heißer Liebessaft anfing abzukühlen, als er von den Seiten meiner Schenkel tropfte. Sie ruhte sich von dem kraftvollen Höhepunkt aus, den sie gerade erlebt hatte, als sie ihren Kitzler an...

1.5K Ansichten

Likes 0

Party am 4. Juli

HINWEIS: Für diejenigen, die nicht in Amerika leben, habe ich am Ende eine Umrechnungstabelle für die Geschichte hinzugefügt. +++++ Party am 4. Juli Meine Frau und ich beschlossen, auf unserer Farm eine Familienparty zum „Forth of July“ zu veranstalten. Wir haben mehrere hundert Hektar Land und können so ziemlich alles tun, was wir tun wollen. Es war mehrere Monate im Voraus geplant, damit ich genug Zeit hatte, um in den hinteren vierzig ein Feld vorzubereiten, um die Party abzuhalten. Da der vierte in diesem Jahr auf einen Mittwoch fiel, luden wir alle, die wir kannten, ein, die ganze Woche und auch...

1.5K Ansichten

Likes 0

Das Mädchen mit dem Wolf Tattoo_(0)

Ich bahnte mir schnell einen Weg durch die Menge anderer Schüler, als ich zu meinem Schließfach ging. Dies war eine der wenigen Gelegenheiten, die ich vor meiner nächsten Unterrichtsstunde zu meinem Schließfach schaffen konnte, und ich konnte es kaum erwarten, die Armladung Bücher loszuwerden, die ich die Flure entlang packte. Plötzlich tauchte in der Menge nun mein Freund Jeremy auf, gerade als ich anfing, das Zahlenschloss an meinem Spind zu öffnen. Jeremy und ich waren seit der vierten Klasse befreundet. Wir haben uns in der Mittelschule für eine Weile voneinander entfernt, als Jeremy zum Footballteam kam. Als Jeremy merkte, dass ich...

1.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.